Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Gnädig ? Gold.
5U7
Glauben bis ans Ende beharren würben, aus lauter Gnade, ohne alles Verdienst, an Christo IEsu, zum ewigen Leben verordnet hat. (S. Auser-wählt, Erwählung.) Wer der Ordnung GOttes, Röm. 8, 29. 30. nicht nachgeht, darf sich keinen unbedingten Rathschluß träumen lassen.
Gnädig
z. 1. a) Von GOtt, welcher huldreich, barmherzig 2c. ist, da er sich der Menschen erbarmt, ihnen ihre Sünde vergiebt, 1 Kon. 8, 30. 34. 50. in Kreuz und Noth hilft, und das Uebel abwendet:c.
GOtt sei dir gnädig, mein Sohn, 1 Mos. 43, 29.
Wird er aber zu mir schreien, so werde ich ihn erhören, denn
ich bin gnädig, 2 Mos. 22, 27. Kehre dich von dem Grimm deines Zorns, und sei gnädig über
die Bosheit deines Volts, 2 Mos. 32, 12. Wem ich aber gnädig bin, dein bin ich gnädig ic., 2 Mos. 33,
19. Röm. 9, 15. (S. Erbarmen §. 3.) HErr, HTrr GOtt, barmherzig und gnädig und geduldig und
von großer Gnade und Treue, 2 Mos. 34, 6. Neh. 9, 17.
Ps. 86, 5. Ps. 103, 9. Ps. 145, 8. Joel 2, 13. Sir.
8, 13.
Der HGrr lasse scin Angesicht leuchten über dir, und fei dir
gnädig, 4 Mos. 6, 25. Wer weiß, ob mir der HGrr gnädig wird (nicht die Gnade er-
weift), daß das Kind lebendig bleibe, 2 Sam. 12, 22. Denn du bist ein gnädiger und barmherziger GOtt, Neh.
9, 31.
Erhöre mich ? sei mir gnädig, und erhöre mein Gebet, Ps. 4,
2. Pf. 27, 7. Ps. 30. 11.
HErr, sei mir gnädig, denn ich bin schwach, Pf. 6, 3. Ich hoffe aber darauf, daß du so gnädig bist, Ps. 13, 6. Um deines Namens willen, HErr, sei gnädig meiner Missethat,
Pf. 25, 11. HErr, sei mir gnädig; heile meine Seele, denn ich habe an dir
gesündigt, Pf. 41, 5.
GOtt sei mir gnädig nach deiner Güte, Pf. 51, 3. GOtt fei mir gnädig, denn Menschen wollen mich versenken, Pf.
SS, 2. Sei mir gnädig. GOtt, sei mir gnädig, denn auf dich trauet
meine Seele, Ps. 57, 2. Sei der Keinem gnädig, die so verwegene Uebelthäter sind, Pf.
59, 6. Denn du GOtt bist mein Schutz und mein gnädiger GOtt, Ps.
59, 18. Und du, HErr, bist gnädig und bezahlest einem Jeglichen, wie
er es verdienet, Pf. 62, 13. GOtt, fei uns gnädig und segne uns, Ps. 67, 2. Er wird gnädig sein den Geringen und Armen, Pf. 72, 13. Hat denn GOtt vergessen, gnädig zu sein? Ps. 77, 10. HErr, du bist vormals gnädig gewesen deinem Lande, Ps.
85, 2.
Du, HErr, bist gut und gnädig (auch Hunde ;n vergeben), Ps.
86, 5.
Der HGrr ist gnädig und gerecht. Pf. 116, 5.
Sei mir gnädig nach deinem Wort, Ps. 119, 58.
Wende dich zu mir und sei mir gnädig, wie du pflegest zu thun
denen, die dich fürchten, ib. v. 132. Sei uns gnädig, HErr, sei uns gnädig; denn wir find voll
Verachtung, Pf. 123, 3.
HErr, sei uns gnädig, denn auf dich harren wir, Esa. 33, 2. Ich weiß, datz du gnädig, barmherzig zc. bist, Ion. 4, 2. Er kann bald also zornig werden, als gnädig er ist, Sir. 5, 7. O wie ist die Barmherzigkeit des HGrrn so groß, und lässet
sich gnädig finden denen, so sich zu ihm bekehren, Sir.
17, 28. GOtt, sei mir gnädig (laß die Versöhnung für mich Mnder gel-
ten), Luc. 18, 13. Ich will gnädig sein ihrer Untugend, und ihren Sünden, Ebr.
8, 12.
§. 2. b) Von Menschen, Richt. 21, 22. Dau. 1, 9. Und die Gewaltigen heißet man gnädige Herren, Luc. 22, 25.
z. 3. c) Von andern Sachen, die I) gnädige Zeit, Esa. 49, 8. und das gnädige Jahr, Esa. 61, 2. ist die Zeit der Gnade, 2 Cor. 6, 2. (S. ange-nehm z. 2.) II) gnädiger Ncgen, Ps. 68, 10. Ezech. 34, 26. vergl. Esa. 44, 3. Joh. 7, 37 ff.
Gnädiglich
a) Mit Lust und Vergnügen, 1 Mos. 4, 4. 5. b) gnädig, §. 1. Bar. 2, 27. Ier. 24, 5. 6. Ind. 6,14. c. 13, 6. Dan. 9, 17.
Gnätze
Grind, Krätze, Rande, 3 Mos. 14, 56.
l. Gnidus; 2. Gob
I, Eine Stadt in Kleinasien, 1 Macc. 15, 23. A.G. 27, 7. II) Heuschrecke. Eine Stadt in der Philister Lande, 2 Sam. 21, 19.
Gog
§. 1. Dachmann. Ein Sohn Semajas, 1 Chron. 6,4.
§. 2. Gog im Lande Magog, Ezech. 38, 2. c. 39, 1. Wer diese Feinde Israels sind, wird sehr gestritten. Einige haben die orientalischen Scvtheu; Andere die Syrer unter Autiochus Epiphanes verstanden, so daß die Erfüllung, 2 Macc. 15, 27. gesucht wird. Aber es kaun auch ein allgemeiner symbolischer Name sein, zur Bezeichuung roher und grausamer Feinde, die das Volk GOttes auf äußere gewaltthätige Weise angreifen, wie es auch 57ffd. 20, 8. scheint gebraucht zu werden.
Golan
Ein Hänfen. Eine von den Frcistädten, 5 Mos. 4, 43. Ios. 20, 8. c. 21, 27. 1 Chron. 7, 71. davon die umliegende Gegend Gaulomtis genauut wurde.
Gold
H. 1. I) Das reiuste, schönste, vollkommenste, kostbarste unter allen Metallen. Daher denn die Vortrefflichkeit dessen, was damit in Vergleichung gezogen wird, abzuuehmen. Hohei. 5, 11. Symbol der drei Haupteigenschaften: des Lichts, Reinheit, Erhabenheit (Majestät), und bleudenden überwälti-geuden Glanzes, kommt der Gottheit als solcher ganz besonders zu, und ist das eigentlich göttliche himmlische Metall. Oähr I. 282. Ueber die Menge des Goldes im alteu Orient, wogegen die im A. T. angegebene Quantität noch sehr mäßig ist, s. Bahr ebend. 256?261.
Der Fluß Pison führte Gold, 1 Mos. 2, 11.
Wurde aus Ophir gebracht, 1 Kön. 9, 28. c. 10, 11. aus Par-
waim, 2 Chr. 3, 6. aus Saba, Ps. 72, 10. 15. Daraus wurden Geschmeide, z. B. Armringe, verfertigt, 1 Mos.
24, 22. 47. 2 Mos. 32, 2. 3. Zur Stiftshütte, 2 Mos. 25, 13. 28. zum Leibrock, c. 28, 6.
andern Gerathen, 4 Mos. 7, 14. gebraucht. Kam dem Salomo in einem Jahr 666 Centner, 1 Kön.
10, 14.
Dessen hat David 100000 Centner verschafft, 1 Chr. 23, 14. War so viel zu Jerusalem, wie Steine, 2 Chr. 1, 15. Das Geraubte mußten die Israeliten lassen durchs Feuer gehen,
4 Mos. 31, 23. Er verfuche mich, so will ich erfunden werden wie Gold, Hiob
23, 10.
Es hat das Silber seine Gänge, und das Gold seinen Ort, Hiob
28, 1. Der Weisheit gilt nicht gleich ovhirisches Gold, Hiob 29,15.16.
Sprw. 3, 14. c. 8, 10. 19. c. 16, 16. Sie (ps. 119, 72. 127.) sind köstlicher denn Gold, und viel
feines Gold, Ps. 19, 11. Wie das Feuer Silber, und der Ofen Gold: also prüfet dcr
HErr die Herzen, Sprw. 17, 3. Es ist (etwa«) Gold und viel Perlen; aber ein vernünftiger
Mann ist ein edles Kleinod, Sprw. 20, 15. Gunst ist besser, denn Silber und Gold, Sprw. 22, 1. Gesund und frisch sein ist besser, denn kein Gold>, Sir. 30, 15.
ein guter Name, c. 41, 15. Ihr Narren und Blinden, was ist größer, das Gold oder der
Tempel, der das Gold heiliget? Matth. 23, 17. Auf daß euer Glaube köstlicher erfunden werde, denn das vergängliche Gold, 1 Petr. 1, 7. Und wisset, daß ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold
erlöfet seid von eurem eiteln Wandel, 1 Petr. 1, 13. Euer Gold und Silber ist verrostet, Iac. 5, 3. Gehöret mit zur Pracht der großen Hure, Offb. 17, 4. c. 13,
12. 16. aber auch des neuen Jerusalems, Offb. 21, 18.
64-