Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

524
Groß.
Jacob kaufte ein Stück Ackers um 100 Groschen (Gnmottrt Schaft. Lämmer), i Mos. 33, io. Ios. 24, 32.
HiobZ Freunde schenkten dem Hiob ein Jeglicher einen Groschen (Geoeukmiinze), Hiob 42. 11.
Und fand einen seiner Mitknechte, der war ihm 100 Groschen schuldig, Matth. 18, 28.
Christo reichten sie einen Groschen dar, Matth. 22, 19.
Ein Weib, das zehn Groschen hat 2c., Luc. 15, 8. 9.
Groß
§. 1. Groß kann etwas sein I) i-ations huanti-tätig, da es denn tief, schwer :c., * viel, zahlreich,** alt, a) reich, vermögend heißt b).
* Kation6 a) INOÜS großer Steinhaufe, Ios. 7, 26. Grube,
2 Sam. 18, 17. Walisisch, i Mos. I, 21. Stein, Matth.
27, 60. Fisch, Ioh' 21, 11 :c. b) lntonsionis große Klage,
i Mos. 50, 10. Freude, Matth. 23, 6. Zorn, 5 Mos.
29, 28. Meine Sünde ist größer, denn daß sie mir vergeben werden
möge, i Mos. 4, 13. (Me Strafe meiner Sünde ist schwerer,
als onß ich sie ertragen knnn.) ** Ein großes hohes Volt, die Kinder Enakim, 5 Mos. 9, 2.
große Heereslrast, 2 Kon. 7, 6. Heerde Säue, Marc. 5, 11. a^> 1 Mos. 27, 1. 1 KÜN. 2, 22. 2 Kim. 25, 26. A.G. 26, 22. Und zogen Säcke an beide, klein und groß, Ion. 3, 5. Der Größere soll dem Kleinern dienen, Rom. 9, 12. vergl.
1 Mos. 25, 23.
!y Z. B Nabal, 1 Sam. 25, 2. Ifaac war ein großer Ä^ann, und nahm zu, bis er fast groß
ward, 1 Mos. Zs, 13.
§. 2. II) Kations yualitatig, a) an Kräften und Gewalt, 2 Kön. 18. 18. 28. Gsa. 36, 4.13. Ion. 1, 12. b) Wurde, Ansehn, Ehre, Hochachtung, 2 Sam. 7, 9.
Moses war groß in Egypten, 2 Mos. 11, 3.
Mardachai in: Hause des Königs, Esth. 9, 4.
Die Großen sind nicht die Weisesten, und die Aeltesten verstehen nicht (allezeit) das Necht, Kiob 32, 9.
Große Leute fehlen auch, Ps7 62, 10.
Wer gering ist, und wartet des Eeinen, der ist besser, denn der groß lein will, dem des Vrods mangelt, Sprw. 12, 9.
Der HErr hat oeide, die Kleinen und Großen gemacht, und sorget für alle gleich, Weish. 6, 8.
O wie groß ist der, so weife ist, Sir. 25, 13.
Es ist nicht aufgekommen, der größer sei, denn Johannes der Täufer, Matth. 11, 11. vergl. Luc. 1, 15. (IolMineI heißt der Grüßeste, weil er unter nllen Gotlesmiinuern des H. O. den höchsten Onuf und dnzu die großlm Gaben hatte, dem Messias umnittlllmr voranzugehen, und ihm die Herzen zuzubereiten. Wenn dngenen der Oleinfte im Himmelreich größer denn er heißt, so gilt dies nicht den persönlichen Chnrakter, sondern die HeiiZmitttl, die Stellung im Reiche GOttrs, in welcher Hinsicht der Geringste im Reiche des Messias reicher bedncht ist als der, der noch im vorlwfe des Reichs stand.)
Wer ist doch der Größeste (unter n»s) im Himmelreich? Matth. 18, 1. 4. c. 5, 19.
Der Größeste unter euch soll euer Diener sein, Matth. 23, 11. vergl. c. 20, 26. 2?. Marc. 10, 43. (Im Reiche Christi giebt allein Demuth, Sellistuerltugunna, Dienstwilligkeit den Ruhm mnhrer aMlicher Größe.)
§. 3. I Cor. 13, 13. Die Liede ist die größeste.
Es wird hiermit der Kraft des Glaubens, da er aus der Fülle ICsu Christi zur Rechtfertigung und Seligkeit nimmt, nichts benommen, Nö'm. 3, 28. Joh. 3, 16. Marc. 16, 16. Allein da der Glaube nichts Eignes hat, sondern fremdes Gut an sich zieht, dort, wenn das Schaneu angeht, aufhört, und in GOtt weder Glaube noch Hoffnung ist: so ist die Liebe die größeste; denn sie ist reich und theilt Andern mit, AG. 20, 35. sie ist unvergänglich und geht in dem ewigen Leben recht an; ja GÖtt ist die Liebe selbst, 1 Joh. 4, 16. und darum ist auch das, wodurch wir GOtt ähnlich werden, nicht der Glaube, sondern die Liebe; und der Glaube ist eben darum nothweudig, um uns zur Llebe zu führen. Jener ist das Mittel, diese der Zweck.
§. 4. c) Zeigt es einen Hochmuth und Stolz an. Wie Simon der Zauberer A.G. 8, 9. vorgab: er wäre etwas Großes, so kaun bcr Antichrist, Offb.
13, 5. Dan. 7, 8. 11. 20. nicht vermessener sein, als daß er sich für Christi Statthalter, das allgemeine Haupt der Kirche ?c., ja Henn der ganzen Welt ausgiebt.
z. 5. GDtt ist groß. Er ist unendlich groß, vollkommen, sowohl'in Ansehnng seiner selbst, und seiner Eigenschaften (z. V. s. Barmherzigkeit, Güte, Macht :c.), als auch seiner Werke, welches die herrlichsten Beweise seiner Macht, Weisheit, Liebe 2c. sind; denn er kann grofze Dinge thun, welche allen menschlichen Verstand übersteigen. * Christus ist seinem Vater an Majestät gleich. **
Nun weiß ich, daß der HErr größer ist, denn alle Göttcr,
3 Mos. 18, 11. Der HErr, dem GOtt, ist unter dir, der große und schreckliche
GOtt, 5 Mos. 7, 21. c. 10, 17. Neh. 1, 5. Der HErr ist groß und löblich, 1 Chr. 17, 25. Siehe, GOtt ist groß und unbekannt, Hioo 36, 26. Daß du so groß bist, und Wunder thust, und allein GOtt bist,
Ps. 86, 10.
Der HGrr ist groß und hoch zu loben, Ps. 96, 4. Ich weiß, daß der HErr groß ist, und unser HErr vor allen
Göttern (großer als nlle Gutter), Ps. 135, 5. Unser HErr ist groß und von großer Kraft, Ps. 147, 5. Aber dir, HErr, ist Niemand gleich, du bist groß, und dein
Name ist groß, und kannst es mit der That beweisen, Ier.
10, S. Du großer und starker GOti, HErr Zebaoth ist dem Name.
Groß von Rat^ und mächtig von That, Ier. 32, 19. Der HErr ist unaussprechlich groß, Sir. 43, 31. Der in euch ist, ist größer, denn der in der Welt ist, 1 Joh.
4, 4. vgl, auch 2 Kön. 6, 16. " Er ist dein Ruhm und dein GOtt, der bei dir so große
und schreckliche Dinge gethan Hat, 5 Mos. 10, 21. Richt.
3, ?.
Sehet das große Ding < Wunder), das der HErr vor euren
Augen thun wird, 1 Sam. 12, 16. Der große Dinge thut, die nicht zu forschen sind, Hiob 5, 9.
c. 9, 10. GOtt ? thut große Dinge, und wird doch nicht erkannt, Hiob
37, S. HGrr, wie find deine Werke so groß! Ps. 92, s. Pf. 111, 2.
104, 24.
Der HErr hat Großes an uns gethan, Ps. 126, 3. 2. Nun danket alle GOtt, der große Dinge thut :c., Sir. 50, 24. Wir hören sie mit unsern Zungen die großen Thaten GOttes
reden, AG. S, 11. *« Denn der HErr, der Allerhöchste, ist schrecklich, ein großer
König auf dem ganzen Erdboden, Pf. 47, 3. Ein großer
König über alle Götter, Ps. 35, 3.
Der wird groß sein, und ein Sohn des Höchsten genannt werden, Luc. 1, 32. Es ist ein großer Prophet unter uns aufgestanden, Luc.
?, 16. Und warten auf die ? Srfcheinung der Herrlichkeit des großen
GOtteZ 2c., Tit. 2, 13. Dieweil wir einen großen Hohenpriester haben «., Ebr.
4, 14.
Ein großer Hirte der Schafe, Ebr. 13, 20.
8- 6. Denn der Vater ist größer, denn ich, Joh. 14, 23. und dieses in Ansehung meiner menschlichen Natnr, vornehmlich in Betracht meines Amts, wie ich im Stande der Erniedrigung es führe. Der Vater ist in einem größern seligern Znstande, als ich gegenwärtig bin; eben darum solltet ihr ench freuen, mir es gönnen, daß ich hingehe und dadurch aus dem Stande des Leidens und Käm-pfens in den Stand der Herrlichkeit versetzt werde. (An eine Vergleichung der Pcrlan des Vaters und Sohnes zn denken, paßt gar nicht in den Zusammenhang.) Der Vater ist größer denn Alles, Joh. 10, 29. aber Ich und Cr sind Eins, v. 30. Christus ist auch GOtt, Röm. 9, 5.
§. 7. Luc. 1, 49. Er hat große Dinge an mir gethan. Der Engel Gabriel war zn iyr gesandt, der heilige Geist hatte sie überschattet, daß sie ohne Verletzung ihrer Iungfrauschaft empfangen, GOtt unter ihrem Herzen getragen, und GOttes Sohn geboren.