Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

548
Hauptmann ? Han3.
königliche Wurde vor Augen hatte, ist aus Ebr. 11, 21., wo die Absicht Jacobs durch des Scepters Spitze angedeutet wird, zu schließen.
§. 7. VI) Ein Berg, Offb. 17, 7. 9, Es ist gar klar, daß Rom gemeint werde; dcnn von den Lateinern wird sie gewöhnlich lionm 86pti(nUi8 oder Rom, das auf sieben Bergen steht, genannt.
Hauptmann
1 Petr. 2, 14. sind es die kaiserlichen Statthalter in den Provinzen, die Procuratoren. Wie es denn einen jeden Anfseher, Vorsteher, wie Haupt 8 5. bedeutet. Kriegshauptleute sind ordentlich über 100 Mauu gesetzt, da sonst anch einige 1000, 4 Mos. 31,14., andere 50, 1 Sam. 8, 12. zu commandi-ren hatten. Wir finden welche:
Neber die 12 Stämme Israels, 4 Mos. 1, 5.
Ein jedes Geschlecht, 4 Mos. 1, 4.
Ueber Städte, Matth. 8, 5. c. 27, 54.
Des Tempels, Luc. 22, 52. welche die Obersten über verschiedene Wachen in dem Tempel waren.
Lasset uns einen Hauptmann auswerfen, 4 Mos. 14, 4.
Feuer vom Himmel verzehrte 2 Hauptleute mit 50, I Kön. 1, 10. 12.
Einer und die bei ihm waren, bewahreten IEsum, Matth. 27. 54. Marc. 15, 33. 44.
Eines HanvtmannZ Knecht lag todtkrank, Luc. 7, 2.
Cornelius, A.G. 10, i. Lysias, A.G. 24, 7.
Hauptsumma
Ende, Endzweck einer Sache, dahin Alles hinans läuft. Wie die Liebe die Hauptsumma des Gebots heißt, siehe Erfüllung, wie aber Christus, Röm. 10, 4. siche Cnde §'. 16., nämlich seiner Genugthuung und seines Gehorsams wegen.
Lasset uns die Hauptsumma aller Lehre hören: Fürchte GOtt lc.,
Pred. 1Z, 13. Die Hauptsumma des Gebots ist: Liebe von reinem Herzen zc.,
1 Tim. 1, 5.
Hauptwasser
Der Strom in Eden theilte sich in vier Hauptwasser, 1 Mos. 2, 10.
Haus
z. 1. I) Ein Gebäude, welches Menschen sich zur Wohuung aufgerichtet, es mag schlecht oder prächtig sein. Das Haus der Helden, Neh. 3, 16. ist eine Hauptwache, wo die Helden waren, die den Dienst beim Könige hatten. Z. B. Sauls, 1 Sam. 19, 9. Salomons, 1 Kön. 7, 1. 8.
Davids, Pf. 30, 1. Petrus, Matth. 8, 14. Matthäus,
Matth, 9, 10. Simons, Matth. 26, 6. des Obersten der
Schule, Marc. 5, 38. HErr, kehret doch ein zum Hause eures Knechts und bleibet
über Nacht, 1 Mos. 19, 2. 4.
Laß dich nicht gelüsten deines Nächsten Haus, 2 Mos. 20, 17. Wie es mit dem Hause, daran der Aussatz, zu halten, 3 Mos.
14, 34 ff. Wenn du ein neues Haus bauest, so mache eine Lehne darum
auf dein Dach, 5 Mos. 22, 6. Vöse Buben umgaben da5 Haus, Richt. 19, 22. Hiobs Söhne machten Wohlleben, ein jeglicher in seinem Haufe,
Hiob i, 4. 19. Hast du doch ihn, sein Haus, und Alles, was er hat, rings
umher verwahret, Hiob 1, 10.
Er (der Gottlose) hat^ Häuser zu sich gerissen, die er nicht erbauet hat, Hiob 20, 19. Im Finstern bricht er (der Ehebrecher) zu den Häusern ein,
Hiob 24, 16.
Er bauet sein Haus, wie eine Spinne, Hiob 27, 19. Naß dich es nicht irren, ob einer reich wird, ob die Herrlichkeit
seines Hauses groß wird, Pf. 49, 17. Falsche Leute halte ich nicht in meinem Hause, Pf. 101, 7. Reichthum und die Fülle wird in ihrem (der Frommen) Haufe
sein, Pf. 112, 3. Deine Rechte sind mein Lied in meinem Hause (in meiner
pttgrimschasy,Ps. iis, 54.
Wo der HErr nicht da? SauZ bauet, so arbeiten umsonst, die
daran bauen, Pf. 127, 1. Wir wollen unsere Häuser mit Raub füllen, Sprw. 1, 13.
Zeph. i, 9. Im Hanse des Gottlosen ist der Fluch des HErrn, Sprw.
3, 33.
Ihr Haus sind Wege zur Hölle, Sprw. 7, 27. Wer sein eigenes Haus (Haltung) betrübt (zerrüttet), der wird
Wind (nichts) zum Erbtheil (Lohne) haben, Sprw. 11, 39. Durch weise Weiber wird das Haus erbauet, Sprw. 14, i. In des Gerechten Hause ist Gutes genug, Sprw. 15, 6. Der HErr wird das Haus der Hoffärtigen zerbrechen, Sprw.
15, 25.
Der Geizige verstört sein eigenes Haus, ib. v. 27. Es ist ein trockner Bissen ? besser, denn ein Haus uoll Ge»
schlachtetes mit Hader, Sprw. 17, 1. Haus und Güter erben die Eltern, Sprw. 19, 14. Es ist besser wohnen im Winkel auf dem Dache; denn bei
einem zänkischen Weibe in einem Hause zusammen, Sprw.
21, 9. c. 25, 24. Im Hause des Weisen ist ein lieblicher Schatz und Oel,
Sprw. 21, 20.
Durch Weisheit wird ein Haus gedauet, Sprw. 24, 3. Laure nicht als ein Oottlofer auf das Haus des Gerechten,
Sprw. 24, 15. Entziehe deinen Fuß vom Haufe deines Nächsten, Sprw.
25, 17. Gehe nicht ins Haus deines Bruders, wenn dirs übel gehet,
Tprw. 27, 10.
Ich that große Dinge, ich bauete Hänser, Pred. 2, 4. Durch hinlässige Hände wird das Haus (Haltung) triefend,
Pred. 10, 18. Wehe denen, die ein Haus an das andere ziehen, Esa. 5, 9.
Mich. 2, 2.
Ihr werdet auch die Häuser zu Jerusalem Zählen, Efa. 22, 10. Alle Häuser sind zugeschlossen, Esa. 24, 10. Brich dem Hungrigen dein Brod, und die, so im Elend sind,
führe ins Haus, Esa. 58, 7. Und ihre Häufer find voller Tücke, Ier. 5, 27. Wehe dem, der sein Haus mit Sünden bauet, und sein Gemach mit Unrecht, Ier. 22, 13. Und sollen ihre Güter zum Raube werden, und ihre Häuser
zur Wüste, Zeph. 1, 13.
Sei nicht ein Löwe in deinem Hause, Sir. 4, 35. Herberge nicht einen Jeglichen in deinem Hause, Sir.
11, 30.
Wer stolz ist, kommt zuletzt von Haus und Hof, Sir. 21, 5. Wer sein Haus bauet mit anderer Leute Gut, der fammelt
Steine ihm zum Grabe, Sir. 21, 9. Des Narren Rede sieht wie ein eingefallenes Haus, Sir.
21, 21. Es ist genug zu diesem Leben, wer Wasser und Brod, Kleider
und Haus hat, damit er seine Nothdurft decken kann, Sir.
29, 29. Laß dirs gefallen, du habest wenig oder viel; denn es ist
ein schändliches Leben, von Haus zu Haus ziehen, Sir.
29, 30. Wer diefe meine Rede höret und thut sie, den vergleiche ich
einem klugen Manne, der sein Haus (sein ewiges Hans, die
Seligkeit) auf einen Felsen banet, Matth. 7, 24. Wo ihr aber in ein Haus gehet, so grüßet dasselbige. Und
so es dafselbige Haus werth ist, wird euer Friede auf sie
kommen, Matth. 10, 12. 13.
Siehe, die da weiche Kleider tragen, sind in der Könige Häusern, Matth. 11, 8.
Und wer verlässet Häufer oder Brüder 2c., Matth. 19, 29. Wer anf dem Dache ist, der steige nicht hernieder, etwas aus
feinem Haufe zu holen, Matth. 24, 17. Wo ihr in ein Haus gehen werdet, da bleibet innen, bis ihr
von dannen ziehet, Marc. s, 10. So bitte ich dich. Vater, daß du ihn sendest in meines Vaters
Haus, Luc. IS, 27. Ich muß heute zu deinem (Znchiins) Haufe einkehren, Luc.
19, 5.
Die Apostel lehreten in den Häusern hin und her, A.G. 5, 42.
Aus denfelbigen find, die hin und her in die Häuser schleichen :c., 2 Tim. 3, 6.
So Jemand zu euch kommt, und bringet diese Lehre nicht, den nehmet nicht zu Hause, und grüßet ihn auch nicht, 2I0H. 10. (S. Grüßen 8. 3.)
Ein jegliches Haus wird von Jemandem bereitet, Hebr. 3, 4.
z. 2. II) Diejenigen Personen, welche im Hause leben, eiue Familie, Kinder, Hansgenossen, Hab und Out, 2 Mos. 1, 1. 2, 1. Ein Geschlecht; ja ein qanzcs Volk, welches ans Einer Familie entsprossen, 2 Mos. 16, 31. c. 19, 3 :c.
Abraham wird befehlen seinen Kindern, und seinem Hause nach ihm, daß sie des HErrn Wegehalten, 1 Mos. 18, 19.