Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

55s
Heiligkeit.
Aufzuthun ihre Augen ? zu empfangen Vergebung der Sünden, und das Erbe, sammt dencn, die gcheiliget werden, durch den Glasen an mich, A.G. 26, 18.
Ihr seid abgewaschen, ihr seid geheiliget, ihr seid gerecht geworden durch den Mmen unsers HErrn ITsu Christi, und durch den Geist unsers GOttes, 1 Cor. 6, n.'
Auf daß er sie heiligte, und hat sie gereiniget durch das Wasserbad im Worte, Eph. 5, 26.
Sintemal sie Alle von Einem (Adnm) kommen, beide der da heiliget, und die geheiligct werden, Ebr. 2, 11.
In welchem Willen wir sind geheiliget, Ein Mal geschehen durch das Opfer des Leibes JEsu Christi, Ebr. 10, 10. 29.
Mit Einem Opfer hat er in Ewigkeit vollendet, die geheiliget werden, ib. v. 14.
* Was ist größer, das Gold, oder der Tempel, der das Gold heiliget? Matth. 23, 17. v. 19 v. Altar.
Denn es wird geheiliget (»nch dem Fnll und Fluch, 1 Mos.
3, 17. ohne Mißdrnuch zu einem yottqeMigen Gebrauch «?gewendet) durch das Wort GOttcg und Gebet, i Tim.
4, 5.
§. 2. V) Die Menschen GDtt. indem sie ihm den Nichm und die Ehre der Heiligkeit, Gerechtigkeit und Allmacht zuschreiben, auf ihn trauen, und was ihm zu seincm Dienst angenehm, von ganzem Herzen leisten, 5 Mos. 32, 51. 4 Mos. 20,'12. c. 27, 14.* Daher denn geheiliget werden so viel ist als: für heilig erkannt, gerühmt und geehret, mit Ehrfnrcht gedacht und genannt werden, 2 Mos. 29. 43. 3 Mos. 22, 32. Czech. 20, 41. c. 38, 16. c. 39, 27. GOtt behauptet solches durch seine göttlichen Thaten.**
* Heiliget den HErrn Zebaoth; den laßt eure Furcht und Schrecken sein, Esa. 8, 13.
Wenn sie sehen werden ihre Kinder, die Werke meiner Hände unter ihnen, werden sie meinen Namen heiligen, und den Heiligen in Jacob heiligen, und den GOtt Israels fürchten, Efa. 29, 33.
Heiliget GOtt in eurem Herzen, 1 Petr. 3, 15.
*" Ich werde geheiliget werden an denen, die zu mir nahen, 3 Mos. 10, 3.
Und GOtt, der HErr, geheiliget werde in Gerechtigkeit, Esa.
5, 16.
Dein Name werde geheiliget, Matth. 6, 9. vergl. 3 Mos. 20, 7.
z. 3. 0) Den Sabbath, als eineu Tag, den sich GOtt zu seinem Dienst gewidmet,* mit ehrerbietiger Anhörung des göttlichen Worts, gottseligem Nachdenken, Anrufung GOttes, und Unterlassung alles dessen, was die heilige Ruhe in GOtt hindern kann, zubringen,** 3 Mos. 25, 10. Ier. 17, 22. 27. Ezcch. 20, 20.
* Und segnete den siebenten Tag, und heiligte ihn, i Mos. 2, 3. 2 Mos. 20, ii.
"* Gedenle des Sabbathtags, baß du ihn heiligest, 3 Mos.
30, 8. 5 Mos. 5, 12. Heiliget ein s fetzet besondere Tage an« zum) Fasten, Joel
I, 14.
z. 4. Sich heiligen^ sich durch gute Vorbereitung losmachen von allen weltlichen Geschäften zum Dienst GOttes. Sein Thun und Lassen heilig machen, und sich GOtt widmen. Wo es aus Stolz und Einbildung geschieht, ist es pharisäische Heuchelei, Esa. 65, 5/c. 66, 17.
Darum sollt ihr euch heiligen, daß ihr heilig seid 2c., denn ich
bin heilig, 3 Mos. 11, 44. c. 20, 7. Heiliget euch auf morgen, daß ihr Fleisch esset, 4 Mos.
II, 18.
Heiliget euch, denn morgen wird der HErr ein Wunder unter
euch thun, Ios. 3, s. c. 7, 13. Gieb gerne, so wirst du wieber empfangen, und heilige deine
Seele, Sir. 14, is. (Reiß sie lo» ron allen weltlichen Geschäften
zum vienst GOttes und des Nächsten.)
z. 5. II) Etwas zu einem gottesdienstlichen, religiösen Gebrauch, Endzweck, Verrichtung )c. bestimmen, widmen, um durch die äußere Weihe den Menschen an die innere Heiligung zu erinnern. Z. E. a) Die Priester, welche von allen weltlichen Geschäften abgesondert allein dem HErrn zu dienen gewidmet waren, 2 Mos. 29, 44.
b) Alle Erstgeburt, welche GOlt gegeben und geschenket wurde, 2 Mos/13, 2. 4 Mos. 8, 17.
c) Knegshcere, wie denn Esa. 13, 3. die Geheiligten (die Perser uno Msder) die Diener und Werkzeuge GOttes heiliger Kriege sind (geaen önl>cl).
Heiliget (dinget, bestellet von GOttes wegen) die Heiden wider sie, Ier. 51, 27.
d) Gefäße, die allein zu heiligen Verrichtungen gewidmet waren, 2 Mos. 29, 44. 4 Mos. 7, 1.
e) Ein Haus zum Gottesdienst schenken, daß sein Werth und Nutzen zum Unterhalt der Priester komme, 3 Mos. 27, 14.
z. 6. GOtt hat seinen Eingebornen grheiliget, d. i. von Ewigkeit her zum Mittler und Heiland bestimmt, und dazu mit heiliger Geisteskraft ausgerüstet, Joh. 10, 36. Der Sohn heiliget sich selbst, insofern er, als der im ewigen Rath GOttes bestimmte Mittler, sich aus dem ganzen menschlichen Geschlecht ausgesondert, und zu dem Werk der Erlösung gewidmet hat. Der Vater wird gebeten von Christo, er wolle seine Jünger zu ihrem heiligen Amt aussondern, sie durch den heiligen Geist in der Wahrheit der heilsamen Lehre also befestigen, ihre Herzen so lauter und eifrig ihrem Vernfe sich hingebend machen, daß sie im Glauben beständig bleiben, zu keinem Irrthnme, Sünde, oder Untreue sich verleiten lassen, sondern ihre ganze Kraft und Leben dem HErrn aufopfern.*
Ich heilige mich selbst für sie (als das Versölmungsopfer für ihre Siiude), auf daß auch sie geheiliget sein in der Wahrheit, Joh. 17, 19.
* Heilige sie in deiner Wahrheit, dein Wort ist die Wahrheit, Joh. 17, 17.
§. 7. III) Machen, daß etwas mit dem Gesetz übereinkommt, lcgitimiren.
Der ungläubige Mann ist geheiliget durch das Weib, und das ungläubige Weib wird geheiliget durch den Mann (so daß ihre Ehe rechtmäßig ist; zumal sie ;u Eines oder oe« Ändern Bekehrung dieuen Kanu, r. 1«.). Tonst wären eure Kinder unrein, so aber find sie heilig, 1 Cor. 7, 14. (V. i. recht-Mßiae Kinder, und hnbe« nuch ein näheres Recht zu den Gütern der Kirche.)
Heiligkeit
§. 1. Die Stiftshütte hatte ihre zum Gottesdienst gesetzlichen Anstalten, besonders I) ein Hei» Ugthum oder Wohnung GOttes, das der Welt in die Augen fiel, Ebr. 9, I. allein der Weg zur Heiligkeit, in das wahre Heilige, o. i. Himmel v. 8. vergl. c. 10, 19. war noch nicht völlig geoffenbart.
Und darauf ausgraben: die Heiligkeit des HErrn, 2 Mos. 28,
36. Sir. 45, 14. Ihr Heiligen, lobfinget dem HErrn, danket und preiset (das
Gedächtniß) seiner Heiligkeit, Pf. 97, 12. Heiligkeit ist die Zierde dein^ Hauses ewiglich, Pf. 93, S. Das Haus unserer Heiligkeit ? ist mit Feuer verbrannt, Efa.
64, 11.
§. 2. II) Die Heiligkeit GBttes ist die Vollkommenheit seines Willens, wornach Alles, was GOtt will, schlechthin gnt, und was er nicht will, schlechthin böse ist, und sein Wille die unbedingte und einzige Norm des Willens aller vernünftigen Wesen sein soll, 5 Mos. 32, 4. Das Sittengesetz darf nicht etwa als Norm des göttlichen Willens gedacht werden, da vklmehr der göttliche Wille die Urquelle alles Guten, mithin seine Heiligkeit das prin-oipium. 688snäi des Gesetzes ist, wiewohl letzteres für uns das princiMini ooFnososnäi der göttlichen Heiligkeit wird. Außer dem Gewissen hat aber auch GOtt dieselbe in der heiligen Schrift geoffenbart, deren vorzügliches Verdienst es ist, die Idee der göttlichen Heiligkeit so wie nirgends ins Licht gesetzt zu haben; und am vollkommensten hat er sie nns dargestellt in seinem Ebcnbilde, Christo. Dnrch die Heiligkeit wird GOtt für alle geistige Wesen der