Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Heimsuchung ? Helfen.
561
8. 3. V) Seinen eingebornen Sohn. Sollte denn GOtt den, der in dem ewigen Heilte aus seinem göttlichen Wesen erzeugt, und ihm gleich ist, nicht innigst licben und auf die ehrenreichste Art erhöhen? (Eigentlich bezieht sich Ps. 8, 5. und Ebr. 2, 6. auf den Menschen überhaupt, den GOtt so hoch gestellt und ausgezeichnet hat.) Was ist der Mensch, daß du seiner gedenkest, und des Menschen
Sohn, daß du ihn heimsuchest? Ebr. 2, S. Pf. 8, ü.
Heimsuchung
Ausübung göttlicher Nache.
Was wollt ihr thun am Tage der Heimsuchung und des Unglücks, das von ferne kommt? Gsa. 10, 3.
Ich will Unglück über sie kommen lassen, das Jahr ihrer Heimsuchung, Ier. 23, 12. über Moab, c. 46, 44.
Der Tag ihres Unfalls wird über sie kommen, nämlich die Zeit ihrer Heimsuchung, Ier. 46, 21. (Ueber Esau, c. 49, 8.)
Ziehe hinauf ? wider die Einwohner der Heimsuchung (welche solleu heimgesucht werden), Ier. 50, 21.
Dein Tag ist gekommen, die Zeit deiner Heimsuchung, ib. v. 31.
Es ist nahe gekommen die Heimsuchung der Stadt, Ezech. 9, i.
Heisch
Trocken, heiser. Ich habe mich müde geschrien, mein Hals ist heisch, Pf. S9, 4.
Heischen
Bitten, begehren. Wenn Christus fordern soll, so will ihm" sein Vatcr Juden und Heiden, wenn jene die Gnade verstoßen werden, zum Erbe geben. Dem Recht nach, schon in seiner Menschwerdung, dem völligen Gebrauche aber nach, in der Erhöhung zur rechten Hand GOttes, A.G. 2, 36. Phil. 2, 9.*
Ich will es geben, wie ihr eB heischet, i Mos. 34, 12.
Die jungen Kinder heischen Nrod, und ist Niemand, der es
ihnen breche, Klagel. 4, 4. "Heische von mir, so will ich dir die Heiden zum Erbe geben,
und der Welt Ende zum Eigenthum, Ps. 2, 3.
Heiß
Von der Sonne, 2 Mos. 16, 21. vom Tage, 1 Mos. 18, 1. 2 Sam. 4, 5. Ofen, Dan. 3, 19. Heiß machen, einem angst und bange machen, daß er vor Hitze verdorren möchte, Offb. 16, 8. Heiß werden, die Feinde des Evangelinms hätten vor Verdruß, Hitze und Wuth, daß sie das Licht desselben nicht verdunkeln können, vergehen mögen, ib. v. 9.
Heißen
§. 1. I) Nennen, genannt werden; dem Titel und der That nach sein, Esa. 1, 26. c. 7, 14.
c. 9, 6. Match. 1, 23.
Man wird sie Männin heißen, 1 Mos. 2, 23.
Warum fragst du, wie ich heiße? 1 Mos. 3Z, 29.
Wie heißt er, und wie heißt sein Sohn? Sprw. 30, 4.
Wir heißen nach deinem Namen; verlaß uns nicht, Ier. 14, 9.
Was heißet ihr mich HGrr, und thut nicht, was ich sage,
Luc. S, 46. Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget, daß wir
GOttes Kinder sollen heißen, 1 Joh. 3, 1.
§. 2. Niemand kann JEsum einen HErrn
heißen )c., 1 Cor. 12, 3. Viele sagen HErs, HErr :c., Matth. 7, 21. aber nicht aus gläubiger Zueignung. Wie der heilige Geist in unsere Herzen Abba, lieber Vater, rufen muß, Gal. 4, 6. also 2c. §. 3. II) Befehlen, 1 Mos. 27, 8. Der HErr hat ihm geheißen: fluche David, 2 Sam. 16, 10.
d. i. aus gerechtem Gericht über mich verhängt, zugelassen, daß mich, zu meiner Züchtigung und Prü-
Büchner's Hand-Comord.
fung, des Satans Werkzeug schänden m'öge. (S. auch 2 Kon. 18, 25.) GM heißet Niemand gottlos sein, Sir. 15, 21. Ps. 5, 5. GOtt, der da hieß das Licht aus der Finsterniß hervorleuchten, 2 Cor. 4, 6.
Held
§. 1. I) Streitbare Männer, welche, mit einem
herzhaften und unerschrockenen Muthe ausgerüstet,
dem Feind tapfer Widerstand thun und ihn in die
Flucht zu treiben suchen, Nicht. 5, 23.
Gideon, Richt. S, 12. Iephtha, Richt. 11, 1. Venaja, 2 Sam. 23, 22. die Helden Davids, 2 Sam. 23, 3. 9. 16. 1 Chr. 12, 10. 11 f. Judas Maccabä'us, 1 Macc. 2,66. Jesus Nave, Sir. 46, 1.
Wie sind die Helden gefallen? 2 Sam. 1, 19.
Ein Held fällt über den andern, und liegen beide mit einander darnieder, Ier. 46, 12.
Was dürft ihr sagen: wir sind Helden und die rechten Kriegsleute? Ier. 48, 14.
Weil du dich verlässest auf dein Wesen und auf die Menge deiner Helden; fo tc., Hof. 10, 14.
§. 2. Im bösen Verstande, welche in Lastern und Schandthaten sich hervorthun, z. V. im Trunk, und dabei sich noch dessen rühmen.
Wehe denen, so Helden sind Wein zu saufen, und Krieger in Völlerei, Efa. 5, 22.
z. 3. II) Die Engel, vergl. Hohel. 3, 7. das sind starke Wächter.
Lobet den HErrn, ihr seine Enget, ihr starken Helden, Ps. 103, 20.
z. 4. III) GDtt, der ist der rechte Kriegsmann, 2 Mos. 15, 3. Ps. 46, 10. auf den man sich verlassen kann.
und gereuet
Auch lüget der Held (der Sieger) in Israel nicht,
ihn nicht, 1 Sam. 15, 29. Warum stelltest du dich als ein Held, der verzagt ist? Ier.
14, 9.
Der HErr ist bei mir, wie ein starler Held, Ier. 20, 11.
§. 5. IV) Der Messias. Dieser ist von unendlicher Kraft und Majestät an und für sich, und führt diesen Namen seinen Christen zum Trost, und seinen Feinden zum Trotz, Ps. 24, 8. (S. Col. 2,
14. 15.) Wie einst marokkanische Juden durch den qeheimnißvollen Sinn des Wortes Schilo, als einer Hieroglyphe, ?Aus dem Drei Ein ist Einer herabgekommen zu den gefallenen Menschen", zur Ueberzeugung von der Wahrheit deKchristlichen Glaubens gekommen seien, erzählt HUmer, Christl. Zeitschrift Jahrg. 2. S. 455 ff.
Bis daß der Held (Friedestister, Heilbrinaer, der Schilo) komme, 1 Mos. 49, 10. (S. Meister.) (So haben es di« meisten Rabbinen vom Messias verstanden; A.: der dem «3 gebührt, nämlich die Herrschaft oder das Scepter; A.: bis er nach Silo, zur Ruhstatt kommt, Iof. 18, 1.)
Gürte dein Schwert (d. i. dns Eunnaelium, ons er sonst im Mnnde Mrt, Offt,. 19, 15. uergl. Elir. 4, 12.) an deine Seite, du Held, und schmücke dich schön, Ps. 45, 4.
Ich habe einen Held erwecket, der helfen soll, Pf. 89, 20.
Und er heißt Wunderbar, Rath, Kraft, Held. Ewigvalcr, Friedefürst, Esa. 9, 6.
Heldai
Welt, Zeit. a) Davids Amtmann, 1 Chr. 28,
15. l,) Eincr von den Gefangenen Israels zur Zeit Nehemias, Zach. 6, 10. Auch Helem genannt, v. 14.
Helfen
§. 1. Ueberhaupt einem beistehen, ihn aus der
Noth erretten und in einen bessern Zustand setzen.
^) GDtt ist der Helfer aus allem (geistlichen und
zeitlichen) Uebel, Weish. 16, 8.
Er hat Israel von Feinden, Richt. 2, 18. c. 10, 12. 1 Sam. 14, 23. 3 Chr. 13, 31. c. 26, 7. Pf. 106, 8. auS Unglück, i Sam. io, 19. errettet.
71