Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Herrlichkeit.
571
welche er der menschlichen mittheilt, Esa. 49, 5. Mich. 5, 3.
Der HErr ist König und herrlich geschmückt, Pf. 93, 1.
Zu der Zeit wird des HErrn Zweig lieb und werth sein, und
die Frucht der Erde herrlich und schön bei denen, die behalten
werden in Israel, Esa. 4, 2.
§, 3. (?) Von Menschen, welche in besondern: Ansehn, Würde, Ehren stehen, sich besonderer Vorzüge zu erfreuen, und in ein rühmliches Andenken gesetzt haben, 4 Mos. 22, 15. Gsa. 23, 7. 8.
Abisai, 2 Sam. 23, 19. Benaja, ib. v. 23. GliaZ, Sir. 48,
4. Hiob, Hiob 1, 3. Sichem, i Mos. 34, 19. David, iSam.
22, 14. Wo ist so ein herrliches Volk, zu dem Götter also nahe sich
thun? 5 Mos. 4, 7. Wie herrlich ist heute der König von Israel gewesen! 2 Sam.
6, 20. Und kennet den Herrlichen (dtn Mächtigen, der Andern helfen
kann) nicht mehr, denn den Armen, Hiob 34, 19. Herrliche werden Hunger leiden, Efa. 3, 13.
z. 4. v) Von der Kirche Christi. (Eph. 5, 27. s. Fleck z. 3.) Die Braut Christi ist schön, Hohel. 4,1. mit Christi Gerechtigkeit im Glauben geziert, Esa. 43, 4. Nud darin werden auch herrliche Dinge gepredigt, Ps. 87, 3. z. B. von großen Thaten GOttes, von der Erlösung, Tanfe, Buße und Glauben an Christum. Geheimnißvolle Lehren. Der Psalm zielt auf Pfingsten.
Des Königs Tochter ist ganz herrlich inwendig, Pf. 45, 14. Sie werden in deiner Gerechtigkeit herrlich sein, Pf. 89, 17. Denn es wird ein Schirm sein über AlleZ, was herrlich, Esa.
4, S. <5Ue Ehre, nämlich Christi, d. i. seine birche, vergl. 2 Cor. 8, 23.)
8. 5. N) Von andern Dingen, z. B. dem Euan-geliumi welches einen vortrefflichen Glanz von sich gicbt, und allenthalben herum leuchtet, mit Verkündigung aller Wohlthaten, die uns Christus erworben, 1 Tim. 1, 11.
Rühmet ihn herrlich (achtet es fltr eine Ehre ihn zu loben),
Ps. 66, 2. Sir. 39, 19. Gute Arbeit giebt herrlichen Lohn, WeiZH. 3, 15. Der reiche Mann lebte herrlich, Luc. 16, 19.
z. 6. Herrlich machen. (S.'groß z. 10.)
Du hast deinen Namen über Alles herrlich gemacht, durch dein
Wort, Pf. 133, L.
Ich will die Stätte meiner Füße herrlich machen, Gsa. 60, 13. HErr, du hast dein Volk allenthalben herrlich gemacht, Weish.
19, 21. Welche er aber hat gerecht gemacht, die hat er auch herrlich
gemacht, Röm. 6, 30.
8. 7. Die babylonische Hure hat sich die Ehre selbst genommen. (Erheben z. 3.)
Wie viel sie sich herrlich gemacht ? so viel schenkt ihr Qual und Leid ein, Offb. 18, ?.
Herrlichkeit
§. 1. Das, was vortrefflich ist ^) an einer Sache, I) Ehre, Ruhm und Preis verdient, oder zuwege bringt. V) Von Menschen, wenn man als ein Herr lebt. Ein guter, vortrefflicher Zustand, mit dem großes Ansehen, Ehre und Hochachtung verbunden, Esa. 21, 16. Ier. 48, 18. z. V.
Josephs, 1 Mos. 45, 13. HamanZ, Esth. 5, 11. Mardachais,
Gsth. 10, 2. HiobZ, Hiob 29, 20. Nebucabnezars, Dan. 4,
27. 33. Die Herrlichkeit ist dahin von Israel, 1 Sam. 4, 21. (Vrnn
der Lnde GOttes konnte ftch Israel rühmen, als tiues LildtH
der Gnade und Herrlichkeit GOttes.) Des Königs zu Assyrien (welche in vielem Volk bestnnd), Efa.
5, ?. ingleichen Moabs, Esa. 16,14. Ephraims ist die Menge ihrer Kinder, Hos. 9, 11.
Jacobs wird dünne werden, Gsa. 17, 4. (Das Königreich Israel wird mit einem starken, gesunden, frischen Menschen Verglich««.)
Laß dichs nicht irren, ob einer reich wird, ob die Herrlichkeit seines Haufes groß wird; denn er wird nichts in seinem Sterben mitnehmen; und seine Herrlichkeit wird ihm nicht nachfolgen, Pf. 49, 17. 18.
Wo ein König viel Volks hat, das ist seine Herrlichkeit, Sprw. 14, 28.
Und werdet der Heiden Güter essen, und über ihre Herrlichkeit (Reichthum) euch rühmen, Esa. 61, 6.
Fürchtet euch nicht vor der Gottlosen Trotz, denn ihre Herrlichkeit ist Koth und Würmer, 1 Macc. 2, S2.
Der Teufel zeigte Christo alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit, Matth. 4, 8.
Ich sage euch, daß auch Salomo (i Kiln. 4, 21 f.) in aller seiner Herrlichkeit nicht bekleidet gewesen ist, als derselben Eines, Matth. S, 29.
Diese Macht will ich dir alle geben, und ihre Herrlichkeit, Luc. 4, 6.
Mein GOtt aber erfülle alle eure Noihdurft nach seinem Reichthum in der Herrlichkeit (anf eine herrliche und nuyenfcheinliche Hrl) in Christo IEfu, Phil. 4, 19.
Alles Fleisch ist wie Gras, und alle Herrlichkeit der Menfchen wie des Grases Blume, 1 Petr. 1, 24.
Und die Könige auf Erden werden ihre Herrlichkeit (Menge der in der christlichen Kirche und aus d«n Heiden nnch selig gemach-ten, reichen und mächtigen Völker) in dieselbige bringen, Offb. 21, 24. 26.
z. 2. Moses Herrlichkeit war das von GOtt ihm anvertraute Amt und Gewalt, 4 Mos. 27, 20. vergl. 2 Kön. 2, 9. 10.
§. 3. Die Herrlichkeit des andern Tempels wurde allerdings größer, denn des ersten, weil durch Christum, als er im Fleisch erschien, allen Völkern Friede gegeben wurde, Luc. 2, 14. Gph. 2, 14. 17. Und die Schätze und die Vortrefflichkeit der Güter der Kirche neuen Testaments sind nicht zu schätzen.
EZ soll die Herrlichkeit dieses letzten Hauses größer werden, denn des ersten gewesen ist, Hagg. 2, 10. 4. 8.
Ich will das Haus meiner Herrlichkeit zieren, Gsa. SO, 7. (Hnslireiteu wie einen Oelbanm mit vielen Äesten, Mm. 11,
Das Haus unserer Heiligkeit und Herrlichkeit ist mit Feuer verbrannt, Esa. 64, 11.
§. 4. II) Ein hell leuchtender Glanz; womit
der in der Auferstehuug mit geistlichen Eigenschaften gezierte und verklärte Leib, welcher nach der Verwesung Christi Leibe aus Gnaden gleich wird, verglichen wird.*
Eine andere Herrlichkeit haben die himmlischen, und eine andere die irbischen (6i!rPtr), i Cor. 15, 40.
* Es wird gesäet in Unehre, und wird auferstehen in Herrlichkeit, : Cor. 15, 43. Col. 3, 4. vergl. Phil. 3, 20. 21.
8. 5. 0) Von GOtt. Der Inbegriff seiner ganzen Vollkommenheit, wodurch GOtt das allein anbetungswürdige Wesen wird, besonders insofern dieselbe hervortritt, sich offenbart, und Ehrfurcht gegen GOtt einflößt; ? auch ein sinnbildliches Zeichen der besondern gnadenreichen Gegenwart GOttes, Röm. 9, 4. Seine Ehre besingen die Engel, Himmel und Erde erzählen seinen Ruhm. Seine MaMat, Gewalt, Ezcch. 39, 13. gnädige Gegen-wart, 2 Mos. 15, 7. c. 29, 43. da er sich auf verschiedene Art offenbart, besonders im A. T., Ezech. 8, 4. ja alle seine Vollkommenheiten sind in tiefer Ehrfurcht zu bewundern und zu verehren. Diese sahe Stephauus, A.G. 7, 55. eutweder in einem Vilde, Esa. 6, 2. 2 Cor. 12, 1. oder im göttlichen Glanz, Matth. 17, 2. oder in einer lichten Wolke, 1 Köu. 8, 10.
Und siehe, die Herrlichkeit des HErrn erschien in einer Wolke, 2 Mos. 16, 10. wohnete auf dem Berge Sinai, c. 24, 16. erfüllete die Wohnung, 2 Mos. 40, 34. das Haus des HErrn, i Kön. 8, 11.
Laß mich deine Herrlichkeit sehen. 2 Mos. 33, 18.
Aber fo wahr als ich lebe, so soll doch alle Welt der Herrlichkeit des HErrn voll werden, 4 Mos. 14, 21.
Der im Himmel sitzet, der fei deine Hülfe, und deß Herrlichkeit in Wolken ist, 5 Mos. Z3, 2S.
Erzählet unter den Heiden seine Herrlichkeit, und unter den Völkern seine Wunder, 1 Chr. 17, 24.
Dir gebühret die Majestät, Gewalt, Herrlichkeit, Sieg und Danl, 1 Chr. 30, 11.
Lobet ihn in (wegen) seiner großen Herrlichkeit, Ps. 150, 2. ^ will zu Zion das Heil geben, und in Israel meine Herr-^eit, Esa. 4S, 13.
72*