Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Himmlisch ? Hinderniß
583
aus der Höhe ausgebreitet, und führt zur himmlischen Herrlichkeit; wie deun jetzt schon dieses Reich auf Erden mit dem Reiche der Herrlichkeit im Zusammenhange steht, Ebr. 12, 22?24. ? Bisweilen bedeutet Himmelreich auch die göttliche Verwaltungsund Negierungsweise in diesem Reiche, Matth. 18, 23.
Thut Buße, das Himmelreich ist nahe herbei gekommen, Matth. 3, 2. c. 4, 17.
Euch ist gegeben, daß ihr das Geheimniß des Himmelreichs vernehmet, Matth. 13, 11. (S. Geben ß. 7.)
Aber von den Tagen Iohanms leidet das Himmelreich Gewalt, Matth. 11, 12. (S. Gewnlt ß. 3.)
Wer sich selbst erniedriget, wie dies Kind, der ist der Größeste im Himmelreich, Matth. 18, 4.
z. 2. Die Kirche Christi wird nach ihrem äußerlichen Znstande auf Erden, wo Gute und Böse vermischt nnter einander leben bis zur Scheidung am jüngsten Gericht, verglichen mit: Einem Menschen, der guten Samen säet auf seinen Acker, Matth. 13, 24. einem Senfkorn, v. 31. einem Sauerteig, v. 33. (wlgen seiner nährenden und durchdringenden Kraft,) einem verborgenen Schatz im Acker, v. 44. Kaufmann, v. 45. Netz, v. 47. einem Hausvater, Matth. 20,1. zehn Jungfrauen, c. 25, 1.
§. 3. II) Die trimnphirende Kirche, oder das
Reich der ewigen Glorie und Herrlichkeit (s. Him-
mel», Matth. 5, 19. c. 8, 11.
Selig sind, die geistlich arm sind, denn das Himmelreich ist ihr, M^tth. 5, 3.
Es fei denn eure Gerechtigkeit 2c., Matth. S, 20. (S. Gerech-Ugkrit Z. 12)
Es werden nicht Alle, die zu mir sagen: HErr, HErr, w das Himmelreich kommen, sondern die den Willen thun meines Vaters im Himmel, Matth. 7, 21.
Es sei denn, daß ihr euch umkehret, und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen, Matth. 18, 3.
Wahrlich, ich fage euch, ein Reicher wird schwerlich ins Himmelreich kommen, Matth. 19, 23.
Lasset die Kindlein, und wehret ihnen nicht zu mir zu kommen, denn solcher ist das Himmelreich, Matth. 19, 14.
Wehe euch Schriftgelehrten ? die ihr das Himmelreich zuschließet vor den Menschen, Matth. 23, 13.
§. 4. Wenn es Christns, Matth. 21, 31. den Zöllnern und Huren eher zuspricht, als den Heuchlern, so geschieht es, weil jene ihre Sünde erkennen; die Heuchler aber, durch ihre eingebildete Heiligkeit verbleudet, ihre Blöße, Offb. 3, 17. nicht sehen, und folglich keine wahre Bnße thun können.
§. 5. III) Das weltliche Reich Christi, in welchem, wie sich die Jünger träumen ließen, es herrlich her und wie im Himmel zugehen werde, Matth. 18, 1.
Himmlisch
z. 1. Im Gegensatz des Irdischen, 1 Cor. 15, 40. I) Von GOtt. (S. Himmel z. 1.), Matth. 6, 14. 26. 32. c. 15, 13. c. 18, 35. II) Von Christo. Dieser ist der HErr vom Himmel, 1 Cor. 15, 49. in welchem wir ein himmlisches Leben bekommen; III) himmlische Gabe, Ebr. 6, 4. (S. Erleuchten §. 2.) das ganze Gnadengeschenk des Christenthums. IV) Von Engeln und Heiligen, 1 Kon. 22, 19. 2 Chr. 18, 18. Luc. 2, 13.*
Nach solchem Allen trachten die Heiden, denn euer himmlischer Vater weiß. daß ihr deß Alles bedürfet, Matth. 6, 32.
Wer mich bekennet vor den Menschen, den will ich bekennen vor meinem himmlischen Vater, Matth. 10, 32. und v. 23.
" Das himmlische Heer betet dich an, Neh. 9, 6.
§. 2. V) Von andern Dingen, welche zum Himmel gehören, und von oben herab den Menschen angedeihen, Ebr. 3, 1. Alles, was uns von und in Christo zu Gute kommt, Eph. 1, 3. Ebr. 3, 5. c. 9, 23.
Glaubet ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage (von welchen v^e tägliche Erfahrung einen Irden überzeugen
kann. nämlich von dem aroßen geistigen Verderben der Men» schen, und der Nothwendinkeit einer acnylichen Umschnffung) : wie würdet ihr glauben,' wenn ich euch von himmlischen Dingen sagen würde? (von den Vathschlüssen GOttes, wie jenem vn'drrlmi geholfen werden soll, was kein Mensch von selbst entdecken kmm,) Joh. 3, 12. Himmlisches (uom Himmel gefallenes, mie fte glaubten) Bild, A.G.
19, 35.
Himmlische Erscheinung, A.G. 26, 19.
Und hat uns sammt ihm auferwecket, und sammt ihm in das
himmlische Wesen fin daa himmlische Reich der Herrlichkeit.
dem der Christ im Glauben jetzt schon angehört) verfetzt, in
IEsu Christo, Eph. 2, S. Ihr seid gekommen zu dem himmlischen Jerusalem (nicht dem
Nnnme nach, sondern im Geist, indem die christliche Kirche uns
in Gemeinschaft setzt mit der himmlischen Gemeine), Ebr.
12, 22.
Hin
Gin Wein- und Oelmaß bei den Juden, worein 72 Gier gingen, nach unserm Maß drei Kannen, 2 Mos. 29, 40. c. 30, 24. 3 Mos. 23, 13 :c.
Hiuabfahren
Ans einem höhcrn Ort in euren niedrigern, Luc. 16,26. Röm. 10, 7.
Hinauftücken
Wenn du geladen wirst, setze dich unten an, auf daß, wenn der kommt, der dich geladen hat, spreche zu dir: Freund, rücke hinauf! Luc. 14, io.
Hinausstoßen
Einen mit Gewalt aus einem Ort austreiben auf^ cine Zeitlang, oder auf ewig, Matth. 21, 39. Luc. 4, 29. c. 13, 28. A.G. 7, 56. c. 13, 50. Gal. 4, 30.
Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen (meine Gnade und Gemeinschaft ihm nicht versagen), Joh. 6, 37.
Hinausführen
Sein Nath ist wunderbarlich, und führt es herrlich hinaus, Ies.
29, 29.
Hinausthun
Ans der Gemeine.
Thut von euch selbst hinaus, wer da böse ist, 1 Cor. 6, 18. vergl. 5 Mos. 13, 5.
Hinde, Hindin
Gine Hirschkuh, oder Rehgeis; das Weiblein von den Hirschen, oder Rehen, Ps. 29, 9. Ier. 14. 5. Wegen ihrer Anmuth wird a) ein liebenswürdiges Weib damit verglichen, Sprw. 5, 19. b) Chri ins selbst, Ps. 22, 1. sowohl wegen seiner Annehmlichkeit, Hohel. 5, 10 f. als auch wegen seiner früh am Tage, Matth. 27, 1 ff. und früh am Leben angestellten Verfolgnng; denn Herodes verfolgte ihn, 'da er kanm einige Wochen alt. Andere verstehen diese Neberschrift des 22. Psalm von einem musikalischen Instrumente, oder von der Bezeichnung einer Melodie.
Hindern, Hinderniß
a) Laß machen, Esr. 4, 4. b) verhindernd ' Eure Missethaten hindern solches, Ier. 5, Z5. veral. Efa.
59, 2.
Was hindert er das Land (wa« soll er den platz unniltz ein» nehmen, und den tidrigm säumen die Kraft entziehen)? Luc.
13, 7.
Siehe, da ist Waffer, waZ hindert es, daß ich mich taufen lasse?
Nun aber hat der HTrr mir Ruhe gegeben, daß kein Widersacher, noch böses Hinderniß (kein seindlicher Ein- und Anfall) mehr ist, 1 Kön. 5, 4.
Sondern wir ertragen allerlei, daß wir nicht dem Cvangelio eine Hinderniß (Anstoß) machen, i Cor. 9, is.