Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

612
Jämmerlich ? Jauchzen.
Wehe mir, nie hat mir der HErr Jammer über meinen Schmerzen zugefüget. Ier. 45, 3. Der HErr hat mich voll Jammers gemacht am Tage seines
grimmigen Zorns, Klagel. 1, 12. 5. Es haben die barmherzigen Weiber ihre Kinder selbst müssen
kochen, daß sie zn essen hätten in dem Jammer der Tochter'
meines Volts, Klagel. 4, 10. Die Zeit kommt, der Tag des Jammers (eines erschrecklichen
Getümmels von seindlichem Anmarsch) ist nahe, Ezech. 7, 7.
c. 22, 5 Ein vermessener Mensch macht ihm selbst viel Unglücks, nnd
richtet einen Jammer nach dem andern an (immer mehr SNu-
den), Sir. 3, 29.
§. 2. Jammergeschrei, ein lautes Klagegeschrei, als wenn Alles zertrümmert würde, Esa. 15, 5. Ier. 48, 5.
Jämmerlich
Den schlechten Znstand ciner Sache zn beschreiben.
Ahab ging jämmerlich einher (still, wie die, so betrübt), 1 Kon.
21, 27. Das Land ist allenthalben jämmerlich verheeret (voll Noth und
Trübsal), Ps. 74, 20.
Meine Gestalt ist jämmerlich vor Elend, Ps. 88, 10. Uno sie wird jämmerlich sitzen auf der Erde (hier und da zer-
ftrent, sich niederlnssen), Esa. 3. 26.
Das Land steht jämmerlich und verderbt, Esa. 24, 4. c. 33, 3. Iuda liegt jämmerlich, Ier. 14, 2. Klagel. 1, 4. Das ist ein klägliches und jämmerliches Ding (worüber man
Klnaelieder muß anstimmen), Gzech. 19, 14. Es ist' ein elend jämmerliches Ding um aller Menschen Leben,
Sir. 40. 1. Du bist elend und jämmerlich (bemitleidenswert!», wie es uor
Hllen der bei nller Werthlosigkeit noch Eingebildete ist), Offb.
3, 17.
Jammern
§. 1. I) Zum Mitleid gegen einen bewogen werden, Ruth 1, 13. Ezech. 16, 5. GOttes gnädiges Erbarmen; besonders zeigt es im Griechischen eine innerliche Bewegung des Herzens an, wo sich alles Eingeweide gleichsam nmkehrt. Wenn es von GOtt oder IEsn gesagt wird, so soll diese menschliche Bezeichnung die Liebe darstellen, die durchaus keine Lust hat am menschlichen Elende, sondern vielmehr nusrc Errettung will, und soll nns volles vertrauen zu GOtt einflößen. Ein solcher menschlicher GOtt zieht allein das Herz an. II) Den Untergang einer Sache übel empfinden, Ion. 4, 10. Die Tochter Pharao jammerte des KnäbleinZ (Moses)
Meine Seele jammerte des Armen, Hiob 30, 25.
Ich warte, ob es Jemand jammerte, aber da ist Niemand ic.,
Ps. 69, 21. Es jammerte den HErrn ihr Wehklagen über die, so sie zwangen
und orängeten, Nicht. 2, 18. c. 10, 16. Mich jammert herzlich, daß mein Volk so verderbt ist, Ier.
8, 2!. Und mich sollte nicht jammern (aus Erbarmen und Verschonen)
Ninive? Ion. 4, 1. IEsum jammerte des Volks, Matth. 9, 36. c. 14, 14. c. 15,
32. der Blinden, Matth. 20, 34. der Wittwe zu Nain, Luc.
7, 13.
Den HGrrn des Knechts, Matth. 18, 27. den Samariter dessen, der unter die Mörder gefallen, Luc. 10, 33. dm Vater des Verlorenen Sohns, Luc. 15, 20.
Jammerthal
Ein Angst- und Thränen-Thal. So wird entweder ein rauher beschwerlicher Weg der nach Jerusalem zn den Festen Pilgernden, oder der Weg durch dieses Leben der Prüfungen und Leiden genannt.
Die (wenn sie yleich) durch das Jammerthal gehen, und machen daselbst Brunnen (fetzen sie eg doch zum Brunnen; And.: mnchen sie ihn, d. i. GOtt, zum Brunnen des Trostes), und die Lehrer werden mit viel Segen geschmückt, Pf. 64, 7. (S. Qhrer.)
l. Ianoha; 2.
1> NuhstM Eine Stadt Stammes Ephraim, Ios.
Ianum
an der Grenze des 16. 6. 7. 2) Schlaf-
Hausen. Eine Stadt im Stamm Iuda, ^oj.
15, 53.
Ianncs, s. Iambres
l. Iaphet; 2. Iaphia
1) Ausgebreitet Ein Sohn Noa^s, 1 Mos. 5, 32. c. 7, 13. c. 9, 18 23. 27. c. 10, 1. 2. 21. 2> Scheinbar, schön, a) Ein Köni^ m Lachls, Ios, 10, 3. d) Ein Soini Davids, 2 Sam 5, 15, c) Eine Stadt im Stamm Lebulou, ^os. 19, 12.
Iapho oder Joppe
Schön, hübsch. Ein^' philistäisch^' Stadt auf der Gränze des Stammes Dan, am mittcllänoisckcn Meer, üdcr 10 Stunden von Jerusalem, jetzt Iafsa, Ios. 19, 46. 2 Cyr. 2, 16. Ion. 1, 3.
l. Iareb; 2. Iared
1) Groß, vornehm. Eine Stadt in Assyrien, Hos. 5, 13 c. 10, 6. 2) Von Absteigen. Ein Sohn Mahalaleels, 1 Mos. 5, 15. 18. 1 Ehr. 1, 2. Luc. 3, 37.
1. Iarib; 2. Iarmuth
1) Kampfer. Einer von den obersten Priestern zur Zeit Esras, Esr. 8, 16. c. 10, 18. 2) Todes-furcht, a) Eiuc Stadt im Stamm Iuda, Ios. 15, 35. b) im Stamm Isaschar, Iof. 21, 29.
Iasou
Alt, zuvor Jasua. a) Ein Sohn Simons, kauft das Hohepriestertkum, 2 Macc. 4, 7. 10. 19. b) Ein Sohn Eleasars, 1 Macc. 8, 17. c) Ein frommer Mann zu Thessalonich, A.G. 17, 5. Rom.
16, 21.
Jaspis
Ein köstlicher Edelstein, 2 Mos. 28. 20. Ezech. 28, 13. Offb. 4, 3. c. 21, 11. 18. 19. Die grü-nen und durchsichtigen sind die besten.
t. Iasub; 2. Iavan
1) Dekehrer. Ein Sohn Isaschars, 4 Mos. 26, 24. 1 Chr. 8, 1. 2) Koth. a) Ein Sohn Ia-phets, 1 Mos. 10, 2. 4. b) Eine Landschaft, Esa. 66, 19. Ezech. 27, 13. 19.
Jauchzen (Vsrd. et 8ud8t.)
§.1. I) Vor Freude, sie mag gut oder böse sein, ein Geschrei machen, 2 Mos. 32, 17. 1 Chr. 16, 28. seine Freude des Herzens durch ein äußerliches Geschrei au den Tag legen.
Die Philister Simsons wegen, Richt. 15, 14.
Israel wegen Sauls Erwählung zum Könige, 1 Sam.
10, 24. Da die Lade des Bundes des HErrn in das Lager kam, jauchzete
das ganze Israel mit einem" großen Jauchzen, daß die Erdc
erfchallete, 1 Sam. 4, 5. 6. Siehe die Nacht müsse einsam sein, und kein Jauchzen darinnen
entstehen, Hiob 3, 7. ViZ daß dein Mund voll Lachens werde, und deine Lippen voll
Iauchzens, Hiob 8, 21. Und wenn sie die heraus rissen, jauchzeten sie darüber, wie ein
Dieb, Hiob 30, 5. Dabei merke ich, daß du Gefallen an mir hast; daß meine Feinde
über mich nicht jauchzen werden, Ps. 4l, 12. GOtt fähret auf mit Jauchzen, und der HErr mit heller Posaune, Ps. 47, 6. Die Völker freuen sich und jauchzen, daß du die Lcute recht
richtest, Pf. 67, 5. Und der HErr erwachte, wie ein Schlafender; wie ein Starker
jauchzet, der vom Wein kommt, Ps. 78, 65. Nun ruhet doch alle Welt, und ist stille uno jauchzet fröhlich,
E,a. 14, 7.