Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

628
Irheres ? Irrthum.
Weisheit, sondern von sündlichen Menschen stammt, die weltklug, 1 Cor. 2, 6. die ohne GOttes Gnadenlicht urtheilt, von GOtt abführt, und von der Seele Verderbniß in Sünden zeugt. (S. Geist
z.6.)
Irheres
Zerstörungs» oder Sonnenstgdt. Eine Stadt in Egypten. Sonst Heliopotw, auch Vethsemes, Esa. 19, 18.
Irre, Irren
§. 1. Gehen; a) vom rechten Wege, auf dem man bleiben soll, abweichen; b) keine gewisse Wohnung haben, Ps. 107, 4. 2 Sam. 7, 10.
Hagar ging in der Wüste irre (hin und her), 1 Mos. 21, 14.'
Joseph ging irre auf dem Felde, 1 Mos. 37, 15.
Wo du deines Bruders Ochsen oder Schaf siehest irre gehen, so
sollst du dich nicht entziehen von ihm, 5 Mos. 22, i. Wo ist Jemand, so er irre geht, der nicht gerne wieder zurechte
komme, Ier. 8, 4.
§. 2. c) Von der Heerstraße der himmlischen Wahrheit, des Wortes GOttes, und dem Wege der Tugend abweichen, und auf Irrwege, in Irrthümer und Lasier gerathen, welche zum ewigen Verderben führen, Esa. 63, 17. Abgötterei treiben, Gzech.
44, 10.
Wir gingen alle in der Irre, wie (verlorne) Schafe, ein Jeglicher sahe auf seinen Weg, Efa. 53, s.
Noch will ja dies Volk zu Jerusalem irre gehen für und für, Ier. 6, 5. (In seiner Verkehrtheit ewig fortfahren.)
Wie lange willst du irre gehen, du abtrünnige Tochter? Ier. 31, 22.
Welches hat Etliche gelüstet und sind vom Glauben irre gegangen lc., 1 Tim. s, 10.
Verlassen den richtigen Weg, und gehen irre, und folgen nach dem Wege Balaams, 2 Petr. 2, 15.
Seine Kinder müssen irre gehen (und verlassen sein) und betteln, Pf. 109, 10.
z. 3. d) Verlassen sein, Hos. 9, 17. und bald da, bald dorthin laufen, Hos. 4, 16. c. 8, 9. Wo gar keine Hirten sind, oder solche, die keinen Verstand wissen, Osa. 56, 11. oder die zu Narren werden, Ier. 10, 21. da geräth die Heerde auf Abwege in Lehre und Leben.
Ihre Hirten haben sie verführet, und auf den Bergen in der
Irre gehen lassen, Ier. 50, 6. Ezech. 34, 6. Darum gehen sie in der Irre (mit allerhand Kecten und Met-
nunaen) wie eine Heerde, und sind verschmachtet, weil kein
Hirte da ist, Zach. 10, 2.
§. 4. Irre machen;* Irre sein, werden.^
" Verflucht sei, wer einen Blinden irre macht auf dem Wege,
5 Mos. 27, 18. vergl. 3 Mos. 19, 14. Und haben euch mit Lehren irre gemacht (van der Wahrheit ab-
gezogen), A.G. IS, 24. Diese Menschen machen die ganze Stadt irre (fetzen sie in Unruhe),
A.G. 16, 20. Wer euch aber irre macht (im Glauben, dnß ihr nicht wißt, was
ihr glauben sollt), der wird sein Urtheil tragen, er sei, wer er
wolle, Gal. S, 10. ** Die Stadt zu Susan ward irre (weil sie nicht wußte, was
solche Anstalt hinter ftch l,nl,e), Esth. 3, 15. Sie entsetzten sich aber Alle und wurden irre (wußten nicht, was
sie sagen sollten), A.G. 2, 12. Und ward die Gemeine irre, A.G. 19, 32. (Weil Alles unter
einander lief.) Denn ich bin irre an euch, Gal. 4, 2ft. (Ich weiß saft nicht,
wie ich mit euch dran bin.)
8. 5. Irren, a) des rechten Weges verfehlen, 2 Mos. 23, 4. (F. 1.) b) vom Wege der Wahrheit, Esa. 63, 17. Klugheit, Sprw. 21, 16. abweichen. Aus Einfalt oder Irrthum sich versündigen, Ezech.
45, 20. (z. 2.) c) verführen und verführt werden, Hiob 12, 16. Iac. 5. 19.
u) Die Lügner irren vom Muiterleibe an, Ps. 53, 4.
Ehe ich gedemüthiget war, irrete ich, Ps. 119, 67.
Ich irre nicht von deinem Befehl, ib. v. 110.
Und es wird daselbst eine Bahn sein ? und derselbige wird für
sie sein, daß man darauf gehe, daß auch die Thoren nicht
irren mögen (sondern den Weg des Lebens haben und den Him-
mel finden), Esa. 35, 8. Die Priester tonnen nicht irren im Gesetz (werden ia nicht das
Gesetz und die reine Lehre verloren haben), Ier. 18, 18. Ihr irret und wisset die Schrift nicht, noch die Kraft GOttts,
Matth. 22, 29. Marc. 12, 24. 27. Irret euch nicht, GOtt läßt sich nicht spotten, Gal. 6, ?. vergl.
i Cor. s, 9.
Immerdar irren sie mit den Herzen, Gbr. 3, 10. Ihr wäret weiland wie die irrenden Schafe, 1 Petr. 2, 25.
(s. 3.)
F. 6. d) Den glücklichen Fortgang einer Sache unterbrechen, 1 Sam. 14, 29. e) über etwas bestürzt, bekümmert werden.
Laß dichs nicht irren, ob einer reich wird, Ps. 49, 17. vergl. Sir. 11, 20.
Irrgeist
Der in Lehre und Glauben keine Beständigkeit zeigt, sondern, nachdem den Leuten die Ohren jucken, heute so, morgen anders lehrt, Mich. 2, 11. S. 1 Tim. 4, 2. 3.
Irrig
Ein falscher Lehrer wird mit einem Irrftern oder Planeten verglichen, Br. Iudä v. 13. weil er mit seiner Lehre und Leben außer den Schranken göttlicher Wahrheit und Heiligkeit ohne Negel und Ziel herumschwärmt.
Irrig und wüste (in der Irre gehen in wüsten und unwegsamen
Orten), Ps. 107, 40. Wer die Strafe verläßt, der bleibt (nnd macht Andere) irrig,
Sprw. 10, 1?. Die irrigen Geister stiften viel Böses, Sir. 34, 11. (Geist
ß. 31.)
Irrsal
Irrige Lehre, womit man Andere vom Wege der göttlichen Wahrheit abzieht, sich selber aber ein Brandmaal im Gewissen macht, Esa. 32, 6.
Irrthum
F. 1. Abweichung von dem Wege der Wahr» heit und Tugend, Matth. 24, 24. Röm. 1, 27. Der Geist der Verführung ist ohne Unterlaß geschäftig, in der Lehre, ungeistiges Geschwätz für theure Wahrheit auzupreiseu, und im Leben, Geiz für Sparsamkeit, Ehrbarkeit und äußerlichen Schein für Gottesfurcht:c. auszugeben. O wie viele Laster werden aus Mißbrauch mit der Liebe zugedeckt! Wenn solche Dinge ein geschlichen, fressen sie um sich wie der Krebs, 2 Tim. 2, 17. Wer GOttes Wort, die einige und kräftige Richtschnur in Lehre und Leben, verdreht, und seinen Irrthümern einen Schein geben will, sündigt zweifach. (Irrthümer der Tol-len, Pred. 7, 26. ist närrische Thorheit.) Verwahrung gegen verderbliche Irrthümer ist kindliche Ehrfurcht vor GOttes Wort, und ein einfältiges, demü-thiges, reines Herz. Das böse Herz sucht in Irrthümern Schutz und Beruhigung. Da ich noch im Irrthum (in einem solchen fiatterichten Trnchtm
nach vielem unfruchtbarem Wissen) war, konnte ich auch viel
lehren, Sir. 34, 12. (Geist ß. 31.) So leget nuu von euch ab, nach dem vorigen Wandel, den
alten Menschen, der durch Lüste in Irrthum sich verderbet
(durch uerftthrerische Lüste ganz verdorben war), Eph.
4, 22. Unsere Ermahnung ist nicht gewesen zum Irrthum (ans einem
Ärrnwlm), noch zur (aus) Unreinigkeit (als Wten wir durch«
Evangelium fleischliche Freiheit selbst gesucht, und euch dazu mr-
leiten wollen, wie Lr. Äud. v. 12. 13. 2 Mr. 2, 3.), noch
mit List, 1 Thess. 2, 3. Und nun im Irrthum wandeln, 2 Petr. 2, 18. (Von den Irr-
geistern, die in ihrem Irrthum noch herum wandeln.) Verwahret euch, daß ihr nicht durch Irrthum (nnter dem Vor-
wand« der Freiheit, c. 2,19.) der ruchlosen Leute sammt ihnen
verführet werdet, 2 Petr. 3, 17.