Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

n.
653
Kirchweih
z. 1. Dieses war kein Gedächtnißtag des Tempelbaues, sondern ein achttägiges Freudenfest, im Monat Casleu (das Lauberhüttenfest siel in Tißri), zum Gedächtniß der Wohlthat, daß die Juden den von den Syrern und Antiochns entheiligten Tempel zur Zeit der Maccabäer, nach erhaltnem Siege, wieder gereinigt und eingeweiht, 1 Macc. 4, 59. Es ist also ein alter Gebranch, Kirchweihfeste zu feiern.
Verordnet, 1 Macc. 4, 59.
Begangen, 2 Macc. 1, 9. Joh. 10, 22.
§. 2. Die Art und Weise, a) daß man an solchem Feste ein herzliches Verlangen nach IGsu habe, wie Zachäus, Luc. 19, 1 f. <?) dem Worte JEsu unverzüglich folge, Gal. 1,16. c) den HErrn IEsnm mit Freuden annehme, und d) ihn: für die Erhaltung seiner Kirche auf Erden, und seiner Gnadenmittel, des göttlichen Worts, und der heiligen Sacramente danke mit Worten und Werken, 1 Chr. 17, 34?36.
§. 3. Der Nutzen, a) IEsus erfreut uns mit seiner Gnadengegenwart, Joh. 14, 23. b) bringt sein Heil mit, Luc. 19, 9.
l. Kiriath; 2. Kiriathaim
1) Stadt. Ein Städtleiu im Stamm Benjamin, Ios. 18, 28. Ier. 48, 41. 2) Städte. Eine alte Stadt jenseit des Jordans, 1 Mos. 14, 5. 4 Mos. 32, 37. Ios. 13. 19. Ier. 48, 1. Ezech. 25, 9. Eine andere im Stamm Naphthali, 1 Chr. 7, 76.
Kiriath-
Arba. Eine uiereckigtc Stadt, Ios. 14, 15.
c. 15, 13. c. 20, 7. c. 21, 11. Neh. 11. 25. sonst Hebron, 1 Mos. 23, 2.
Mal. Waldstadt, Ios. 15, 60. c. 18, 14.
Sanna. Dornstadt, Ios. 15, 49. und Kiriath-Sepher, Ios. 15, 15. 16. siud die Zuuamen der Stadt Debir.
Kirren
So ängstlich seufzen und winseln, wie ein beladen er Wagen, wenn er knarrt, einen scharfen Ton oder Schall von sich giebt.
Und wie die Tauben in den Gründen, die alle unter einander kirren (d. i. sie müssen sich recht liftig in Hngft ver-bergen); ein Jeglicher um seiner Missethat willen, Ezech. 7. 16.
Eiehe, ich will es unter euch (euer Vand, worauf ihr wohnet) kirren (drNcken) machen wie ein Wagen voll Garben kirret (drückt nnÄ tief ein schneidet), AmoZ 2, 13.
Stoppel, hart. Der Vater Sanls, 1 Sam. 9, 1. A.G. 13, 21.
Kison
Ein Fluß in Untcrgaliläa, der am Thabor entspringt, die Gränze der Stämme Sebulon und Naphthali bildet, durch die Ebene Esdrelon oder Iesreel in die Bai von Ptolcmais stießt, und von welchem das Kisonthal am nördlichen Fuße des Karmel seinen Namen hat. Hier wurden die Cananiter von Barak und Debora besiegt; und die Wahrheit von Nicht. 5, 21. wird, gegen Shaw, von Robinson bestätigt, III. S. 472?474. da der Bach im Winter und Frühling reichen Wasserzufluß hat. Hier wurden auch die Baalspfaffen geschlachtet, 1 Kön.
Kittel
Ein langer Rock, der von den Schultern bis auf die Füße herunter hängt, Esa. 3, 23. (Von Offb. 1,13. S. Gürtel z. 2.)
GZ ist ein elend jämmerliches Ding ? sowohl bei dem. der Seide und Krone trägt, als bei dem, der einen groben Kittel hat, Sir. 40, 4.
Kitzeln
Ihr (der Narren) Lachen ist eitel Sünde, und kitzeln sich doch damit, Sir. 27, 14.
Kläffer
Schwätzer, Verläumder, Sir. 51, 7. von Klappen, Laut oder Schall geben, Nah. 3, 2.
Klafter
Ein Maß, so weit mau mit beiden Armen spannen kann, A.G. 27, 28.
Klage, Klagen
§. 1. I) Nicht nur durch äußerliche Geberden und Kleider, sondern auch mit wehmüthigen Worten, Jammer und innerlicher Herzensbetrübniß seine Traurigkeit, wegen eines elenden Zustandes, des Verlustes einer werthen Sache ?c. an den Tag legen, Esa. 22, 12. c. 65, 19. Ier. 4, 31. c. 9, 10. GOtt sollen wir unsre Noth in einem demüthigen Angstqeschrei vortragen, der erhört, und kann helfen, Ps. 55, 18. Ein Klaglicd haben angestimmt:
Abraham wegen Sara, i Mos. 23, 2. Jacobs Kinder bei ihres
Vaters Grabe, c. 50, 10. 11. Israel wegen Moses, 5 Mos.
34, 8. David wegen Saul und Ionathan, 2 Sam. i. 17.
wegen Abner, 2 Sam. 3, 33. Israel wegen Abia, 1 Kön.
14, 13. 18. Ieremia wegen Iosia, L Chr. 35, 25. Meine Harfe ist eine Klage geworden, und meine Pfeife ein
Weinen, Hiob 30, 31. c. 9, 27. c. 10, i. Du hast mir meine Klage verwandelt in einen Reigen, Ps.
30, 12. Er klage es dem HErrn, der helfe ihm aus, und errette ihn,
hat er Lust zu ihm, Ps. 22, 9. Er sahe ihre Noth an, da er ihre Klage (-Geschrei) hörete, Ps.
106, 44.
HErr, laß meine Klage vor dich kommen, Ps. 119, 169.
Merke auf meine Klage, denn ich werde sehr geplagt, Pf. 142, 7.
Daß kein Schade, kein Verlust, noch Klage auf unsern Gassen fei, Ps. 144, 14.
Die Weisheit klaget (schreit Überlaut) draußen und läßt sich hören auf den Gaffen, Sprw. 1, 20.
Ein Jegliches hat seine Zeit, Klagen (Trauern) und Tanzen, Pred. 3, 4.
Ziehet Säcke an, klagct und heulet, Ier. 4, 6. c. 6, 26. c.
49, 3.
Man wird ihn nicht (wie sanft gewöhnlich) klagen: ach HVrr 2c.,
Ier. 22, 18.
Bekehret euch zu mir von ganzem Herzen, mit Fasten, mit Weinen, mit Klagen, Joel 2, 12. Zu der Zeit wird große Klage sein, Zach. 12, 11. (S. Kind
s. 2.) Und wenn er es soll wieder geben, fo verzieht er es, und klagt
fehr (nach Art der liederlichen Leute), Sir. 29, 6. IEsum klagten (mit Schlagen nn die Gruft), die ihm nachfolgten,
Luc. 23, 27. Diefe murmeln und klagen immerdar (weil e« ihnen nicht noch
ihrem verdammten Willen geht), die nach ihren Lüsten wandeln,
Vr. Jud. v. 16.
z. 2. Klage. Ach und Weh! Ezech. 2, 10. Der Inhalt des Briefs war nichts als Strafen, welche über die Juden ergehen, rechten Jammer stiften und Ach und Weh! auspressen würden.
8. 3. Ohnerachtet der barmherzige GOtt so oft über die Bosheit der Menschen, 1 Mos. 6, 5. 5 Mos. 5, 29. c. 15, 9. Ps. 4, 3. Ps. 5, 10. Esa. 1, 3. c. 6, 9. c. 29, 13. Ier. 13, 17. Ezech. 2, 4. und über die Hurerei Israels, Ier. 13, 22. c. 23, 14. c. 30,12. so zu reden, die bitterste Klage führt, fo behalten sie doch eine eherne Stirn, Esa. 48, 4.