Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Laben ? Lade.
679
Laben
Erquicken, stärken, 1 Mos. 18, 5. Richt. 19, 5. 8. Klagel. 1,11. 19. Komm mit mir heim, und labe dich, ich will dir ein Geschenk
geben, 1 Kön. 13, 7. GOtt, du labest die Elenden mit deinen Gütern, Ps.
«S, 11. Er erquicket mich mit Blumen, und labet mich mit Aepfeln,
Hohel. 2, S. Darum «mahne ich euch, Speise zu nehmen, euch zu laben
(welches zu eurer Erhaltung niühiy), A.G. 27, 24.
Lächeln, Lachen, Lächerlich
§. 1. I) Von Menschen, a) Vor Freuden, so daß es bald die schuldlose, bald die sündliche, eitle Weltfreude anzeigt, die GOttes Nähe nicht verträgt, und der Würde des Christen widerstreitet* (daher auch von Christo wohl gelesen wird, daß er geweint, aber nicht ein einziges Mal, daß er gelacht habe); b) ewiger Freude genießen.** GOtt hat mir ein Jachen (Freude) zugerichtet, 1 Mos. 21, s. Im Verderben und Hunger wirst du lachen, Hiob s, 22. Bis daß dein Mund voll Lachens werde, und deine Lippen voll
Iauchzens, Hiob 8, 21. Die Gerechten werden es sehen, und sich fürchten und werden
seiner lachen, Pf. 52, 8. Dann wird unfer Mund voll Lachens, und unsere Zunge voll
Rühmens sein, Ps. 126, 2. Nach dem Lachen kommt Trauern, Sprw. 14, 13. Wenn ein Weiser mit einem Narren zu handeln kommt, er zürne
oder lache, so hat er nicht Ruhe, Sprw. 29, 9. Ihr Schmuck ist, datz sie reinlich und sleißig ist, und wird hernach lachen, Sprw. 31, 25. Ich sprach zum Lachen (der Weltsreude): du bist toll, Pred.
2, 2.
Es ist Trauern besser denn Lachen, Pred. 7, 4. Denn seine Kleidung, Lachen und Gang zeigen ihn an, Sir.
19, 27. Ein Narr lachet überlaut, ein Weiser lächelt nur ein wenig, Sir.
21, 29.
Und ihr (der Narren) Lachen ist eitel Sünde, Sir. 27, 14. Euer Lachen verkehre sich in Weinen, und eure Freude in Traurigkeit, Iac. 4, 9. * Wehe euch, di« ihr hier (jetzt) lachet; denn ihr werdet weinen
und heulen, Luc. 6, 25. ** Selig seid ihr, die ihr hier weinet; denn ihr werdet lachen,
Luc. 6, 21.
z. 2. c) Ans Freundlichkeit, b) vor freudiger Verwunderung, e) aus Zweifel, f) aus Spott und ^ b. 1,10.
sie nicht zu kühn darauf FrennoUchkeit nicht), Hiob
der Verheißung), Hiob
Hohn ans-, verlachen, Hab.
c) Wenn ich sie anlachte, wurden (d. i. sie mißbrauchten meine
29, 24.
d) Wie Abraham, 1 Mos. 17, 17.
«) Sara lachte bei sich selbst (zweifelte an
1 Mos. 18, 12. 12. 15. f) Nun aber lachen meiner, die jünger sind denn ich,
30, 1.
Seinen Kopf wird er schütteln (der Feind) und in die Faust
lachen, Sir. 12, 19. Aber es war ihnen lächerlich (es kam ihnen vor, als scherzte er),
1 Mos. 19, 14.
z. 3. II) Van GOtt. Diese Darstellung ist durchaus nicht GOttes unwürdig, fondern bezeichnet etwas höchst Ernstes und Warnendes. Es dentet nicht ein übelwollendes Wohlgefallen an dem Elend der Sünder an, denn GOtt hat keine Freude an dem Verderben der Menschen, Gzech. 18, 23. c. 33, 11. sondern es soll die absolute Thorheit und Nichtigkeit aller, auch der furchtbarsten und frevelhaftesten Unternehmungen der Bösen gegen GOttes Rath darstellen, welche vor GOtt ebenso vergeblich sind, als Etwas, worüber in der Meuscheuwelt nur gelacht wird. Wehe dem, dessen Dichten und Trachten vor GOtt als lächerlich erscheint, denn dies bereitet die höchste Schmach und Pein! Vergl. Luther zu Ps. 2, 4. Werke IV. 322. V. 144. Aber der im Himmel wohnet, lachet ihrer, und der HErr spottet
ihrer, Ps. 2. 4. Ps. 59, 9.
Der HVrr lachet seiner (du Gottlosen); denn er siehet, baß sein
Tag kommt, Pf. 3?, 13. So will ich auch lachen in eurem Unfall, und eurer spotten,
wenn da kommt, das ihr fürchtet, Sprw. 1, 26.
Lachen
Sind sumpfige Oerter. Ezech. 47, 11. sagt: Die, welche selbst da, wo der Strom des lebendigen Wortes GOttes Alles durchdringt, ihn nicht aufnehmen, werden im Sumpfe ihres ungöttlichen sündlichen Lebens bleiben, und desto mehr verderben.
Lachis
Mohrenstadt. Eine Stadt der Amoriter.
Von Iosua eingenommen, Ios. 10, 3. 5. dem Stamm Iuda zugetheilt, c. 15, 29. von Nebucadnezar zerstört, Ier. 34, 7. wieder bewohnt, Neh. 11, 30.
Lade
8- 1. In einen Kasten Wurde Jacob gelegt, i Mos. 50, 26.
Wurde auf Befehl Ioas gemacht, um das Geld einzusammeln zur Besserung des Tempels, 2 Kön. 12, 9.
z. 2. Die Bundesladc war ein kleiner Kasten, aus dem Holz Sittim gemacht und inwendig und auswendig mit goldenen Platten überzogen, 2 Mos. 25, 10 ff. Sie stand im Allerheiligsten und waren die Tafeln des Testaments in ihr, 1 Kön. 8, 9. die andern Stücke, Ebr. 9, 4. waren nicht in der Lade selbst, sondern in besondern Kästchen, die an die Lade angeschraubt waren, oder es sind diese Stücke anfänglich darin gewesen, aber im Tempel heraus gethan worden. Was ihren Zweck anlangt, so sollte sie ein Symbol der Gegenwart 'des heiligen GOttes sein; die Gesetzestafeln zeigten an, daß GOtt sich durch sein Wort offenbare; die Unantastbarkeit, daß kein Ungeweihter sich GOtt nahen dürfe. ? Sie deutete an, datz das Gesetz dem Volke sein kostbarster Schatz und Kleinod sei, und wie der Dekalog geistig das Centrum des israelitischen Volkes war, von welchem, als von dem Herzen, alles Leben dieses Volkes, das politische wie das religiöse, ausging, und auf welches Alles zurückwies, so sollte auch sichtbar und örtlich dieser größte Schatz im Allerheiligsten, in der innersten Mitte aufbewahrt und verschlossen sein, Bahr, 1. o. I. 386. Der Untergang der Bundeslade mit dem salomonischen Tempel sollte von solchen Symbolen entwöhnen und auf die geistige Gegenwart GOttes führen. Christen wissen, daß das Herz die rechte Wohnung GOtteS sein soll. Die Benennungen der Bundeslade sind: Die Lade des Bundes, 4 Mos. 10, 33. 5 Mos. 10, 8. des Bundes GOttes, L Sam. 15, 24. des Bundes des HErrn, Ios. s, 7. i Kon. S, 19. wegen des Gesetzes, das in der Schrift GOttes Bund heißt.
Die Lade des HErrn, Ios. 4, 6. c. S, 6. GOttes, 1 Sam.
4, 3. c. 14, 18. des GOttes Israels, c. 5, 7. der Macht
des HErrn, i Chr. 17, ii. der Macht GOtteZ, 2 Chr. s, 41.
die heilige Lade, c. 35, 3. weil GOtt darauf wohnte.
Die Lade des Zeugnisses, 2 Mos. 25, 1«. weil das Gesetz
GOttes Zeugniß.
Ist verfertigt worden, 2 Mos. 25, ift. gen Gitgal geführt, Ios. 4, 16. 19. 20. von Siloh, c. 18, 1. 9. kommt in der Philister Hand, i Sam. 4, b. 11. wird ins Haus Dagon gesetzt, c. 5, i. 2. gen Betsemes gebracht, c. 6, 9. 12. gen Kiriath-Iearim, c. 7, i. Mizpa, c. 10, 17. Gilgal, c. n. 14. 15. Nobe, c. 21, i. Gibeon, 2 Chr. i, 3. 4. W2 Haus Obed - Edoms, 2 Sam. 6, 10. Zion, c. 6, 12. c. 15, 29. gen Jerusalem in den Tempel, 1 Kön. 3, 1. 4.
§. 2. Wie diese Lade ihren Namen 1) von Vnnd hatte. 2) aus Sittimholz und Gold bestand, 3) die Tafeln des Gesetzes in sich hielt, 4) große Wunder dadurch geschahen, Ios. 3, 16. 5) vier Ringe hatte, womit sie getragen wurde, 6) dem Hause Obed-Eooms den Segen brachte ?c., so heißt 1) Christus