Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

680
Laden ? Lahm.
der Engel des Bundes, Mal. 3, 1. 2) besteht aus göttlicher und menschlicher Natur, 3^ ist des Gesetzes Ende, Röm. 10, 4. und in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit, Col. 2, 9. 4) hat viel Wunder gethan, 5) dessen 4 Evangelisten haken die Lehre Christi vorgetragen und 6) in ihm werden alle Völker gesegnet, i'Mos. 22, 18. c. 26, 4. Gal. 3, 14. '16.
Laden
§. 1. Einladen, zu Gaste bitten. (In göttlichem Frieden und brüderlicher Liebe, Zach. 3, 10.)
Laban zum Hochzeitmahl alle Leute des Orts, 1 Mos. 29, 22. Adonia seine Vrüder, 1 Kon. 1, 9. HiobZ Söhne ihre Schwestern, Hiob 1, 4. Tobias die Frommen, Tob. 2, 1.
Wenn du von Jemand geladen wirst zur Hochzeit, so setze dich nicht oben an, Luc. 14, s.
Wenn du ein Mittags- oder Abendmahl machest, so lade nicht deine Freunde, Brüder und Nachbarn, die da reich sind, sondern die Armen tc., Luc. 14, 12. 13. (Wenn nnch JE-sus nicht schlechthin die Mahle mit Freunden verbietet; so verwirft er dach solche, bei denen es bloß auf eigennützige Entgegnung oder nnf eiteln Vrnnk oder gar auf Prnsscn und Schlemmen abgesehen ist, und will, daß mnn seinen Ueber-fwß viel lieber zur Erquickung der Hrmen anwenden soll. AehnUch l'Iato im ?ka6är. "loin. X. 293. Vip.. Vergleiche Mosheim'« Sittenlehre VI. S. 380?384. gegen Ökndb's Ginwendungen.)
IGsus und seine Jünger wurden auch auf die Hochzeit geladen, Joh. 2, 2.
So aber Jemand von den Ungläubigen euch ladet ic., i Cor. 10, 27.
z. 2. Auf sich laden, sein Gewissen mit Sün-dcn, welche wie eiue Last drücken, beschweren, 3 Mos. 22, 9. 4 Mos. 18, 22. 32. Christus hat die Schmerzen und Strafe, welche die Menschen mit ihren Sünden verdient, auf sich genommen und für uns ausgestanden. Fürwahr, er trug unsere Krankheit, und lud auf sich unsere
Schmerzen, Efa. S3, 4.
Lager
z. 1. I) Bett., Schlasstätte, Ps. 132, 3. Hos. 7, 14. II) Gin Paradebett, 2 Chr. 16, 14. (S. Brennen §. 3.) III) Der Ort, wo Israel geistliche Hurerei trieb, Esa. 57, 7. 8. Rüben ist auf seines Vaters Lager gestiegen, i Mos. 49, 4. Frösche kamen auf der Ggypter Lager, 2 Mos. 8, 3. darauf
wurde Mephiboseth ermordet, 2 Sam. 4, 11. Wenn ich gedachte, mein Lager sollte mirs erleichtern, Hiob
7, 13. Redet mit eurem Herzen auf eurem Lager und harret, Pf.
4, 6.
Und netze mit meinen Thränen mein Lager, Ps. 6, 7. Sie (die Gottlosen) trachten auf ihrem Lager nach Schaben, Ps.
36, 5. Mich. 2, i. Die Heiligen sollen fröhlich sein, und preisen und rühmen auf
ihren Lagern, Ps. 149, 5. Ich habe mein (Huren-) Lager mit Myrrhen besprengt, Sprw.
7, 17. Und schlafet auf elfenbeinernen Lagern, Amos s, 4.
§. 2. IV) oastra. Der Israeliten bestanden gleichsam ans 3 Lagern, 1) in der Mitte war die Stiftshütte, 4 Mos. 2, 1?17. 2) um die Hütte lagen die Leviten, c. 1, 53. und um diese 3) die 12 Stämme. Sie haben deren in 40 Jahren 42 oder nach Andern 44 gehabt, 4 Mos. 33, 3?49. und sollen dieselben ordentlich mit Gassen, Märkten, Krambuden, wie eine Stadt gestaltet gewesen sein, dabei einen Umfang von 12 deutschen Meilen gehabt haben. (Siehe Lund's Iüd. Heiligthnmer. S. 215-221.)
Indem die Zwölfzahl Signatur des Vundesvolkes ist, eine Gesammtheit, in deren Mitte GOtt weilt und wohnt, wird dies auch durch die Anordnung des israelitischen Lagers dargestellt:
Iuda, Ifaschar, Sebulon
Priester
Z
EtiftZhütte

5t
?^

uojaZG
3. 3
MMvlUZN ^jjvUVW
Die zwölf Stämme bilden hier ein Viereck, d. i. die Zwölf ist zu einer Vier gestaltet; je drei Stämme stehen auf jeder Seite; in der Mitte, im Centrum, befindet sich die Wohnung GOttes. So geordnet erschien Israel symbolisch als ein Volk, däs GOtt in seiner Mitte hat, als das Volk des Bundes, dem GOtt sich offenbart. Auf dieselbe Weise war denn auch die Stadt angelegt, in welcher später die Wohnung GOttes stand, und das ganze Volk und Land sich concentrirte, Jerusalem, die Stadt GOttes, ein Viereck auf vier Hügeln, mit zwölf Thoren, je drei auf einer Seite des Vierecks. Bahr 1. o. I. 208.
Lagern
Die Engel machen gleichsam eine Wagenburg und festen Wall um die Frommen, und halten zu ihrer Befchützung die Wacht.* Sonst Lagerte GOtt den Cherubim vor den Garten Eden, i Mos. 3, 24. Iuda hat sich gelagert wie ein Löwe, i Mos. 49, 9. vergl. Ps.
Isaschar zwischen die Gränzen, i Mos. 49, 14. Mancherlei Heiden um Hiobs Hütten, Hiob 19, 12. Das Volk ins Gras, Matth. 14, 19.
* Der Engel deZ HErrn lagert sich um die her, so ihn fürchten, und hilft ihnen aus, Pf. 34, 3.
Lahm
8. 1. I) Meist an Füßen, wenn ein Bein zu kurz oder sonst gebrechlich. Kein Lahmer durfte Priester werden, 3 Mos. 21, 16. Mephiboseth war lahm, 2 Sam. 4, 4. c. 9, 3. c. 19, 26. Blinde und Lahme sollen dich abtreiben, 2 Sam. 5, 6. 7. daher
das Sprüchwort, 2 Sam. 5, 8. Ich war des Blinden Auge und des Lahmen Füße, Hiob
29, 15.
Alsdann werden die Lahmen locken wie ein Hirsch, Esa. 35, 6. Wer eine Sache durch einen thörichten Boten ausrichtet, der ist
wie ein Lahmer an Füßen (wie einer, dem die Mße abge-
hauen), und nimmt Schaden, Sprw. 26, s. Wenn ihr ein Lahmes oder Krankes opfert (wider 3 Mas. 2Z,
20.), so muß es nicht böse heißen, Mal. 1, 8. 13. Die Blinden sehen und die Lahmen gehen :c., Matth. 11, 5.
z. B. c. 15, 30. 31. c. 21, 14.
Es ist besser, daß du zum Leben lahm, oder ein Krüppel eingehest :c., Matth. 18, 8. Wenn du ein Mahl machest, so lade die Armen, Lahmen:c.,
Luc. 14, 13. uergl. Sir. 4, 1.
Lagen in den Hallen am Teiche zu Bethesda, Joh. 5, 3. Heilt Petrus, A.G. 3, 2. 11. die Apostel, c. 8, 7. Paulus,
A.G. 14, 8.
§. 2. II) Bild derer, denen es an standhafter Treue im Glauben und an fester Beharrlichkeit im christlichen Lebensgange fehlt, Hebr. 12,13.
z. 3. III) Mich. 4, 6. 7. Einfältige und sehr Verachtete unter allen Völkern, die Christum im Glauben und redlichen Herzen werden aufnehmen, siehe Matth. 11, 25. Luc. 14, 21. Zeph. 3, 12. worüber der HErr (Christus) Mich. 4, 7. wird König sein.