Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

684
Lästerlich ? Lästerung.
8. 2. II) Ein Schandfleck in der Kirche Christi, Spötter.
Sie achten für Wollust das zeitliche Wohlleben, sie sind Schande und Laster, 2 Petr. 2, 13.
Lästerlich, Lästermaul
Die guten Engel, wenn sie in der Hofhaltung GOttes etwas wider Obrigkeiten vorbringen, thun es ohne Verleumdung dieses von GOtt verordneten Standes, 2 Petr. 2,11. (Richt.: Selbst die höheren Engel sprechen kein lästerndes oder verdammendes Urtheil gegen einander, also gegen die gefallenen aus, fondern überlassen GOtt das Gericht, vergl. Vr. Jud. v. 9. und MaMät.) Sie reden von dir lästerlich (unheilig), Ps. 139, 20. Laß das Lästermaul (die Gosheit der Lippen) ferne von dir sein,
Sprw. 4, Z4.
Lästern
§. 1. I) Heißt schmähende bösartige Reden gegen Jemanden ausstoßen, wodurch seine Ehre und Würde auf grobe Weise angetastet und beschimpft, sein Charakter und Verdienst verdächtig gemacht und er gekränkt wird. (S. Verläumdcn.) Den Obersten in deinem Volt sollst du nicht lästern, 2 Mos.
22, 28. So hütet euch nun vor dem schändlichen Lästern, Weish.
1, ii.
Man lästert uns, so flehen wir, i Cor. 4, 12. Niemand lästern, nicht hadern, Tit. 3, 2. Allermeist aber, die ? nicht erzittern die Majestäten zu lästern,
2 Petr. 2, 10. Br. Jud. u. 3.
§. 2. II) Von Sachen, etwas mit einem Ekel verächtlich machen, 1 Sam. 2,17. Hiobs Freunde saqen: daß er Sünden mit Sünden häufe, Hiob 34, 37. Und lästerten (verachteten ekelhaft) alle meine Strafe, Sprw.
1, 30.
Der Narr lästert (verschmäht) die Zucht seines Vaters, Sprw.
15, 5. Es ist dem Menschen ein Strick, das Heilige lästern, Sprw.
20, 25. (S. das Heilige ß. 2.)
z. 3. III) GM. (S. Gotteslästerung.) Und lästerte den Namen (GGttes) und fluchte, 3 Mos.
24, 11. Die Rotte Korah, 4 Mos. 16, 30. die Knaben des Königs zu
Assyrien, 2 Kon. 19, 6. 22. der Gottlose, Ps. 10, 13. Welcher des HGrrn Namen lästert, der soll des Todes sterben,
die ganze Gemeine soll ihn steinigen, 3 Mos. 24, 16. Wie lange lästert mich das Volk, 4 Mos. 14. 11. Der Geizige segnet sich und lästert den HErrn, Ps. 10, 3. Ein thörichtes Volt lästert deinen Namen, Ps. 74, 18. Wer dem Geringen Gewalt thut, der lästert desselben Schöpfer,
Spnv. 14, 31.
Wehe des sündigen Volks ? die den HErrn verlassen, den Heiligen in Israel lästern (zu verlästern Ar fach geben), Esa. 1, 4.
c. 5, 24.
Wen hast du geschmähet und gelästert? Esa. 37, 23. Um meinet willen, ja um meinet willen will ich es thun, daß
ich nicht gelästert werde, Esa. 48, 11. Und mein Name wird immer täglich gelästert, Esa. 52, 5. Eure Väter haben mich noch weiter gelästert und getrotzet,
Ezech. 20, 27. Welcher unter allen Völkern ? den Gott Sadrach ? lästert,
der soll umkommen, Dan. 3, 29. Er wird den Höchsten lästern (mit seinen HnsfprMen, di« er
M GOttes Wort ausgeben wird), Dan. 7, 25. vergl. Offb.
17, 3.
Dieser lästert GOtt, Matth. 9, 3. Er hat GOtt gelästert, was bedürfen wir weiter Zeugniß?
Matth. 26, 65. Die aber vorüber gingen, lästerten ihn und schüttelten den Kopf,
Matth. 27, 39.
Der Uebelthäter Christum, Luc. 23, 39. Warum sprechet ihr denn zu dem: ? du lästerst GOtt; darum
daß ich sage, ich bin GOttes Sohn? Joh. 10, 36. Gurenthalben wird GOttes Name gelästert unter den Heiden,
Röm. 2, 24. Und den Menschen ward heiß vor großer Hitze, und Werten
den Namen GOttes. Ofsh. 16, 9. 11. 21.
§. 4. IV) Dem heiligen Geist boshaft widerstreben, auch dabei verharren, findet weder in dieser noch in jener Welt Vergebung, weil dadurch die Mittel der Bekehrung verachtet und verworfen werden, Marc. 3, 28. 29. (S. Vergebung, Sünde 8. 17.)
Lästerer, Lästerin
Solcher Verla'umder und Ehrenschänder Vater ist der Teufel, * welcher auch das Beste zum Schlimmsten auslegt.
Daß ich die Schänder und Lästerer hören und die Feinde und
Rachgierigen sehen muß, Ps. 44, 17. Er wird ? die- Lästerer (gewaltigen Verfolger) zerschmeißen, Ps.
72, 4.
Die Weisheit ist fromm, daß sie den Lästerer nicht ungestraft
läßt. WeiZH. 1, 6. Das Spotten der Lästerer (das Murren der Murrenden) wird
nicht verborgen bleiben, ib. v. 10. Lege dich nicht an (gegen) einen Lästerer, daß er dir deine Worte
nicht verkehre, Sir. 8, 14. HGrr GOtt ? laß mich nicht unter die Lästerer gerathen, Sir.
23, i. Ihr sollt nichts zu schaffen haben mit einem Lästerer, 1 Cor.
5, 11.
Noch die Lästerer ? werden das Reich GOtteZ ererben, i Cor.
6, i«.
Der ich (pnuln«) zuvor war ein (GOttes-) Lästerer, 1 Tim.
1, 13.
Denn es werden Menschen sein ? Lästerer, 2 Tim. 3, 2. Der Kirchendiener Weiber sollen nicht Lästerinnen sein, 1 Tim.
3, 11. die alten Weiber auch nicht, Tit. 2, 3.
« Gebet auch nicht Raum dem Lästerer, Eph. 4, 27. (Anlaß büsen Menschen oder dem Teufel euch zu lästern. A.: gebt nicht Gehör denen, die Ändere bei euch verlästern und euch zum Zorn reizen wollen), vergl. 1 Petr. 5, 9.
Nicht ein Neuling ? daß er nicht dem Lästerer ins Urtheil falle, 1 Tim. 3, 6. (Nicht in des Teufe!» Gericht «der La-fter, nämlich des Hochmuths ycrathe. And.: daß er nicht dem Lästerer Gelegenheit gebe, ihm oder der Gemeine Schmach zu bereiten.)
Lästerung, Lästerwort
Gotteslästerung. Es giebt dreierlei Arten von Gotteslästerung: 1) wenn man GOtt, dem HErrn, seine gebührende Ehre ranbt, und nicht geben will, Ps. 74, 18. Luc. 22, 65. 2) wenn man GOtt solche Dinge zulegt, die sich nicht gebühren, 1 Kon. 20, 23. 3) und wenn man den Creaturen dasjenige zuschreibt, was GOtt allein zukommt, Matth. 9, 3. c. 26, 65. Joh. 10, 33. Zu der ersten Art der Gotteslästerung gehört auch, wenn diejenigen, welche in Verzweiflung fallen, schreckliche Worte wider GOtt, wider seine Barmherzigkeit und Gerechtigkeit ausstoßen, 1 Mos. 4, 13. Hiob 3, 3. wie auch, wenn die Feinde der Wahrheit GOttes Wort und die himmlische Lehre verlästern, A.G. 13, 45. c. 16, 6. Das ist eine so erschreckliche Sünde, daß auch die Engel sich scheuen, das Urtheil über die Lästerung zu fällen, Br. Jud. v. 9. Sir. 23. 16. S. Gottts-lästerung. Ehrenschändung und Verläumdung des Nächsten.
Alle Sünde und Lästerung wird dem Menschen vergeben (wer» den); aber die Lästerung wider den Geist wird dem Menschen nicht vergeben (werden), Matth. 12, 31. (Lästcrn Z. 4.)
Denn aus dem Herzen kommen arge Gedanken, Mord, Ehebruch, Hurerei, Dieberei, falsche Zeugnisse, Lästerung, Matth. 15, 19. Und viele andere Lästerungen sagten sie wider ihn, Luc.
22, 65.
Alle Bitterkeit, und Grimm, und Zorn, und Geschrei, und Lästerung sei serne von euch, sammt aller Bosheit, Eph.
4, 31.
Nun aber leget Alles ab von euch, Zorn, Lästerung, Col.
3, 6. Sondern ist seuchtig in Fragen und Wortkriegen, aus welchen
entspringet Neid, Hader, Lästerung, 1 Tim. 6, 4. Und eZ ward ihm gegeben ein Mund zu reden Lästerung, Offb.
13, 5. 6. Lästerworte geredet zu haben wird Stephanus beschuldigt, A.G.
Y, 11. 13.