Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

70^
Leopard ? Leuchten.
Leopard
Bild grimmiger Feinde, aus deren Nähe die Braut des HErrn weichen soll, Hohel. 4, 8. vergl. c. 3, 6.
Lernen
8. 1. Sich aus Unterricht oder Erfahrung dessen, was man nicht weiß, eine (lebendige) Erkenntniß verschaffen.
Lernet GOtt fürchten, 5 Mos. 4, 10. c. 14, 23. die Gebote, c. 5, 1. c. 31, 12. was GOtt thun kann, Hiob 37, ?. die Wege GOttes, Pf. 95, 10. Sir. 1, 32. die Rechte, Pf. 119, 71. die Weisheit und Zucht, Sprw. 1, 2. c. 24, 14. Sir. 14, 23. Gutes thun, Esa. 1, 17. Gerechtigkeit, Esa. 26, 9. Wohlthun, Ier. 4, 22. daß GOtt, der HErr, Ezech. 20, 12. der Höchste fei, Dan. 5, 81. das Maul halten, Sir.
23, 7. von Christo Sanftmuth und Demuth, Matth. 11, 29. Demuth, i Cor. 4, 6. gute Werke thun, Tit. 3, 14. uns begnügen lassen, Phil. 4, n lc.
Des HErrn Furcht ist Anfang zu lernen (zur lebendigen und
thätige» Erkenntniß), Sprw. 1, 7. Gehe vom Narren, denn du lernest nichts von ihm, Sprw.
14, 7.
Lerne zuvor felbst, ehe du Andere lehrest, Sir. 18. 19.
Wer es nun höret vom Vater und lernet es (gläubig annimmt), der kommt zu mir, Joh. 6, 45.
Ihr habt Christum nicht also gelernet, Eph. 4, 20.
Ein Weib lernet m der Stille, 1 Tim, 2, 11. vergl. 1 Cor. 14, 35.
Lernen immerdar, und können nicht zur Erkenntniß der Wahrheit kommen, 2 Tim. 3, 7.
z. 2. Ebr. 5, 8. Hat Christus den Gehorsam gelernct. Als ein Mensch, ans der Erfahrung in der Erniedriqnng, c. 2, 17. nämlich wie groß der Gehorsam sei, den er zur Erlösung des menschlichen Geschlechts beweisen müsse. Er hat sich nicht geweigert, die Schnle der schwersten Prüfungen zn bestehen, und darin Gehorsam zn üben. Sonst hat Christus von Menschen nicht gelernt, Joh. 7, 15. Col. 2, 3.
Lesen
z. 1. I) Ab- II) aus- und zusammen lesen.
(Frnchtsammlnng geist- und leiblich, Esa. 32, 10.)
1) Vom Weinberg, 3 Mos. 19, 10. 5 Mos. 24, 21. Hiob
24, 6.
2) Von Aehren, Rnth 2, 15. Holz, 4 Mos. 15, 32.
Kann man auch Trauben lefen von Dornen? Matth. 7, 16. Luc. 6, 44.
z. 2. III) Lesen, was geschrieben, um dadurch uns eine Sache bekannt zn machen, Esa. 29, 11. 12. Das Gesetz, 5 Mos. 17, 19. wie Efra, Neh. 6, 3. c. 9, 3. c.
13, 1. Baruch das Buch, Ier. c. 36, 15. Niemand die
Schrift, Dan. 5, 7. der Kämmerer den Esaias, A.G.
8. 28.
Suchet in dem Buch und leset, Esa. 34, 16. Wer das liefet, der merke darauf! Matth. 24, 16. Halt an mit Lefen und Ermähnen lc., 1 Tim. 4, 13. vcrgl
Joh. 5, 39. Selig ist, der da liefet:c. (nämlich die ganze Schrift), Offb
i, 3.
Letzen
Beschädigen, Esa. 11, 9.
Letzt, s. Erst
z. 1. Die letzte Stunde, 1 Joh. 2, 18. Esa. 2, 2. Mich. 4,1. A.G. 2,17. ist die Zeit des neuen Testaments, nach welcher keine neue Kirchenverfassung mehr, wie im alten Testament zu erwarten, das ist die Zeit des Endes, Dan. 8, 17. wo die Weissagung aufhört, Matth. 11, 13. Daher wird die Zeit des neuen Testaments bis ans Ende der Welt" die letzte Zcit genannt, ohne damit eine chronologische Zeitbestimmnng geben zu wollen, 2 Petr. 3, 8.' 1 Tim. 4, 1. 2. 2 Tim. 3, 1. 2 Petr. 3, 3. Ebr. 1, 2.
Letzt« Tage (die Zeiten des Messias), 5 Mos. 4, 30.
Manchem gefällt sein Weg wohl, aber sein Letztes reichet zum
Tode, Sprw. iß, 25. vergl'. c. 14, 12. Der Gottlose kommt zuletzt um, Hiob 20, 7. Ps. 37, 38. Den Frommen geht es zuletzt wohl, Ps. 37, 37. '
2, 16.
Die letzte Noth ist die Stunde des TodeZ, Sir. 1, 12. Bis du den letzten Heller bezahlest, Matth. 5, 26. (S. Sis.) Der letzte Feind ist der Tod, i Cor. 15, 26.
8. 2. Iac. 5, 3. Ihr sammelt euch Schätze an den letzten Tagen, die ihr also selber nicht genießen könnt, ohne dabei zu überlegen, daß ihr euch den Zorn auf den Tag des Zorns v. 5. häuft.
Leuchte
z. 1. I) Licht. Osfb. 22, 5. II) Das Wart GOttes, welches nicht allein an sich klar und hell, sondern anch bei dem Menschen den Nebel der Unwissenheit vertreibt, die Augen des Gemüths erleuchtet, daß er erkennt und ergreift, was ihm zn seiner Seligkeit nützlich. III) Das innere Licht GOttes durch seinen Geist, welches das ganze geistige Leben durchdringt mit Kraft uno Trost. Dein Wort ist meines Fußes Leuchte, Ps. 119, 105. Denn das Gebot ist eine Leuchte, und das Gesetz ein Licht,
Sprw. 6, 23. Die Leuchte des HErrn ist des Menschen Odem, und geht durchs
ganze Herz, Sprw. 20, 27.
§. 2. IV) Ein Bild eines glückseligen, herrlichen Zustands und erwüuschtcn Fortgangs; daher das Verlöschen so viel ist als: nicht bestehen.* V) Die häuslichen Tugenden eines Weibes, Sprw. 31,18.
Da seine Leuchte (Gnadenschutz und Wohlthat) über meinem Haupte schien, Hiob 29. 3.
Du erleuchtest meine Leuchte, Pf. 16, 29.
Die Leuchte der Gottlosen ist Sünde, Sprw. 21, 4. (Ebr.: Hoch-muth und Aufgeblasenheit ist der Gottlosen Leuchte, ist ihr Weameiftr, und'Mrt zur Sünde, ;nm Fall.)
" Wie wird die Leuchte der Gottlosen verlöschen, und ihr Unglück über sie kommen? Hiob 21, 17. c. 18, 6. Sprw. 13, 9. c, 24, 20.
Wer seinem Vater und seiner Mutter flucht, deß Leuchte wird verlöschen mitten in Finsterniß, Sprw. 20, 20. (Er wird wkder Glück noch Segen huben, auch wenn er e« am msillen bedarf.)
z. 3. VI) Ein Erbe, der dem David ordentlich nachfolgen soll, Ps. 133, 17. Einige, die es von Christo erklären, verstehen Johannes, den Täufer, Joh. 5, 35. (S. Aufgehen H. 3.)
Leuchten
z. 1. a) Ein Licht geben; hell sein 2c., einen Glanz von sich geben.
Vom Sonnenlicht, Hiob 37, 21. c. 31, 26. Gsa. 60, 19. Der Feuersäule, Neh. 9, 12. 2 Mos. 13, 21. Ps. 105, 39. Von Sternen, Ps. 148, 3. Bar. 3, 34. Deine Blitze leuchteten auf dem Erdboden, Ps. 77, 13. Pf.
97, 4. Luc. 17, 24. Die Lehrer werden leuchten wie des Himmels Glanz, Dan. 12,
3. Matth. 13, 43. Seine Wagen leuchten, wie Feuer (sie fahren so geschwind, dnß
das Feuer umherspringt), Nah. 2, 4. Lasset euer Licht leuchten, Matth. 5, 16. IEfu Angesicht wie die Sonne, Matth. 17, 8. wie die helle
Sonne, Offb. 1, 16. Um die Hirten leuchtete die Klarheit des HErrn, Luc. 2, 9.
§. 2. t,) Von einem glückseligen Znstand, Sprw. 4, 18. besonders des N. T., Esa. 60, 19.
Der Fuuke des Feuers des Gottlosen wird nicht leuchten, Hiob 18, 5.
z. 3. c) Wenn GOtt in der That mit vielen leiblichen und geistlichen Wohlthaten die Menschen erfrent und tröstet; gleichsam sie freundlich ansieht, Ps.31, 17. Ps. 67, 2. Ps. 80, 4.
Der HTrr lasse sein Angesicht leuchten über dir, und sei dir gnadig, 4 Mos. 6, L5.