Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Nchtle'm ? Nebe.
703
Aber, HErr. erhebe über uns das Licht deines Antlitzes. Ps.
4, 7.
z. 9. VIII) Von Christa, der Sonne der Ge^ rechtiqkeit, Mal. 4, 2. 5. Der Glanz der Herrlichkeit GOttes <s. Glanz §. 3.), welcher mit dem Licht seines Wortes die Unwissenheit, mit seinem Vcrdieust die Sünde und mit dem Licht der Gnade und Herrlichkeit die Finsterniß alles Elendes und des Todes kräftig vertreibt, Pj. 89, 16. Offb. 21, 23. Das Volk, so im Finstern wandelt, siehet ein großes Licht. Esa.
9, 2. Matth. 4, 16. Esa. 42. 6. c. 60. 20 Ich habe dich auch zum Licht der Heiden gemacht, daß du ^ist
mein Heil bis an der Welt Ende, Esa. 49, s. c. 60. 3. i9.
Luc. 2, 32. A.G. 13, 47. In ihm war das Leben, und das Leben war daß Licht der
Menschen, Joh. 1, 4.
Und das Licht scheinet in der Finsterniß, ib. u. 5. Das wahrhaftige Licht, welches alle Menjchen erleuchtet, die m
diese Welt kommen, Joh. 1, 9. Ich 5in das Licht der Welt; wer mir nachfolget, der wird nicht
wandeln in Finsterniß, sondern wird das Licht des Lebens
(die seligmachende Erkenntniß und ewiges Leben) haben, Joh.
8, 12. c 12, 46.
Es ist das Licht noch eine kleine Zeit bei euch, Ioh, 12. 35. Glaubet an das Licht, dieweil ihr es habet, auf daß ihr des
Lichtes Kinder seid, ib. v. 36. Und danksaget dem Vater, der uns tüchtig gemacht hat zu dem
Erbtheil der Heiligen im Lichte (zu der Seligkeit, welche ?»,t Heiligen jetzt im Lichte des Gnndenreiches, dort im LlHle des deiche« der Herrlichkeit erlangen), Col. i, 12.
z. 10. IX', Das Wart GOttes, welches den Menschen leuchtet, daß sie auf dem Weqe der Wahrheit und Heiligkeit als gläubige Pilger ins himmlische Licht kommen. (Das Evangelium von der Gnade in Christo zur Gerechtigkeit und Seligkeit, A.G. 26, 23.) S. Esa. 42, 16. c. 51, 4. Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem
Wege, Ps. 119, 105. Denn das Gebot ist eine Leuchte, und das Gesetz ein Licht,
Sprw. 6, 23. Wir haben ein festes prophetisches Wort, und ihr thut wohl,
daß ihr darauf achtet, als auf ein Licht :c., 2 Petr. i, 19.
8. 11. X) Die Lehrer des Worts. Wie deuu
Christus seiue Jünger Matth. 5, 15. ermähnen will, daß sie und idre Nachfolger künftig alle göttlichen Wahrheiten Andern mittheilen, und in Lehre und Leben ihnen vorlenchteu sollen. Er (Johann«) war ein (im Geift und Eifer Elins) brennendes
und (wegen des heiligen Geistes Gaben in Lehre nr.o Leven)
scheinendes Licht (angeMdete Lenchte, nicht aber das ewige
Licht, wi« ich bin), Joh. 5, 35. Ihr seid das Licht der Welt, Matth. 5, 14. Uno vermissest dich zu sein ? em Licht derer, die in Finsterniß
fitzen, Röm. 2, 19.
z. 12. XI) Die heilsame Erkenntniß Christi und der in Herzens- und Lebensreinheit und Liebe sich thätig erweisende Glaube. Im Licht sein, von GOtt erleuchtet i durch den Glauben gerechtfertigt, ein solches Glied des Leibes Christi sein, daß Christus in ihm sei und wirke; im Licht wandeln, des beiligeu Geistes Triebe gehorsam folgen, GOtt die-neu und kein Werk der Finsterniß thun; bleiben, d. i. in Christo und der erkannten Wahrheit verharren. (S. Kind §. 10. 11.) Vou Zach. 14, 6. S. Kalt. Du hast meine Seele vom Tode errettet ? daß ich wandeln
mag vor GOtt im Lichte der Lebendigen, Ps. 56, 14. vergl.
1 Mos. 17, 1. Dem Gerechten muß das Licht (das wahre und geistliche Heil in
der Erkenntniß Christi) immer wieder aufgehen; und Freude
(das ewig« Licht) den frommen Herzen, Pf. 97, 11. Also lasset euer Licht leuchten vor den Leuten, daß sie eure
guten Werte sehen, und euren Vater im Himmel preisen,
Matth. 5, 16. Aufzuthun ihre Augen, daß sie sich bekehren von der Finsterniß
zum Licht, A.G. 26, 18. Bei welchen der GOtt dieser Welt der Ungläubigen Sinne ver-
blcndct hat, daß sie nicht sehen das helle Licht des Evange-
liums (daß ihnen nicht ;u Kalten komm! der Glanz, welcher
lieftcht in der Erlcuchtnna), 2 Cor. 4, 4. Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsterniß? 2 Cor.
0. 14.
Der Satan verstellt sich zum Engel des Lichts. 2 Cor. 11, 14. Ihr wäret weiland Finsterniß, nun aber seid ihr ein Licht (er-
leuchtet) in dem HErrn, Eph. 5, 8. So wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht, ist, so haben
wir Gemeinschaft mit ihm. 1 Ioh, 1, 7. Wer da saget, er fei im Lichte, und hasset seinen Bruder, der ilt
noch in Finsterniß. 1 Joh. 2 9. Wer seinen Bruder liebet, der bleibet im Lichte, und ist lein
Aergermß (Anstoß lm Christenthum) bei ihm. i Joh. 2, 10.
Lichilein
(Ver G«rechte) ist ein «erachtetes L:chUein vor den Augen der Stolzen. Hwb 12, 5.
Lichtschnäuzen
Lichtputzen, 2 Mo». 25 38.
Lieb, s Geliebt
Meine Lieben lHiab 19. 14.) und Freunde stehen gegen mir und
scheuen meine Plage, Ps 38, !2 Auf daß deine Lieben erlediget werden, so hilf nun nnt deiner
Rechten, Ps. 60. 7. Ps. 103. ?. Mein Lieber (der Messing) hatte einen Weinberg an einem fetten
Orte. Efa. 5. 1. Wie schön und lieblich bist du, du Liebe in Wollüsten (nnnelim-
Il-We, liebe srnnt). Hohel. 7, 6. S. c. 8. 4 Ich will das mein Volk heißen, das nicht mein Volk war,
und meine liebe (gelabte), die nicht oie liebe war, Röm.
9. 25
Also. meine liebe und gewünschte Vrüder, Phil. 4, 1. S.
1 Petr. 4. 12. 2 Petr. 3, 1. Phil. 1.
Liebe, s. Haß
z. 1. Die Liebe ist eiue starke Begierde des Willens nach eiuem Gegenstände, a) des Verlangens, da mau die Vereinigung mit dem, was mau liebt, verlangt; b) des Wohlgefallens, da man an dem, was man liebt, sein Wohlgefallen hat; c) des Wohlwollens, da man geneigt ist, was dem Andern angenehm oder nützlich ist, treulich zu erweisen. Deine Liebe ist mir sonderlicher gewesen, denn Frauenliebe,
2 Sam. i, 26.
Laß dich ihre Lieve (srnst) allezeit sättigen, Sprw. 5. 19.
Die Liebe decket zu alle Uebertretungen, Sprw. 10, 12. 1 Petr.
4, 8.
Oeffentliche Strafe ist besser, denn heimliche Liebe, Sprw.
27, 5.
Wenn einer alles Gut in seinem Hause um die Liebe gebe«
wollte, so gälte es alles nichts. Hohel. 6, 7. Es ist keine Treue, keine Liebe (GiMgkeit), lein Wort GOtteZ
im Lande, Hos. 4, 1. Es ist dir gesägt, Mensch, was gut ist ? Liebe üben «.. Mich.
6, 8.
Und weil die Ungerechtigkeit wird überHand nehmen, wird die
Liebe in Vielen erkalten, Matth. 24. 12. Dabei wird Jedermann erkennen, daß ihr meine Jünger seid,
so ihr Liebe unter einander habet. Joh. 13, 35. Die Liebe sei nicht falsch. Röm. 12. 9. Die Liebe thut dem Nächsten nichts Vöfes. So ist nun die
Liebe des Gesetzes Erfüllung, Röm. 13, 10. Soll ich mit der Ruthe zu euch kommen, oder mit Liebe und
sanftmüthigem Geist? 1 Cor. 4, 21. Das Wissen bläset auf. aber die Liebe bessert, 1 Cor. 8. 1. Wenn ich mit Menschen- und mit Engel-Zungen redete, und
hatte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz, 1 Cor.
13, 1.
Die Liebe ist langmüthig lc., 1 Cor. 13, 4 f. Die Liebe glaubet Alles. 1 Cor. 13, 7. (S. Glauben Z. 4.) Nun aber bleibet Glaube, Hoffnung, Liebe, diefe drei; aber die
Liebe ist die größcste unter ihnen, 1 Cor. 13, 13. Alle eure Dinge (Thaten) lasset in der Liebe geschehen, 1 Cor.
16, 14. vergl. 2 Cor. 2, 8. Sondern in allen Dingen lasset uns beweisen, als die Diener
GOttes ? in ungefärbter Liebe, 2 Cor. 6, 6. In Christo gilt weder Beschneidung noch Vorhaut etwas, sondern der Glaube, der durch die Liebe thätig ist, Gal. 5, 6. Die Frucht des Geistes ist Liebe. Gal. 5, 22. Vertraget Einer den Andern in der Liebe, Eph. 4, 2. Lasset uns aber rechtschaffen sein in der Liebe, Eph. 4, 15. Wandelt in der Liebe, gleichwie Christus uns geliebet hat, Eph.
5, 2.
So erfüllet meine Freude, daß ihr Eines Sinnes seid, gleiche Liebe habet, einmüthig und einhellig seid. Phil. 2,2. Col 3. 2.