Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Moses.
745
Wenn du den Narren im Mörser zerstießest mit dem Stampfe!, wie Grütze, fo ließt doch seine Narrheit nicht von ihm, Sprw. 27, 22.
Moses
§. 1. Einer, der aus dem Waffer gezogen,
2 Mos. 2, 10. Er ist im Jahr der Welt 2433 geboren, und da er ein besondrer Knecht GOttes werden sollte, ließ GOtt seine wnnderbare Vorschnng gleich in seiner Kindheit gegen ihn knnd wcrden.
Sein Vater hieß Amram, die Mutter Iochebed, 2 Mos. 6, 80. wird geboren, 2 Mos. Z, 2. in einem Kästlein ins Wasser gesetzt, ib. v. 3. von Pharaons Tochter herausgezogen, ib. v. 5. erschlägt einen Egypter (ans göttlichem Eifer), ib. v. 12. flieht gen Midian, u. 15. und heirathet Zivora, v. 21. hütet seines Schwätzers Schafe, 2 Mos. 3, 1. siehet den feurigen Busch und wird zn seinem Amte berufen, ib. v. 2. 10. mit der Kraft, Wunder zu thun, ausgerüstet, c. 4, 2?3. zieht in Egpvten, ib. v. 20. unterwegs will ihn der HÄrr todten, v. 24. kommt zu Aaron, v. 26. 29. thut viel Wunder in Egypten, 2 Mos. 6. 7. 6. 9. 10. 11. fetzt auf GOttes Befehl das Passah ein, c. 12, 8. zieht mit Israel aus Egypten, v, 37. und führt sie durch das Schilfmeer, c. 14, 22. macht zu Mara das bittere Wasser süß, c. 15, 25. bringt Wasser aus einem Felsen, c. 17, 6. erhält mit seinem Gebet den Sieg wider Ämalek, v. 8. 13. ordnet Richter auf Angeben seines Schwätzers, c. 18, 24. 25. steigt auf Sinai zu GOtt und empfängt Befehl an die Gemeine, c. 19. 20. 21. 25. bringt die Gesetztafeln, 2 Mos. 31, 16. welche er zerbricht, c. 32, 19. muß andere machen, c. 34, 1. und bleibt 40 Tage und 40 Nächte auf dem Berge, v. 28. muß sein Angesicht verdecken, v. 30. 35. läßt das Heiligthum mit den vricfterlichen Kleidern machen, Z Mos. 35 ff. schickt Kundschafter in Canaan. 4 Mos. 13. schlägt den Felsen mit Zweifel, 4 Mos. 20, 10?13. sieht das gelobte Land von ferne, c. 27, 12. stirbt, 129 Jahre alt, 5 Mos. 34, 5. Niemand hat erfahren, wie er begraben worden, v. 6. Israel beweint ihn 30 Tage, v. 8.
Aber Mose war ein sehr geplagter (UberauZ sanftmüthiger) Mensch ic., 4 Mos. 12, 3.
Aber nicht also mein Knecht Mose, der in meinem ganzen Hause treu ist, ib. v. 7.
Und es stand hinfort kein Prophet in Israel auf (uon Gaben und Hnfrhn), wie Mose, 5 Mos. 34, 10.
Er hat seine Wege Mose wissen lassen, Ps. 103, 7.
Wenn gleich Mose und Samuel vor mir ständen, so habe ich doch kein Herz zu diesem Voll, Ier. ib, 1.
Da erschienen ihnen Mofe und Glias, Matth. 17, 3.
Sie haben Mosen und die Propheten, laß sie dieselbigen huren, Luc. 16, 29.
Und wie (vor Heikn, 4 Mo f. 21, 8. 9.) Moses in der Wüste eine Schlange erhöhet hat, also muß des Menschensohn erhöhet werden (am br«nz), Joh. 3, 14.
Es ist einer, der euch verklagt, der Moses (in eurem Gesetz), auf welchen ihr hoffet (euer Vertrauen bisher gesetzt hnbt), Joh.
Wenn ihr Mose glaubet, so glaubet ihr auch mir, denn er hat
von mir geschrieben, ib. v. 46. z. V. 1 Mos. 3, 15. c. 22,
18. c. 49, 10. 5 Mos. 18, 15. Moses war mächtig in Worten und Werken, A.G. ?, 22. (S.
Mächtig ß. 5.) Der erste' Moses (zuerst «der schan Moses ist es, der) spricht:
ich will euch eifern machen:c., Röm. 10, 19.
8. 2. Dieser Auserwählte GOttes, Ps. 106, 23. hat seine fünf Bücher spentatsucüuin) aus gö'tt-licher Offenbarung ebräisch geschrieben und heißen solche in der Schrift: ein Buch, Ps. 40, 8^ das Gesetz und das Buch des Gesetzes, 2 Chr. 25, 4. und auch das Buch des Bundes, 2 Kön. 23, 21. Er hat auch den 90. Psalm gemacht.
z. 3. Das erste Buch (Nsnesis) hat er nach dem Ausgang Israels aus dem Dicnsthause, vielleicht in der arabischen Wüste geschrieben, denn inMidian war er noch kein Prophet, und trägt darin in 50 Capiteln die Geschichte von Erschaf'fnng der Welt bis anf den Tod Josephs, eine Zeit von 2369 Jahren, vor. Er zeigt anbei, wie die Sünde in die Welt gekommen, woher dawider Trost zu er-warteu, und wie die wahre Kirche erhalten worden.
§. 4. Das lindere Buch (Nxoäu.8) beschreibt in 40 Capiteln den Ausgang Israels aus Egypten, eine Zeit von 145 Jahren, und trägt vor: Büchner'Z Hano-Concord.
1) Israels schwere Dienstbarkeit, Moses Beruf, es davon zu erlösen, c. 1?7.
2) Die Plagen, welche GOtt deshalb über Egypten ergehen lassen, c. 7?12.
3) Israels Auszug, Gang durchs rothe Meer, Neise in der Wüste, göttliche Leitung und Erhaltung durchs Manna und Wasser aus dem Felsen, c. 12?18.
4) Die Bestellung der Kirche und des Regiments durch Eröffnung der 10 Gebote, der Kirchen- und Polizei-Gesetze, c. 19?32.
5) Die Versöhnung der großen Sünde des Volks, c. 32?34.
6) Die Aufrichtung der Stistshütte, c. 35?40.
z. 5. Das dritte Buch (I^vitions) erzählt die Geschichte von 1 Monat, nämlich das Amt der Leviten. Dadurch will GOtt Israel zum Priester-thum und Opfer des Messias und zur Lebensheiligkeit anweisen. Der Brief an die Ebräer ist gleichsam der Schlüssel dazu. Es trägt in 40 Capiteln vor die Kirchenagenoc:
I) Von gewissen Opfern und Ceremonien, c. 1?7.
L) Von geweihten Personen, ihren Gesetzen und Rechten,
c. 8?17. 3) Von Gesetzen und Rechten geweihter und gemeiner Personen,
c. 17?27.
z. 6. Das uierte Buch (Numeri) beschreibt die Geschichte von 38 Jahren und 9 Monaten, und heißt so, weil die Kinder Israels gezählt wurden. Es zeigt in 36 Capiteln, daß GOtt in seinen Werken und Gerichten gerecht und unveränderlich sei, nebst einer Ermahnung, wie man diesen durch Buhe und Glauben zuvorkommen soll, und handelt überhaupt von der Mischen Ordnung im politischen Regiment, besonders: 1) Von der Vorbereitung zur Reise von dem Sinai in der Wüste,
c. 1 bis c. 10. 10. L) Von dem Reisen vom Sinai bis zur Wüste Moab und den
Gränzen Canaans, und wie das murrende Volk von GOtt
gestraft worden, c. 10, 11 bis c. 32. 3) Von Lagerung der Ifraeliten, die kurz vor der Einnahme
des gelobten Landes geschehen, c. 33?36.
§. 7. Das fünfte Duch heißt Deuteronomium, weil es eine Wiederholnng der drei vorhergehenden Bücher, indem es die Wohlthaten, das Moral-, Civil- und Ceremonial-Gesetz mit Verheißung, daß GOtt den Frommen wohl thun, die Bösen aber strafen wolle, erzählt. Moses hat es nach c. 31, 9. selbst geschrieben, und kann auch seinen Tod c. 34, 6. aus Eingebung beschrieben haben. Andere sagen, Iosua habe das 34. Capitel aus Trieb des heiligeu Geistes dazu gesetzt. Es trägt in 34 Capiteln 'die Geschichte von 7 Tagen vor.
1) Eine Wiederholung der Wohlthaten und Strafe des Volls, nebst einer Erinnerung, GOttes Gebote zu halten, c. 1?4.
2) Eine Wiederholung des Gesetzes, c. 5?30.
3) Moses Vereitung zum Sterben, c. 31?33.
4) Moses Tod, c. 34.
§. 8. Den Christen muß Moses ein ehrwürdiger, heiliger Name bleiben. Er ist groß I) in seinem persönlichen Charakter; dessen hervorstechenden Züge sind: lebendiges Rechtsgefühl, Ehrlichkeit und Sittenreinheit, treue Volksliebe, edle Uneigennützigkeit, hochherzige Verachtung aller Weltherrlichkeit und Weltschätze, kühner Mnth gegen Gewaltige, großmüthige Geduld mit einem widerspenstigen Volke; vor Allem tiefe Ehrfurcht, Gehorsam gegen GOtt mit Vertraueu. ? Ein solcher Charakter leistet Gewähr für das Zeugniß, daß er göttlicher Offenbarungen genossen. Und wie hätte ihm, wenn er die schärfsten Gesetze gegen falsche Propheten gab, 5 Mos. 13, 5. c. 18, 20. zu Muthe seiu müssen, wenn sein Gewissen ihm sagte: ?Du bist selbst ein falscher Prophet"? II) Wie er auch in seinem hohen Alter das große Werk, dessen Gelingen ganz undenkbar erscheinen mußte, sein Volk dem egyptischen Scepter zn entführen, ohne alle weltliche Macht und
94