Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Niemand ? Nisroch.
76?
Mr da reich ist, der rühme sich seiner Niedrigkeit (seines Elendtb, Vergänglichkeit und schlechten Zustandes), Iac. 1, 10.
8- 2. Sich Erniedrigen (s. Erniedrigen §. 2.).
Christus hat als wahrer GOtt Kncchtsgestalt angenommen. Wer sich nun selbst niedriget, wie dies Kind, der ist der Größeste
im Himmelreich, Matth. 18, 4. In sei?er Niedrigkeit ist sein Gericht erhaben, A.G. 8, 33. (S.
Gericht Z. 9.) Er niedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja
zum Tode am Kreuz, Phil. 2, 8.
Niemand
Wir dürfen Niemand todten, Joh. 18, 31. Eines Theils hatten zwar die Inden durch Nachlässigkeit die Macht, Gerechtigkeit zn handhaben, verscherzt, oder es war ihnen wirklich das Recht, ein Todesurtheil zn vollstrecken, genommen, doch haben sie den Stephanus, A.G. 7, 58. (s. auch Joh. 8, 7.) und Andere getödtet, winden es auch bei Christo gethan haben, wenn sie es hätten vor dem Polke wagen dürfen. Ueberdieß war es GOttes Verhäng-niß, Christi Wort sollte erfüllt, Matth. 20,19. und der Heiland von Juden und Heiden zum Tode verdammt werden.
Auf daß du erfahrest, daß Niemand ist, wie der HErr, unser
GOtt, 2 Mos. 8, 10.
Niemand soll man im Gericht scheuen, 5 Mos. 1, 17. Ich lann schlagen und kann heilen, und ist Niemand, der aus
meiner Hand errette, 5 Mos. 22, 39. Niemand hat sein (Muses) Grab erfahren, 5 Mos. 34, S. Ich recke meine Hand aus, und Niemand achtet darauf, Sprw.
I, 24.
Warum kam ich, und war Niemand da? ich rief, und Niemand
antwortete, Esa. 50, 2. Christus hat Niemand Unrecht gethan, Esa. 53. 9. (S. segra-
ben 8. 1.) Und steht in Niemandes Macht, wie er wandele, Ier. 10, 23.
(S. Macht §. 8.) Niemand glaube seinem Nächsten, Niemand verlasse sich auf
Fürsten, Mich. 7, 5. (S. Nächster §. 1.) Vor GOtt ist Niemand unschuldig. Nah. 1, 3. GOttes Hand kann Niemand entfliehen, Tob. 13, 2. Du sollst Niemand rühmen um seines großen Ansehens willen,
Sir. 11, 2.
Niemand kann GOttes Werke aussprechen, Sir. 16, 2. Niemand kann zween Herren dienen, Matth. s, 24. Niemand kennet den Sohn, denn nur der Vater, Matth.
II, 27.
Niemand ist gut, denn der einige GOtt, Matth. 19, 17. (S.
Gut §. 6.)
Niemand hat GOtt je gesehen, Joh. i, 18. Niemand kann die Zeichen thun, die du thust, Joh. 3, 2. Niemand nimmt es (mein Leben) von mir (mit Gewalt, ohne
meinen Willen), fondern ich lasse es von mir selber, Joh.
10. 18.
Und Niemand wird sie aus meiner Hand reißen, ib. v. 28. Niemand hat größere Liebe, denn die, daß er sein Leben läßt
für seine Freunde, Joh. 15,13. Niemand unter euch fraget mich: wo gehest du hin? Joh.
16, 5. Und eure Freude soll Niemand von euch nehmen, Joh.
16, 22.
Vergeltet Niemand Böses mit Bösem, Röm. 12, 17. *
Also auch weiß Niemand, was in GOtt ist, ohne der Geist GOttes, 1 Cor. 2, 11.
Einen andern Grund kann Niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Christus IEsus, 1 Cor. 3, 11.
Niemand kann IEsum emen HVrrn. heißen, ohne durch dcn heiligen Geist, 1 Cor. 12, 3. (S. Heißen.)
Niemand leide unter euch als ein Mörder, 1 Petr. 4, 15.
Niemand sage, wenn er versucht wird, daß er von GOtt versucht werde, Iac. i, 13.
Nieren
I) Eigentlich die zwei länglicht runden Stücke Fleisch am Rücken, dem Nabel gegenüber, welche zn Ausführung des Urins und Erzeugung des Samens dienen, 3 Mos. 3, 4. 5 Mos. 32, 14. II) Sind die Nieren der Sitz der-Affecten, so werden alle Begierden und Neigungen damit bezeichnet,
z. B. Liebe, Furcht, Traurigkeit 2c., Esa. 11, 5. GOtt
ist ein Herzenskündiger.
Meine Nieren sind verzehret in meinem Schooß (ich uerlMge
herzlich darnach), tziob 19, 27. Denn du, gerechter GOtt, prüfest Herzen und Nieren, Ps. 7, 10.
Pf. 26, 2. Ier. 11, 20. c. 20, 12. Offb. 2, 23. Auch züchtigen mich meine Nieren des Nachts, Ps. 16, 7. (Cl,ri-
stnm triel, die Liebe Tag und Nacht, das Werk der Erlösung
auszuführen.)
Du hast meine Nieren in deiner Gewalt, Ps. 130, 13. Meine Nieren find froh, wenn deine Lippen reden, was recht ist,
Sprw. 23, 16.
Niesen
Des Leviathans, Hiob41, 9. besser: die Strahlen, welche aus seinen Augen gehen, geben einen Glanz, wie der Blitz.
l. Niger; 2. Nilus
1) Schwarz, A.G. 13, 1. 2) Ein Fluh in EgvP-ten, welcher in der zweiten Hälfte des Juni zu stei^ gen anfängt, im August über die Ufer tritt, und bis Aufaug September die höchste Höhe erreicht, und so das Land wässert und düugt, Sir. 24, 37.
Nimmermehr
Der Gottlose spricht, ich werde nimmermehr darniederliegen, Ps.
10, 6. ZErr, auf dich traue ich, laß mich nimmermehr zu Schanden
werden, Ps. 31, 2. Sie fahren ihren Vätern nach und fehen das Licht (Seligkeit)
nimmermehr, Pf. 49, 20. Des Gerechten wird nimmermehr vergessen, Pf. 112, 6. Sprw.
10, 7. 30. Deine Rechte will ich halten: verlaß mich nimmermehr, Pf.
119, 8.
Ich will deine Befehle nimmermehr vergessen, Ps. 119, 93. Man wird der Boshaftigen Samen nimmermehr (uicht immerdar)
gedenken, Esa. 14, 20. Ob sie wohl vor den Menschen viel Leiden haben, so sind sie
doch gewisser Hoffnung, daß sie nimmermehr sterben, Weish.
3, 4. Die Bosheit überwältiget die Weisheit nimmermehr, Weish.
?, 30. Der Wohlthat, dem Vater erzeiget, wird nimmermehr vergessen,
Sir. 3, 16. Was du thust, so bedenke das Ende, so wirst du nimmermehr
Uebels thun, Sir. 7, 40. Traue deinem Feinde nimmermehr, ib. c. 12, 9. Er (ein Liigner) kann nimmermehr zu Ehren kommen, ib. c.
20, 28. Wenn sie auch Alle sich an dir ärgerten, so will ich mich doch
nimmermehr ärgern, Matth. 26, 33. Wer an mich glaubet, der wird nimmermehr dürsten, Joh.
Und sie (meine Schaft) werden nimmermehr umkommen, Joh.
10, 36.
Wer da lebet, und glaubet an mich, der wird nimmermehr (in Ewigkeit nicht) sterben, Joh. n, 26.
Nimrod
Widerstreiter. Ein mächtiger, tyrannischer Fürst, I Mos. 10, 8. 9. Mich. 5, 5.
Nimfi
IehuS Großvater, 1 Kon. 19,16.
Ninive
Des Mnus Wohnung. Die Hauptstadt im assyrischen Reich, 1 Mos. 10, 11. Ion. 1, 2. c. 3, 3. Nah. 1,1. Matth. 12,41.
Nisan
Neh. 2, 1. (S. Abib.)
Nisroch
Des Kleinmüthigen Zuflucht. Ein Abgott des Königs Sanherib zu Ninive, 2 Kon. 19, 37. Esa. 37, 38