Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Plündern ? Pracht.
791
Hebet euch aus dieser Gemeine, ich will sie plötzlich vertilgen, 4 Mos. 16, 45. 21.
Plötzlich müssen die Leute sterben, Hiob 34, 20.
Es müssen alle meine Feinde zu Schanden werden plötzlich, Ps. 6, 11.
Und dein Grimm, daß wir so plötzlich dahin müssen, Ps. 90, 7.
Wer wider die Strafe halsstarrig ist, der wird plötzlich verderben ohne alle Hülfe, Sprw. 29, i.
Plötzlich rede ich wider ein Volk und Königreich, Ier. 16, 7. 9.
Denn er wird es plötzlich ein Ende (er wird den Garaus, und ;n>nr schnell) machen mit Allen, die im Lande wohnen, Zeph.
1, 18.
Sein Zorn kommt plötzlich, und wird es rächen, Sir. 5, 9.
Plündern
Es ist der erste Tempel zu Jerusalem siebenmal beraubt worden.
i) Zur Zeit Rehabeams von Sisak, König in Egypten, 1 Kön. 14, 26. 2 Chr. 12, 9. 2) von Affa, dem Könige in Iuda, i Kön. 15, 18. 2 Chr. IS, 2. 3) von Ioas, König in Iuda, damit er sich von Hasael loskaufte, 2 Kön. 12, 17. 18. 4) von Ioas, König in Israel, zu AmaziaZ Zeiten, 2 Kön. 14, 13. 5) von Ahas, König in Iuda, 2 Kön. 16, 9. S) von Hiskia, um sich von Sanherib loszukaufen, 2 Kön. 18, 15. 16. 7) von Nebucadnezar, 2 Kön. 24, 13. c. 25,13. Ier. 27, is. c. 52, 17. Simeon und Levi plünderten die Stadt Sichems, i Mos. 34,
27. 29.
Lasset uns sie plündern (unterdräcktn), Pf. 74, 3.
Ihre Häufer sollen geplündert werden, Esa. 13, 16.
Wer hat Jacob übergeben zu plündern, und Israel den Räubern? Esa. 42, 24.
Und Alle, die dich geplündert haben, sollen geplündert werden, Ier. 30, 16.
Sie werden dem Gut rauben, und deinen Handel plündern, Ezech. 26, 12.
Pniel
GOttes Angesicht. Eine Stadt am Berge Libanon, wo Jacob mit dem Engel rang, 1 Mos. 32, 30.
Pöbel
Gemeiner Mann, gemeines Volk, 5 Mos. 4, 27. c. 28, 62. 2 Mos. 12, 38.
Rüben lebe und sterbe nicht, und sein Pöbel sei gering, 5 Mos.
33, s. (A.: obschon sein Volk wenig sein wird.) Darum fällt ihnen (den Gottlosen) ihr Pöbel zu und laufen
ihnen zu mit Haufen, wie Wasser, Pf. 73, 10. Da bückt sich der Pöbel, da demüthigen sich die Junker, Esa.
2, 9.
Dein Pöbel wird durchs Schwert fallen, und deine Krieger im
Streit, Efa. 3, 25. ' Daß hinunter fahren beide ihre Herrlichen und Pöbel, Esa.
5, 14.
Richte nicht Aufruhr an in der Stadt, und hänge dich nicht an den Pöbel, Sir. ?, 7.
Zweierlei Volt bin ich von Herzen seinb ? und dem tollen Pöbel zu Sichem, Sir. 50, 23.
Pochen
z. 1. I) An dle Thür anklopfen, Richt. 19, 22. II) vom Herzen im Leibe, wenn einem angst und bange ist.
Wie ist mir so herzlich wehe! mein Herz pochet mir im Leibe, und habe keine Ruhe, Ier. 4, is.
z. 2. III) Ein Schläger sein,* Sir. 32, 16. IV) Trotzen und harte Reden gebrauchen, ** 55, 13. Sir. 31, 38.
* Gin Bischof soll nicht pochen, 1 Tim. 3, 3. Tit. 1, 7. ** Pochet nicht fo hoch auf eure Gewalt, Pf. 75, 6. 5. Poche nicht darauf, daß du viele Kinder hast, Sir. is, i. Sprich deinen Nächsten darum an, ehe du mit ihm pochest lc., Sir. 19, 17.
Pockeln
Getriebene oder erhöhte Blech-, Silberarbeit und dergleichen Zierrath, 1 Kön. 7, 31. Hohel. 1, 11.
Poet
A.G. 17, 28. Cleanthes, Pythagoras selbst und fast durchgehends seine Schüler, besonders Aratus,
Ps.
Paulus Landsmann, aus Cilicien gebürtig, haben diesen Gedanken ausgesprochen.
Poliren
a) Hell machen, Ier. 51, 11. b) EineS Sinn zn ändern sich bemühen, Sir. 12, 11.
Pontus
Eine Landschaft in Kleinasien, im Norden von dem Pontus Euxintts, vom Fluß Halys bis Col-chis, im Westen von Paphlagonien, im Süden von Kappadocien, im Osten von Colchis begränzt, A.G. 2,9.
Posaune
Ein musikalisches Instrument, das geblasen, und aus krummen Rinder- oder Widderhörnern gemacht wurde. Sie wnrden im Kriege, Ier. 1, 19. 21. 1 Cor. 14, 8. sonst aber, wie bei uns die Glocken, gebraucht. Es wird auch die majestätische Bekanntmachung des jüngsten Gerichts dadurch vorgestellt, welches "nichts Anderes ist, als Christi durchdringender Befehl, ein Allen vernehmbares Zeichen, wodurch er die Todten erwecken wird. Bei Ankündigung des Jubeljahrs, 3 Mos. 25, 9. Bei Eroberung Jerichos, Iof. 6, 4?20. beim Neumond, Pf.
Si, 4. Da erhob sich ein Ton einer starken Pofaune, 2 Mos. 19,
16. 19.
Gideon gab seinem Volk Posaunen und Fackeln, Richt. 7, 16.
GOtt fähret auf mit Jauchzen, und der HErr mit heller Posaune, Ps. 47, 6.
Lobet ihn mit Posaunen, Ps. 150, 3. Ps. 98, 6. 7.
Rufe getrost, fchone nicht, erhebe deine Stimme, wie eine Posaune, Gfa. 58, 1. Hos. 8, i.
Und der HErr HErr wird die Posaune blasen, Zach. 9, 14. (Gine Seschreibung der geistlichen Ritterschaft N. T.)
Er wird seinen Engel senden mit heller Posaune, Matth.
24, 31.
Es wird die Posaune schallen, und die Todten werden auferstehen, i Cor. 15, 52.
Er selbst, der HErr, wird mit einem Feldgeschrei und Stimme des Erzengels, und mit der Posaune GOttes hernieder kommen vom Himmel, 1 Theff. 4, 16.
Posaunen
Auf der Posaune blasen, Offb. 8, 6. Die Pharisäer Matth. 6, 2. haben durch den Posaunenschall die Armen zusammen rufen lassen, wenn sie Almosen allsgetheilt, damit ihre Freigebigkeit Jedermann kund werden möge. Prahlerei! (Ist unerweislich, besser sprüchwörtlich: rühme dich nicht laut vor Allen deines Wohlthuns. Reinhard Moral III. 155. nach Iken meint, es werde die unvorsichtige Freigebigkeit gegen Straßenbettler gemißbilligt.)
l. Potiphar; 2. Potiphera
1) Fetter Dchs. Ein Kämmerer Pharaons, 1 Mos. 37, 36. 2) Müßiger Schmeerbauch. Josephs Schwätzer, 1 Mos. 41, 45.
Pracht
z. 1. I) Königlicher Staat, Esth. 1, 4. II) Hoch-mnth, Hiob 40, 5. Esa. 10, 12. Ezech. 28, 17. c. 31, 18. Zach. 10, 11.
Alfo soll Babel ? die herrliche Pracht der Chaldäer (das Mch-
tige Gabel), umgekehret werden von GOtt, Efa. 13, 19.
c. 14, ii. Der HErr Zebaoth hat es alfo gedacht, auf daß er schwächte
alle Pracht der lustigen Stadt (den Hochmuth Über alle Zierd«),
Efa. 23, 9. Und wird ihre Pracht niedrigen mit den Annen seiner Hände,
Efa. 25, ii.
Ich will der Philister Pracht ausrotten, Zach. 9, 6. Die Pracht (die fruchtbare und lustige Gegend) deö Jordans ist
verstöret, Zach. 11, 3. Wa3 hilft uns nun die Pracht? Weish. 6, S.