Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

834
Ruhe ? Ruhm.
Ruhe
H. 1. I) Das Ende der Beunruhigungen, der Zustand des ungestörten Selbst- und Lebensgenusses, äußerlich und innerlich, a) Wenn man nach über-standencr Mühe und Arbeit sich nieder setzt oder legt, um die abgematteten Kräfte zu erquicken; li) wenn man von Vekümmerniß, Elend, Vcrfolgun-qen, Unglück, von Feinden, 2 Sam. 7, 1.11. 2 Chr. 14, 6. frei, in Frieden lebt und also c) seine bleibende Stätte hat, Nuth 1, 9. S. Esa. 34, 14.
Hatte ich nicht gute Nuhe, und kommt solche Unruhe? Hiob
3, 26. Er erlöset meine Seele von denen, die an mich wollen, und
schaffet mir Ruhe, Pf. 55, 19. Mein Herz zittert ?; ich habe in der lieben Nacht (dcl mnn
gkyen dkn Tag nach gerne schlaft) keine Nuhe davor, Esa. 21,
4.' Ier. 4, 19.
Verstöre seine (des Gerechten) Ruhe nicht, Sprw. 24, 15. Es ist besser eine Hand voll mit Ruhe, denn beide Fäuste voll
mit Mühe und Jammer, Pred. 4, 6. Daß mein Volk in Häusern des Friedens wohne ? und in
stolzer Ruhe, Esa. 32, 18. (Die GMckslliykeit des N. T.) Iuda wohnet unter den Heiden, und findet' keine Ruhe, Klagel.
1, 3.
Wer mit heimlichen Tücken umgehet, kann nicht Ruhe davor
haben, Sir. l3, 32. (Wie Cnin, 1 Klos. 4, 6.) Wenn du viel gegessen hast, so lege dich zur Ruhe, Sir. 31, 25. Der unsaubere Geist ? suchet Ruhe, und findet sie nicht, Matth.
12, 43.
Hatte ich keine Ruhe in meinem Geist, da ich Titum, meinen
Bruder, nicht fand, 2 Cor. 2, 13. Nicht geschiehet das der Meinung, daß die Andern Ruhe haben,
und ihr Trübsal, 2 Cor. 8. 13. Und sie haben keine Ruhe Tag noch Nacht (werden ohne Huf-
lMm gequält), Offb."i4, 11.
§. 2. II) Im Grabe, als des Fleisches Ruhestätte. Fromme ruhen in ihren Kammern, Efa. 57, 2. befreit von aller Arbeit, Kummer und Noth, leiblichen und geistlichen Verfolgungen, welche ihnen in diesem Jammerthal begegnet.
So läge ich doch nun und wäre stille, schliefe und hätte Ruhe,
Hiob 3, 13. Der Gerechte, ob er gleich zeitlich stirbt, ist er doch in der Ruhe,
Weish. 4, 7. Weil der Todte nnn in der Ruhe liegt, so höre auch auf, seiner
zu gedenken, Sir. 39, 24.
z. 3. III) Die geistliche Ruhe der Seelen. Durch guadenreiche Vergebung der Sünden wird eines bußfertigen Sünders Gewissen befriedigt, daß es Frieden mit GOtt hat. Nichts kann die Last, die Angst, die Klagen, Pf. 42, 6. Ps. 25, 17. Ps. 38, 4. vom Herzen nehmen, als der Zuruf des Heilandes: Dir stnd deine Sünden vergeben! Luc. 7, 48. GOttes Wort ist zur Seelen Ruhe und Trost gegeben, Esa. 28, 12. ? Treffliche Winke und Anweisungen zur innern Ruhe qibt M'o/iasi M??mos der geistliche Wegweiser übers. Fft. a. M. 1704.
Fraget nach den vorigen Wegen, ? so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele, Ier. 6, 16.
Nehmet auf euch mein Joch, ? so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele, Matth. 11, 29.
Siehe, wer halsstarrig ist, der wird keine Ruhe in seinem Herzen haben, Hab. 2, 4.
§. 4. Hadacuc will sagen: was hochmüthig, besonders von dem pharisäischen Werkstolz eingenommen sein wird, das wird nicht wohl bei GOtt und dem Heilande daran sein; wer sich aber im Glauben an die Gerechtigkeit halten wird, der wird geistlich und ewig leben.
§. 5. IV) Die heilige Ruhe. (S. Sabbath.)
Sechs Tage soll man arbeiten; aber am siebenten Tage ist der Sabbath, die heilige Ruhe des HErrn, 2 Mos. 31, 15. c. 35,
2. c. is, 23.
8. 6. 'V) Die ewige Ruhe, der ewige Sabbath. Hier fängt sich diese an im Frieden mit GOtt durch die Rechtfertigung, und dort wird sie im Himmel
volleudet, Gor. 4, 9. Die 40jährige beschwerliche Reise der Israeliten durch die Wüste, und dann die ruhige Besitzung Canaans ist ein Vorbild. * Gläubige sind nichts Anderes als Wanderer, welche endlich nach vollbrachter mühseliger Reise durch die Wüste der Welt in dem himmlischen Canaau anlangen, um es ewig zu besitzen. Sic heiht seine, nämlich GOttes Rnhe, in Ansehung der heiligen Ruhe (8. 5.), und daß GOtt in der Veschauung seines Wesens, seiner eignen Herrlichkeiten und dem Genuß seiner Vollkommenheiten seine Seligkeit von Ewigkeit gehabt.
Daß ich auch schwur in meinem Zorn, sie sollten zu meiner Ruhe nicht kommen, Ebr. 3, 11. 18. c. 4, 3. Ps. 95, 11. vergl. 4 Mos. 14, 23 ff.
So lasset uns nun fürchten, daß wir die Verheißung, einzukommen zu seiner Ruhe, nicht versäumen, und unser Keiner dahinten bleibe, Ebr. 4, 1. 11.
Wer zu seiner Ruhe gekommen ist, der ruhet auch von seinen Werken, gleich wie GOtt von seinen, Ebr. 4, 10.
* Denn so Iosua sie hätte zur (ewigen) Ruhe gebracht, würde er nicht hernach von einem andern Tage gesagt haben, Ebr. 4, 8. 5 Mos. 31, 7.
z. 7. Ist das Verlangen der Seele unendlich, so ist es thöricht, in der Eitelkeit deren Ruhe zu suchen.* (S. Gut z. 4. 5. Lust 8. 6 ff. Ehrgeiz.) Wer außer dem höchsten Gut seine Ruhe finden will, verliert sie, da uns GOtt hingegen Niemand nehmen kann, 1 Joh. 4, 13 ff. Sich in Christo zu lassen und zu verlieren wissen, ist die rechte Seelenruhe. Sind gottergebene Seelen schon nicht ohne Kampf (s. Kampf §. 3.), so haben sie doch Frieden mit GOtt, und folgen dem, der alle Arten der Verspottung und Verfolgung, ja endlich den Tod willig über sich ergehen ließ, nach, bis sie überwunden ha-beu, und in die Stille (H. 6.) eingegangen, den ewigen Sabbath halten. Wer hienieden schon, dem Fleische wohl zu thun, seine Ruhe haben will, wird der ewigen Ruhe eutbehren. Darum fo-ll die Aussicht auf diese stärken, die Unruhe dieses Lebens zu tragen.
* Liebe Seele, du hast einen guten Vorrath auf viele Jahre; habe nun Nuhe, iß, trink, und habe guten Muth, Luc. 12, 19.
§. 8. VI) Die guadenreiche Gegenwart GOttes im Heiligthum, 2 Chr. 6, 41. Christi Ruhe, Esa. 11, 10. ist seine Kirche, welche er zu seiner Ruhestätte erwählt, und sie ist, wegen seiner Gegenwart, in geistlicher Ruhe und Frieden. Andere wollen Christi Grab verstehen. HErr, mache dich auf zu deiner Ruhe, du und die Lade deiner
Macht, Ps. 132, L. 14.
Ruhen
§. 1. S< Ruhe. Die Taube fand nicht, daß ihr Fuß ruhen konnte, i Mos.
8, 9.
Daselbst ruhen doch, die viel Mühe gehabt haben, Hiob
3, 17. Die Gottlosen ruhen nicht, sie haben denn Schaden gethan,
Sprw. 4, 16.
Im Herzen des Verständigen ruhet Weisheit, Sprw. 14, 33. Zorn ruhet im Herzen der Narren, Pred. 7, 10. Fahre doch in die Scheide (Schwert), und ruhe und fei stille,
Ier. 47, 6. Die richtig vor sich gewandelt haben, kommen zum Frieden und
ruhen in ihren Kammern, Efa. 57, 3. Ach, wollt ihr nun schlafen und ruhen? Matth. 26, 45. Ruhet ein wenig (wieder aus), Marc. 6, 31. Auch mein Fleisch wird ruhen w der Hoffnung (der Äufer-
stthuna), A.G. 2, 26. Ja der Geist fpricht, daß sie ruhen von ihrer Arbeit, Offb.
14, 13.
Z. 2. Von GDtti 1) um anzuzeigen, daß er das Werk der Schöpfung zu Ende gebracht, 1 Mos. 2, 2. 3. Er kaun nicht müde werden, und braucht