Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Ruhig ? Rühmen.
835
also auch keiner Erqmcknng. ?Das Nuhen nach dem Schaffen weist wie auf das Wesen GOttes, als des absoluten ewigen Seins, so auch auf das Wesen der Welt, als des bloßen Werkes der göttlichen Allwacht, somit auf die unendliche Erhabenheit GOttes und auf die totale Abhängigkeit der Welt hin, kurz auf die absolute Wesensverschiedenheit GOttes und der Welt. Auch drückt es, da GOtt bei dem Schaffen gleichsam aus sich heraustrat, die Rückkehr zu sich selbst, d. i. in sein ewiges unwandelbares Sein aus, mit welchem er nun der geschaffeuen Welt in ihrem wandelbaren Sein gegenübersteht." Bahr II. 579. 580. 2) von seinem gestillten Zorn, Ezech. 16, 42. 3) von seiner Gegenwart. Esa. 25, 10. Welches ist die Stätte, da ich ruhen soll? Esa. 66, 1.
z. 3. Vom Geist GMtes, welcher a) auf Christo ruhet, um anzuzeigen, daß defseu und seiner Gaben ganze Fülle der menschlichen Natur Christi mitgetheilt sei; b) auf Menschen, des heiligen Geistes Verleihung und Mitarbeitung auszudrücken, 1 Petr. 4, 14>
Auf welchem wird ruhen der Geist des HErrn, Esa. 11, 2.
* Auf den 70 Aeltesten, 4 Mos. 11, 25. 2S. auf Elisa der Geist Elias, 2 Kon. 2, 15.
§. 4. Von der Sünde des Laurers oder Teufels, welcher scheinbar uuthätig daliegt, wie ein Löwe, und dich blutdürstig zu einer Mordthat zu verleiten und dann zu verschlingen trachtet.
Bist du aber nicht fromm, so ruht die Sünde vor der Thür,
1 Mos. 4, 7.
Ruhig
Stille, friedlich.
Abraham starb in einem ruhigen Alter, 1 Mos. 25, 6.
Hast du etwas gehöret, laß es mit dir sterben, so hast du
ein ruhiges Gewissen, Sir. 19, 10. Wer sich mit seiner Arbeit nähret, und läßt ihm genügen, der
hat ein sein ruhiges Leben, Sir. 40, 18.
Ruhm
§. 1. Die gute Meinung, die man von den Vorzügeu eines Menschen hat, insofern dieselbe nicht bloß im Stillen gehegt, sondern öffentlich kund gegeben wird. I) Siehe Lob, 1 Chr. 23, 5. II) das Jauchzen.*
Suche nicht Ruhm bei den Leuten durch Heuchelei, Sir. 1, 35. al. 33.
Einen koftfreien Mann loben die Leute, ? und das ist ein guter Ruhm, Sir. 31, 28.
Euer Ruhm ist nicht sein, 1 Cor. 5, 6. vergl. Iac. 4, 16.
Was ist das für ein Ruhm, so ihr um Missethat willen Streiche leidet? 1 Petr. 2, 20.
* Daß der Ruhm der Gottlosen stehet nicht lange, Hiob 20, 5.
§. 2. III) Die Sache, Materie, weswegen oder davon man sich rühmen kann, 1 Cor. 15, 31. 1 Thess. 2, 19.
Unser Ruhm ist der, nämlich das Zeugniß unsers Gewissens,
2 Cor. i, 12.
Wir sind euer Ruhm, gleichwie auch ihr unser Ruhm seid, auf
des HErrn JEsu Tag, 2 Cor. 1, 14. Ein Jeglicher prüfe sein selbst Werk, und alsdann wird er an
ihm selber Ruhm haben, und nicht an einem Andern, Gal.
6, 4.
z. 3. IV) Eigene Gerechtigkeit nach GOttes Ebenbild. Es ist hier kein Unterscheid, sie sind allzumal Sünder, und
mangeln des Ruhms, den sie an GOtt haben sollten, Röm.
3, 23. 27. Ist Abraham durch die Werke gerecht, so hat er wohl Ruhm
vor Menschen (die nnr nach den Werken urtheilen können), aber
nicht vor GOtt, Röm. 4, 2.
z. 4. Von GOtt. Die ganze göttliche Herrlichkeit, insofern sie offenbar geworden ist, und von den
Menschen anerkannt und verkündigt werden soll. S. Lob z. 2. Ps. 66, 8. Ps. 78, 4. Ps. 79, 13. Esa. 42, 10. 12. c. 43, 21. c. 48, 9. (Von Esa. c. 55, 12. s. Klappen.)
Er ist dein Ruhm und dein GOtt ic., 5 Mos. 10, 21.
GOtt, wie dein Name ist, so ist auch dem Ruhm bis an der
Welt Ende, Ps. 48, 11. L»Err, thue meine Lippen auf, daß mein Mund deinen Ruhm
verkündige, Ps. 51, 17. Ps. 71, 6. Ich, der HErr, das ist mein Name; und will meine Ehre keinem
Andern geben, noch meinen Ruhm den Götzen, Esa.
42, 8. Heile du mich, HErr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir
geholfen; denn du.bist mein Ruhm, Ier. 17, 14.
Rühmen, s. Preisen
z. 1. I) a) eine Sache; b) Person loben.
Welches Auge mich sahe, der rühmte mich, Hiob 29, 11.
Ich will Niemandes Person ansehen, und will keinen Menschen
rühmen (gegen keinen viel Ehrenworte gebrauchen), Hiob
32, 21. Ein Verständiger wird gerühmt für (nennet mau) einen weisen
Mann, Sprw. 16, 21. Viele Menschen werden fromm gerühmt; aber lc., Sprw.
20, 6. Du sollst Niemand rühmen um seines großen Ansehens willen,
Sir. 11, 2. Darum sollst du Niemand rühmen vor seinem Ende, Sir.
11, 29.
8. 2. e) GDtt (s. Lob F. 2. Erheben §. 4.) und seine göttlichen Werke mit Danken und Freuden verkündigen.*
Rühmet seinen heiligen Namen, 1 Chr. 17, 10. Ps. 105, 3.
Nun, unser GOtt, wir danken dir, und rühmen den Namen deiner Herrlichkeit, 1 Chr. 30, 13.
Wir rühmen, daß du uns hilfst, Pf. 20, 6.
Rühmet den HErrn, die ihr ihn fürchtet, Pf. 22, 24.
Freuet euch des HErrn, und seid fröhlich, ihr Gerechten, und rühmet Alle, ihr Frommen, Pf. 32, 11.
Ich will dir danken in der großen Gemeine, und unter viel Volks will ich dich rühmen, Ps. 35, 18.
Ich will GOttes Wort rühmen, Ps. 56, 5. 11.
Ich aber will von deiner Macht singen; und des Morgens rühmen deine Güte, Ps. 59, 17.
Lobsinget zu Ehren seinem Namen; rühmet ihn herrlich (achtet es fiir eine Ehre, ihn zn loben), Pf. 66, 2.
Die Armen und Elenden rühmen deinen Namen, Ps. 74, 21.
90, 14.
Ich rühme die Geschäfts deiner Hände, Ps. 92, 5.
Ich will dem HErrn sehr danken mit meinem Munde, und ihn
rühmen unter vielen, Pf. 109, 30. Ich will dich täglich loben, und deinen Namen rühmen immer
und ewiglich, Ps. 145, 2. Die Hölle lobet dich nicht, so rühmet dich der Tod nicht, Efa.
38. 18. Wachet auf und rühmet «., Esa. 26, 19. (Siehe Aufmachen
Z. 5.) Du lässest sie viel von dir rühmen, und züchtigest sie nicht (dn
bist zwnr ihrem Munde nahe, nder von ihrem Inwendigen
ferne). Ier. 12, 2. vergl. Esa. 29, 13. ' Laß f'
lß sich freuen Alle, die auf dich trauen, ewiglich laß sie
rühmen, Ps. 5, 12. Du bist mein Schirm, du wolltest mich vor Angst behüten, daß
ich errettet ganz fröhlich rühmen könnte, Pf. 32, 7. Du bist mein Helfer, und unter dem Schatten deiner Flügel
rühme ich, Pf. 63, 6. Jauchzet dem HErrn alle Welt, singet, rühmet und lobet, Pf.
98, 4.
Rühme, du Unfruchtbare 2c., Esa. 54, i.
§. 3. II) Ein öffentliches Zeugniß ablegen, Joh. 12, 17.
z. 4. Sich rühmen 1) GOttes. Wer, als ein Kind GOttes, des Vaters Liebe und Treue ewig zu genießen versichert ist, rühmet sich mit Recht wegen seiner Vorzüge, Röm. 5, 11. GOtt wissen, ist besser, als alle Klugheit, reich in ihm sein, ist besser, als alle Schätze :c. sz. 7.)
Meine Seele soll sich rühmen des HErrn, daß die Elenden (es)
hören und sich freuen, Ps. 34, 3. Du aber wirst fröhlich sein im HErrn, und wirst dich rühmen
des Heiligen in Israel, Efa. 41, 16. Im HErrn werden gerecht aller Same Ifraels und sich seiner
rühmen, Efa. 45, 25. Ein Weiser rühme sich nicht seiner Weisheit; ein Starker rühme
05*