Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Rüstig ? Ruthe.
831
Rüstet (yUrtet) euch und gebet doch die Flucht, Gsa. 8, 9. Rüstet Schilder und Tartschen, und ziehet in den Streit, Ier.
46, 3.
* Sie rüsten sich wider die Seele des Gerechten und verdammen unschuldiges Blut, Ps. 94, 21.
z. 2. GOtt ist der beste Kriegsmann, a) verleiht den Seinen Kraft, b) daß Alles wohl von Statten gehe c) und bestellt Andere, ja die Creaturen, daß sie seine Befehle ausführen.* n) Wenn sie noch mehr wüthen, bist du auch noch gerüstet (mit
Zorn umgürtet), Pf. 76, 11.
b) GOtt rüstet mich mit Kraft, und machet meine Wege ohne Wandel, Ps. 18, 33.
c) Ich habe dich gerüstet, da du mich noch nicht kanntest, Efa.
45, 5.
Der HErr Zebaoth rüstet (mnftert) ein Heer zum Streit, Esa.
13, 4. Wer weiß, wer der Jüngling ist, den ich wider sie rüsten (bt-
stellen) werde, Ier. 49, 19. " Er wird die Creatur rüsten zur Rache über die Feinde,
WeiZH. S, 13.
Rüstig
Streitbar, 1 Sani. 16,18. stark, mächtig, 1 Sam. 14, 52. Mit Haufen, 1 M°s. 30,11.
Rüsttag
Heiliger Abend, da man sich zum folgenden Sabbath oder Feiertag zubereitet. Es war besonders der 14. Nisan, oder an welchem das Osterlamm nach unserer Uhr nm drei geschlachtet, und die süßen Brode vor Mittags gebacken wurden, Marc. 15, 42. Joh. 19,14. 42.
Rüstung
Was zum Kriege dienen kann, 2 Kön. 10, 2. von Zach. 14, 20. s. Kessel.
Rüstzeug
Werkzeug, etwas damit auszurichten. Paulus war mit besondern Gaben versehen, die nunmehr zum Werke Christi sollten geheiligt werden, A.G. 9,15.
Ruß
Grdt. weißliche Asche, 2 Mos. 9, 8. 10.
Ruth
Blöde. Eine Moabitin, die sich zum israelitischen Glauben bekehrte, Ruth 1, 4/Das Buch Ruth, welches Samuel soll geschrieben haben, dient 1) zum richtigen Geschlechtsregister des Messias, 2) daß man sehe, wie GOtt die Heiden von seinem Reich nicht ausschließe, wie sich denn Christus nicht geschämt, eine heidnische Stammmutter in seinem Geschlechte zu führen, Matth. 1, 5. 3) zu einem Abriß der häuslichen Wirthschaft. 4) zum Beispiel der treuen Fürsorge GOttes für seiue Kiuder, die er wunderbar führt, deren Geduld er aber endlich belohnt. Es trägt in 4 Capiteln vor:
1) Den betrübten Zustand der Naemi und Ruth, c. 1, 2.
2) Dessen Veränderung, c. 3, 4.
Ruthe
z. 1. I) Sprößlein - welches aus einem abge-hanenen Stamm hcrvorsproßt, ist ein Bild des Messias, der aus dem ganz verfallenen und gleichsam abgehanenen Stamm Ifais geboren wnrde, aus dem fast eingegangenen Geschlecht Davids.
Es wird eine Rathe aufgehen von dem Stamm Isai, und ein Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen, Esa. 11, 1.
z. 2. II) Ruthe und Stecken, wowit man Widerspenstige und Ungehorsame zu züchtigen Pflegt, sind ein Bild n) der Zucht; b) apostolischer Scharfe. *
Auf den Rücken des Narren gehöret eine Ruthe, Sprw. 10. 13.
c. 26, 3. Wer seiner Ruthe schonet, der hasset seinen Sohn, Sprw.
13, 34.
Thorheit steckt dem Knaben im Herzen, aber die Ruthe der Zucht wird sie ferne von ihm treiben, Sprw. 22, 15.
Laßt nicht ab, den Knaben zu züchtigen; denn wo du ihn mit der Ruthe hauest, so darf man ihn nicht todten, Sprw. 23,
13. 14.
Ruthe und Strafe giebt Weisheit, Sprw. 29, 15.
Wer die Weisheit und die Ruthe (Hucht) verachtet, der ist unselig, Weish. 3, 11.
Wer sein Kind lieb hat, der hält es stets unter der Ruthe, Sir. 30, i.
* Soll ich mit der Ruthe zu euch kommen, oder mit Liebe und Sanftmuth? i Cor. 4, 21. z. B. A.G. 5, 5. c. 13,10. i Cor. b, 5.
z. 3. c) GOttes Züchtigungen und gerechte Strafen und Plagen, Esa. 30, 31. 32. d) die Werkzeuge, wodurch GOtt Andere züchtigen lassen,* Ier. 48, 17. vergl. Esa. 10, 24. der auch die Chal-däer dazu gerüstet hat. e) Israel die Ruthe seines Erbes, Ier. 51, 19. d. i. sein ihm gleichsam mit der Meßschnur zugetheiltes Erbe, 5 Mos. 32, 9.
Er nehme von mir seine Ruthen, und lasse sein Schrecken von
mir, Hiob 9, 34. GOttes Ruthe ist nicht über ihnen (den Gottlosen), Hiob
21, 9. So will ich ihre Sünde mit der Ruthe heimsuchen, und ihre
Missethat mit Plagen, Ps. 89, 33. Ich bin ein elender Mann, der die Ruthe seines Grimmes sehen
muß. Klaget. 3, 1. Ich will euch wohl unter die Ruthe bringen; und euch in die
Bande des Bundes zwingen, Ezech. 20, 37. O wie froh wollten wir sein, wenn er gleich alle Bäume zu
Ruthen machte über die bösen Kinder, Gzech. 21, 10. 13.
* Die Assyrer, durch welche GOtt die Juden gezüchtigt, Esa. 10, 5.
HiZkias Vorfahren, welche die Philister besiegt, Esa. 14, 29. Siehe, der Tag ? bricht an, die Ruthe blühet, und der Stolze
grünet (dem stolzen Feind, Nebncadnezar wird Mes wohl von
Statten gthen), Ezech. 7, 10. 11.
z. 4. f) Die Gewalt, tyrannische Herrschaft und Unterdrückung.
Der HErr hat die Ruthe (den Stab) der Gottlosen zerbrochen, Efa. 14, 5.
Wer Unrecht fäet, der wird Mühe ernten: und wird durch die Ruthe seiner Bosheit umkommen (die ltnthe seiner Hitze oder Grimmes wird ein Ende nehmen), Sprw. 22, 8.
§. 5. g) DaS Gesetz, wodurch die Sünder geschlagen werden, und alle durch die Sünde bereiteten Plagen und Schrecknisse, Esa. 9, 4. (S. Last §. 6.)
§. 6. 3 Mos. 27, 32. Was unter der Nuthen gehet. Den Zehnten von dem Vieh anszulesen, wurden die Thiere aus dem Stall gelassen, und der, welcher den Zehnten einziehen sollte, rührte das Zehnte im Zahlen mit seinem Stäbe oder Ruthe an, und nahm es hiemit, um es dem HErrn zu heiligen, vergl. Ier. 33, 13.
§. 7. Micha c. 4, 14. weissagt von dem Backenstreich, den man JEsu gab, Joh. 18, 22. (Richt.: von der unwürdigen Behandlung des Königs Ze-dekia von den Babyloniern.)
§. 8. Die eiserne Ruthe ist das Scepter unsers Königs Christi, und zwar seine richtende und strafende Gewalt, die die Widerspenstigen erfahren werden, welche dem Zuge seiner Liebesgewalt nicht folgten.
Und er soll sie weiden mit einer eisernen Ruthe, und wie eines Töpfers Gefäß soll er sie zerschmeißen, Offb. 2, 27. c. 12, 5. c. 19, 15. vergl. Pf. 2, 9.
z. 9. Eine Meßruthe, Ezech. 40, 5. 6. 7.