Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

898
SeliM.
Wo diese Tage nicht würden verkürzet, so würde kein Mensch
feiig. (Wenn Jerusalems Lelagerung nicht unerwartet vun GOtt
um der Husenvalilten, um derer willen, deren Bekehrung er
voraussaht, abgekitrzt worden wäre, würde Heines Qben geret-
tet worden sein), Matth. 24, 22.
Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig, Marc. 16,16. Und o feiig bist du, die du geglaubet hast «., Luc. i, 45. Selig seid ihr, die ihr hie hungert, denn ihr sollet satt werden.
Selig seid ihr, die ihr hier weinet, denn ihr werdet lachen,
Luc. 6, 21. Selig ist der Leib, der dich getragen hat, und die Brüste, die
du gesogen hast, Luc. 11, 27. Ja felig find, die GOtteZ Wort hören und bewahren, Luc.
11, 28. Wenn du ein Mahl machest, so lade die Armen ? so bist du
selig :c., Luc/14, 14.
Selig ist, der das Brod isset im Reiche GOttes, Luc. 14, 15. GOtt hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, daß er die
Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn felig werde, Joh.
So Jemand durch mich eingehet, der wird selig werden, Joh.
10, 9. So ihr solches wisset, selig seid ihr, so ihrs thut, Joh.
13, 17.
Selig sind, die nicht fehen, und doch glauben, Joh. 20, 29. Und soll geschehen, wer den Namen des HErrn anrufen wird,
soll selig werden, 3I.G. 2, 21. Röm. 10, 13. Der HErr aber that hinzu täglich, die da selig wurden, zu der
Gemeine, A.G. », 47. Und ist in keinem Andern (das) Heil, ist auch kein anderer
Name den Menschen gegeben, darinnen wir sollen selig werden, A.G. 4, 12. Sondern wir glauben durch die Gnade des HErrn IEsu
Christi selig zu werden, gleicher Weife wie auch sie, A.G.
15, 11. Lieben Herren, was soll ich thun, daß ich selig werde? Glaube
an den HErrn IEsum, fo wirst du und dein Haus selig,
A.G. 16, 30. 31. Selig ist der Mann, welchem GOtt keine Sünde zurechnet, Röm.
4, s.
Vielmehr werden wir selig werden durch sein Leben, so wir nun
versöhnet sind, Rom. 5,10. So man von Herzen glaubet, so wirb man gerecht, und so
man mit dem Munde bekennet, so wird man selig, Röm.
10, 10. Und alfo das ganze Israel selig werde, Röm. 11, 26. (S.
Fülle §. s.) Uns aber, die wir selig werden, ist es (das Wort vom Kren;
Christi) eine GotteZkraft, 1 Cor. 1, 18. Er selbst aber wird selig werden, so doch, als durchs Feuer
(nicht ohne aroße Gefahr nno Läuterung), i Cor. 3, 15. Auf daß der Geist felig werde am Tage des HErrn IEsu, i Cor.
5, 5. (S. Zatnn 8. 4.)
Und fuche nicht, was mir, sondern was Vielen frommet, daß sie
selig werden, 1 Cor. 10, 33. Durch welches (Eunngtlium) ihr auch selig werdet, i Cor.
15, 2.
Denn aus Gnaden seid ihr selig geworben, Eph. 2, 5. 6. Schaffet, daß ihr felig werdet mit Furcht und Zittern, Phil.
2, 12. Sie aber wird felig werden durch Kinderzeugen, fo sie bleibet im
Glauben, 1 Tim. 2, 15. Und ob ihr auch leidet um der Gerechtigkeit willen, fo feid ihr
doch selig, 1 Petr. 3, 14.
Selig ist der Mann, der die Anfechtung erduldet, Iac. i, 12. Derfelbige wird selig sein in seiner That, Iac. 1, 25. (S.
That.)
Selig ist, der da liefet, und die da hören die Worte der Weissagung, und behalten, was darinnen geschrieben ist, Offb.
1, 3. c. 22, 7. Selig sind die Todten, die in dem HErrn sterben, von nun an,
Offb. 14, 13.
Selig ist, der da wachet, Offb. 16, 15. (S. Kleid ß. S.) Selig sind, die zum Abendmahl des Lammes berufen sind, Offb.
19, 9.
Selig ist der und heilig, der Theil hat an der ersten Auferstehung, Offb. 20, s. Selig sind, die seine Gebote halten, Offb. 22, 14.
§. 4. Selig machen. Einen, welcher der ewigen Verdamnmiß würdig, der Seligkeit theilhaftig machen. GOtt ist Urheber a); Christus die verdienstliche Ursache b); und die Lehrer c) tragen aus GOttes Wort die Mittel vor d), Tit. 3, 5. 1 Petr. 3, 21.
a) Der uns hat felig gemacht, und berufen mit einem heiligen Ruf, 2 Tim. i, 9.
Nicht um der Werke willen der Gerechtigkeit, die wir gethan hatten, fondern nach seiner Barmherzigkeit macht er uns felig durch das Bad der Wiedergeburt,c., Tit. 3, 5.
b) Denn er wird sein Volk selig machen (und erretten) von ihren Sünden, Matth. i, 21.
Des Menschen Sohn ist gekommen, selig zu machen, das verloren ist, Matth. 19, 11.
Denn ich bin nicht gekommen, daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt selig mache, Joh. l2, 47.
Das ist je gewißlich wahr, und ein theuer werthes Wort, daß Christus IEsuZ gekommen ist in die Welt, die Sünder selig zumachen :c., 1 Tim. 1, 15.
Daher er auch felig machen kann immerdar, die durch ihn zu GOtt kommen, Ebr. 7, 23.
EZ ist ein einziger Gesetzgeber, der kann selig machen und verdammen, Iac. 4, 12.
r) Röm. 11, 14.
Ich bin Jedermann allerlei geworden, auf daß ich allenthalben je Etliche «elig mache, 1 Cor. 9, 22.
Denn wo du solches thust, wirst du dich selbst selig machen, und die dich hören, 1 Tim. 4, 16.
Etliche aber mit Furcht selig machet, Nr. Jud. v. 23.
d) Ich fchäme mich des Evangelii von Christo mcht: denn es ist eine Kraft GOtteZ, die da felig machet Alle, die daran glauben, Rom. ,, 16. S. Iac. i, 21.
Kann auch der (d. h. dieser, nicht durch Liede thätige) Glaube ihn felig machen? Iac. 2, 14.
z. 5. (Glück-) selig preisen, 1 Mos. 30, 13. Hohel. 6, 8. Mal. 3, 12. Von Hiob, Hiob 29, 11. Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle KindeZkinder,
Luc. 1, 48. Siehe, wir preisen selig, die erduldet haben, Iac. 5, ii.
z. 6. Mit was für Recht man alle Verstorbene selig, ja nach Verhältniß des Standes wohl- und hochselig nennt, weiß ich nicht. Denn weil wir GOttes Wort zn glauben haben, daß Wenige, gegen die Verlornen zu rechnen, selig werden, Luc. 13, 23. so mutz wohl Vielen der Name Selig in der Welt nachgesprochen werden, die mit dem reichen Manne nach einem Tropfen Wasser seufzen.
Seligkeit, s. Leben §. ltt
8. 1. I) Daß eine ewige Seligkeit sei, ist klar aus Dan. 12, 2. Matth. 25, 46. Joh. 10, 28. II) Was nun ihre Beschaffenheit oder Bestandtheile anlangt, so können wir sie zwar hier noch keineswegs vollkommen begreifen, sondern nnr ahnen, und es heißt: was kein Auge gesehen 2c., 1 Cor. 2, 9. wir können nur sagen: vor dir ist Freude die Fülle, und liedliches Wesen zu deiner Rechten ewigliche Ps. 16, 11. Dennoch aber giebt uns die Schrift Winke genug darüber. Die christliche Vorstellung von der himmlischen Seligkeit erhebt sich unendlich über die mchtchristliche, z. V. muhamme-dänische, vergl. Cludius Muhammed's Religion aus dem Koran, S. 215?226.; sie reizt nicht die niedere Sinnlichkeit, sondern die höhere geistige Begierde, den edleren Ehrtrieb; nach ihr ist das Wesen der Seligkeit die vollkommene Erlösung von allem Uebel, namentlich von Allem, was zur Sünde reizte; der innere uugestörtc Friede der Seele in dem vollen Bewußtlein des guten Herzens; die Offenbarung der Kinder GOttes vor einander, und daher der^ innigste Liebesverein; die höhere^ immer ^vachsend^ Erkenntniß, die fteieste herrschende Thäügkeit, die ewige engste Gemeinschaft mit Christo, und der höchste Punkt das Anschauen GOttes, Matth. 5, 8. 1 Cor. 13, 12. 1 Joh. 3, 2. verbunden mit dem Genuß seiner Liebe; ? ein ewiges, nie beginnendes, nie aufhörendes Fest, ^«Msiin Nuarr. in Ps. 41. (42) Opz». IV. 269. v. Mit Recht erinnert Leibn'ih im 0tium. 2ann0v. P. 169?171., dM dieKMligkett viel öfter sollte den Christen vorgehalten werden, um
zu entnehmen, Eine treffliche Beschreibung findet M^n einem^alten lateinischen Hymnus in dem I.idßr Nsäikatt. des ^Fu^in o. 26. Opp.?. VI. ^ppenä. 597?98. auch abgedruckt in <?s^^ci,