Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

930
Stimmen ? Stirn.
Dieser unser Sohn ist eigenwillig ? und gehorchet unsrer
Stimme nicht, S Mos. 21, 20. Und war kein Tag diesem gleich, da der HErr der Stimme eines
Mannes gehorchte, Ios. 10, 14. Wenn ich ihn schon anrufe ? so glaube ich doch nicht, daß er
meine Stimme höre, Hiob 9, iß. Ich rufe an mit meiner Stimme den HErrn, Pf. 3, 5. HGrr, frühe wollest du meine Stimme hören, Pf. 5, 4. Pf. 27, 7.
Pf. 55, IS. Höre die Stimme meines FlehenZ, wenn ich zu dir schreie, Pf.
28, 2. 6. Pf. 31, 23.
Höre, GOtt, meine Stimme in meiner Klage, Pf. 64, 2. Ich schreie mit meiner Stimme zu GOtt, Pf. 77, 2. Merke auf die Stimme meines FlehenZ, Pf. 86, S. nach deiner
Gnade, Pf. 119, 149. Das ist mir lieb, daß der HErr meine Stimme und mein Flehen
höret, Pf. 116, 1. HErr, höre meine Stimme, laß deine Ohren merken auf die
Stimme meines Flehens, Pf. 130, 2. Pf. 140, 7. " Pf.
Ich fchreie zum HErrn mit meiner Stimme, ich flehe dem HGrrn
mit meiner Stimme, Pf. 142, 2. Wenn er seine Stimme (der Feind) holdfelig macht, so glaube
ihm nicht, Sprw. 26, 25.
Ueber wen hast du die Stimme erhoben? Efa. 37, 23. Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste, Esa. 40, 3 6.
Matth. 3, 3. Joh. 1, 23.
Erhebe deine Stimme, wie eine Pofaune, Efa. 58, 1. Und soll nicht mehr gehöret werden die Stimme des Weinens,
noch die Stimme des Klagens, Esa. 65, 19. Und will in den Städten Inda ? wegnehmen ? die Stimme
dB Bräutigams und der Braut, Ier. ?, 34. c. 16, 9. c.
25, 10. Offb. 16, 33. Man höret eine klägliche Stimme und bitteres Weinen auf der
Höhe ()u ttama), Ier. 31, 15. Lenn sie gleich mit laute
Wenn sie gleich mit lauter Stimme vor meinen Ohren schreien,
will ich sie doch nicht hören, Ezech. 8, 18. Ich schrie aus dem Bauche der Hölle, und du hörtest meine
Stimme, Ion. 2, 3. Weinen ist auch, gleich wie der Andern, meine erste Stimme
gewesen, Weish. 7, 3. Einer ? kehrete um und pries GOtt mit lauter Stimme, Luc.
17, 15. Ich wollte aber, daß ich jetzt bei euch wäre, und meine Stimme
(in freundliche Worte) wandeln könnte, Gal. 4, 20.
8. 2. b) Von GDtt, 1) dessen Lehre, Wille und Befehl, welchen er den Menschen in seinem Wort offenbaren lassen; 2) seine Macht und Gewalt au-zuzeigeu, Esa. 30, 30. 31. c. 66, 6. (S. Gehorchen 8- 2') Und sie höreten die Stimme GOttes, des HErrn, 1 Mos. 3,
8. 10. Wer ist der HErr, deß Stimme ich hören müsse, L Mos.
5, 8. Werdet ihr nun meiner Stimme gehorchen, und meinen Bund
halten, so sollt ihr mein Eigenthum sein vor allen Völkern,
2 Mos. 19, 5. S Mos. 28, i. Ier. 11, 4. Alle die Männer, die ? meiner Stimme nicht gehorchet haben,
derer soll keiner das Land sehen, 4 Mos. 14, 2Z. 23. Wir wollen dem HErrn, unserm GOtt, dienen, und seiner
Stimme gehorchen, Ios. 24, 34. So höre nun (Saul) die Worte der Stimme des HErrn, i Sam.
15, 1.
Mein Volk gehorchet nicht meiner Stimme; und Israel will
meiner nicht, Ps. 81, 12. Also hast du dein Lebtag gethan, daß du meiner Stimme nicht
gehorchest, Ier. 22, Li. Das ist GOttes Stimme, und nicht eines Menschen, A.G.
12, 2».
§. 3. c) Von Christo und seinem evangelischen Gnadenwort, wie es im N. T. gepredigt wird in der ganzen Welt. (S. Donner.) Es ist keine Sprache noch Nede, da man nicht ihre Stimme höre,
Pf. 19, 4. Die Stimme des HErrn gehet auf den Wassern, Pf. 29, 3. 4.
b. 6. 7. 8. 9. Heute, so ihr seine Stimme höret, so ver stocket euer Herz nicht,
Pf. 95, 7. 8. Ebr. 3, 7.
Lobet den HErrn, ihr seine Engel ? (dnfUr), daß man höre
(höret) die Stimme seines Worts (des Evangeliums), Pf.
103, 20. Das ist die Stimme meines Freundes, siehe, er kommt, Hohel.
2, 8. Er wird nicht schreien (Phil. 2, 6.) noch rufen, und seine
Stimme wird man nicht hören auf den Gaffen, Efa.
42, 2. Wer ist unter euch, der den HErrn fürchtet, der seines Knechts
(meiner, des Messias) Stimme gehorchet? Efa. 50, 10.
Denn es kommt die Stunde, in welcher Alle, die in den Araber
sind, werden seine (Macht-)Stimme hören, Joh. 5, 26. 25.
vergl. Joh. 11, 43. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie
folgen mir, Joh. 10, 27. 16. Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme, Ic,h.
18, 37. So Jemand meine Stimme hören wird, und die Thür aufthun,
zu dem werde ich"eingehen lc., Offb. 3, 20.
§. 4. Sonst fiel eine Stimme vom Himmel:
Bei Nebucadnezar, Dan. 4, 26. bei Christi Taufe, Matth. 3, 17. Marc. 1, 11. Verklärung, Marc. 9, 7. Joh. 12, 28. 30. bei Paulus Bekehrung, A.G. 9, 7. bei Petrus, A.G. 10, 13.
§. 5. d) Vsn der Kirche, Hohel. 2, 14. das freudige Bekenntniß seines Namens, das Bekenntniß der Sünde, und das Gebet, Lob und Dank.
z. 6. e) Von Engeln, Esa. 6, 4. 1 Thess. 4,16.
§. 7. s) Vom Donneri Hiob 40, 4. (Siehe Donner.)
§. 8. g) Vom Viel), Hiob 4, 10. und h) leblosen Sachen. Z. V.
Schall der Instrumente, Ier. 6, i?. i Cor. 14, 7. Des Getümmels, Efa. 66, 6.
Die Stimme deines Bruders Bluts schreiet zu mir von der Erde (um Rache), i Mos. 4, 10.
Stimmen
I) Eine Sache genau bestimmen, 2 Mos. 8, 9. II) zusammen übereinstimmen, wie die Töne in der Musik, * A.G. 15, 15.
Stimme den Lohn, den ich dir geben soll, i Mos. 30, 28. * Wie stimmet Christus mit Belial? 2 Cor. S, 15. vergl. 1 Kön.
18, 21.
Stinken
§. 1. a) Einen üblen Geruch von sich geben; b) faul und stinkend werden, Esa. 50, 2.
Der Strom in Egypten soll stinken, 2 Mos. 7, 18. 21. das Land von Fröschen, 2 Mos. 8, 14. das Manna, 2 Mos. 16, 20.
HErr, er stinket schon, Joh. 11, 39.
§. 2. c) Einem verhaßt, äußerst zuwider, m
einem üblen Nuf sein, daß Andere einen Ekel, als
vor etwas Abschenlichem, davor haben.
Ihr habt mir Unglück zugerichtet, daß ich stinke vor den Einwohnern, 1 Mos. 34, 30.
Der HErr sehe auf euch ? daß ihr unsern Geruch habt stinkend gemacht vor Pharao, 2 Mos. 5, 21.
Israel stank vor den Philistern, 1 Sam. 13, 4. die Ammoniter vor David, 2 Sam. 10, 6.
Er (Vamd) hat sich stinkend gemacht vor seinem Volk, 1 Sam. 27, 12.
Daß du deinen Vater hast stinkend gemacht, 2 Sam. 16, 21. (A.: daß du deinem Vater bist stinkend geworden.)
§. 3. d) Von der Sünde, welche wie eine fanle Wunde einen garstigen Geruch' vor GOtt macht. Meine Wunden stinken und eitern vor meiner Thorheit, Ps.
39, 6.
Stirn
§. 1. I) Der oberste Theil des Gesichts, welcher zwischen den Haaren, Angeu und Ohren liegt.
1 Mos. 24, 47. 2 Mos. 29, 38. 1 Sam. 17, 49. Ezech. 16, 12.
§. 2. II) Ein Bild des Herzens und der Ge-nutthsneiguug. Daher eine harte a) im guten Verstände, Beständigkeit, Großmuth und Eifer wider die Gottlosen; b) im bösen, Halsstarrigkeit und Widerspenstigkeit anzeigt. (S. Hurenstirn.) a) Doch habe ich dein Angesicht hart gemacht ? und deine Stirn
gegen ihre Stirne, Szech. 3, 6. 9. v) Ich weiß, daß du hart bist ? und deine Stirn ist ehern,
Esa. 46, 4. Das ganze Haus Israel hat harte Stirnen und verstockte Herzen,
Ezech. 3, 7.