Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

952
Tagelöhner ? Tanz.
Ihr selbst wisset gewiß, baß der Tag des HGrrn wird kommen, wie ein Dieb in der Nacht, i Thess. 5, 2. 4. 2 Pttr. 3, io.
Ich weiß, an welchen ich glaube, und bin gewiß, daß er kann mir meine Beilage bewahren bis an jenen Tag. 2 Tim. 1, 12.
Hinfort ist mir beigelegt die Krone der Gerechtigkeit, welche mir der HErr an jenem Tage geben wirb, 2 Tim. 4, 8.
Der HErr weiß die Gottseligen aus der Versuchung zu erlösen, die Ungerechten aber zu behalten zum Tage des Gerichts,
2 Petr. 2, 9.
Daran ist die Liebe GOttes völlig bei uns, daß wir eine Freudigkeit haben am Tage des Gerichts, i Joh. 4. 17.
§. 19. XVIII) Die Zeit, wo wir in geistlicher und himmlischer Freude trunken werden, Matth. 26, 29. vergl. Ps. 36, 9.
§. 20. Es ist am Tage, d. i. offenbar, klar, 1 Sam. 22, 8. Luc. 8, 17.
Die Weissagung wird ja noch erfüllet werden zu seiner Zeit, und wird endlich frei an den Tag kommen, Hab. 2, 3.
z. 21. Tag und Nacht,* unaufhörlich, Offb. 4, 8. c. 12, 10.** In Ewigkeit,*** Offb. 7, 15. c. 14, 11.
* Es werden Lichter an der Feste des Himmels, die da scheiden
Tag und Nacht, 1 Mos. 1, 14. Moses blieb auf dein Verge 40 Tage und 40 Nächte, 2 Mos.
24, 16. Ein Egypter hatte in 3 Tagen und 3 Nächten nichts gegessen,
1 Sam. 20, 12. Elias ging durch Kraft derselben Speise 40 Tage und 40 Nächte,
i Kön. 13, 6. Hiobs Freunde saßen mit ihm auf der Erde 7 Tage und 7 Nächte,
Hiob 2, 13.
Sara aß und trank 3 Tage und 3 Nächte nicht, Tob. 3, 12. Christus fastete 40 Tage und 40 Nächte, Matth. 4, 2. Gleich wie Ionas war 3 Tage und 3 Nächte (Äo»>. 2, i.) in des
Wallfisches Bauche; also wird des Menschen Sohn 3 Tage
und 3 Nächte mitten in der Erde sein, Matth. 12, 40. ** Laß das Buch dieses Gesetzes nicht von deinem Vlunde kommen, sondern betrachte es Tag und Nacht, Ios. i, 8. Ps.
1, 2.
Deine Hand war Tag und Nacht schwer auf mir, Ps. 32, 4. Meine Thränen sind meine Speise Tag und Nacht, Ps. 43, 4. HErr GOtt ? ich schreie Tag und Nacht vor dir, Pf. 69, 2. Eine rechte Wittwe bleibet am Gebet und Flehen Tag und Nacht,
i Tim. 5, 5. vergl. Luc. 2, 37. "** Und werden gequälet werden Tag und Nacht, von Ewigkeit
zu Ewigkeit, Offb. 20, 10.
Tagelöhner
Der um ein gewisses Tagelohn (3 Mos. 25, 50. Matth. 20, 2.) vom Morgen bis zum Abend in Arbeit steht, dann seinen Lohn, worüber der Herr mit ihm eins geworden, empfängt, und hin geht, wo er hin will.
3 Mos. 23, 10. c. 25, s. 40. s Mos. IS, 13. Efa. 16, 14.
c. 21, 16. Ier. 46, 21. Sir. 37, 14. Es soll des Tagelöhners Lohn nicht bei dir bleiben bis an den
Moraen, 3 Mos. 19, 13. Seins Tage sind, wie eines Tagelöhners. Wie ein Knecht sich
sehnet nach dem Schatten, und ein Tagelöhner, daß seine
Arbeit aus sei, Hiob 7, 1. 2. c. 14, 6. Und will ein schneller Zeuge sein ? wider die, so Gewalt und
Unrecht thun den Tagelöhnern, Mal. 3, 5. Mache mich als einen deiner Tagelöhner, Luc. 15, 19.
Tagewähler, Tagewählerin
§. 1. Der eine abergläubische Wahl der Tage hält, etliche für glückselig, etliche für unglückselig, nach den Gestirnen oder anderen Einbildungen achtet, Ier. 27, 9. Ihr sollt nicht auf Vogelgeschrei achten; noch Tage wählen,
3 Mos. 19, 26. S. 5 Mos. 18, 10. 14. Dergleichen war Manasse, 2 Chr. 33, 6. Die PHMer, Esa. 2, 6.
z. 2. Tagewahlerm wird die jüdische Synagoge genannt nach Abstellnng der alten mosaischen Ceremonien durch Christum, den sie verworfen, da sie noch mit ihren Kindern an den Unterscheid der Zeit und Tage, als ob das Gesetz Moses noch giltig
wäre, mit Verläugnung des Messias, zu halten fortfährt. S. Esa. 57, 3. vergl. Gal. 4, 10. Röm. 14, 5. 6.
Tagewerk
Die "Verrichtung, welche einer den Tag hindurch auf sich hat. Erfüllet euer Tagewerk, gleich als da ihr Stroh hattet. 2 Mos.
5, 13. 14.
Ein Töpfer ? hat sein gewisses Tagewerk, Sir. 38, 32.
Täglich
Paulus stirbt täglich, 1 Cor. 15, 31. er lebt in beständiger Todesgefahr, welches, will er sagen, ich nicht zu thun Ursache hätte, wenn die Hoffnuug der Auferstehung ohne Gruud wäre.
Du fuchest ihn (den Menschen) täglich heim, und versuchest ihn
alle Stunden, Hiob 7, 13. Ich harre täglich, dieweil ich streite, bis daß meine Veränderung
komme, Hiob 14, 14. GOtt ist ein rechter Nichter, und ein GOtt, der täglich drohet
(der jederzeit zu strafen bereit ist), Pf. 7, 12. Wie lange soll ich mich ängstigen in meinem Herzen täglich?
Pf. 13, 3. Verschmachteten meine Gebeine durch mein tägliches Heulen, Pf.
32, 3.
Meine Zunge soll reden von deiner Gerechtigkeit, und dich täglich preifen, Ps. 35, 23.
Wir wollen täglich rühmen von GOtt, Pf. 44, 9. Täglich ist meine Schmach vor mir, ib. v. 16. So doch GOtteZ Güte noch täglich währet, Ps. 52, 3. Täglich streiten sie und ängstigen mich, Ps. 56, 2. Gelobet fei der HErr täglich, Pf. 68, 20. Täglich wird man ihn (Christum) loben, Pf. 72, 15. Pf.
89, 17.
Ich bin geplagt täglich, Pf. 73, 14. HErr, ich rufe dich an täglich, ich breite meine Hände aus zu
dir, Pf. 88, 10.
Täglich schmähen mich meine Feinde, Pf. 102, 9. Sei täglich in der Furcht des HErrn seistre immer Frommen
nach), Sprw. 23, 17. Unser täglich Brod gieb uns heute, Matth. 6, 11. (S. Grod
3. 9.)
Talitha Kumi
Mägdlein, stehe auf, Marc. 5, 41
Talmon
vorbereiteter Thau. Ein Pförtner des Tempels, 1 Chr. 10, 17. it. Neh. 7, 45.
Tanne
Unter diesem schönen, in die Hohe schießenden und allezeit grünenden Baum verstehen Andere richtiger, weil es eine dem Cedernholz verwandte Holzart zu sein scheint, nach der I^XX die Cypresse. Wenigstens scheint es Ps. 104, 17. eine andere Art hoher Baume, worauf auch die Reigcr (Störche) nisten, zu bedenten. (Etwas Erfreuliches vorzustellen, Esa. 60, 13. Hos. 14, 9.) 2 Kön. 19, 23. Ezech. 31, 8. Esa. 14, 6. c. 41, 13. c. 55, 13.
Zach. 11, 2. Nocch sollte einen Kasten von Tannenholz machen, 1 Mos.
6, 14.
Saitenspiel von Tannenholz, 3 Sam. 6, 5. Hiram sandte Salomo Tannenbäume, 1 Kön. 9, 11. c. 5, 10.
Tanz, Tanzen
z. 1. a) Mit hüpfenden und fröhlichen Gebcr-den einhergehen; Freudeulieder siugeu; sich belustigen. Wie'die Juden zu tanzen pflegten, davon siehe Reigen, MM.
Die zu Sichem machten einen Tanz, Nicht. 9, 27.
Die Töchter zu Silo, Richt. 21, 21.
David tanzte mit aller Macht vor dem HErm her, 2 Sam. 0,
14. 16.
Wie einem Krüppel das Tanzen; also steht dem Narren an von
Weisheit reden, Sprw. 26, 7. Klagen und Tanzen hat seine Zeit, Pred. 3, 4.