Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Thürst'lg ? Tisch.
973
Wer ist aber unter euch, ber einen Thurm bauen will, und fitzt mcht zuvor und überschlägt die Kost, Luc. 14, 26.
8. 2. Die Kirche wird wegen ihrer Unüberwind-lichkeit, Match. 16, 18. in verschiedenen Stücken damit verglichen, Hohel. 4, 4. c. 7, 4. c. 8, 10.
z. 3. II) Eine Versperrung, wodurch einem seine Freiheit genommen und er in Gefahr und Elend ist. Du hast uns lassen m den Thurm werfen, Pf. 66, 11.
z. 4. III) Ein Bild göttlicher Vcdecknng. (S. Fels, Hort.)
Du bist meine Zuversicht, ein starker Thurm vor meinen Feinden, Pf. oi, 4.
8. 5. IV) Ein Bild des priestcrlichen Ansehns und levitischen Dienstes. Da man gleichsam, als von einer Warte wachend, den Weinberg des HGrru in Obacht nimmt, damit kein Schade geschehe, Esa. 5, 2. Match. 21, 33.
§. 6. V) Hochmüthigc Tyrannen, Esa. 2, 15. c. 30, 25.
Thiirstig, Thiirstiglich, s. Dürstig, ' Dürstiglich
Thyatira
Das Opfer der Neue. Eine Stadt in Asien, Offb. 1, 11. c. 2, 18. 24.
l. Thymian; 2. Thyuenholz
Beides wohlriechend, Offb. 18. 12. 13. Dergleichen man zum prächtigen Kirchenornat bei den Papisten brancht.
1. Tiberias, 3. Tiberius
1) Eine berühmte Stadt in Galiläa, im Stamm Isaschar, Joh. 6, 1. c. 21, 1. Sie hieß znvor Cincreth, da sie aber Herodes Antipas erneuerte, nannte er sie nach 2) Tiberius, dem zweiten römischen Kaiser, Angnstns Stiefsohn, Luc. 3, 1. welcher geboren 41 vor Chr., im I. Ehr. 14 zur Negiernng kam, und im I. 37 fast 78 Jahre alt starb.
Tief, Tiefe
§. 1. a) Die grundlose Tiefe des Meeres. (S. Abgrund.) b) Eine unermeßliche Menge Wasser, welche hier und da nnter der Erde. sind, und den, der sie erforschen will, erstaunen machen.
Und es war finster auf der Tiefe, 1 Mos. 1,2.
Das ist der Tag, da aufbrachen alle Brunnen der großen Tiefe,
1 Mos. ?, 11. wurden verstopft, 1 Mos. 8, 2.
Die Tiefe hat sie bedeckt, sie fielen zu Grunde, wie die Steine,
2 Mos. 15, 5. 8. Neh. 9, 11.
Haft du in den Fußtapfen der Tiefe gewandelt? Hiob 38, 10. Er macht, daß das tiefe Meer siedet, wie ein Topf, Hiob
41, 22.
Er legt die Tiefe in das Verborgene, Pf. 33, 7. Alles, was er will, das thut er im Himmel ? und in allen
Tiefen, Pf. 135, 6.
Lobet den HErrn ? alle Tiefen, Pf. 146, 7. Durch seine Weisheit sind die Tiefen zertheilet, Sprw. 3, 20. Da die Tiefen noch nicht waren, da war ich fchon bereitet
(geboren), Sprw. 8, 24. 27. 28. Der ich spreche zu der Tiefe (des Meeres): versiege, Esa. 44,
27. c. 83, 13. vergl. 2 Mos. 14, 21. Du warfst mich in die Tiefe mitten im Meer, Ion. 2, 4. s. Er wird sich unserer wieder erbarmen, unfere Missethat
dämpfen, und alle unfere Sünde in die Tiefe des Meeres
werfen, Mich. 7, 19. Wer aber ärgert diefcr Geringsten Einen, die an mich glauben,
dem wäre besser, daß ? und er ersäuft würde im Meer,
da es ant tiefsten ist, Matth. 16, 6.
§. 2. c) Eine auf die andere folgende große Noth und Angst, worans man sich nicht zn helfen weiß, Pf. 69, 3. 15.
Deine Fluthen rauschen daher, daß hier eine Tiefe und da eine Tiefe brausen, Ps. 42, 8.
Und machst mich wieder lebendig, und holest mich wieder aus
der Tiefe der Erde herauf, Ps. 71, 20. Du haft mich in die Grube hinuntergelegt, ? in die Tiefe,
Pf. 88, 7.
Aus der Tiefe rufe ich, HErr, zu dir, Pf. 130, 1. Weder Hohes noch Tiefes 2c., Röm. 6, 39. (S. Hoch 3. 6.)
z. 3. d) Unerforschliche Dinge, wie ein Abgrnnd nicht zn ergründen, Ps. 36, 7. Er (Sie. die Weisheit GOttes) ist ? tiefer denn die Hölle,
Hiob 11, 8. HErr, wie sind deine Werke fo groß? deine Gedanken sind so
fehr tief, Ps. 92, 6. Es ist ferne, was wird es sein? und ist fehr tief, wer will es
finden? Pred. 7, 25. (S. Ferne §.5.) Er offenbart, was tief und verborgen ist, Dan. 2, 22. Und sein Wort tiefer, denn kein Abgrund, Sir. 24, 33. O welch eine Tiefe des Reichthums, beides der Weisheit und
Erkenntniß GOttes, Röm. 11, 33. Der Geist erforfchet alle Dinge, auch die Tiefe der Gottheit
(die geheimsten Anschläge GGttes), 1 Cor. 2, 10. Auf daß ihr begreifen möget, ? welches da sei die ? Tiefe und
die Höhe, Eph. 3, 18. (S. Höhe ß. 4.)
z. 4. Die Tiefen des Satans, Offb. 2, 24. sind Irrlehren, die ans tief verderbten Herzen entspringen, und tiefcs Verderben anrichten, deren Urheber dieselben als besondere Geheimnisse anrtthmen; die aber in der That vom Teufel kommen, und zum Teufel führen.
§. 5. e) Der Abgrund der Hölle, Luc. 8, 31. (Röm. 10, 7. S. Herabholen.)
Tiegel
Schmelztiegel, Sprw. 27, 21. GOttes Wort ist in Trübsal und Anfechtung fo bewährt erfunden, wie seines Silber im Tiegel.
Die Rede des HErrn ist lauter, wie durchläutertes Silber im erdenen Tiegel bewähret siebenmal, Pf. 12, 7.
Tilgen
Auslöschen, die Sünde, Schuld und Strafe erlassen.
Ich will den aus meinem Vuche tilgen, der an mir sündiget,
2 Mos. 32, 33. Tilge meine Sünde nach deiner großen Barmherzigkeit, Pf.
51, 3. 11.
Tilge sie aus dem Buche der Lebendigen, Pf. 69, 29. Ich, ich tilge deineUebertretung um meinetwillen; und gedenke
deiner Sünden nicht, Efa. 43, L5.
Till
Ein Gartengewächs, Matth. 23, 23. S. Da-hinten.
1. Timäus; 3. Timon
1) Geehrter, Marc. 10, 46. 2) Ehrwürdig A.G. 6, 5.
Timotheus
Ein GM Ehrender, a) Ein Hanptmann des Antiochus, 1 Macc. 5, 6. b) Panlns Jünger, A.G. 16, 1. 1 Tim. 1, 2. 18. und ihm ganz herzensverwandt, Phil. 2, 20. An diesen hat Paulus zwei Briefe geschrieben. In dem ersten unterrichtet er ihn und alle Kirchenlehrer, wie sie die Christenheit in allen Ständen recht lehren sollen; in dem anderen wird Timotheus gelehrt, ermahnt und gestärkt. Nach der Tradition soll er Bischof von Cphesus gewesen, und als Märtyrer gestorben sein. S. 3Nismoni Köm. II. 155?161. Not. 583?587.
Tisch
z. 1. a) Worauf man das Essen seht (heilig und gemein), oder den man zu anderem Endzwecke brancht. h) Ein Sitzbettlcin, Marc. 4, 31. c) Die Speist,