Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Verschwinden ? Versöhnen.
1051
Schaden wissen kann, und wir ihm sagen können, si'mdlich.
§. 3. Wer seine Zunge, das unbändige Nebel, Iac. 3, 8. wohl schweigen kann, wozu eine hohe Kraft der Selbstbeherrschung gehört, der wird gute Tage sehen, 1 Petr. 3, 10. Es sollte denn wohl
a) der göttliche Befehl, Iac. 1, 19. b) die Vortrefflichkeit, Sprw. 10, 19. c. 14, 3. c) die Nothwendigkeit, Sprw. 13, 3. c- 16, 26. und d) der Nutzen dieser Tugend einen Jeden bewegen, jeiuen Mund zu bewahreu. Denn wer das thut, bewahret 1) sein Leben, Sprw. 13, 3. vergreift sich nicht mit Worten, Sir. 23, 7. c. 19, 7. und trägt 2) insbesondere das Lob der Weisheit, Hiob 13, 5. Sprw. 10, 19. Sir. 20, 8. 3) ein ruhiges Herz, Sprw. 21, 23. Sir. 19, 10. 1 Petr. 3, 10. 4) die Liebe bei Andern, Sir. 41, 29. davon. Da hingegen die Schwatz-haftigkeit zn Schanden macht, Sprw. 25, 9 f. Sir. 9, 25.
Verschwinden
Sich den Augen plötzlich entziehen und vergehen, Hiob 20, 8. Esa. 10, 18.
Das Straffeuer, 4 Mos. 11, 2. der Engel vor Gideous Augen,
Richt. K, 21. vor Tobias, Tob. 12, 21. IEsus vor den em-
mahutischen Jüngern. Luc. 24, 31. Was Ms, ihr (der Gottlosen) Wesen wird verschwinden, Hiob
22, 20.
Der Most verschwindet (trauert), Esa. 24, ?. Was ist euer Leben? Ein Dampf ist es, der eine kleine Zeit
währet, darnach aber verschwindet er, Iac. 4, 14.
Versehen
§. 1. a) Aus Uubedachtsamkeit oder anderer Schwachheit sündigen, 3 Mos. 4, 2. 13. b) Mit Geduld übersehen.
b) Und verstehest der Menschen Sünde, daß sie sich bessern sollen, Weish. 11, 24.
z. 2. c) Unterstützen, 1 Mos. 27, 37. d) Mit allem Fleiß aussuchen, Ezech. 20, 6. e) Vorhersehen, daß einer in Christo durch die Gnade sein werde.
c) Welche er zuvor versehen hat, die hat er auch verordnet, Rom. 8, 29.
§. 3. f) Wenn etwas geschieht, das man nicht gedacht, Ier. 50, 24. Weish. 5, 2. Luc. 12, 46. Aus Mißtrauen etwas besorgen, Hiob 15, 22. g) Ein gutes Vertrauen zu einem haben, 2 Cor. 2, 3. c. 7, 16.
s) Es wird plötzlich ein Getümmel über dich kommen, dessen du
dich nicht versiehest, Esa. 47, n. g) Ich versehe mich zu euch in dem HErrn, ihr werdet nicht
anders gesinnet sein, Gal. 5, ift. S. 2 Thess. 3, 4. Ebr.
6, 9.
Versehung
1 Petr. 1, 2. GOttes vorhergehabte Erkenntniß und darnach getroffene Bestimmung, vergl. Eph. 1,4.
Versenken, Versenker
§. 1. Verschlingen. Ins Unglück und Verderben stürzen, wie man etwas ins Wasser wirft, daß es untersiuke und ersaufe, Ier. 51, 64.
Deine Hände haben mich gearbeitet, ? und versenkest mich so
gar, Hiob 10, 8.
Menschen wollen mich versenken, Pf. 56, 2. 3. Die da reich werden wollen, die fallen in Versuchung und Stricke,
? welche versenken die Menschen ins Verderben und Ver-
dammniß, i Tim. s, 9.
z. 2. Versenker, Ps. 57, 4. ist ein Verfolger/ der deu Andern verschlingen will.
Versetzen
z. 1. a) Etwas aus einem Ort an einen andern bringen. (S. Berg §. 2.) Er versetzet Berge, ehe sie es inne werden, Hiob 9, 5. c. 14,
18. c. 18, 4.
Reiße dich aus, und versetze dich ins Meer, Luc. 17, 6. Welcher uns errettet hat von der Obrigkeit der Finsterniß und
versetzt (geistlicher Weift) in das Reich seines lieben Sohnes,
Cnl. i, 13.
§. 2. b) Verpfänden, 5 Mos. 24, 7. Neh. 5, 3. c) Vortheilhaften und eigennützigen Handel mit etwas treiben, 5 Mos. 21,14.
Versiegeln
z. 1. a) Das Siegel auf etwas drücken, und etwas damit befestigen, Esth. 3, 12. Esa. 29, 11. Z. B. einen Kaufbrief, Ier. 32, 10. 11. Nebucadnezar den
üöwengraben, Dan. 6, 17. die Hohenpriester Christi Grab,
Matth. 27, ss.
§. 2. b) Mit Zeugnissen und Thaten bestätigen, vergewissern. Versiegle das Gesetz meinen Jüngern, Esa. 9, 16. vergl. Joh.
6, 45.
Wer es aber annimmt, der versiegelt es (hnt oder empfangt ons Siegel, nämlich den heiligen Geist), daß GOtt wahrhaftig sei, Joh. 3, 33. (Richt.: Cr bekrtiftiat es, daß er den GOtt. der fnr ICsum yeMgt, fiir wahrhaft erkannt, giebt also OON die geliiihrende Ehre.)
Denn dcnselbigen hat GOti, der Vater, versiegelt (mit Wundern bestätigt), Joh. 6, 27.
Und (welcher nns auch) versiegelt (wegen des ewigen Vedcns ge-miß gemacht), und in unsere Herzen das Pfand, den Geist gegeben hat, 2 Cor. 1, 22. Eph. 1, 13. (Weil der Geist die Signatur des Christe», das Merkzeichen ist, woran er seine Gnnoenvmhl erkennen kann.)
Betrübet nicht den heiligen Geist, damit ihr versiegelt seid (t>ts) auf den Tag der Erlösung, Gvh. 4, 30.
z. 3. c) Mit einem Zeichen vor dem Verderben bewahren, Offb. 7, 3.' 4. 5. vergl. Ezech. 9, 4.
§. 4. d) Wohl bewahren, Hohel. 4, 12. e) Verborgen halten.
Ist solches nicht bei mir verborgen, und versiegelt in meinen Schätzen? 5 Mos. 32, 34. Offb. 5, 1.
e) Er versiegelt (gleichsam) die Sterne, Hiob 9, 7.
Denn es ist fest versiegelt, daß Niemand wieder komme, WeiZH. 2, S. (Wenn das Leben beschlossen, so kommt Niemand wieder zurück.)
Versiegle (halte verborgen), was die sieben Donner geredet haben, Offb. 10, 4.
Versiegle nicht (schreibe Alles auf, daß mans bei der Erfüllung verstehen könne) die Worte der Weissagung, Offb. 22, 10.
z. 5. f) Die anvertrauten Liebesgaben sicher überbringen, Röm. 15, 28.
Versiegen
Von Anstrocknung der Gewässer.
Pf. 107, 33. Gsa. 15, 6. c. 19, s. Ier. 48, 34. c. 50, 39.
c. 51, 36. Hof. 13, 15. Wie ein Strom versieget und vertrocknet: so ist ein Mensch, wenn
er sich legt, und wird nicht aufstehen, Hiob 14, io. 11. Du läsfest versiegen starke Ströme, Ps. 74, 15. Esa. 44, 27 Gieb ihnen unfruchtbare Leiber, und versiegene Brüste, Hos.
Der Gottlosen Güter versiegen wie ein Vach lc., Sir. 40, 13.
Versinken
a) In große Gefahr gerathen, und t>) umkommen, c) von Christi schweren Leiden.
a) PharaonZ Hauptleute im Meer, 2 Mos. 15, 4. in Tramia-teit, 2 Cor. 2, 7.
b) Die Heiden sind versunken in der Grube, die sie zugerichtet hatten, Ps. 9, 16.
Die Gottlosen versinken im Unglück, Sprw. 24, 16
c) Ich versinke im tiefen Schlamm, da kein Grund ist, Pf.
Versöhnen
§. 1. Ctwas bedecken nach dem Gbrü'ischen. a) Vor GOtt. Die Sünde wurde durch das Blut der
132*