Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Verstohlen ? Verstreuen.
W55
Du aber nach deinem verstockten und unbußfertigen Herzen,
häufest dir selbst den Zorn auf den Tag des Zorns, Rom.
2, 5. So erbarmet er sich nun, welches er will, und verstocket, welchen
er will, Röm. 9, 18. (S. Erdarmen §.3.) Das Israel sucht, das erlangt es nicht; die Wahl aber erlangt
es, die Andern sind verstockt, Röm. 11, 7. Heute, so ihr seine Stimme höret, so verstockct eure Herzen
nicht, Gbr. 3, 9. Ermahnet euch selbst alle Tage, so lange es heute heißt, daß
nicht Jemand unter euch verstocket werde, durch Betrug der
Sünde, Ebr. 3, 13.
8. 2. Ist die Verstocknng eine abscheuliche Bosheit, so kann der liebreiche GOtt nicht die wirkende Ursache derselben sein, Ps. 5, 5. Ezech. 33, 11. 2 Pctr. 3, 9. sondern er entzieht nnr ans gerechtem Gericht, da er die Verachtung, vermöge seiner Gerechtigkeit, nicht kann nngestraft hingehen, lassen, den Menschen die so vielmal angebotene, aber schimpflich zurückgestoßene Gnade (s. FüUe 8» 5.); (ausgenommen die vorkommende, rufende und wiederrufende) nno giebt sie dahin, Ps. 81, 13. Röm. 1, 24.
§. 3. Der Mensch verstockt sich also selbst, 2 Mos. 8, 32. durch Unglauben und Unbußsertigkeit. Der Teufel, welcher sein Werk in den Kindern des Un-glanbens hat, Eph. 2, 2. verblendet ihre Sinne, 2 Cor. 4, 4. führt sie an seinen Stricken, wie unvernünftige Thiere hernm, 2 Tim. 2, 26. und bindet sie endlich, bei Veharrnug ihrer Sünde, mit Ketten ewiger Finsterniß. HErr, laß dein Licht in Aller Herzen aufgehen, daß sie mit der blinden Wett deine Wahrheit nicht uerläugnen, sondern dich allein suchen, finden, fühlen und schmeckend gewahr werden!
z. 4. Der erste Grad der Verstocknng ist der Ungehorsam und heimliche Arglist gegen das göttliche Wort, Hiob 21, 14. der andere ist der blinde, rasende Eifer wider das Wort GOttes, nno dessen Lehrer, A.G. 5,17. der dritte ist die Lästernng, Joh. 7, 12. c. 8, 48. 52. c. 10, 20. der vierte ist die Verfolgung, A.G. 7, 58. c. 8, 1. der fünfte und letzte ist die gänzliche Unempfindlichkeit, da man es verlacht nno thnt, als wäre kein Wort GOttes in der Welt, 2 Cor. 4, 3. 4.
Verstohlen
Wasser sind die heimlichen Wollüste, welche Hurern und Ehebrechern angenehm scheinen. Die verstohlenen Wasser sind süße, Sprw. 9, 17.
Verstopfen
a) Die Brunnen, daß sie kein Wasser lassen, Hiob 38, 37. b) den Mund, ihm gleichsam einen Zaum anlegen, ein Stillschweigen auflegen, Röm. 3, 19. c) die Ohren, daß kein Schall hineindringe.
a) Die Brunnen der Tiefe wurden verstopft, i Mos. 8, 2. Die Philister verstopften die Brunnen, 1 Mos. 26, 15. 18^
b) Die Lügenmäuler sollen verstopfet werden, Ps. 63, 12.
») Wer setne Ohren verstopfet vor dem Schreien des Armen, der wird auch rufen, und nicht erhöret werden, Sprw.
21, 13.
Verstorben
Die alten Niesen, als Verfolger der Kirche.
Werden die Verstorbenen aufstehen (zn diesem Oeden) und dir
danken? Ps. 88, 11. Die Todten bleiben nicht leben, die Verstorbenen stehen nicht
auf, Esa. 26, »4. (S. Todter Z. 2.)
Verstören
Verwüsten, verheeren. Aus einem guten Zustand in einen recht erbärmlichen versetzen. Einen um alles Gut, Habe und Vermögen, ehrlichen Namen, ja Leib und Leben bringen wollen, Ps. 17, 9. Beunruhigen, * A.G. 9, 21.
3 Mos. 26, 33. 4 Mos. 21, 30. e. 24, 1?. Ier. 1, 10. c. 22, 5.
c. 25, 9. Ninive, Nah. 3, ?. Verstöret alle Oerter, da die Heiden ? ihren Göttern gedienet
haben, 5 Mos. 12, 2. Du giebest meine Feinde in die Flucht, daß ich verstö're, die mich
hassen, 2 Sam. 22, 41. Ps. 18, 41. Nun aber machet er mich müde, und verstöret Alles, was ich
bin, Hiob 16, 7. Weil die Elenden verstöret werden ? will ich auf, spricht der
HErr, Ps. 12, 6.
Verstöre meine Feinde um deiner Güte willen, Ps. 143,12. Die Bosheit wird die Verächter verstören, Sprw. 11, 3. Der Geizige verstört sein eigenes Haus, Sprw. 15, 27. Wer Vater verftöret, und Mutter verjagt, der ist ein schändliches
und verfluchtes Kind, Sprw. 19, 26. Wehe uns, wir müssen verstört werden, Ier. 4,13. 20. Ihre Städte sollen verstöret werden, baß Niemand mehr da
wohne, Zeph. 3, 6. * Wollte GOtt. daß sie ausgerottet werben, die euch (mit falscher
Lehre) verstören, Gal. 5, 12.
Verstörer
a) Einer, der Alles verwüstet, b) Nachträuber, Obad. 5. Efa. 16, 4. c. 2i, 2. c. 33, 1. c. 49, 17. Ier. 4, ?. c. 12, 12.
c. 48, 8. c. si, 5s. Der Verstörer (die Andere uerderlien) Hütten haben Fülle, Hiob
12, 6.
Siehe, sie müssen weg vor dem Verstörer, Hos. 9, 6.
Verstörung
Eine gänzliche Verstörung, wo Alles zn Grunde gerichtet wird, Esa. 15, 1. c. 22, 4. c. 51, 19. Ier. 20,8. Amos5, 9.
Verstoßen
§. 1. a) Van GDtt; 1) ins Elend verjagen und um Ungehorsams willen hie und da zerstreuen, Mich. 4, 6. 2) ans dem Lande der Lebendigen, 3) in den Abgrund der Hülle, 2 Pctr. 2, 4.
1) Efa. 27, 13. c. 49, 21. Ier. 16. 15. c. 23, 8. Ezech. 12, 15. Wenn du bis an der Himmel Ende verstoßen wärest, so wird
dich doch der HErr ? von dannen sammeln, 5 Mos. 30, 4.
Der HErr, HErr, der die Verstoßenen aus Israel sammelt, Esa. 56, 8.
Und will die Lahme machen, daß sie Erben haben soll, und die Verstoßene zum großen Volt machen, Mich. 4, 7. Zeph. 3, 19.
n) Haben deine Söhne vor ihm gefündiget, so hat er sie verstoßen (fortgeschafft), Hiob 8, 4.
§. 2. 4) Wenn er ans gerechtem Zorn einen Ekel hat, die Menschen von seiner Gnade und Trost entblößt und dem Muthwillen der Feinde bloß stellt.
Hiob 31, 3. c. 32, 13. Ps. 27, 9. Ps. 31, 23. Pf. 60, 3. 12.
Ps. 66, 15. 16. Pf. 108, 12. Ier. 7, 29. Du bist der GOtt meiner Stärke, warum verstößest du mich?
Pf. 13, 2. Wache auf, und verstoße uns nicht so gar, Pf. 44, 24.10. Pf.
74, 1. Wird denn der HErr ewiglich verstoßen, und leine Gnade mehr
erzeigen? Ps. 77, 8. Aber nun verstößest du, und verwirfst und zürnest mit deinem
Gesalbten, Pf. 89, 39.
Der HErr wird sein Volk nicht verstoßen, noch sein Erbe verlassen, Ps. 94, 14.
Verstoße meine Seele nicht, Ps. 141, 6. Darum, daß man dich nennet die Verstoßene, und (sagt): Zion
sei, nach der Niemand frage, Ier. 30, 17. Der HErr verstößet nicht ewiglich, Klaget. 3, 31. Hat denn GOtt sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Nö'm.
11, 1.
z. 3. b) Von Menschen, wenn sie 1) einen vom Amte vertreiben, 1 Kon. 2, 27. 2 Chr. 11, 14.
2) ein Mann seiner Frau einen Scheidebrief giebt, und sie von sich stößt, 4 Mos. 30, 10. Esa. 54, 6. Ein Priester soll keine Verstoßene nehmen, 3 Mos. 21, 7. 14.
44, 22.
Verstreuen
lber so sind die Gottlosen nicht, fondern wie Spreu, die der Wind verstreuet. Ps. i, 4. (Vie Verbindung der Lösen hat keine» Bestand.)