Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Vertreiben ? Verwahren.
W59
Schäme dich -» zu offenbaren heimlich vertraute Rede, Sir.
41, 29.
Zum ersten ist ihnen vertrauet, was GOtt geredet hat (nämlich
GOttes Wart), Röm. 3, 2. Paulus, das Evangelium zu predigen, Gal. 2, ?. 1 Thefs. 2, 4.
1 Tim. i, ii.
O Timothee, bewahre, was dir vertrauet ist, 1 Tim. S, 20.
2 Tim. 3, 14.
§. 5. e) Sich verloben, vermählen; von der geistlichen Ehe.*
2 Mos. 21, 9. c. 22, 16. 5 Mos. 20, 7. c. 22, 23. 28. 2 Sam.
3, 14. Ein Weib wirst du dir vertrauen, aber ein Anderer wird bei
ihr schlafen, 5 Mos. 28, 30. Sam sieben Männern, Tob. 6, 15. Maria dem Joseph, Matth.
1, 18.
* Ich will euch mir vertrauen (um euch wieder freien), Ier.
3, 14.
Ich will mich mit dir vertrauen in Gerechtigkeit zc., Hos.
2, 19.
Denn ich habe euch vertrauet einem Manne, daß ich eine reine Jungfrau Christo zubrächte, 2 Cor. ii, 2.
Vertreiben, s. Verstoßen
§. 1. Es sind ans dem Lande verjagt worden.
Die Amoriter, 4 Mos. 32, 39. die Horiter, S Mos. 2, 12. die
Riefen von Mose, Iof. 13, 12. die Enakim von Caleb, Ios.
16, 14. die Cananiter von Israel, c. 17, 13. die Wahrsager
von Saul, 1 Sam. 23, 3. Ich will sie nicht vertreiben vor euch, daß sie euch zum Strick
werden, Nicht. 2, 3. 4 Mos. 33, 55. Du hast mit deiner Kand die Helden vertrieben, Ps. 44, 3.
Pf. 78, 55. Pf. 60," 9. 5 Mos. 7, 1 ff. Ich fahre dahin, wie ein Schatten, der vertrieben wird (wenn
er sich zum Eudc neigt), Ps. 109, 23. Dann wird der HErr ? die Blutschulden Jerusalems vertreiben
(weggethnn halien), Esa. 4, 4. So du deine Greuel wegthust von meinem Angesicht, so sollst
du nicht vertrieben werden, Ier. 4, 1. Meine Seele ist aus dem Frieden vertrieben (Friede und alle
WMfnhrt ist weit uon mir entftrnt), Klagel. 3, 17. Bürge werden ? hat große Leute vertrieben, Sir. 29, 21. 22.
§. 2. So muß man des Todes Bitterkeit vertrei-
ben, 1 Sam. 15, 32. Ob Agag alle Furcht vor dem Tode bei Seite gesetzt, ist wohl nicht zu vermuthen; sondern er meinte, nun würde es keine Gefahr mehr mit dem Tode und dessen Furcht haben, weil er vor den Propheten des HErrn treten sollte. Allein :c., v. 33.
Vertreten
Eines Andern Sache führen.. Christus und der heilige Geist stnd unsere Fürsprecher. Christus bittet für uus, und der heilige Geist betet mit uns. Christus vertritt uus, indem er der objective, bei GOtt ewig geltende Grund unserer Begnadigung ist; der heilige Geist vertritt uns, indem er uns die subjective Zusicherung und Aueignung dieser durch Christum erworbeuen Begnadigung gewährt.
Wollt ihr GOtt vertreten? Hiob 13, 8.
Vertritt du (als Mrge, Ebr. 7, 22.) deinen Knecht, Ps. 119, 122.
Und er siehet, daß Niemand da ist, und verwundert sich, daß Niemand sie vertritt, Esa. 59, 16.
Du sollst für dies Volk nicht bitten ? auch nicht sie vertreten vor mir, Ier. 7, 16.
Wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sichs gebühret, fondern der Geist selbst vertritt uns aufs Beste mit unaussprechlichem Seufzen, Röm. 8, 26.
Er vertritt die Heiligen, nach dem, was GOtt gefällt, ib. v. 27.
Wer will verdammen? Christus ist hier ? und vertritt uns, ib. v. 34.
Vertrocknen, s. Dürre
1) Trocken machen, Nah. 1, 4. werden, 1 Mos. 8, ?. 13. Ps. 107, 33. 2) Von Auszehrung der Kräfte und des Lebenssafts. Der HErr das Wasser des Jordans, Hos. 4, 23. der Bach Crith,
1 Kött. 17, 7.
Der ich spreche ? zu den Strömen: vertrocknet! Esa. 44, 27. Alsbald vettrockncte der Brunnen ihres Blutes, Marc. b, 23.
Meine Kräfte sind vertrocknet, wie ein Scherben, Pf. 22, io.
Deine Hand war Tag und Nacht schwer auf mir, daß mein
Saft vertrocknete, wie es im Sommer dürre wird, Ps.
32, 4.
Ein betrübter Muth vertrocknet das Gebein, Sprw. 17, 22.
Vertrösten
a) Einem zureden, daß er sich anf Etwas verlassen soll. b) Einem eine Freude über die andere machen, c) Etwas für gewiß halten, Ebr. 11, 13. n) Lasset euch Hiskia nicht vertrösten auf den HErrn, 2 Kön.
13, 30. Esa. 36, 15. b) Sie vertrösten den König durch ihre Bosheit, Hos. 7, 3. die
Seelen, Ezech. 13, 20.
Verunglimpfen
Verhaßt machen, Ps. 36, 3.
Verunreinigen
Unrein machen a) auf eine Physische, 3 Mos. 14, 19. 41. b) levitische und ceremonialische, 3 Mos. 11, 43. c. 15, 31. und c) moralische Art durch die Sünde. Die levitische Reinigkeit sollte Symbol und Förderungsmittel der Seelenreinigkeit sein. In diesem Allen haben sich verunreiniget die Heiden, 3 Mos.
Und 'verunreinigten sich mit ihren Werken und huretm mit ihrem
Thun, Ps. 106, 39. Da ihr hinein kämet, verunreiniget ihr mein Land, Ier. 2, 7.
c. 3, 1. 2.
Da huret Ephraim, so verunreiniget sich Israel, Hos. 6, 10. Was zum Munde eingehet, das verunreinige! den Menschen
nicht; sondern was zum Munde ausgehet, das verunreiniget
den Menschen, Matth. 15, ii.
Verurtheilen
Einen zur Strafe verdammen, Offb. 19, 2. Tit. 3, 11. Der HErr läßt ihn nicht in seinen Händen, und verdammt
ihn nicht, wenn er verurtheilt wird (vou Menschen), Ps.
37, 33. Er stehet dem Armen zur Rechten; daß er ihm helfe von denen,
die sein Leben verurtheilen, Pf. 109, 31. Welche am Gesetz gesündiget haben, die werden durch das Gesetz
verurtheilt werden, Röm. 2, 12. Ihr habet verunheilet den Gerechten und geto'dtet, und er hat
euch nicht widerstanden, Iac. 5, 6.
Vervortheilen
Einem mit List, Betrug, Gewalt Schaden zu-fügeu. Warum lasset ihr euch nicht viel lieber veruortheilen (um etwas
dringen)? i Cor. 6, 7. 8. Wir haben Niemand vervortheilet, 2 Cor. ?, 2. Daß Niemand zu weit greife, noch vervortheile seinen Bruder
im Handel, 1 Thess. 4, 6. (S. Greifen Z. 2.)
Verwahren
§.1. a) Etwas in Verwahrung bringen (einschließen) und aufheben.
Getreide, 1 Mos. 41, 35.
Verwahre diesen Mann; wo man seiner wird missen, so soll
deine Seele anstatt seiner Seele sein, 1 Kön. 20, 39. Das Grab mit Hütern besetzen, Matth. 27, 64. 65. 66.
§. 2. b) GOttes Verzaunen drückt theils seinen allmächtigen Schutz aus; theils wenn er einen züchtigt, daß diefer nicht weiß, wo aus noch ein. (S. Vermachen.)
Hast du doch ihn, sein Haus, und Alles, was er hat, rings
umher verwahret, Hiob 1, 10. * Und hat alle meine Wege verwahret, Hiob 23, ii.
§. 3. Gal. 3, 23. unter dem Gesetz verwahret.
Dem Gesetz, wie einem streng beaufsichtigenden Wächter unterworfen, wodurch alle Handlungen geregelt, die Angst vor dem göttlichen Zorn erregt, und der Mensch so in einem Zustande der Gebundenheit erhalten wnrde, bi.s auf die Zeit des in kindliche Freiheit setzenden Glaubens.
133*