Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Mch ? Waise.
1073
Nede nicht wider die Wahrheit, ib. v. 30.
Vertheidige die Wahrheit bis m den Tod, so wird der HErr
für dich streiten, ib. v. 33. Also hält sich die Wahrheit zu denen, die ihr gehorchen, Sir.
27, 10.
Die Wahrheit bleibet ewiglich, Sir. 40, 12. Nun erfahre ich mit der Wahrheit «., A.G. 10, 34. (S.
HUerlei.) Ich sage die Wahrheit in Christo, und lüge nicht, deß mir
Zeugniß giebt mein Gewissen in dem heiligen Geist, Röm.
9, i.
Wir können nichts wider die Wahrheit, sondern für die Wahrheit, 2 Cor. 13, 8.
Bin ich denn also euer Feind geworden, daß ich euch die Wahrheit vorhalte? Gal. 4, 16.
Leget ab die Lügen, und redet die Wahrheit, ein Jeglicher mit seinem Nächsten, Eph. 4, 25.
Die Frucht des Geistes ist allerlei Gütigkeit, und Gerechtigkeit, und Wahrheit, Eph. 5, 9.
So stehet nun, umgürtet eure Lenden mit Wahrheit «., Eph. y, 14.
Wer da saget, ich kenne ihn, und hält seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in Solchem ist leine Wahrheit, i. Joh.
8. 6. 2) Gerechtigkeit und Heiligkeit. In der Wahrheit wandeln, dem Wort GOttes gemäß leben. 3) Ungehenchelte Aufrichtigkeit, Col. 1, 6.
2) Gedenke doch, HErr, wie ich vor dir gewandelt habe in der Wahrheit mit vollkommnem (uugeheuchtltem) Herzen, Esa. 38,3. wie David, 1 Kön. 3, 6.
Sie werden sich verlassen auf den HErrn ? in Wahrheit, Esa.
10, 20.
Die Liebe freuet sich ? der Wahrheit (Wenns recht zugeht), i Cor. 13, 6.
Weise mir HErr beineu Weg, daß ich wandele in deiner Wahrheit, Ps. 86, ii.
Ich habe den Weg der Wahrheit erwählet, Pf. 119, 30.
Wer die Wahrheit thut, der kommt ans Licht, Joh. 3, 21. S. 1 Joh. i, 6. (Wer nnch luahrer Erkenntniß und Herzensein-fall trachtet, kommt ;nm Licht, tritt mit ÄCsu in Gemein schalt, sucht seinen Unterricht. Vergl. Joh. 18, 37. Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme; wer dem durch GGttes Geist angeregte» Wnhrlieitsfinn und Vraug folgt, der erkennt i» mir die Wahrheit, und folgt mir.)
Ich habe keine größere Freude, denn die, daß ich höre meine Kinder in der Wahrheit wandeln, 3 Joh. 4. 2 Joh. 4.
3) Siehe, du hast Lust zur Wahrheit, die im Verborgenen liegt, Pf. 51, 8. (S. jedoch Gottesdienst §. S.)
Die ? ihr gedenket des GOttes in Israel, aber nicht in der
Wahrheit noch Gerechtigkeit (sondern heuchlerischem Maulwesen),
Efa. 48, 1. Und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr GOtt sein, in
Wahrheit und Gerechtigkeit, Zach. 9, 9. Dienet dem HErrn in der Wahrheit, und haltet euch zu ihm
rechtschaffen, Tob. 14, 10. GOtt ist ein Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist
und in der Wahrheit (auf eine geistige Weise, onrch Denken
nnd Wollen, und zwar durch aufrichtige Glaudensrecht-
schaffenIM, HerMIreinheit und Frömmigkeit) anbeten, Joh.
4, 24. Lasset uns Ostern halten ? in dem Süßteig der Lauterkeit und
der Wahrheit, 1 Cor. 5, 8. Lasset uns nicht lieben mit Worten, noch mit der Zunge (allein),
sondern mit der That und mit der Wahrheit, i Joh. 3, 18.
§. 7. 4) Die natürliche Erkenntniß GOttes, 5) der wahre Gottesdienst, oder die reine, würdige Vor-stellnng von GOtt.
4) Die die Wahrheit in Ungerechtigkeit aufhalten, Röm. i, 18. 0) Die GOttes Wahrheit haben verwandelt in die Lügen, ib.
v. 25.
z. 8. 6) Die anerschaffeue Gerechtigkeit, Heiligkeit; 7) Erneuerung des Ebenbilds GOttes im Menschen. (S. Ebenbild §. 5.)
0) Dcrselbige ist ein Mörder vom Anfang, und ist mcht bestanden in der Wahrheit; denn (d. i. dnrum ist nun nicht) die Wahrheit ist nicht in ihm, Joh. 8, 44.
7) So wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns, 1 Joh. 1, 8.
Wahrlich, s. Amen
Wahrlich, es ist eitel Betrug mit Hügeln und mit Bergen, Ier.
3, 23.
Du bist wahrlich GOttes Sohn, Matth. 14, 33. Wahrlich ich sage euch: was ihr gethan habt;c., Matth. 25, 40. Wahrlich ich sage dir: in dieser Nacht, ehe der Hahn krähet «.,
Matth. 26, 34.
Vüchne «' s Hand-Concord.
Wahrlich, dieser ist GOttes Sohn gewesen, Matth. 27, 54.
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: wer mein Wort höret lc., Joh. 5, 24. Es kommt die Stunde, und ist schon jetzt lc., v. 25. Ihr werdet weincn und heulen :c., c. is, 20.
Wahrnehmen
Sorgfältig, und genan Acht haben, mit Nachdenken betrachten, in Obacht nehmen, Weish. 12, 22. Röm. 1, 20. Nehmet wahr der Raben, sie säen nicht «., Luc. 12, 24. der
Lilien, ib. v. 27. Darum sollen wir desto mehr wahrnehmen des Worts, das wir
hören, daß wir nicht dahin fahren (daß ivirs nicht zu einem
Ohr ein- und zum andern ausgehen lassen), Ebr. 2, 1. Lasset uns unter einander selbst wahrnehmen, mit Reizen zur
Liebe und guten Werken, Ebr. 10, Z4.
Wahrsager, Wahrsagergeist
z. 1. a) Der durch allerhand unerlaubte Mittel, Zauberkünste, abergläubische Gaukeleien, Beschwörungen ?c. eine unbekannte Sache bekannt machen will; anch Hieroglyphendeuter, Natur- und Sternkundige; Astrologen. Ließ Pharao rufen, 1 Mos. 41, 8. 24. Nebucadnezar, Dan.
2, 27. c. 4, 4. c. 5, 11. Hegte Manafse, 2 Kön. 21, 6. vertrieb Saul, i Sam. 28, 3. 9.
Iosia, 2 Kon. 23, 24.
Ihr sollt euch nicht wenden zu den Wahrsagern, 3 Mos. 19, 31. Wenn ein Mann ober Weid ein Wahrsager oder Zeichendeuter
fein wird, die sollen des Todes sterben, 3 Mos. 20, 27. wer
ihnen nachhuret, soll ausgerottet werden, ib. v. s. Es ist kein Zauberer in Jacob, und kein Wahrsager in Israel,
4 Mos. 23, 23. 5 Mos. 19, 11. Der die Zeichen der Wahrsager zu nichte, und die Weissager toll
macht, Esa. 44, 25.
§. 2. b) Falsche Propheten, Mich. 3, 7.11. Zach. 10, 2.
Die Schauer sollen zu Schanden, und die Wahrsager zu Spott werden, Mich. 3, 7.
z. 3. c) Ein Kluger, der durch erlaubte Mittel etwas kund macht, Gsa. 3, 2.
§. 4. Wnhrsagergeisti 1 Sam. 28, 7. 8. Die verschiedenen Meinungen über die Erscheinung des Samuels sind: 1) Es sei bloß menschliche Kunst und Täuschnng. (Mth. Decker, Michaelis.) 2) Es sei ein dämonisches Gaukelspiel gewesen; oder Satan, in einen Engel des Lichts verstellt, habe wie Samnel geredet (Grotius^ Ditelmcier), wobei das Weib (Osl,li?n 0b86rv. 8aor. II. 264 8.) in einem Gefäße mit Wasser das Bild des verlangten Todten habe zeigen können. 3) Samuel sei durch zauberische Beschwörung heraufgenöthigt worden. (Origenes.) 4) Samuels Geist fei auf GOttes Geheiß, ungeru-fen, vor der Beschwörung erschienen, dem Saul das göttliche Gericht anzukündigen. Allgem. Welthist. III. 319. Saunn, Betr. über das A. T. I. 1555 bis Ende. Stollberg, Gesch. d. Nelig. III. 33?36. Müller's Blicke in die Bibel I. 365 8. ? Bei der Pythonissin (keine Bauchrednerin, s. ^)sl,^'^ 1. <?. x. 263.) A.G. 16, 16. redet Paulus so, daß er die Eiuwirkung eiues Geistes angenommen hat. S. auch Esa. 8, 19. c. 19, 3.
Waise
z. 1. I) Kiuder, die keinen Vater, oder keine Mutter, oder gar keine Eltern haben, und doch als Unmündige väterlicher Fürsorge bedürfeu. Niemand lasse sich gelüsten solche zu beleidigen; denn sie haben einen allmächtigen Vater, welcher dies verboten, sie schützt, und das ihnen angethane Unrecht nachdrücklich bestraft, hingegen die, welche ihnen wohlthun, gnädig belohnt. Das Beispiel Esthers, c. 2, 7. 17. kann die Waisen trösten.
Ihr sollt keine Wittwen und Waisen beleidigen, 2 Mos. 22, 82. ü Mos. 24, 17.
_ > 135