Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

1076
Wandern ? Warten.
Natur folgen, 2 Petr. 3, 3. in Finsterniß: in Unwissenheit, Joh. 8, 12. 1 Joh. 1, 6. Werke der Finsterniß thnn?c., 1 Joh. 2, 11.
Die Söhne Samuels nicht in GOttes Wegen, 1 Sam. 8, 3. 5.
Abiam in Sünden, i Kon. 15, 3. Ahab, i Kön. 16, 31.
Ammon, 2 Kön. 21, 21. Es geht mir wohl, weil ich wandle, wie es mein Herz dünket,
5 Mos. 29, 19.
Habe ich gewandelt in Eitelkeit? Hiob 31,5. Das Volk, so im Finstern (Blindheit) wandelte, siehet ein großes Licht, Esa. 9, 2. Und werden nicht mehr wandeln nach dem Gedanken ihres bösen
Herzens, Ier. 3, 17. c. 7, 24. c. 18, 12. So sage ich nun und zeuge in dem HErrn, daß ihr nicht mehr
wandelt, wie die andern Heiden wandeln in der Eitelkeit
ihres Sinnes, Eph. 4, 17.
§. 4. In großen Dingen wandeln, Ps. 131, 1. Sich hoher Dinge, die über eines Stand, Vermö-qen, Beruf )c., verwegen unterfangen, und sie aus-führen wollen, um ein großer Mann zu heißen.
§. 5. c) Der wahre, 2 Kön. 23, 3. der falsche Gottesdienst, 1 Kön. 11, 5.
8. 6. l») Von GOtt und Christo, die göttliche Allgegenwart und Beistand anzuzeigen, so daß also der Anblick eines solchen Volkes oder einer Gemeinde den Eindruck geben soll, daß sie alle vom Geiste GOttes beseelt sind, daß man an ihnen die Gnadenwirksamkeit GOttes spürt. Der Menschenhüter schläft nicht, Ps. 121, 4.
Ich will unter euch wandeln, und will euer GOtt sein, fo sollt
ihr mein Volk sein, 3 Mos. 26, 12. 2 Cor. e, 16. Der HErr, dein GOtt, wandelt unter deinem Lager, S Mos.
23, 14.
Der HErr, dein GOtt, wird selbst mit dir wandeln, und wird die Hand nicht abthun, noch dich verlassen, 5 Mos. 31, 6.
Das saget, der da hält die sieben Sterne in seiner Rechten, der da wandelt (als Mrchenherr gegenwärtig) mitten unter den sieben goldnen Leuchtern, Offb. 2, 1.
§. 7. e) Verwandeln.
GOtt Wasser in Blut in Egypten, Pf. 78, 44.
Kann auch ein Mohr seine Haut wandeln, oder ein Parder seine
Flecken? Ier. 13. 33.
Ihr wandelt das Recht in Galle, Amos 6, 12. Wie ein Gewand wirst du sie wandeln (wie einen Mantel wirst
du sie zusammen Wickeln), und sie werden sich verwandeln,
Ebr. 1, 12.
Wandern, Wanderer
Gin Reisender.
Ob ich schon wandere im finstern Thal, fürchte ich doch kein
Unglück, denn du bist bei mir, Ps. 23, 4. Meine Thür that ich dem Wanderer auf, Hiob 31, 32. Es wird dir deine Armuth kommen, wie ein Wanderer, Sprw.
24, 34.
Wange
Backen, oder der Obertheil der Backen hart an den Schläfen, Hohel. 4, 3.
Ich hielt meinen Rücken dar denen, die mich schlugen, und meine Wange denen, die mich rauften, Gsa. 60, s.
Wankelmüthig
Zweiherzig. Einer, der nicht von ganzem Herzen GOtt anhängt, sondern GOtt und der Welt zngleich dienen will, 'wider Matth. 6, 24. Machet eure Herzen keusch, ihr Wankelmüthigen, Iac. 4, 8.
Wanken
a) Taumeln, wie ein Trnnkener, Pf. 107, 27. b) Wankelmüthig, gleichsam auf zwei Wegen wandeln, Sir. 2, 14. (GOttes Rath ist unveränderlich, Ebr. 6, 17. 18.)
Wenn mein Fuß wankte, würden sie sich hoch rühmen wider
mich, Ps. 28, 17.
Ihre Lenden laß immer (kraftlos) wanken, Pf. 69, 24. Wanke weder zur Rechten noch zur Linken, thue deinen Fuß
vom Vösen, Sprw. 4, 27.
Halte fest (an GOtt) und leide dich, und wanke nicht, wenn
man dich davon locket, Sir. 2, 2. So lasset uns nun halten an dem Bekenntniß der Hoffnung
und nicht wanken (bestiindig sein), Ebr. 10, 23.
Wanst
1) Vom Vieh, 5 Mos. 18, 3. und 2) Menschen. Ein Schmeerbanch. Ein Bild eines sichern und herrlichen Lebens, welches ohne Arbeit und Noth zugebracht wird. Abner stach Asahel in den Wanst, 2 Sam. 2, 23. Ioab den
Abner, c. 3, 27. den Amasa, c. 20, 10. die Söhne Rimons
den Isbofeth, c. 4, 6. Er brüstet sich wie ein fetter Wanst, Hiob 15, 27. Pf. 73, 7.
Wapnen
Mit leiblichen, 1 Mos. 14, 14. und geistlichen Waffen versehen, 1 Petr. 4, 1.
Warm, Wärmen
Die warmen Wasser, Ios. 11, 8. And.: Glashütten. Vielleicht waren es Schinelzhütten zu Erz. Figürlich: vom'Eifer der wahren Religion entbrannt; den wahren, liebethätigen Glauben haben.* David konnte nicht warm werden, 1 Kön. 1, 1. Wenn zwei bei einander liegen, wärmen sie sich; wie kann ein
Einzelner warm werden? Pred. 4, n. Petrus wärmte sich beim Feuer, Marc. 14, 54. GOtt berathe euch, wärmet euch, sättiget euch, Iac. 2, 16. " Weil du aber lau bist, und weder kalt noch warm, werde
ich dich ausfpeien aus meinem Munde, Offb. 3, 16. 15.
Warnen, Warnnng
Einen vom bösen Leben ab- und zum guten anmahnen. Ess ist aber uns geschrieben zur Warnung, 1 Cor. 10, 11. d. i. zum Unterricht, daß es an der äußerlichen Kirchengemeinschaft vor GOtt zn unserm Heil nicht genug sei, sondern eine ungeheuchclte Buße und innerlicher, lebendiger Herzensglaube erfordert werde. Du sollst aus meinem Munde das Wort hören, und sie von
meinetwegen warnen, Ezech. 3, 17. 18. 19. c. 33, 3. 7. 6. 9.
Warte
Ein hohes Gebäude oder Thurm, auf einer Höhe erbaut, worauf mau wartet und Wache hält, 1 Mos. 31, 49. Nicht. 7, 1. 2 Sam. 13, 34.
HErr, ich stehe auf der Warte (GOttes) immerdar des Tages, Cfa. Zi, 8. Ier. 6, l.
Warten
§. 1. a) Ein herzliches und sehuliches Verlangen nach etwas haben, und sein ganzes Absehen dahin richten, daß man es überkommen möge. Worauf einer wartet, das ist das Anzeichen seiner Herzensbeschaffenheit. Der Christ wartet ans die Vollendung des Heils in sich und Andern, also auf das Kommen Christi.
HVrr, ich warte auf dein Heil, 1 Mos. 49, 19. Ps. 119, 166. Die des Todes warten (Ossl,. 9, 6.) und kommt nicht, Hiob
3, 21.
Ich wartete des Guten, und kommt das Böse, Hiob 30, 26. Sei stille dem HGrrn und warte auf ihn, Ps. 37, 7. GOtt, wir warten deiner Güte in deinem Tempel, Ps.
46, 10. Ich warte, ob es Jemand jammerte, aber da ist Niemand, Ps.
69, 21.
SZ wartet Alles auf dich, daß du ihnen Speise gebest zu seiner
Zeit, Pf. 104, 27. Ps. 145, 15. Meine Seele wartet auf den HErrn von einer Morgenwache bis
zur andern, Ps. 130, 6. Das Warten des Gerechten wird Freude werden, Sprw.
10, 28. Wir warten auf dich, HGrr, im Wege deines Rechten, Esa.
26, 8. Die in die Grube fahren, warten (vertrauen) nicht auf deine
Wahrheit, Efa. 36, 16. Wir find Kinder der Heiligen, und warten auf ein Leben,
das lc.. Tob. 2, 17.