Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

1084
Weiberhaare ? Weihe.
Weiberhaare
Hatten die Heuschrecken, zum Zeichen, daß sie voller Schmeichelei, Ofsb. 9, 8.
Weiblein
2 Tim. 3, 6. Der Apostel braucht das Verkleinerungswort, um ihren schlechten Zustand und ihre Unbeständigkeit anzuzeigen.
Weich
Weiche Kleider, Matth. 11, 8. zärtlich und kostbar. (S. Kleid §. 5.) Weich werden zeigt a) eine Furchtsamkeit, Zaghaftigkeit und Unterlassung schuldiger Pflicht au, Hiob 4, 5. Ier. 51, 46. Sir. 30, 7. b) eine Bußfertigkeit, 2 Chr. 34, 27. Daß nicht Jemand weich (bewegt, Eph. 3, 13.) würde in diesen
Trübsalen, 1 Thess. 3, 3.
Weichen
z. 1. a) Von GM. Von ihm abtrünnig werden, Ps. 80,19. und seinen Geboten nicht nachleben, 5 Mos. 17, 20. 1 Kön. 22, 43.
Weiche nicht davon, weder zur Rechten noch zur Linien, Ios.
1, 7. Bis daß mein Ende kommt, will ich nicht weichen von meiner
Frömmigkeit, Hiob 2?, 5.
Siehe, die von dir weichen, werden umkommen, Ps. 73, 27. Fürchte dich nicht, ich bin bei dir; weiche nicht (siehe dich nicht
furchtfnm um), denn ich bin dein GOtt, Efa. 41, 10. Verflucht ist, der ? mit seinem Kerzen vom HErrn weichet, Ier.
17, 5.
Wehe ihnen, daß sie von mir weichen! Hos. 7, 13. Halte dich an GOtt, und weiche nicht, aus daß du immer stärker
werdest, Sir. 2. 3. S. c. 10, 14. Wer aber weichen (onuon schleiche», oder sich enhieheu) wird, an
dem wird meine Seele keinen Gefallen haben, Ebr. 10, 33.
sondern er wird verdammet werden, v. 39.
z. 2. b) GDtt von den Menschen, wenn er ihnen seine Gnadengegenwart und Güte aus gerechtem Gericht entzieht.
EZ ist ihr Schutz von ihnen gewichen, 4 Mos. 14, 9.
Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen, Ios. i, 5.
Der Geist aber des HErrn wich von Saul, i Sam. is, 14.
c. 18, 12. Was willst du mich fragen, weil der HErr von dir gewichen
und dein Feind geworden ist? i Sam. 26, 16. Wie? ist der Geist des HErm von mir gewichen, daß er mit dir
redet? 1 Kön. 22, 24.
Wehe ihnen, wenn ich von ihnen bin gewichen! Hos. 9, 12. Der heilige Geist weicht von den Ruchlosen, Weish. i, 5.
§. 3. Von Etwas. Eine Sache mit Ernst und Abscheu vermeiden, Röm. 16, 17.* Und in physischem Verstande: Klagel. 4, 15. Wir wollen weder zur Rechten noch zur Linken weichen, 4 Mos.
20, 17.
Weichet von mir, alle Uebelthater! denn der HErr höret mein Weinen, Ps. 6, 9.
Weichet, weichet, ziehet aus von dannen, und rühret kein Unreines an! Esa. 52, 11.
Es sollen wohl Berge weichen, und Hügel hinfallen (von ihrer Stelle Wanke«), Esa. 64, 10.
Ich habe euch noch nie erkannt, weichet alle von mir, ihr Uebel-thater! Matth. 7, 23.
* Weiche vom Böseu! Sprw. 3, 7.
Wer vom Bösen weichet, der muß Jedermanns Raub sein, Esa. 59, 15.
Weichling
1 Cor. 6, 9. Der die alterschändlichste Unzucht treibt, stumme Sünden begeht, welche mit unter die himmelschreienden gehören. Vergl. Weish. 14, 26.
Weide
z. 1. Grasreiche Oerter, Wiesen, worauf die Hirten das Vieh treiben.
1 Mos. 41, 2. Esa. 32, 14. Ier. 85, 36. Deine Knechte haben nicht Weide für das Vieh, i Mos. 47, 4. O, wie seufzet das Vieh, die Rinder sehen kläglich, denn sie haben keine Weide, Joel i, 19.
§. 2. GOtt und Christus führen ihre Schafe auf eine grüne Aue. (S. Hirt §. 4. und Schaf §. 2.) Ezcch. 34, 18.
Wehe euch Hirten, die ihr die Heerde meiner Weide umbringet 2c.,
Ier. 23, i. Daselbst werden sie in sanften Hürden liegen, und fette Weide
haben auf den Bergen Israel, Ezech. 34, 14. Ja, ihr Menschen sollt die Heerde meiner Weibe sein, Ezech.
34, 31. So Jemand durch mich eingehet, der wird selig werden, und
wird ein- und ausgehen, und Weide finden, Joh. 10, 9.
Weiden(baum)
Unfruchtbare Bäume, Ps. 137, 2. Esa. 44, 4.
Weiden, s. Hirt
z. 1. a) Von Hirten« welche die Hcerde auf die Weide führen und beschützen.
Jacob die Schafe Labans, 1 Mos. 30, 31. 36.
Josephs Brüder das Vieh ihres Vaters, 1 Mos. 37, 12.
Sie treiben die Gränzen zurück, sie rauben die Heerde und weiden sie, Hiob 24, 2.
Welcher weidet eine Heerde und isset nicht von der Milch der Heerde? 1 Cor. 9, 7.
z. 2. t>) Von der Obrigkeit. Du sollst mein Volk Israel weiden, und du sollst Fürst sein über
mein Volk Israel, i Chr. 12, 2. Und er weidete sie auch mit aller Treue, Ps. 78, 72. 71.
z. 3. c) Von den Lehrern der Kirche, Icr. 23, 2. Die Seelen aus GOttes Wort so unterrichten, ermähnen, trösten, daß dadurch das Wachsthum des Lebens gedeihlich gefördert wird. Fremde werden stehen, und eure Heerde weiden, Esa. (»1, 5. Die Schafe wollet ihr nicht weiden, Ezech. 34, 2. Weide meine Schafe, Joh. 21, 15. 16. (S. Liebhaben ß. 4.) Weidet die Heerde Christi, so euch befohlen ist, 1 Petr. S, 2.
A.G. 20, 28. Der Gerechten Lippen weiden viel, Sprw. 10, 21.
z. 4. d) Von GOtt und e) Christi messianischem Hirtenamt, Ezech. 34, 15. Mich. 7, 14. Kommt hervor; daß sie am Wege sich weiden, und auf allen
Hügeln ihre Weide haben, Esa. 49, 9.
d) Er weidet mich auf einer grünen Aue, Pf. 23. 2.
Hilf deinem Volk, und segne dein Erbe, und weide sie, und erhöhe sie ewiglich, Ps. 28, 9.
e) Er soll sie weiden mit einer eisernen Ruthe, Offb. 2, 27. c. 12, 5.
§. 5. Sich selbst. Sich gütlich thun, schwelgen, Vr. Jud. v. 12. Die Herzen, den Wollüsten durch die Finger sehen, und sich dergestalt damit beschweren, daß man untüchtig wird zu guten Werken, Iac. 5, 5. Vom Winde, auf unnütze Dinge Fleiß wenden, Hos. 12, 2. Der Wind weidet (treibt fort wie das Vieh) alle deine Hirten,
Ier. 22, 22.
§. 6. Herum irren, keinen gewissen Sitz haben, Hos. 4, 16.
Weiderinder
Welche auf die Weide getrieben, und nicht' eingestellt oder gemästet werden, 1 Kön. 4, 23.
Weidlich
Ansehnlich, tapfer, geehrt, berühmt, begütert, Ruth 2, 1. 1 Sam. 9, 1. Ein braver, wackerer Mann.
Weidwerk
Wildpret, 1 Mos. 25, 28.
Weigern, s. Wegern Weihe
Ein Raubvogel, 3 Mos. 11, 14. 5 Mos. 14,13-Efa. 34, 15. Falke oder Habicht?