Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

1086
Wänen ? Neinstock.
Sie lesen den Weinberg, den sie mit Unrecht haben, Hiob
24, 6.
Ich ging vor dem Acker des Faulen, und vor dem Weinberge des Narren; und siehe, da waren eitel Nesseln darauf, Sprw.
24, 30. 31.
Daß Freude und Wonne im Felde «ufhö'ret, und in Weinbergen jauchzet noch rufet man nicht, Efa. is, 10. Amos 5, 17.
Sie werden Weinberge pflanzen, und keinen Wein dauon trinken, Zeph. 1, 13.
Welcher pflanzet einen Weinberg, und isset nicht von seiner Frucht? 1 Cor. 9. 7.
8. 2. t>) Die jüdische und auch c) die Kirche Neuen Testaments, welche GOtt gepflanzt, und wozu er Arbeiter miethet, Match. 20, 1. c. 21, 28. Marc. 12, 1. Luc. 20, 9 ff.
Hohel. 8, 11. 12. Esa. 5, 1. 2. 4. c. 27, 2. Ier. 12, 10.
Amos 9, 14. Joel 1, 7. Fanget uns die Füchse ? die die Weinberge verderben. Hohel.
2, 15.
Ihr habt den Weinberg verderbet, Esa. 3, 14. Sie werden Weinberge pflanzen, und derselbigen Früchte essen,
Efa. 05, 21.
Weinen, s. Thränen
Thränen vergießen, oder in einem betrübten Zustande leben. Geweint haben:
Hagar, da Ismael sterben wollte, 1 Mos. 21, 16. Esan, da ihm Jacob den Segen weggenommen, 1 Mos. 27, 38. Jacob, da er Rahel lüHte, 1 Mos. 29, 11. Efau und Jacob bei ihrer Versöhnung, c. 33, 4. Joseph wegen Benjamins, 1 Mos. 43, 30. da er sich seinen Brüdern zu erkennen gab, 1 Mos. 45, 2. an seines Vaters Halse, 1 Mos. 46, 23. da dieser starb, c. 56. 1. Moses, das Knäblein, 2 Mos. 2, 0. das Voll aus Ungeduld, 4 Mos. 14, 1. Israel wegen Moses Tod, 5 Mos. 34, 8. Ruth und ihre Schwiegertöchter, Ruth I, 9. Hanna, weil sie unfruchtbar, 1 Sam. 1, 7. 8. Iouathan und David, 1 Sam. 20, 41. Saul wegen Davids, 1 Sam. 24, 17. David und das Volk wegen Ziklags Verwüstung,
1 Sam. 30. 4. über Abners Tod, 2 Sam. 3, 32. da er den Oelberg hinan ging, 2 Sam. 15, 20. wegen AbsalomZ,
2 Sam. 18, 33. c. 19, 1. Ioas, da Elisa trank, 2 Kon. 13, 14. Hiskia, da er trank, 2 Kön. 20, 3. die Freunde Hiobs, Hiob 2, 12. Ieremias über der Juden Hoffart, Icr. 13, 17. über das Elend Jerusalems. Klagel. 3, 11. Tobias wegen seines Volks Gefangenschaft, Tob. 3, 1. Petrus bitterlich, Matth. 8«, 75. die Sünderin, die IEfum salbte, Luc. ?, 38. Maria bei dem Grabe IEsu, Joh. 20, 11. 13. 15.
Meine Harfe ist eine Klage geworden, und meine Pfeife ein
Weinen, Hiob 30, 31. Der HErr höret mein Weinen, Ps. 6, 9. Den Abend lang währet das Weinen, aber des Morgens die
Freude, Ps. 30, 6.
Und ich weine und faste bitterlich, Pf. S9, 11. Ich mische meinen Trank mit Weinen, Ps. 102, 10. An den Wassern zu Babel faßen wir, und weineten, Ps.
137, 1.
Weinen und Lachen hat seine Zeit, Pred. 3, 4. Die Engel des Friedens weinen bitterlich, Esa. 33, 7. Rahel weinet über ihre Kinder, Ier. 31, 16. (S. Oemeinen.) Bekehret euch zu mir von ganzem Herzen mit Fasten, mit Weinen, mit Klagen, Joel 2, 12. Und Weinen ist auch, gleich wie der Andern, meine erste Stimme
gewesen, Weish. 7, 3.
Laß die Weinenden nicht ohne Trost, Sir. 7, 38. Du sollst bitterlich weinen und herzlich betrübt sein, Sir.
33, 17. Ich habe euch ziehen lassen mit Trauern und Weinen; GOtt
aber wird euch mir wiedergeben, Bar. 4, 23. Wir haben euch geklaget und ihr wolltet nicht weinen, Matth.
11, 17.
Was tummelt und weinet ihr? Marc. 5, 39.
Selig seid ihr, die ihr hier weinet, denn ihr werdet lachen,
Luc. 6, 21. Wehe euch, dir ihr hier lachet, denn ihr werdet weinen und
heulen, Luc. 6, 25. Weine nicht, Luc. 7, 13. Weinet nicht; sie ist nicht gestorben,
sondern sie schläft, Luc. 8, 52. Ihr Töchter von Jerusalem, weinet nicht über mich, sondern
weinet über euch selbst, und über eure Kinder, Luc. 23, 28. Ihr werdet weinen und heulen, aber die Welt wird sich freuen,
Joh. 16, 20. Freuet euch mit den Fröhlichen, und weinet mit den Weinenden,
Rom. 12, 15.
Und die da weinen, als weineten sie nicht, 1 Cor. 7, 29. Euer Lachen verkehre sich in Weinen, und eure Freude in Traurigkeit, Iac. 4, 9.
Wohlan nun, ihr Reichen, weinet und heulet über euer Elend,
das über euch kommen wird, Iac. ü, 1. Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe, Offb. 5, 5.
Weinernte
Esa. 24, 13. Ein Bild der ganzen Schlacht Gi-deons und der Abi Esriten, Richt. 8, 2. Die Dreschzeit soll reichen bis an die Weinernte (wegen Ueber»
finsse«), 3 Mos. 26, 5. Es wird leine Weinernte, so wird auch kein Lesen werden, Esa.
32, 10.
Weinessig
Essig, aus Wein gemacht, durften die Nasiräcr nicht trinken, 4 Mos. 6, 3.
Weingärtner
Heißt 1) GOtt, weil er Christum selbst, als den Weinstock, pflanzte, d. i. sendete und ausrüstete, und durch ihn die Kirche baut und pflegt, uuo weil er Arbeiter dahin rnst, Joh. 15, 1. 2. 2) die Priester, Schriftgclehrten und Aeltestcn des Volks, welchen GOtt die jüdische Kirche anvertraut, Matth. 21, 33.
Weinkeller
Die christliche Kirche, in der die Glieder süßen und herzerquickenden Trost empfinden, Hohel. 2, 4.
Weinleser
Die Weinlese, Ier. 48, 32. geschah mitten im Sommer mit vieler Freude, Singen und Ergötzlich-kciten. (S. Lied z. 3.) Weinleser sind Verheerer, Verwüster, Ier. 6, 9. c. 49, 9. Obad. 5.
Weinrebe, Weinrnfer
Sie halten die Weinreben an die Nasen, Gzech. 8, 17. (S.
Nase z. 1.) Er (der Narr) giebt wenig, und rückt einem viel auf, und schreit
es aus, als ein Weinrufer, Sir. 20, 15.
Weinsäufer, Weinsäuferin
Heulet, alle Weinsäufer, um den Most, Joel 1, 5.
Sei nicht ein Weinsäufer, denn der Wein bringet viele Leute um, Sir. 31, 30.
Siehe, wie ist der Mensch ein Fresser und ein Weinsäufer, Matth. 11, 19.
Es soll aber ein Bischof unsträflich sein ? nicht ein Weinsäufer, 1 Tim. 3, 3. Tit. 1, 7. ingleichen die Diener, 1 Tim. 3, 8.
Die alten Weiber sollen nicht Weinfäuferinnen sein, Tit. 2, 3.
Weinstock
§. 1. a) Die Pflanze, welche Trauben trägt, Csa. 24, 7. darunter wohnen ist ein Vild eines friedlichen und geruhigen Lebens, 1 Kön. 4, 25. Zach. 3, 10.*
Er wird sein Füllen an den Weinstock binden, 1 Mos. 49. 11. Und schlug ihre Weinstöcke und Feigenbäume, Ps. 105, 33. Ps.
78, 47. Dein Weib wird sein wie ein fruchtbarer Wein stock um dein
Haus herum, Pf. 126, 3. Ich werde von nun an nicht mehr von diesem Gewächs de2
Weinstocks trinken, Matth. 26, 29. Kann ? ein Weinstock Feigen tragen? Iac. 3, 12. * Ein Jeglicher wird unter seinem Weinstock und Feigenbaum
wohnen, Mich. 4, 4.
8. 2. b) Die Frucht des Wcinstocks, 2 Kön. 18, 31. Esa. 36, 16. Ier. 5, 17. c) Christus. welcher sich, wegen genauer Vereinigung seiner Jünger und aller Gläubigen mit ihm, den rechten Wein-stock nennt, Joh. 15,1. zielt vielleicht zugleich mit auf den berühmten goldenen Weiustock im Tempel. Denn, wie der Weiustock zwar ein sehr schwaches und unansehnliches Holz, aber doch voller Saft ist, und mit seinen breiten Blättern viel Schatten giebt: also hat zwar IEsus Christus in seiner angenommenen Menschheit, da er stch erniedrigte, weder Ge-