Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Woge ? Wohlgehen.
1103
Jahre, welches die Jahre Johannes und Christi sind, und endlich gelitten, mithin nach 62 Wochen um unserer Sünde willen getödtet worden. (Die antimessianischen Ausleger, nach Porphyrius Vorgang an der Echtheit des Daniel zweifelnd, beziehen es auf die Zeit des Sturzes von Antiochus Epi-phaues. S. dagegen Hengstenberg Christologie des A. T. II. 1. S. 401?581. Vergl. Kleinert in den Dorpat. Beitr. II. 1?232.
Woge
Mcereswelle, Ion. 2, 4. Luc. 8, 24.
Er breitet den Himmel aus allein, und gehet auf den Wogen des Meeres, Hiob 9, 8.
Wohl
Dies Wort bezeichnet eine allgemeine Glückseligkeit, Gesundheit, Leben und Segen. Wo kein Weh anzutreffen. Z. B.
Wohl dem, der nicht wandelt im Rath der Gottlosen, Ps.
i, 1. Wohl dem, dem die Uebertretungen vergeben sind, Ps. 32, 1.
dem der HErr die Missethat nicht zurechnet, v. 2. Wohl dem Volk, deß der HErr sein GOtt ist, Ps. 33, 12. Pf.
144, 15.
Wohl dem, der auf ihn trauet, Ps. 34, 9. der seine Hoffnung
fetzet auf den HErrn, Pf. 40, 5. Wohl dem, der sich des Dürftigen annimmt, Pf. 41, 2. Wohl den Menfchen, die dich für ihre Stärke halten, Pf. 84, 6.
der sich auf dich verläßt, v. 13. Wohl dem, den du HErr züchtigest, und lehrest ihn durch
dein Gesetz, daß er Geduld habe, wenn es übel gehet, Ps. 94,
12. 13.
Wohl denen, die das Gebot halten, Pf. 106, 3. Wohl dem, der den HErrn fürchtet, Pf. 112, 1. Ps. 129, 1.
Sir. 34, 17.
Wohl dem, der barmherzig ist, und gerne leihet, Ps. 112, 5. Wohl denen, die ohne Wandel leben, Pf. 119, i. die seine Zeugnisse halten, v. 2.
Wohl dem, deß Hülfe der GOtt Jacobs ist, Pf. 146, S. Wohl dem Menschen, der Weisheit findet, und dem Menschen,
der Verstand bekommt, Sprw. 3, 13. Wohl dem, der sich des Elenden erbarmet, Sprw. 14, 21. Wohl dem Menschen, der solches thut ? daß er den Sabbath
halte, Esa. 56, 2. Wohl dem, der nicht bösen Rath giebt, und davon nicht böses
Gewissen hat, Sir. 14, 1.
Wohl dem. der stets mit GOttes Wort umgehet, ib. v. 22. Wohl dem, der ein vernünftiges Weib hat, Sir. 35, 11. c. 26,
1. der einen treuen Freund hat, c. 25, 12. der klug ist,
Fürchte dich nicht, du kleine Heerde: benn es ist eures Vaters Wohlgefallen, euch das Reich zu geben, Luc. 12, 32.
An ihrer Vielen hatte GOtt keinen Wohlgefallen, 1 Cor. 10, 5.
Und erfülle alles Wohlgefallen der Güte, 2 Thess. i, n. (S. Giite ß. 2.)
* Siehe, da ist mein Knecht, ich erhalte ihn, und mein Auserwählter, an welchem meine Seele Wohlgefallen hat, Efa. 42, i. Matth. 3, 17. 2 Petr. 1, 17.
2) Und hat uns verordnet zur Kindschaft gegen ihn selbst, durch
IEsum Christum nach dem Wohlgefallen seines Willens, Gph.
1, 5. Und hat uns wissen lassen das Geheimniß seines Willens nach
feinem Wohlgefallen, und hat dasselbige hervorgebracht durch
ihn, Eph. i, 9.
z. 3. b) Van Menschen. Lust und Frcnde. Ehre sei GOtt in der Höhe, und Friede auf Erden, und den
Menfchen ein Wohlgefallen, Luc. 2, 14. (S. Ehre §. 11.
S. 236.)
Wohlgefallen (Verbum)
Menschen und GOtt* haben ein Wohlgefallen an etwas.
Wohne, wo dirs wohtgefällt, 1 Mos. 20, 15.
David gefiel allem Volk wohl, 1 Sam. 18, 5.
Dem Narren gefällt seine Weife wohl, Sprw. 12, 15.
Ein kluger Knecht gefallt dem Könige wohl, Sprw. 14, 35.
Manchem gefällt sein Weg wohl, aber sein Letztes gereicht zum
Tode, Sprw. ly, 25. c. 14, 12. Gieb mir, mein Sohn, dein Herz; und laß deinen Augen meine
Wege Wohlgefallen, Sprw. 23, 2S. Welche strafen, die gefallen wohl (denen wirds wohl gehen),
Sprw. 24, 25.
* Es ist der HErr, er thue, was ihm wohlgefällt, i Sam. 3, 18.
Siehe, hier bin ich, er mache es mit mir, wie es ihm wohlgefällt, 2 Sam. 15, 26.
Das gefiel dem HErrn wohl, daß Salomo um ein solches bat, i Kon. 3, ift.
Laß dir Wohlgefallen die Rede meines Mundes, Pf. 19, 15. Pf. 104. 34.
Die treulich handeln, gefallen ihm wohl, Sprw. 12, 22.
Wenn Iemands Wege dem HErrn Wohlgefallen; so machet er auch seine Feinde mit ihm zufrieden, Sprw. 16, 7.
Drei schöne Dinge sind, die beide GOtt und Menschen Wohlgefallen, Sir. 25, 1.
Wohl zu thun und mitzutheilen, vergesset nicht, denn solche Opfer gefallen GOtt wohl, Ebr. 13, 16.
David, i Kön. 14, 8. Assa. c. 15, 11. Iosaphat, c. 22, 43. Ezechias, Sir. 48, 25. thaten, das dem HErrn wohlgefiel.
v. 13.
Wohlbetagt
Wohlgefällig
War Abraham und Sara, i Mos. 18, 11. c. 24, i. Iosua, Ios. 13, i. David, i Kön. i, i. Zacharias und Elisabeth, Luc. i, 7. Hanna, Luc. 2, 36.
Wohlgefallen (8ud8t.)
z. 1. a) Von GOtt. 1) Sein gnädiges Belieben, wenn ihm etwas angenehm. Besonders hat er an seinem eingeborenen Sohn, der aus seinem Wesen von Ewigkeit erzengt, und mit ihm Einen heiligen Willen hat, ein unendliches heiliges Wohlgefallen.* 2) Sein unermeßlicher guter Wille, wodurch er die Menschen nm Christi willen in seine Gnade, aus der sie durch die Sünde gefallen waren, wieder aufnimmt, damit sie ewig selig werden. HErr, durch dein Wohlgefallen hast du meinen Berg stark gemacht, Ps. 30, 8. Der HErr hat Wohlgefallen (mit Freuden) an seinen Werken,
Pf. 104, 31. Lehre mich thun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein
GOtt, Pf. 143, 10. Du thuest deine Hand auf und erfüllest Alles, was lebet, mit
Wohlgefallen, Ps. 145, 16. Welchen der HErr liebet, den strafet er und hat Wohlgefallen
an ihm, wie ein Vater am Sohne, Sprw. 3, 12. Der HGrr hat ? Wohlgefallen an den Frommen, Sprw.
11, 20.
Ich habe Wohlgefallen an Barmherzigkeit und nicht am Opfer, Watth. 9, 13.
Das ist GOtt angenehm, wenn wir wie Kinder des Lichts wandeln.
Prüfet, was da sei wohlgefällig dem HErrn, Eph. 5, 10. Röm. 12, 1. 2.
Wohlgehen
Denen es wohlgeht, die haben Frieden. Besonders die GOtt fürchten, sind in einem Zustande, der zeitlich und ewig glückselig macht.
Gedenke meiner, wenn dirs wohl gehet, und thue Barmherzigkeit
an mir, i Mos. 40, 14. Es gehet deinem Knechte, unserm Vater, wohl, und lebet noch,
1 Mos. 43, 28. Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren; ? auf daß ?
dir es wohl gehe, 5 Mos. 5, is. Israel, du sollst hören und behalten, daß du es thust, daß dir
es wohl gehe, 5 Mos. 6, 3. 24.
Gehet es auch wohl dem Knaben Abfalom? 2 Sam. 18, 89. Ich sprach, da mirs wohl ging: Ich werde nimmermehr darnieder liegen, Ps. 30, 7. Bleibe fromm und halte dich recht, denn folchen wird es zuletzt
wohl gehen, Pred. 37, 37. Denn es verdroß mich auf die Ruhmredigen, da ich sahe, daß
es den Gottlosen so wohl ging, Ps. 73/3. Thue ein Zeichen an mir, daß mir es wohl gehe, Ps. 86, 17. Daß wir sehen mögen die Wohlfahrt deiner AuZenvählten,
und uns freuen, daß es deinem Volke wohl gehet, Ps.
106, 5.
EZ müsse wohl gehen denen, die dich lieben, Ps. 122, o. Eine Stadt freuet sich, wenn es den Gerechten wohl gehet,
Sprw. ii, 10. Ein Gerechter, der in seiner Frömmigkeit wandelt, deß Kindern
wird es wohl gehen, Sprw. 20, 7. So weiß ich doch, daß es wohl gehen wirb denen, die GOti
fürchten, die sein Angesicht schauen, Pred. 8, 12.