Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Wohlthater ? Wohnen.
1105
Segen zu vergelten, SpNv. 14, 21. 5 Mos. 15,10. <S. Almosen.)
Wohlthäter
Wenn ihr euren Wohlthätern wohl thut, was Danls habt ihr davou? denn die Sünder thun desselbigen auch, Luc. 6, 33. (S. Dank §. 2.)
Wohlthun
z. 1. a) GOttes Güte ist unerschöpflich.
Ziehe wieder in dein Land ? ich will dir wohl thun, i Mos. 32, 9. 12.
Ich will dem HErrn fingen, daß er so wohl an mir thut, Pf. 13, S.
Der HErr thut wohl an mir nach meiner Gerechtigkeit, Ps. 16, 21. 51.
Thue wohl an Zion nach deiner Gnade, Ps. 51, 20.
HErr, thue wohl den guten und frommen Herzen, Ps. 125, 4.
Der du wohl thust vielen Taufenden, und vergiltst die Missethat der Vater, Ier. 32, 18.
Wie will ich dir so wohlthun, Ephraim? Wie will ich dir so wohl thun, Iuda? Hos. 6, 4. (Ebr.: Was fol! ich noch an dir thun, ums silr ZUchtiynnysmitttl anwtnoen, um dich zn bes-fern, da nicht« nnschliigt? Cure Frömmigkeit ist so unbeständig nie die Wolke.)
z. 2. b) Von Menschen 1) Wohlthaten thun; 2) recht thun, Ezech. 18, 5. 21.
Wohlthun ist ein gesegneter Garten, Sir. 40, 17. Thut wohl denen, die euch hassen, Matth. 5, 44. Das ist der Wille GOttes, daß ihr mit Wohlthun verstopft die
Unwissenheit der thörichten Menschen, 1 Petr. 2, 15. Wohlzuthun und mitzutheilen vergesset nicht, denn solche Opfer
gefallen GOtt wohl, Ebr. 13, 16. 2) Wohl und recht thun ist dem HErrn lieber, den« Opfer,
Sprw. 21, 3. Weise sind sie genug, Uebels zu thun, aber wohl thun wollen
sie nicht lernen, Ier. 4, 22. Und meinen, sie thun wohl daran, wenn sie Böses thun, Mich.
7, 3.
Wohlwollen
GOtt liebt den Frieden seines Knechtes.
Der HErr müsse hochgelobet sein, der seinem Knechte wohl will, Ps. 35, 27. Esa. 42, 21.
Wohnen
§. 1. a) Von Menschen; 1) sich an einen; Orte
sehen, niederlassen, und seinen Anfenthalt und Gewerbe da haben. Hausen. Z. V. Cain im Lande Nod, 1 Mos. 4, IS. Lot zu Sodom, c. 14, 12. Jacob in Canaan, c. 37, 1. in Gosen, c. 45, 10. Saul zu Gibea, 1 Sam. 22, 6. Joseph in Nazareth, Matth. 2, 23 zc. Und wohnet bei uns, 1 Mos. 34, 10. Vor ihm scheue sich Alles, was auf dem Erdboden wohnet, Pf.
33, 8.
Von seinem festen Thron siehet er auf Alle, die auf Erden woh-
l^nen, Ps. 33, 14.
Meine Augen sehen nach den Treuen im Lande, daß sie bei mir wohnen, Ps. 101, 6.
Siehe, wie sein und lieblich ist es, daß Brüder einträchtig bei einander wohnen, Ps. 133, 1.
Es ist besser wohnen in dem Winkel auf dem Dache (in der Wüste u. 19.), denn bei einem zänkischen Weibe in einem Hause beisammen, Sprw. 21, 9. lieber bei Löwen und Drachen, Sir. 25, 22.
Wehe, wehe, wehe denen, die auf Erden wohnen! Offb. 9, 13.
§. 2. 2) Von ehelicher Beiwohnnng, 1 Cor. 7, 12. 13.
Nun wird mein Mann wieder bei mir wohnen, 1 Mos. 30, 20. Ihr Männer, wohnet bei ihnen mit Vernunft, 1 Petr. 3, 7.
§. 3. 3) Gernhig und sicher sein; besonders soll ein Jeglicher im Reiche Christi als ein wahres Glied Frieden haben. Mich. 4, 4. c. 5, 3. daß aber Christi Liebesgeseh, Joh. 13, 34. nicht von Allen angenommen worden, daran sind die Menschen selbst Schuld. (S. Erregen §. 2.)
Daß Iuda und Israel sicher wohneten, ein jeglicher unter seinem Weinstock, 1 Kon. 4, 25.
HErr, wer wird wohnen in deiner HUtte? Ps. 15, 1.
IH will wohnen in deiner Hütte ewiglich, Ps. 61, 5. Fittig.)
Die Gerechten werden im Lande wohnen, Sprw. 2, 21.
Vi'.chner's Hand-Concord.
(S.
z. 4. 4) Von dem Zustande dieses Lebens. In der Welt und vielem Elend unterworfen sein, 2 Cor. 5, 6. (S. Wallen.)
z. 5. b) Von GM. Dieser ist allgegenwärtig, A.G. 17, 24. Ier. 23, 23. Denn sollte GM wahrhastig auf Erden wohnen? 1 Kön. 8, 27. Solche Meinung haben wir nicht, Esa. 66, 1. Es wird ihm aber das Wohnen zugeschrieben 1) im Himmel, Esr. 6, 12. wo er seine Herrlichkeit in der unmittelbarsten Nähe und überschweuglich vollkomm-ner offenbart, als auf der Erde, Matth. 5, 34. vergl. 35. 2) zu Zion und unter seinem Volk, wo er besonders seine Gnadengegenwart beweist, indem in der gemeinschaftlichen feierlichen Andacht das Gefühl des wahren GOttes Alle lebhafter durchdringt; 3) und in den Demüthigen, die er mit seinem Geist regiert.
1) Aber der im Himmel wohnet, lachet ihrer, Pf. 2, 4.H
Der HErr ist erhaben, denn er wohnet in der Hohe, Efa.
33, 5.
2) Auf Sinai, 2 Mos. 24, 16. im Dunkeln, 2 Chr. e, I. Und sie sollen mir ein Heiligthum machen, daß ich unter ihnen
wohne, 2 Mos. 25, 8.
Und will unter den Kindern Israel wohnen, und ihr GOtt sein, 2 Mos. 29, 45.
Verunreiniget das Land nicht, darinnen ihr wohnet, barinnen ich auch wohne, 4 Mos. 35, 34.
David sprach (in prophetischem Lichte): Der HErr, der GOtt Israels, hat seinem Volk Ruhe gegeben, und wird zu Jerusalem wohnen ewiglich (ohne weiter mit der HtiftsIMte hm und her zuziehen, in einem unbeweglichen Tempel), 1 Chr. 2i, 25.
Lobet den HErrn, der zu Zion wohnet, Pf. 9, 12. Ps. 74, 2.
Du bist heilig, der du wohnest unter dem Lobe Israels, Ps.
22, 4.
GOtt hat Lust auf diesem Berge zu wohnen, Ps. 68, 17. Dies ist meine Nuhe ewiglich; hier will ich wohnen, denn es
gefällt mir wohl, Ps. 132, 14. 13. Bessert euer Leben und Wesen; so will ich bei euch wohnen
(auch ferner wohnen lassen) an diesem Ort, Ier. 7, 3. Und will unter ihnen wohnen, und will ihr GOtt sein; und
sie sollen mein Volk sein, Ezech. 37, 27. 2 Cor. 6, 16. Offb.
21, 3.
Der HErr wird wohnen in Zion, Joel 3, 26. Der Allerhöchste wohnet nicht in Tempeln (eingeschlossen), die
mit Händen gemacht sind, A.G. 7, 48. Der da wohnet in einem Lichte, da Niemand (ohne gnädige
Offenbarung) zukommen kann, 1 Tim. 6, 16.
3) Der ich in der Höhe und im Heiligthum wohne, und bei denen, so zerschlagenes und demüthiges Geistes sind ic., Esa. 67, 15.
§. 6. c) Vom heiligen Geist, welcher in den Gläubigen, als in seinem Tempel, gnädig wirkt, Röm. 8, 11. 1 Cor. 3, 16.
Ihr seid nicht fleischlich, sondern geistlich, so anders GOttes
Geist in euch wohnet, Röm. 8, 9. Diese gute Beilage bewahre durch den heiligen Geist, der in
uns wohnet, 2 Tim. 1, 14. Den Geist, der in euch wohnet, gelüstet wider den Haß, Iac.
z. 7. d) Von Christo in uns. In diesem wohnt die Gottheit persönlich/ und er ist durch den Glauben, Eph. 3, 17. in seinen Gliedern gnadenreich.** Das Wort ward Fleisch, und wohnete unter uns, Joh. 1, 14. * Der Vater, der in mir wohnet, derselbige thut die Werke,
Joh. 14, 10. In ihm wohnet die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig, Col.
2. 9. c. i, 19.
** Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, auf daß die Kraft Christi bei mir wohne, 2 Cor. 12, 9. (S. Wohnung.)
z. 8. e) Vom Wort GDttes, wo solches im Schwange geht, rein gepredigt, und mit Herzensandacht oft betrachtet wird.
In Jacob sollst du (Weisheit) wohnen, und Israel soll dein
Erbe sein, Sir. 24, 13. Lasset das Wort Christi unter euch reichlich wohnen in aller
Weisheit, Col. 3, 16.
z. 9. f) Von der Erbsünde, welchen unnchigen Gast der Mensch Zeit seines Lebens nicht los wird.
So thue ich nun dasselbe nicht, sondern die Sünde, die in mir wohnet, Röm. 7, 17. 20.
139