Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Schlagworte auf dieser Seite: Ehren; Eigen; Eilen; Eingehen; Einsam; Eisen; Eitel; Elend; Empfangen; Ende

19

Ehren - Ende.

Ehren, etliche aber zu Unehren, 2 Tim. 3, 30. Niemand nimmt ihm selbst die Ehre, Hebr. 5, 4. Darum daß er Gott in Ehren hatte, Hebr. 5, 7.

Ehren. Die Person der Alten hat man nicht geehret, Klagel. 5, 13. Siehe, unser Gott, den wir ehren, kann uns wohl erretten, Dan. 3, 17. Den Gott aber hast du (Belsazer) nicht geehrt, Dan. 5, 33. Und haben geehret und gedient dem Geschöpf mehr, denn dem Schöpfer, Röm. 1, 35.

Eigen. Und habe seinen eigenen Samen bei sich selbst, 1 Mos. 1, 11. 13. Es träumete einem Jeglichen ein eigener Traum, 1 Mos. 40, 5. Ihr habt euch eigene Priester gemacht, 3 Chron. 13, 9. Wandelten nach ihrem eigenen Rath, Ier. 7, 34. Einem Jeglichen wird sein eigen Wort eine Last sein, Jer. 33, 36. Warum thut ihr doch so groß Uebel wider euer eigen Leben, Jer. 44, 7. Unser eigen Wasser müssen wir um Geld trinken, Klagel. 5, 4. Sie schänden ihre eigene Schnur, Ezech. 33, 11. Und legte ihn in sein eigen neu Grab, Matth. 37, 60. Und zogen ihm seine eigenen Kleider an, Marc. 15, 30. So ein anderer wird in seinem eigenen Namen kommen, Joh. 5, 43. Deß die Schafe nicht eigen sind. Joh. 10, 13. Zu schänden ihre eigenen Leiber, Rom. 1, 34. In ihren eigenen Oelbaum eingepfropft, Rom. 11, 34. Also sollen auch die Männer ihre Weiber lieben, als ihre eigenen Leiber, Eph. 5, 38. Welche auch den Herrn Jesum getödtet haben und ihre eigenen Propheten, 1 Thess. 3, 15. Daß sie mit stillem Wesen arbeiten und ihr eigen Brod essen, 3 Thess. 3, 13. Der seinem eigenen Hause wohl vorstehe, 1 Tim. 3, 4. 5. 13. Keine Weissagung in der Schrift geschiehet aus eigener Auslegung, 3 Petr. 1, 30. Wie auch die andern Schriften zu ihrer eigenen Verdammniß, 3 Petr. 3, 16. Zuerst für eigene Sünde Opfer zu thun, Hebr. 7, 37. Wenn er von seiner eigenen Lust gereizet und gelocket wird, Jac. 1, 14. Die ihre eigene Schande ausschäumen, Jud. 13.

Eilen. Hat mein Fuß geeilet zum Betrug, Hiob 31,5. Des Herrn großer Tag ist nahe, und eilet sehr, Zeph. 1, 14. Und eilet zu der Zukunft des Tages des Herrn, 3 Petr. 3, 13.

Eingehen. Deine Kehle wie guter Wein, der meinem Freunde glatt eingehe, Hohel. 7, 9. Bis die Fülle der Heiden eingegangen sei, Röm. 11, 35. Er ist durch sein eigen Blut einmal in das Heilige eingegangen, Hebr. 9, 13.

Einsam. Und ich (Esra) saß einsam, Esra 9, 3. 4. Siehe, die Nacht müsse einsam sein, Hiob 3, 7. Er hat beleidiget die Einsame, Hiob 34, 3l. Die vor Hunger und Kummer einsam flohen, Hiob 30, 3.

Eisen. Auch den Meistern an Eisen und Erz, 3 Chron. 34, 13. Und der dicke Wald wird mit Eisen umgehauen werden, Jes. 10, 34. Alle ihr Erz, Zinn, Eisen und Blei ist im Ofen zu Silberschlacken geworden, Ezech. 33, 18. 30.

Eitel. Alle Heiden sind vor ihm nichts, und wie ein Nichtiges und Eiteles geachtet, Jes. 40, 17.

Elend. Sieben Tage sollst du ungesäuert Brod des Elends essen, 5 Mos. 16, 3. Er härete das Schreien der Elenden, Hiob 34, 38. Daß er den Elenden erhasche, Ps. 10, 9. Daß sie fällen den Elenden und Armen, Ps. 37, 14. Die Armen und Elenden rühmen deinen Namen, Ps. 74, 31. Meine Gestalt ist jämmerlich vor Elend, Ps. 88, 10. Er schützte den Armen vor Elend, Ps. 107, 41. Daß sie ihres Elends vergessen, Spr. 31, 7. Mit Gericht strafen die Elenden, Jes. 11, 4. Darum höre dies, du Elende und Trunkene, Jes. 51, 31. Sie (die Stadt Nebo) ist Zerstört, und liegt elend, Jer. 48, 1. Jerusalem denkt in dieser Zeit, wie elend und verlassen sie ist, Klagel. 1, 7. Und schinden die Armen und Elenden, Ezech. 33, 39. Und hindern den Weg der Elenden, Amos 3, 7. Suchet den Herrn, alle ihr Elenden, Zeph. 3, 3.

Empfangen. Und hat deines Bruders Blut von deinen Händen empfangen, 1 Mos. 4, 11. Ehe denn er in Mutterleibe empfangen ward, Luc. 3, 31. Solches Gebot habe ich empfangen von meinem Vater, Joh. 10, 18. Dieser empfing das lebendige Wort, Apg. 7, 38. So da empfangen die Fülle der Gnade und der Gabe zur Gerechtigkeit, Röm. 5, 17. Die aber widerstreben, werden über sich ein Urtheil empfangen, Röm. 13, 3. Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, 1 Cor. 3, 13. Daß wir die Kindschaft empfingen, Gal. 4, 5. Aus welchem der ganze Leib Handreichung empfängt, Col. 3, 19. So werdet ihr die unverwelkliche Krone der Ehren empfangen, 1 Petr. 5, 4. Und die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, 1 Joh. 3, 37. Auf daß wir Barmherzigkeit empfangen, Hebr. 4, 16. Durch den Glauben empfing Sara Kraft, daß sie schwanger ward, Hebr. 11, 11. Der Ackermann ist geduldig, bis er empfange den Morgenregen und den Abendregen, Jac. 5, 7.

Ende. Alles Fleisches Ende ist vor mich gekommen, 1 Mos. 6,13. Soll denn das Schwert ohne Ende fressen, 3 Sam. 3, 36. Denn die Finsterniß macht es kein Ende mit mir, Hiob 33, 17. Bis daß mein Ende kommt, will ich nicht weichen von meiner Frömmigkeit, Hiob 37, 5. Sie (die Sonne) gehet auf an einem Ende des Himmels, Ps. 19, 7. Der Anfang seiner Worte ist Narrheit, und das Ende ist schädliche Thorheit, Pred. 10. 13. Auf daß seine Herrschaft groß werde, und des Friedens kein Ende, Jes. 9, 7. Daß ich euch gebe das Ende, deß ihr wartet, Jer. 39,11. Dies Gesicht gehöret in die. Zeit des Endes, Dan. 8, 17, Und