Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

21

Erhöhen - Ewig.

Luc. 21, 10. Da sie aber inne wurden, daß er ein Jude war, erhob sich eine Stimme von allen, Apg. 19, 34.

Erhöhen. Und erhöhen das Haus unsers Gottes, Esra 9, 9. Du erhöhest die Rechte seiner Widerwärtigen, Ps. 89, 43. Ich will meinen Stuhl über die Sterne Gottes erhöhen, Jes. 14, 13. Alle Thäler sollen erhöhet werden, Jes. 40, 4. Er hat deiner Widersacher Horn erhöhet, Klagel. 2, 17.

Erhören. Baal, erhöre uns, 1 Kön. 18, 26.

Erkennen. Zwo Töchter, die haben noch keinen Mann erkannt, 1 Mos. 19, 8. Daselbst will ich den Kindern Israel erkannt und geheiliget werden, 2 Mos. 29, 43. Wunderbarlich sind deine Werke, und das erkennet meine Seele wohl, Ps. 139, 14. Der Feind wird erkannt bei seiner Rede, Spr. 26, 24. Wenn du erkennetest die Gabe Gottes, Joh. 4, 10. Ehe man ihn verhöret, und erkennet, was er thut, Joh. 7, 51.

Erkenntniß. Daß er (Paulus) auf des Kaisers Erkenntniß behalten würde, Apg. 25, 21. Und wüßte alle Geheimnisse und alle Erkenntniß, 1 Cor. 13, 2. 8. Daß eure Liebe je mehr und mehr reich werde in allerlei Erkenntniß, Phil. 1, 9.

Erlösen. Also erlösete das Volk Jonathan, 1 Sam. 14, 45. Der Herr wird uns erlösen, Jes. 36, 18. Daß wir erlöset werden von den unartigen und argen Menschen, 2 Thess. 3, 2.

Erlösung. Und will eine Erlösung setzen zwischen meinem und deinem Volk, 2 Mos. 8, 23. Bei dem Herrn ist die Gnade und viel Erlösung bei ihm, Ps. 130, 7. Die auf die Erlösung zu Jerusalem warteten, Luc. 2, 38.

Erretten. Und die Gemeine soll den Todtschläger erretten, 4 Mos. 35, 25. Jaget nach und ergreifet ihn; denn da ist kein Erretter, Ps. 71, 11. Der Gerechten Same wird errettet werden, Spr. 11, 21. Er wird ihnen senden einen Heiland und Meister, der sie errettet, Jes. 19, 20. Betet und spricht zu den Götzen: Errette mich; denn du bist mein Gott, Jes. 44, 17. Ich will meine Schafe erretten, Ezech. 34, 10. 12. Ist dieser nicht ein Brand, der aus dem Feuer errettet ist, Sach. 3, 2. Ich will das Haus Josephs erretten, Sach. 10, 6. Und der Herr wird die Hütten Juda's erretten, Sach. 12, 7.

Erscheinen. Dreimal im Jahr sollen erscheinen vor dem Herrn alle deine Mannsbilder, 2 Mos. 23, 17; 34, 23. 24. Und der Herr erschien hinfort zu Silo, 1 Sam. 3, 21. Siehe, da erschien ihm (Joseph) ein Engel des Herrn im Traum, Matth. 1, 20; 2, 13. Es erschien ihm (Zacharias) aber der Engel des Herrn, Luc. 1, 11. Elias ist erschienen, Luc. 9, 8. Durch die Hand des Engels, der ihm erschien im Busch, Apg. 7, 35. Erschienen den Engeln, 1 Tim. 3, 16. Wo will der Gottlose und Sünder erscheinen, 1 Petr. 4, 18. Es ist noch nicht erschienen, was wir sein werden, 1 Joh. 3, 2.

Erschrecken. Plötzlich müssen die Leute sterben, und zu Mitternacht erschrecken, Hiob 34, 20. Wenn du das Urtheil lässest hören vom Himmel, so erschrickt das Erdreich, Ps. 76, 9. Erschrecke sie mit deinem Ungewitter, Ps. 83, 16. Das Erdreich siehet und erschrickt, Ps. 97, 4. Er recket seine Hand über das Meer, und erschreckt die Königreiche, Jes. 23, 11. Auch haben uns erschreckt etliche Weiber der Unsern, Luc. 24, 22.

Erwählen. Da erwählete ihm Loth die ganze Gegend am Jordan, 1 Mos. 13, 11. Er (David) erwählte fünf glatte Steine aus dem Bach, 1 Sam. 17, 40. Und hast erwählet eine schalkhaftige Zunge, Hiob 15, 5.

Erwürgen. Deine Uebrigen wird er erwürgen, Jes. 14, 30.

Essen. Daß ihr essen sollt das Mark im Lande, 1 Mos. 45, 18. Keine Seele unter euch soll Blut essen, 3 Mos. 17. 12; 19, 26. Du sollst keinen Gräuel essen, 5 Mos. 14, 3. Seine Ernte wird essen der Hungrige, Hiob 5, 5. Löwen werden Stroh essen wie die Ochsen, Jes. 11, 7; 65, 25. Die Väter haben Herlinge gegessen, Jer. 31, 29. Du Menschenkind, iß, was vor dir ist, Ezech. 3, 1. Du mußt diesen Brief in deinen Leib essen, Ezech. 3, 3. Du sollst dem Brod essen mit Beben, Ezech. 12, 18. Du sollst nicht das Trauerbrod essen, Ezech. 24, 17. David aß die Schaubrode, Matth. 12, 4. Marc. 2, 26. Aber doch essen die Hündlein von den Brosamlein, Matth. 15, 27. Marc. 7, 28. Und fängt an zu schlagen seine Mitknechte, isset und trinket, Matth. 24, 49. Selig ist, der das Brod isset im Reiche Gottes, Luc. 14, 15. Unsere Väter haben Manna gegessen in der Wüste, Joh. 6, 31. Auf daß sie nicht unrein würden, sondern Ostern essen möchten, Joh. 18, 28. Wird nicht sein Gewissen, dieweil er schwach ist, verursachet, das Götzenopfer zu essen, 1 Cor. 8, 10. Wollte ich nimmermehr Fleisch essen, 1 Cor. 8, 13. Zu essen der Götzen Opfer, Offb. 2, 14. 20. Und da ich das Büchlein gegessen hatte, grimmete mich's im Bauch, Offb. 10, 10. Daß ihr esset das Fleisch der Könige, Offb. 19, 18.

Evangelium. Was ist denn nun mein Lohn? Nämlich, daß ich predige das Evangelium, 1 Cor. 9, 18. Daß sie nicht sehen das helle Licht des Evangelii, 2 Cor. 4, 4. Einen Bruder gesandt, der das Lob hat am Evangelio, 2 Eor. 8, 18. Daß ich möge kund machen das Geheimniß des Evangelii, Eph. 6, 19. Das Leben und ein unvergängliches Wesen an das Licht gebracht durch das Evangelium, 2 Tim. 1, 10.

Ewig. Daß eine ewige Gnade wird aufgehen, Ps. 89, 3. Sein Same soll ewig sein, Ps.