Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

23
Falsch - Ferne.
2 Kon. 1, 10. 13. 14. Kein Wort des Herrn ist auf die Erde gefallen, 2 Kön. 10, 10. Gehorchen sie nicht, so werden sie in das Schwert fallen, Hiob 36, 12. Des Todes Fnrcht ist auf mich gefallen, Ps. 55, 5. Sie werden in's Schwert fallen, Ps. 63 11. Die Gottlosen müssen in ihr eigen Netz fallen, Ps. 141, 10. Ein Gerechter fällt siebenmal, Spr. 24, 16. Dein Pöbel wird durch das Schwert fallen, Ies. 3, 25. Es ist ein Gesang in deine Ernte gefallen, Ies. 16, 9. Die Jünglinge fallen, Ies. 40, 30. Die Wahrheit fällt auf der Gasse, Ies. 59, 14. Die Krone der Herrlichkeit ist euch von eurem Haupte gefallen, Ier. 13, 18. Der Verstörer ist in deine Weinlese gefallen, Ier. 48, 32. Daselbst fiel die Hand des Herrn auf mich, Gzech. 8,1; 11, 5. Fällt auch ein Vogel in den Strick, da kein Vogler ist, Amos 3, 5. Sie sollen also fallen, daß sie nicht wieder aufstehen, Amos 8, 14. Da nun ein Platzregen fiel, Matth. 7, 25. 27. Wer auf diesen Stein fällt, Matth. 21, 44. Wachet und betet, daß ihr nicht in Anfechtung fallet, Matth. 26, 41. Luc. 22, 46. Daß Feuer vom Himmel falle, Luc. 9, 54. Ich sahe wohl den Satanas vom Himmel fallen, Luc. 10,18. Ein Mensch fiel unter die Mörder, Luc. 10,30.36. Welcher auf diesen Stein fällt, wird Zerschellen, Luc. 20, 18. Es ward aber sein Schweiß wie Blutstropfen, die fielen auf die Erde, Luc.
22, 44. Es sei denn, daß das Waizenkorn in die Erde falle und ersterbe, Joh. 12, 24. Und alsobald fiel es von seinen (Saulus) Augen wie Schuppen, Apg. 9, 18. Der heilige Geist fiel auf alle, die dem Wort zu-höreten, Apg. 10, 44; 11, 15. Durch den Glauben fielen die Mauern zu Jericho, tzebr. 11, 30. Achtet es eitel Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtung fallet, Iac. 1, 2. Sie fallen in den Irrthum des Balaam, Iudä 11. Gedenke, wovon du gefallen bist, Offb. 2, 5. Und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, Offb. 6, 13; 8, 10; 9, 1. Sie ist gefallen, Babylon, die große Stadt, Offb. 14, 8.
Falsch. Sei ferne von falschen Sachen, 2 Mos.
23, 7. Sie suchen falsche Sachen wider die Stillen im Lande, Ps. 35, 20. Seid ihr nicht ein falscher Same, Ies. 57, 4. Unsere Väter haben falsche Götter gehabt, Ier. 16, 19. Siehe, ich will an die, so falsche Träume weissagen, Ier. 23, 32. Sollte ich falsch Gewicht im Säckel billigen, Mich. 6, 11.
Fassen. So fasset nun diese Worte Zu Herzen, 5 Mos. 11,18. Den Mund voll Strafe fassen, tziob 23, 4. Kannst du des Leviathan Junge mit einem Strick fassen, tziob, 40, 20. Fasse die Zucht, laß nicht davon, Spr. 4, 13. Alle meine Worte fasse mit Herzen, Ezech. 3, 10.
Fasten. Warum fasten die Jünger Iohannis, und deine Jünger fasten nicht, Marc. 2, 18.19.
Fanl. Und er (Simson) fand einen faulen Gselskinnbacken, Richt. 15, 15. Eilet, und seid nicht faul Zu ziehen, Richt. 18, 9. Sie sind faul, liegen und schlafen gerne, Ies. 56,10.
Fehlen. Sein Mund fehlet nicht im Gericht, Spr. 16, 10. Dein Warten wird nicht fehlen, Spr. 23, 18. Die Weisen können nicht fehlen mit Rathen, Ier. 18, 18. Der Most soll dir fehlen, Hos. 9, 2.
Feind. Aber diese Flüche wird der Herr alle auf deine Feinde legen, 5 Mos. 30, 7. Deinen Feinden wird es fehlen, 5 Mos. 33, 29. Da ward Saul Davids Feind sein Lebenlang, 1 Sam. 18, 29. Siehe an mein Elend unter den Feinden, Ps. 9, 14. Es wird deinen Feinden fehlen, Ps. 66, 3. Ihre Feinde bedeckte das Meer, Ps. 78, 53. Deine Feinde erhoben sich ohne Ursach, Ps. 139, 20. Der Feind verfolget meine Seele, Ps. 143, 3. Die Feinde hören ein Jammergeschrei, Ier. 48, 5. Der Feind hat die Oberhand gekriegt, Klaget. 1, 16. Deine Feinde sperren ihr Maul auf wider dich, Klagel. 2, 16. Seine Feinde verfolgt er mit Finsterniß, Nah. 1, 8. Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen, Matth. 5, 43. Das hat der Feind gethan, Matth. 13, 28. 39. Deine Feinde werden um dich eine Wagenburg schlagen, Luc. 19, 43. Bin ich denn also euer Feind geworden, Gal. 4, 16. Das Feuer gehet aus ihrem Munde, und verzehret ihre Feinde, Offb. 11, 5.
Feld. Dein Bund wird sein mit den Steinen auf dem Felde, Hiob 5, 23. Wenn ihr zu Felde lieget, so glänzet es, Ps. 68, 14. Alle seine Güte ist wie eine Blume auf dem Felde, Ies. 40, 6. Daß mich das Thier auf dem Felde preise, Ies. 43, 20. Freude und Wonne ist aus dem Felde weg, Ier. 48, 33. Mache dich auf, und gehe hinaus in das Feld, Ezech.
3, 22. 23. Das Feld ist verwüstet, Joel 1, 10. Schauet die Lilien auf dem Felde, Matth. 6. 28. Und es waren Hirten in der-selbigen Gegend auf dem Felde, Luc. 2, 8. Es war ein reicher Mensch, deß Feld hatte wohl getragen, Luc, 12, 16.
Fels. Und erwürgeten Oreb auf dem Fels 'Oreb, Richt. 7, 25. Sie flohen zu der Wüste, an den Fels Rimmon, Richt. 20, 45. 47; 21, 13. Und ließ Wasser aus dem Felsen gehen, da sie dürstete, Neh. 9, 15. Alle Städte werden in die Felsen kriechen, Ier.
4, 29. Du sollst Kephas heißen, das wird verdolmetschet ein Fels, Joh. 1, 43.
Ferne. Deine Knechte sind aus sehr fernen Landen gekommen, Ios. 9, 9. Das sei ferne von uns, Ios. 22, 29. Du hast dem Zause deines Knechtes noch von fernem Zukünftigen geredet, 2 Sam. 7, 19. Naboth sprach zu