Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

34
Geschenk - Glaube.
was da geschahe, Matth. 37,54; 38, 3. Da geschahe eine Stimme vom Himmel, Marc. 1, 11. Wenn ihr sehet, daß solches geschiehet, so wisset, daß es nahe vor der Thüre ist, Marc.
13, 39. Mir (Maria) geschehe, wie du gesagt hast, Luc. 1, 38. Und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, Luc. 3, 15. Da Hannas und Caiphas Hohepriester waren, da geschah der Befehl Gottes zu Johannes, Luc. 3, 3. Und der Knecht sprach: Herr, es ist geschehen, Luc. 14, 33. Solches muß Zuvor geschehen, Luc. 31, 9. 11. Es werden Zeichen geschehen an der Sonne, Luc. 31, 35. Und alles Volk, da sie sahen, was da geschah, schlugen sie an ihre Brust, Luc. 33, 48. Und es geschah schnell ein Brausen vom Himmel, Apg. 3, 3. Und soll geschehen in den letzten Tagen, Apg. 3, 17. Des Herrn Wille geschehe, Apg. 31, 14. Solches ist nicht im Winkel geschehen, Aftg. 36, 36. Durch die Erlösung, so durch Christum Jesum geschehen ist, Röm. 3, 34. Das ist aber uns zum Vorbild geschehen, 1 Cor. 10, 6. Lasset es alles geschehen zur Besserung, 1 Cor.
14, 36. Denn es geschiehet alles um euretwillen, 3 Cor. 4, 15. Die Veschneidung, die mit der Hand geschiehet, Eph. 3, 11. Die Auferstehung sei schon geschehen, 3 Tim. 3, 18. Das sollt ihr wissen, daß keine Weissagung in der Schrift geschiehet, 3 Petr. 1, 30. Verstocket eure Herzen nicht, als geschah in der Verbitterung, tzebr. 3, 8. 15. Ohne Blutvergießen geschiehet keine Vergebung, Hebr. 9, 33. Wer überwindet, dem soll kein Leid geschehen, Offb. 3, 11.
Geschenk. Der (Jacob) sendet Geschenke seinem Herrn Esau, 1 Mos. 33,18. Euer Priesterthum gebe ich euch zum Amt, zum Geschenk, 4 Mos.
18, 7. Siehe zu, daß dich nicht groß Geschenk gebeuget habe, Hiob 36, 18.
Gesetz. Einerlei Gesetz sei dem Ginheimischen und dem Fremdling, 3 Mos. 13, 49. Das sei das Gesetz für den Aussätzigen, 3 Mos. 14, 33. 57. Dies ist das Gesetz, wenn ein Mensch in der Hütte stirbt, 4 Mos. 19, 14. Wie habe ich dein Gesetz so lieb, Ps. 119, 97. Wehe den Schriftgelehrten, die unrechte Gesetze machen, Ies. 10, 1. Sie aber hat mein Gesetz verwandelt in gottlose Lehre, GZech. 5, 6. Ihre Priester deuten das Gesetz freventlich, Ieph. 3, 4. Das ist das Gesetz und die Propheten, Matth. 7,13. Jesus aber sprach Zu dem Schriftgelehrten: wie stehet im Gesetz geschrieben, Luc. 10, 36. Die Juden antworteten Pilato: wir haben ein Gesetz, Joh.
19, 7. Und Paulus sprach: Gelehret mit allem Fleiß im väterlichen Gesetz, Aftg. 33, 3. Das Gesetz aber ist neben eingekommen, Röm. 5, 30. Ihr seid getödtet dem Gesetz durch den Leib Christi, Röm. 7, 4. Und eiferte über die Maaße um das väterliche Gesetz, Gal.
1, 14. Nach dem Gesetz ein Pharisäer, Phil. 3, 5. 6. Und weiß solches, daß dem Gerechten kein Gesetz gegeben ist, 1 Tim. 1, 9.
Gekmlt. Abram aber sprach Zu Sarai: siehe, deine Magd ist unter deiner Gewalt, 1 Mos. 16, 6. Und wehreten ihnen (den Juden) mit dem Arm und Gewalt, Esra 4, 33. So verkündiget er ihnen ihre Untugend, daß sie mit Gewalt gefahren haben, Hiob 36, 9. 19. Und den Fremdlingen, Waisen und Witwen keine Gewalt thut, Ier. 7, 6. Denn es wird ein Geschrei gehen über Gewalt im Lande, Ier. 51,46. Von den Tagen Iohannis des Täufers bis Hieher leidet das Himmelreich Gewalt, Matth. 11, 13. Und Johannes sprach zu den Kriegsleuten: Thut Niemand Gewalt, Luc. 3, 14. Er' gebietet mit Macht und Gewalt den unsaubern Geistern, Luc. 4, 36. Und Jesus gab den Zwölfen Gewalt und Macht über alle Teufel, Luc. 9, 1. Damit sie ihn überantworten könnten der Obrigkeit und Gewalt des Landpflegers, Luc. 30, 30. Und so ich auch etwas weiter mich rühmte von unserer Gewalt, 3 Cor. 10, 8.
Gewaltig. Er ist an mich gelaufen wie ein Gewaltiger, Hiob 16, 14. Und will dir anzeigen große und gewaltige Dinge, Ier. 33, 3. Und will der Gewaltigen Hoffart ein Ende machen, Gzech. 7, 34. König Belsazer machte ein herrlich Mahl tausend seiner Gewaltigen, Dan. 5, 1. Und alle ihre Gewaltigen wurden in Ketten und Fesseln gelegt, Nah. 3, 10. Und es geschah schnell ein Brausen vom Himmel als eines gewaltigen Windes, Apg. 3, 3. Und sind ihm Unterthan die Engel, und die Gewaltigen, und die Kräfte, 1 Petr. 3, 33. Und die Gewaltigen, und alle Knechte, und alle Freien verbargen sich in den Klüften, Offb. 6, 15.
Gewissen. Ich hoffe aber, daß wir auch in euren Gewissen offenbar sind, 3 Cor. 5, 11. Ich danke Gott, dem ich diene von meinen Voreltern her in reinem Gewissen, 3 Tim. 1, 3. Unrein ist beides, ihr Sinn und Gewissen, Tit. 1, 15. Unser Trost ist der, daß wir ein gut Gewissen haben, tzebr. 13, 18.
Glanbe. Solchen Glauben habe ich in Israel nicht gefunden, Matth. 8, 10. Und laßt dahinten das Schwerste im Gesetz, nämlich das Gericht, die Barmherzigkeit und den Glauben, Matth. 33, 33. Und erwählten Stefthanmn, einen Mann voll Glaubens, Apg. 6, 5. 8. Denn er (Barnabas) war voll heiligen Geistes und Glaubens, Apg. 11, 34. Wie Gott den Heiden hätte die Thüre des Glaubens aufgethan, Apg. 14, 37. Reinigte ihre Herzen durch den Glauben, Apg. 15, 9. Und Jedermann vorhält den Glauben, Apg. 17, 31. Daß ich sammt euch getröstet würde durch euren und meinen Glauben, Röm. 1, 13. Durch der