Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

Schlagworte auf dieser Seite: Einmachkunst; Mittel zur Entfernung der Flecken

21

Mittel zur Entfernung der Flecken

von aus Leinwand aus farbigen Geweben Baumwolle Wolle aus Seide

Zucker, Gelatine, Blut, Eiweiß: Einfaches Auswaschen mit Wasser.

Fett: Auswaschen mit Auswaschen mit Seifenwasser, Benzin, Aether, Salmiakgeist,

Seifenwasser oder Quillaja-Lauge, Salmiakgeist, Pottasche, Kreide, Magnesia-,

Lauge. Gallseife oder Quillaja-Lauge, Eigelb (schwach und vorsichtig)

Salmiakgeist Gallseife

Firnis und Oelfarben: Spiritus, Terpentinöl, Benzin, dann Seife. Benzin, Aether, Gallseife (vorsichtig abreiben)

Stearin: Alkohol von 95 Grad.

Alizarintinte: Weinsteinsäure; je älter der Fleck, desto konzentriertere Lösung.

Verdünnte Weinsteinsäurelösung, wenn der Stoff es erlaubt.

Ebenso, zart und vorsichtig reiben.

Rost, Galläpfel- Warme Kleesalz- Wiederholtes Auswaschen mit ge- Läßt sich nichts tun, alle Versuche verschlimmern

tinte: oder Zuckersaure- löster Zitronensäure, wenn der d. Fleck.

lösung. Stoff echt gefärbt ist.

Pflanzenfarben, Eau de Javelle, Auswaschen mit warmem Seifenwasser Ebenso, zart und vorsichtig reiben.

Rotwein, Früch- Schwefeldampf, oder Salmiakgeist.

ten, roter Tinte: Wasserstoffsuper- Abreiben mit Schweinefett, dann Ebenso, nur statt Terpentin ist Benzin zu verwenden

oxyd, Rum, Milch. einseifen. Nach einiger Zeit u. muß der Wasserstrahl aus einiger Höhe auf

Steinkohlenteer, Gallfeife, Terpen- abwechselnd mit Terpentinöl und die Rückseite des Fleckes fallen.

Wagenschmiere, tinöl, abwechselnd Wasser auswaschen.

Harz mit Fett mit einem Strahl

u. Schmalz Wasser.

vermischt

Kalk, Lauge und Alkalien überhaupt: Einfaches Auswaschen. Stark verdünnte Zitronensäure. Tropfen für Tropfen mit der Fingerspitze am genäßten Finger zu verteilen.

Säuren: Wenn nicht zu spät, mit Salmiakgeist betupfen.

Kaffee und Milch-Kaffee: In weißen Stoffen: Bepinseln der Rückseite mit reinem Glycerin, nachherigem Auswaschen mit lauem Wasser und Plätten.

(Maja.)

Einmachkunst.

Kirschen in Flaschen einzumachen. Flaschen mit weitem Halse oder hohe Einmachgläser werden mit reifen, aber noch nicht weichen abgezupften Kirschen (keine sollen aufgesprungen sein) gefüllt bis zweifingerbreit unter dem Rand. Dann wird das Gefäß mit recht süßem Zuckersyrup gefüllt, die Gläser mit Blase oder Pergamentpapier umbunden, in einen Kochhafen auf Heu gestellt, daß sie einander nicht berühren. Man füllt den Hafen zur Hälfte mit kaltem Wasser, bringt das Gefäß zum Feuer und läßt 3-10 Minuten kochen. Dann läßt man die Einmachgläser oder Flaschen im Kochwasser erkalten, worauf sie aufbewahrt werden.