Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

228

den Vöglein vorzu weggepickt wird. Das Futter kann weder vernäßt, verschneit noch vergeudet werden. Dieses Futterhäuschen wird in zwei Ausführungen geliefert, A zur Befestigung am Fenster und B zum Aufstellen im Freien. Wer sich näher hierüber interessiert, lasse sich von der erwähnten Firma einen illustrierten Prospekt kommen.

Vermischtes.

Zimmergärtnerei. Vor Januar sollte das Treiben der Blumenzwiebeln im Zimmer nicht beginnen, da vorher eine vollkommene Wurzelbildung erzielt werden muß. Ist die Wurzelbildung noch nicht erfolgt, so stelle man die zurückgebliebenen Zwiebeln wieder zurück. (Durch Abheben des Topfes von den Wurzelballen kann man sich von den Fortschritten der Wurzelbildung jederzeit überzeugen.) Man bringt die gut durchwurzelten Töpfe allmählich in ein warmes Zimmer, stellt sie nicht direkt vor die Fensterscheiben, damit die Töpfe gleichmäßige Wärme genießen, stülpt über den Trieb eine dichte Papierhülle, welche das Licht abschließt, und sieht öfter nach, ob sich der Trieb entwickelt. Entwickelt sich der Trieb stark, so nimmt man die Papierhülle ab und stellt die Töpfe näher an das Fenster. Nur auf diese Weise werden sich die Zwiebelgewächse kräftig entwickeln, andernfalls bleiben sie stecken.

Kochrezepte

Einige einfache, billige Reisspeisen.

1. Gedämpfter Reis. 250 Gr. Reis wird erlesen und mit kaltem Wasser etwas gewaschen. Eine Stunde vor dem Essen dämpft man etwas feingeschnittene Zwiebel in heißer Butter, bis sie weich ist, gibt den abgetropften Reis dazu und läßt ihn in der zugedeckten Pfanne einige Minuten dämpfen. Nach dieser Zeit gießt man 1 Liter Wasser hinzu, streut etwas Salz darüber und läßt den Reis, ohne darin zu rühren, langsam kochen, bis er schön weich ist.

2. Reisbrei mit Aepfeln. In eine mit Butter ausgestrichene Schüssel gibt man eine zwei fingerdicke Lage etwas gezuckerten Reisbrei und bedeckt sie mit einer fast so dicken Lage von Apfelmus oder saftigen, gedämpften frischen Aepfelschnitzen. Auf diese Weise fährt man fort, bis die Schüssel gefüllt ist, die oberste Lage soll aus Reisbrei bestehen. Gewöhnlich läßt man die Speise für kurze Zeit im Ofen anziehen, bevor man sie auf den Tisch gibt; hat man aber sowohl den Reis wie die Aepfel frisch gekocht, so ist dieses nicht gerade nötig. Will man die Speise im Ofen backen, so kann man noch 1-2 mit etwas Milch oder Rahm verklopfte Eier darüber geben.

3. Reispudding. ¼ Kg. Reis kocht man entweder am Abend oder am frühen Morgen mit Milch und etwas Zucker weich. 1 Eßlöffel Butter rührt man mit 2 ganzen Eiern schaumig, gibt dies nebst 3 Eßlöffeln Mehl, etwas Salz und noch etwas kalter Milch an den erkalteten Reis und vermischt alles gut. Der Pudding wird dann 1-1½ Stunden im Wasserbade gekocht oder im Ofen gebacken.

4. Reis mit Fleischresten. Der Reis wird gekocht wie oben angegeben (Gedämpfter Reis). In eine mit Butter ausgestrichene feuerfeste Platte gibt man eine Lage Reis, streut etwas geriebenen Käse darüber, dann kommt eine Lage gehacktes Fleisch von Fleischresten, nach Belieben vorher mit etwas Butter, Zwiebeln oder Petersilie gedämpft. Die Platte wird so abwechslungsweise gefüllt. Auf die oberste Lage Reis gibt man noch einige Stückchen süße Butter und bäckt die Speise im heißen Ofen etwa 20-30 Minuten. Sehr gut läßt sich auch Bratensauce dazu verwenden.

Briefwechsel der Abonnenten unter sich

(Unter Verantwortung der Einsender.)

Fragen.

Von E. K. B. Neue Wäsche. Wüßte mir eine erfahrene Hausfrau Rat, ob neue Wäsche, die man längere Zeit noch nicht zu brauchen im Sinne hat, sich besser ungewaschen aufbewahren läßt, oder ob es der Wäsche weniger schadet, wenn der Appret ausgewaschen ist?

Von Fr. M.-B. M. Wolle spinnen. Wo kann man feine Wolle zu Garn spinnen und auch färben lassen? Für gütige Auskunft besten Dank.

Von Fr. Sch. B. 1. Porzellanmalerei. Unsere Tochter erhielt auf Weihnachten zwei prächtig bemalte Porzellanteller und möchte solche gerne als Wandschmuck gebrauchen. Kann mir vielleicht Jemand aus dem werten Leserkreis sagen, wo man die nötigen Löchli in den Tellern machen lassen kann?

2. Wehntalertracht. Weiß vielleicht Jemand Auskunft zu geben, wo man auf kommende Fastnacht eine richtige, hübsche Wehntalertracht (originelles Zürifeufi) in Miete oder als Muster beziehen könnte? Zum Austausch wäre ein anderes Kostüm bereit.

Von Frau S. in Luzern. Ernährungsfrage. Eine langjährige Abonnentin frägt an, ob ihr durch den Briefkasten Anleitung gegeben werden könnte, wie sie den Mittagstisch und das Nacht- ^[folgende Seite]