Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

382

im Dampf kochen und zwar langsam, was man an der Ventilationsklappe sehen kann. Nach 1 Stunde hat man ein Stück saftiges Fleisch und bald ist auch die Anschaffung des Topfes bezahlt durch sparsame Feuerung. A. R.

An E. J. in Z. Fußschweiß. Probieren Sie es mit einem Kleiebad. Sie füllen 1 Kessel mit erwärmter Kleie, lassen die Füße bis über die Waden 10 Minuten in der warmen Kleie. Hilft das nicht, so kaufen Sie sich 1 Paar Schweißsohlen von feinstem Para-Gummi, welche Sie einige Zeit tragen, und der Fußschweiß kehrt zurück. A. R.

An Fr. P. R. in S. Kaiserborax. Wenn Sie gegen unreine Haut und Hände etwas tun wollen, so empfiehlt sich die Anwendung von Kaiserborax von Mack in Ulm a. D., den Sie in roten Kartons à 15, 30 oder 75 cts. beziehen können. Die Firma fabriziert auch Kaiser-Borax-Seife.

An Fr. M. S. in U. Eisschrank. In Ermangelung eines wirklichen Eisschrankes improvisiere ich einen solchen, indem ich einen Fliegenschrank benutze und in dessen unterstes Gestell ein Stück Eis auf einen Teller lege. Das Eis muß gut und sorgfältig von einem Stück Flanell bedeckt sein.

An Fr. J. G. in R. Mineralwasser. Dem Mineralwasser von Ruch-Eptingen werden in der Tat von mehreren Autoritäten ähnliche Heilwirkungen zugeschrieben wie den viel öfters genannten Quellen von Evian, Contredéville, Vettel etc. Es eignet sich zu Trinkkuren bestens und Sie tun jedenfalls gut daran, eine Probe zu machen, wenn Sie von katarrhalischen Affektionen oder von Gicht wieder geplagt werden. Warum in die Ferne schweifen, sieh', das Gute liegt so nah!

An Fr. D. K. Satinetteblousen wäscht man lauwarm in Panamarinden, alsdann werden sie in dünnem Leimwasser gestärkt, im Schatten getrocknet und noch feucht gebügelt. S. Z.

An E. B. R. Flaumer selbst herzustellen, dürfte kaum lohnend sein, ich würde Ihnen raten, solche fertig zu kaufen in einem guten Bürstengeschäft. Th.

An M. L. in G. Erkältung durch Erdbeeren. Setzen Sie den Erdbeeren etwas Rotwein oder Kognak zu.

An E. H. in R. Nähkurs. Wenden Sie sich an die Schweiz. Fachschule, Kreuzstraße, Zürich V und verlangen Sie Prospekte. O. W.

An junge Frau in D. Geschirr kitten. Mit Universalkitt (in kleinen Fläschchen in den Droguerien erhältlich) können Sie jede Sorte Glas und Geschirr dauerhaft kitten und dasselbe alsdann auch in nicht sehr heißem Wasser waschen.

An J. B. in Mz. Eierkognak. Ich kann leider über die Dauerhaftigkeit des Eierkognaks nichts sagen, da ich denselben stets sofort verbraucht habe. Statt des teuren Kognaks soll man in Holland vielfach Kornbranntwein nehmen. So hörte ich sagen. Probiert habe ich es nicht. E. T.

An B. U. in O. Brechdurchfall bei Kindern. Machen Sie einen Versuch mit "Enterorose". In allen Apotheken erhältlich. In meiner Familie hat dies Mittel guten Erfolg gehabt. S.

An L. S. in O. Hefe läßt sich in sehr einfacher Weise auf ihre Frische erproben. Gute Hefe steigt in die Höhe, wenn man ein wenig davon in eine Tasse mit heißem Wasser fallen läßt, schlechte oder alte sinkt dagegen auf den Grund.

An M. T. Gurken. 20 Monate ist eine lange Zeit für Ihre Gurken, Sie dürfen sich gratulieren, daß sich diese bis auf den einen Topf so lange gut konservierten, da man doch gewöhnlich jedes Jahr frische Gurken einlegt. Ich glaube nicht, daß es ein Mittel gibt, diese noch genießbar zu machen und bin begierig, ob eine andere Leserin hierüber vielleicht bessern Rat weiß. J. H.

An H. J. in W. Brausepulver besteht aus Weinsteinsäure und Natron. Man vermischt 50 gr Weinsteinsäure mit 100 gr Natron und hebt das Pulver gut verschlossen auf. Beim Gebrauche nimmt man in ¾ gefülltes Glas Wasser einen gestrichenen Theelöffel voll.

An junge Frau in D. Glätteofen. Ihren Glätteofen reiben Sie mit Petroleum gut ab, wo der Rost nicht geht, reiben Sie mit Schmirgelpapier nach und nachher fetten Sie den Ofen mit Oel (am besten Salatöl) ein. Sollte dies nicht genügen, so erkundigen Sie sich in dem Geschäft, von welchem Sie den Ofen bezogen, nach einer besseren Reinigungsmethode.

An F. R. in K. Sunlightseife erspart Ihnen nicht das Kochen weißer Wäsche, hingegen haben Sie beim Nachwaschen nach dem Kochen viel weniger Arbeit, wenn Sie die Wäsche mit Sunlightseife auswaschen und evt. einseifen. Auch für farbige Wäsche ist Sunlightseife immer noch eine der besten.

- Palmfett wird das gleiche sein wie Palmin, also ein Pflanzenfett. Letzteres gebrauche ich hie und da und finde, daß es in jeder Hinsicht empfehlenswert sei.

An Frau Dr. K. Satinetteblousen waschen Sie mit Sunlightseife, fügen dem Wasser etwas guten Essig bei, spülen ebenfalls in Wasser, dem Essig (1-2 Eßlöffel) beigemengt ist, gut durch und hängen die Blouse sofort auf. Zum Stärken machen Sie eine Gelatine-Lösung, die einen hübschen Glanz und keine Flecken gibt. Noch feucht, bügelt man die Blouse. G.

An E. B. R. Möbellack kann mit Spiritus verdünnt werden, aber nicht mit Terpentin,