Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

30

Von W. S. in A. Heiserkeit. Könnte mir jemand von den werten Abonnenten aus eigener Erfahrung einen Rat erteilen betreffs gänzlicher Heiserkeit einer 15jährigen Tochter, welche sehr stark im Wachsen begriffen ist. Nach ärztlicher Mitteilung soll das Uebel von Nervosität herrühren. Zum großen Danke verpflichte ich mich zum Voraus.

Von Fr. R. E. in O. Nerven- und Rückenschmerz. Ich leide seit zwei Jahren an einer Halswirbelentzündung. Nun hat sich die Krankheit in die Beine gezogen mit furchtbaren Schmerzen in den Nerven, es zieht mir die Beine ganz hinauf und preßt mir die Knie zusammen. Dabei habe ich auch Schmerzen unten im Rücken. Seit Weihnachten kann ich weder stehen noch gehen. Alle ärztliche Hilfe war bis jetzt vergebens. Hat vielleicht eine werte Leserin ähnliches durchgemacht? Da ich ärztlichem Beirat nie aus dem Wege gegangen bin, so möge man mich entschuldigen, wenn ich im Kreise der Mitleserinnen nach ähnlichen Erscheinungen und vielleicht auch nach Rat und Hilfe forsche. Für gütige Antwort besten Dank.

Von F. Th. in L. Tomaten. Kennt eine Mitleserin ein erprobtes Verfahren, wie man Tomaten trocken und ganz aufbewahren kann? Für gütige Mitteilung dankt bestens.

Von J. in W. Zitronenkur. Ich wollte eine Zitronenkur machen und nahm während 4 Morgen 2 Stunden vor dem Frühstück eine Zitronenscheibe. Darnach bekam ich heftige Darmkolik und so unterließ ich die genannte Kur. Habe ich die Zitronen nicht richtig genommen, oder sollte ich wirklich mit einer solchen Kur nicht mehr beginnen? Für gütige Antwort aus dem Leserkreise danke zum Voraus bestens.

Antworten.

An Fr. G. S. und O. R. Kinderheim. Das Kinderheim von Schwestern Reist in Lützelflüh (Emmenthal) dürfte Ihren Zwecken dienen. Lassen Sie sich Prospekte kommen. Das einfache Landhaus mit Umschwung und schattigen Spielplätzen, in außerordentlich freier, sonniger Lage, dient einer großen Zahl von Kindern als Ferienaufenthalt oder Erholungsstation.

An K. J. in Z. Uebler Geruch der Nachttische. Desinfizieren Sie Ihr Nachttischchen mit Chlorkalk und lassen Sie es hernach gehörig auslüften. Vielleicht hilft dies gegen den Geruch. J. S.

An Z. F. in A. Fliegen. Mit einem Trinkglas, ¼ gefüllt mit Brennsprit oder Branntwein, fängt man die Fliegen, abends, wenn sie an der Decke sitzen. Man hält das Glas einfach darunter und die Fliegen taumeln hinein. L.

An B. D. in B. Netzwurst darf nur langsam in mäßiger Hitze gebraten werden, muß dabei sehr oft mit dem heißen Fett Übergossen werden. Auch darf die Netzwurst nicht zu fest gebunden werden, damit sich die Füllung dehnen kann.

An M. K. in O. Siegellackflecken. Nachdem Sie den Siegellack so viel als möglich abgeklopft haben, betupfen Sie die Flecken sorgfältig mit einem in starken Spiritus getauchten Schwämmchen. Der Siegellack wird dadurch aufgelöst und man kann ihn dann mit einem zweiten Schwämmchen auftupfen.

An Z. F. in A. Fliegenplage. Versuchen Sie es mit folgendem Mittel: Sie füllen ein Wasserglas gut zur Hälfte mit denaturiertem Spiritus und stellen es in eine, an einem Stock gut befestigte, der Form und Größe des Glases entsprechende steife Papierhülle. Nun drücken Sie das Glas mittelst eines Stockes sacht und fest an die Zimmer- oder Küchendecke an, und die unter dem Bereich des Glases sitzenden Mücken fallen betäubt in den Spiritus. Die Fliegen werden dadurch massenhaft und doch schmerzlos vernichtet. Natürlich muß dieses Verfahren allabendlich wiederholt werden, aber die Wirkung ist eine sofortige.

An O. J. in F. Kirschenstiele verwendet man zu Tee gegen Husten und Brustverschleimung. Ferner trinkt man solchen zur Stärkung des Herzens bei Störungen dieses Organs.

An Frl. R. E. in T. Ausgekämmte Haare. Lassen Sie die Haare beim Coiffeur aussieden und auskämmen, und bewahren Sie sie an trockenem Orte auf. So werden sie nie Schaden nehmen. A. S.

An M. H. in L. Bandwurm. Ein erprobtes Mittel ist das folgende: Man schält Kürbiskerne, stößt sie fein, mengt etwas weißen Zucker darunter und nimmt täglich einige Löffel voll davon. Halten Sie während dieser Kur sehr große Diät und Sie werden in kurzer Zeit den Quälgeist los sein. H.

An L. M. in P. Lederhandschuhe. Ich wasche die Lederhandschuhe (nicht Glacehandschuhe) auf folgende Art: Ich ziehe die Handschuhe an und wasche sie an der Hand, als ob ich die Hände waschen wollte, mit lauwarmem Wasser und Seife und reibe sie an der Hand trocken. Am Schatten lasse sie noch völlig austrocknen. R. F.

An L. M. in P. Lederhandschuhe. Wenn Sie in einem halben Glas Benzin einige Messerspitzen Kaiserborax auflösen, die Handschuhe rasch darin sauber auswaschen, über die Hand ziehen und mit einem reinen, weichen Tuche gleichmäßig trocken reiben, bleiben dieselben weich wie zuvor. (Vorsicht bei Licht.)