Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

44

nebst der Sprache. Würde event. die Haushaltungsschule in Fribourg zu empfehlen sein?

Von V. K. in Z. Schildpatt. Wie gibt man trüb gewordenem Schildpatt den ursprünglichen Glanz wieder?

Von Ch. H. in J. Kartoffeln. Vielleicht sagt Jemand aus dem Leserkreise der Kochschule meiner Frau, wie sie es anstellen muß, um mehlige Kartoffeln auf den Tisch zu bringen. Die ihrigen sind stets speckig und seifig, und doch scheint die Kartoffel von guter Sorte zu sein. Besten Dank zuvor.

Von junger Hausfrau in P. Menüs für Wasch- und Putztage. Jung verheiratet und aus sehr kleiner Familie stammend, werde ich hier ganz plötzlich durch Todesfall in ein großes Hauswesen gestürzt und erlaube mir nun an meine werte Mitleserinnen der Kochschule die Anfrage, was wird an großen Wasch- und Putztagen gekocht, das gut und nahrhaft ist und doch wenig Zeit in Anspruch nimmt. Wie halten es an solchen Tagen alte bewährte Hausfrauen?

Von Blumenmacherin in Z. Blumenmachen. Wo könnte eine in bedrängter Lage sich befindende Frau, Blumenmacherin von Beruf, die in Arrangements mit viel Geschmack zu arbeiten versteht - sich hinwenden, um Zuweisung von Arbeit zu erhalten? Unterricht in ihrem Fache würde sie euch gern erteilen.

Von T. T. in R. Spinatkuchen. Ich bitte eine verehrte Leserin der Kochschule um ein gutes Rezept zu Spinatkuchen, zu welchem übriggebliebener Spinat und Fleisch verwendet wird. Für Gewährung meiner Bitte zum Voraus besten Dank.

Fr. M.-H. B. Kopfwasser. Es soll ein nicht mit Blei vermischtes, also unschädliches Kopfwasser geben, durch dessen regelmäßige Anwendung das Grauwerden blonder Haare verhütet werden kann. Hat Jemand aus dem werten Leserkreise solches schon probiert oder überhaupt Erfahrung darin? Ich wäre für bezügliche Mitteilungen sehr dankbar.

Antworten.

An Fr. G. in R. Obstflecken. Tauchen Sie den frischen Fleck in kochendes Wasser, das womöglich noch auf dem Feuer steht, und der Fleck wird in 1-2 Minuten verschwunden sein.

An Fr. J. Z. in W. Essiggurken gegen das Schimmeln zu schützen: Ein bewährtes Mittel besteht darin, daß man ein Säckchen mit etwas schwarzem Senf, etwa 30 gr, zu den Gurken legt, welche alsdann von jedem Schimmel frei bleiben. (Aus "Die praktische Hausfrau" von C. Patzen.)

An M. B. in R. Käse aufbewahren. Legen Sie ein in Wein oder Bier gefeuchtetes leinenes Tuch über den Käse. Das Tuch muß hin und wieder neu angefeuchtet werden.

An P. P. in A. Gegen üble Ausdünstungen. Man zerschneide zwei große Zwiebeln, stelle sie auf einen Teller auf den Boden des Gemachs. Sie ziehen in unglaublich kurzer Zeit alle üblen Ausdünstungen in den Krankenzimmern u.s.w. an sich. Die Zwiebeln sollten alle 6 Stunden gewechselt werden. (Aus "Die praktische Hausfrau" von C. Patzen.)

An T. L. in M. Rosenwasser. Die Rosen müssen des Morgens, wenn der Tau abgetrocknet ist, gepflückt werden. Man nimmt z. B. 1 Pfd. Rosenblätter in ein Glasgefäß mit etwa 1 l Fluß- oder Regenwasser, läßt sie 24 Stunden an gelinder Wärme ziehen und setzt sie alsdann so lange dem Wasserbade aus, bis die Flüssigkeit zur Hälfte eingedünstet ist, dann wird nach völligem Erkalten filtriert, in Fläschchen gefüllt, einige Tage nur mit Leinwand verbunden und erst dann gut verkorkt.

An Fr. M. Sch. Blutarmut und Nervosität. Die Hauptsache zur Beseitigung dieser Uebel ist die möglichste Ruhe des Körpers und Geistes. Das Mädchen soll lang schlafen, womöglich auch am Tage einige Stunden. Dabei genieße es eine leicht verdauliche, aber kräftige Nahrung (gebratenes Fleisch, Eier, Butter, Milch) und mache sich täglich regelmäßig Bewegung in der freien Luft. Außerdem nehme es täglich während einigen Wochen 1-2 Eßlöffel Chinawein. Gute Besserung wünschend. Fr. M. N.

An Fr. R. R. in N. Vergeßliches Dienstmädchen. Hängen Sie dem Mädchen in die Küche eine Tafel, auf der alles, was zu Ende geht, aufnotiert werden muß. Macht sie dann einen Ausgang, so werden nach dieser Tafel alle notierten Vorräte eingekauft. G.

An Frau G. in R. Obstflecken sind ziemlich schwierig zu entfernen, namentlich aus bunten Stoffen. Man netze die besteckte Stelle und halte sie über brennenden Schwefel. Ist die Stelle nicht groß, so genügt ein gewöhnliches Schwefel-Zündholz. Eine leichte Chlorkalklösung leistet oft bei solchen Flecken gute Dienste, doch muß sehr gut nachgespült werden. G.

An P. P. in A. Ueble Ausdünstungen in Zimmern z. B. entfernen Sie durch Aufstellen eines Beckens, in welchem sich Chlorkalk bebefindet ^[richtig: befindet]. Oft aber sind alte Tapeten die Ursache: die schlechte Luft der Zimmer, die selten gelüftet werden, scheint sich in den Tapeten festzusetzen. Da wird erst durch Abreißen der alten Tapeten geholfen. G.

An Sch. in W. Pastinake. Gewaschene und geschälte Pastinaken werden in runde Scheiben geschnitten und in wenig Wasser mit Zusatz von frischer Butter, etwas Zucker und Salz weich gedämpft, alsdann fügt man ein in süßem Rahm gequirltes Eidotter und eine Prise Muskatnuß hinzu und läßt von diesem Moment an das Gemüse nur noch an der Seite des Feuers ein wenig ziehen, ja nicht mehr kochen, um das Gerinnen des Dotters zu verhüten.