Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

70

wollenen Blouse Stockflecken entfernen? Habe dieselbe zum Bügeln eingefeuchtet und zulange liegen lassen.

Von M. A. in Bern. Schnupfen. Könnte mir wohl eine der werten Abonnentinnen dieses Blattes ein erprobtes Mittel gegen chronischen Schnupfen nennen? Ich litt sogar während den letzten heißen Tagen hartnäckig daran, ebenso an häufig wiederkehrendem Bronchialkatarrh, obschon meine Gesundheit sonst tadellos und meine Lebensweise eine sehr vernünftige hygienische ist. Für frdl. Auskunft zum Voraus herzl. Dank.

Von E. D. in L. 1. Tomatenkultur. Welche geehrte Leserin gibt mir Anleitung zur Tomatenkultur? Werden dieselben im Frühling oder Herbst gepflanzt und wie? Durch Samen oder Setzlinge?

2. Tausch. Wäre eine geehrte Leserin im Falle, Setzlinge von Chrysanthemen (Winteraster) verschiedener Farben (weiß ausgeschlossen) abzugeben und zu welchem Preis? Adresse bei der Redakton ^[richtig: Redaktion].

Antworten.

An B. J. in B. Gelée. Ich stelle die Früchte mit nur wenig kalt Wasser aufs Feuer und koche sie langsam eine Stunde; dann drücke behutsam in kleinen Portionen auf einem Sieb durch, und erhalte so Gelée zum Schneiden. Zu Himbeeren nehme immer Johannisbeeren, und schwach 1 Pfd. Zucker. 3 Stunden Kochzeit ist zu lang. E. B., Genf.

An Abonnentin in ? Für die benannte Spezialität geben wir Ihnen die Adresse von Dr. Rodari, Bahnhofstraße 73, Zürich.

An Fr. B. Fl. Gulasch. Da ich selbst einige Zeit unter den Magyaren zugebracht habe, kann ich Ihnen mit einem Original-Rezept zu Gulasch (Gulyas-hús = Hirtenfleisch) dienen. Schneiden Sie fetten Speck kleinwürfelig und bestäuben Sie denselben mit Paprika; wenn er heiß ist, fügen Sie eine feingehackte große Zwiebel bei und nachdem dieselbe gelb geworden, das in gleichmäßige Würfel geschnittene Ochsenfleisch, etwas Kümmel und wenig Knoblauch. Das Ganze dünsten Sie auf mäßigem Feuer, ohne umzurühren braun und fügen dann soviel Wasser bei, bis es das Fleisch bedeckt. Nach 3-4 Stunden Dünsten richten Sie das Fleisch an, ehe der Saft eingeht, da man nichts mehr nachgießen soll. - Einige roh geschälte und zerschnittene Kartoffeln kocht man eine halbe Stunde mit. Es kann zur Verfeinerung auch 2 Dezil. Rotwein eine halbe Stunde mitgekocht werden. - Von der wirklich vorzüglichen ungarischen Küche wäre überhaupt in mancher Beziehung noch vieles zu lernen, besonders betreffs der Zubereitung von Gemüsen, die dort nie oder selten in Wasser gekocht, sondern gleich in Fett gedünstet werden, was dieselben bedeutend nahrhafter und kräftiger macht. Fr. St. in M.

An E. G. in S. Bohnen mit Speck. Eine kleine Zwiebel wird fein zerschnitten, in Fett gedünstet, die von den Fäden befreiten Bohnen roh beigefügt, samt einem beliebigen Stück geräucherten oder frischen Speck und das Ganze bei mäßigem Feuer unter Beigabe von Salz und einer Tasse Fleischbrühe oder Wasser ca. 1½ Std. gekocht. Fr. St. in M.

An El. K. in W. Aluminiumpfannen. In Nr. 5 der Kochschule vom 1. August 1903, empfiehlt eine Fr. H. St. dieses Geschirr angelegentlich und weist auch darauf hin, daß punkto Gasverbrauch bedeutend gespart werden könne, indem z. B. 1 l Wasser in Aluminium gekocht ¼ schneller als in Email koche. - Näheres zu erfahren von Leserinnen der Kochschule, welche dieses Geschirr selbst im Gebrauch haben, wäre auch mir und gewiß vielen anderen sehr interessant. B. T.

An T. B. in U. Institut. Empfehle Ihnen Familie Bonzanigo, Pension St. Gotthard, Bellinzona. E. H. in A

An E. in B. Traubenkonserven. Die abgeschnittenen, tadellos frischen, von allen schlechten Beeren gereinigten Trauben legt man auf unbedrucktes Papier in einen kühlen Raum, sodaß sie sich nicht berühren. Oder man siegelt die Schnittfläche und hängt die Trauben an einen gespannten Bindfaden in einer luftigen Bodenkammer auf. J.

An B. J. in B. Gelée. Die Gelée kochen Sie viel zu lange. Nehmen Sie zu den Früchten so wenig Wasser als möglich, nur so viel, daß dieselben beim Kochen nicht anbrennen, dann steht Ihnen das Gelée sehr bald, denn je mehr Wasser man verwendet, desto länger dauert es, bis dasselbe wieder eingekocht ist. Dadurch geht das feine Aroma, die Farbe und die Eigenschaft des Pflanzenleims verloren. L. Sp.

An F. B. in M. Institut. Geben Sie Ihre Tochter in das Mädcheninstitut von Frau Dr. Lendi in Lugano, wo sie einen sehr gründlichen Unterricht in der italienischen Sprache erhalten wird. Daneben werden die Mädchen auch zur pünktlichen Ausführung der Hausgeschäfte angehalten. Im Hause herrscht ein angenehmes Familienleben und kann ich Ihnen das Institut als einstige Schülerin bestens empfehlen. M. W. in M.

An J. in B. Gelée. Sie verderben Ihr Gelée durch langes Kochen. Sobald Sie Himbeeren oder Johannisbeeren zu Gelées kochen wollen, müssen Sie die Früchte so schnell wie möglich auspressen und nicht tagelang stehen lassen, dann den Saft mit gleichschwer Zucker 20 Minuten kochen, gar nicht länger, und heiß