Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

 165 
Wir dürfen auf das Berichtsjahr 1903 in mehr als einer Hinsicht mit besonderer Befriedigung zurückblicken.
Vor allem möchten wir unserer Freude Ausdruck geben darüber, daß unser hochverdienter Präsident Herr Dr. Pfr. Bion, der Gründer und unvermeidliche Förderer unserer Anstalt, von schwerer Krankheit glücklich genesen ist und wir die Hoffnung hegen dürfen, ihn noch lange unserm segensreichen Unternehmen vorstehen zu sehen.
Mit Befriedigung erwähnen wir sodann des Ganges unserer Anstalt im verflossenen Jahr. Zum erstenmal seit unser haus vergrößert und ausgebaut worden ist, stehen wir am Ende eines vollständigen Betriebsjahres und wir dürfen sagen: Unser Zweck ist erreicht. Bau und Einrichtungen erwiesen sich als solid und praktisch. Fast das ganze Jahr hindurch war das haus voll besetzt und sehr oft konnte nicht allen Anmeldungen entsprochen werden.
Im Lause des Berichtsjahres haben 614 Erholungsbedürftige (129 Männer und 485 Frauen) mit zusammen 15292 Verpflegkngs-tagen Aufnahme gefunden.
Die Verwaltung lag wie bisher in den bewährten Händen von Frau und Fräulein Mojonnier.
Als Anstaltsarzt leistet uns seit der Gründung des Erholungshauses, also seit 15 Jahren, Herr Dr. W. Roth in uneigennütziger Weise seine trefflichen Dienste, wofür wir ihm herzlich dankbar sind.
Im Jahre 1903 sind 10 Lehrtöchter in die Anstalt getreten und wir haben damit, seit der Gründung gerechnet, die Zahl 100 erreicht. Die austretenden Lehrtöchter fanden wie immer rasch Stellung und somit ihren Lebensunterhalt. Nicht immer leicht war es, die Zahl der Neueintretenden mit der der Austretenden in Einklang zu bringen, infolgedessen sahen wir uns genötigt, diese Institution auf eine etwas veränderte Basis zu stellen. Wir werden hierauf, sowie auf die früher schon angedeutete Statutenrevision und verschiedene Veränderungen im Personal des Vorstandes in unserm nächsten Berichte zu sprechen kommen.
Auch in finanzieller Beziehung dürfen wir mit dem Resultat recht zufrieden sein, dank der Unterstützung unserer hohen Behörde und der Opferwilligkeit alter und neuer Gönner unserer Anstalt.
Besonders erwähnen möchten wir eines hochherzigen Geschenks im Betrage von Fr. 10225 aus der Liquidation des tit. Aktien-bauvereins in Zürich, das wir auch an dieser Stelle aufs wärmste verdauten.
Wir erlauben uns, Ihnen das Erholungshaus auch für die Zukunft angelegentlichst anzuempfehlen. Ohne die hochherzige Unter-
stützung seiner Gönner ist das Unternehmen eben nicht lebensfähig. Wir laden Sie freundl. ein, unsere Anstalt mit Ihrem Besuch zu beehren und sich zu überzeugen, wie viel Gutes und Segensreiches unbemittelten Erholungsbedürftigen durch sie zu Teil wird. Zürich, im September 1904.
Hriefwechsel
äel Abonnenten unter sich.
(Unter Verantwortung der Ginsender.)
^
Iragen.
Von B. W. in L. Haarausfall. Darf ich wohl meine geschätzten Mitabonnentinnen um ihren freundlichen Rat bitten: Meine 20jährige Tochter leidet seit einiger Zeit an starkem Haarausfall und Schuppenbildung; ist es ratsam, den Kopf monatlich waschen zu lassen oder sollte dies weniger oft geschehen? Wie begegnet man dem Haarausfall?
Welche Mtttel können angewendet werden, um einen reinern Teint zu erzielen, da besonders die Stirn oft mit Knötchen verunziert ist? Besten Dank zum voraus.
Von R. B. in U. Haarspezialist. Könnte mir vielleicht eine der werten Leserinnen dieses Blattes aus eigener Erfahrung einen tüchtigen Haarspezialisten empfehlen, am liebsten einen Arzt in oder um Zürich? Ich möchte denselben wegen starkem Haarausfall, der ja von sehr verschiedenen Ursachen herrühren kann, konsultieren.
Von junger Hausfrau. Waschen der Wollportieren. Wie ist das zu bewerkstelligen, ohne daß sie am Aussehen leiden? Besten Dank für Auskunft.
Von Fr. A. W. Z. Rohe Kartoffeln. Wie prüfe ich solche auf Gehalt und Güte?
Von A. G. I. Abblättern des Anstrichs. Unsere Anstriche auf Holz und Eisen blättern häufig ab. Wie kann ich das verhindern?
Von I. B. in W. I. Maskenkostüme. Ich sollte für meine Tochter im Welschland ein Maskenkostüm, "Spinne" vorstellend, anfertigen. Könnte mir Jemand aus dem geschätzten Leserkreise der Kochschule mit bezüglichem Rat an die Hand gehen?
II. Tannzapfen. Wie geben solche selten
schöne Exemplare einen schönen Zimmerschmuck?
Von K.I. W D. Weißer Federfächer. Wie
kann man einen solchen stark beschmutzten Fächer
reinigen?
Von El. I. in I. Kinderkleid. Wie kann ich ein blausammtenes Kinderkleidchen waschen oder reinigen?
Von junger Frau auf dem Lande. Zimmerwärme. Wie warm soll im Winter das Wohn-