Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

 382 -
einer mit Glasstöpsel versehenen Flasche acht Tage in rektifiziertem 90grädigen Spiritus (auch Kognak) an. 250 Gr. besten Kaffee (Mokka und Java gemischt) werden ganz fein gemahlen und mit zwei Litern kochenden Wassers gründlich gebrüht; ein Kilogramm Zucker wird in V2 Liter Wasser kalt zugesetzt und dann vollständig verkocht. Solange dieser Zucker noch heiß ist, gießt man, aber vom Feuer weggenommen, den Kaffee hinzu, dann den durchgeseihten Vanillespiritus. Nachdem man dies auf Flaschen gefüllt, stellt man es kalt, verkorkt und verpicht es. Dieser Schnaps ist am besten, wenn er lange liegt, ist jedoch im Notfall auch gleich zu trinken.
Einfacher Braten von wilden Kaninchen. Durch
geschickte, sachgemäße Bereitungsart dieses wohlfeilen Wildprets gewinnt )as etwas weichliche, leicht verdauliche Fleisch außerordentlich an Wohlgeschmack. Vor allem lege man stets das abgezogene, sorgfältig ausgeweidete und sauber gehäutete und gewaschene Tier vor dem Braten und Spicken etwa 12 bis 24 Stunden in eine Beize, die entweder aus Rotwein oder aus Braunbier oder Essig oder nur aus saurer Milch besteht. Nach dem herausnehmen und Abwäschen spickt man das Kaninchen wie einen Käsen, bestreut es mit feinem Salz und pulverisierten Wachhol-derbeeren oder tut zu der Bratbutter 10 bis 12 Nachholderbeeren und brät es eine halbe Stunde unter fleißigem Begießen und Iu-guh von saurer Sahne oder etwas mit Essig und Mehl verquirlter Milch.
Zisserbrötchen. 200 Gr. Butter werden mit 100 Gr. geriebenem Ziger (Kräuterkäse) innig vermengt und auf Weißbrotschnitten gestrichen.
Saucrrampferfauce. Ein Stück Butter mit Mehl abgerührt, mit etwas Suppe abgelöscht und kocheu lassen. Nun kommen die feinge-wiegteu Sauerampfer hinzn und etwas saurer Nahm. Die Sauce muß weiß sein.
Wriefwechsel
ael Abonnenten untel 5ich.
(Unter Verantwortung der Ginsender.)
1^
Isragen.
Von F. A. Schaumbutter. Wie wird Schaumbutter hergestellt, um sie zu Spargeln zu servieren?
Von I. H. in V. 1. Milchflecken. Wie lassen sich solche aus zartfarbenen Stoffen leicht entfernen?  2. Wüßte mir vielleicht jemand ein Kochbuch, in dem möglichst viel bewährte
Rezepte zu Milch-, Mehl- und Eierspeisen zu finden wären und das selbst erprobt wurde?
Von E. ss. in V. Wie können Nahmenarbeiten
erlernt werden? Welches Material ist erforderlich und wie lange dauert die Lehrzeit?
Von Fr. M. M. in L. Pension in Genf. Wo könnten zwei Töchter anfang Juli in Genf oder Umgebung für 23 Wochen einfache Pension finden?
Von W. Z. Waschplüsch. Wo ist Waschplüsch, der sehr dauerhaft und im Tragen angenehm sein soll, in der Schweiz erhältlich?
Von A. B. in E. Abgeschnittene Blumen.
Wie lassen sich abgeschnittene Blumen in Gläsern lange frisch erhalten?
Von Blumenfreundin in H. Ableger von Geranien, Fuchsien, Immortellen oder Myrthen.
Ich suche mein Fensterbrett mit fchönem Blumenflor zu schmücken. Wäre vielleicht eine geschätzte Leserin der Kochschule so freundlich mich mit Ablegern von obgenannten Pflanzen zu erfreuen? wofür ich sehr dankbar wäre. Eine langjährige Abonnentiu.
Antworten.
An M. E. Körperfülle. Obstdiät schafft überflüssige Leibesfülle in Kürze fort. Lassen Sie Ihre Schwester damit einen Verfuch machen und sie wird sich darauf hin erst recht spannkraftig fühlen. Kaufen Sie sich das Buch von Dr. Bircher-Benner, "Kurze Grundzüge der Ernährungs-Therapie auf Grund der Energie-Spannung der Nahrung" a Fr. 1.25, in den Buchhandlungen vorrätig. Sie erhalten aus demselben Aufschluß über den Wert des Obstes als Nahrungsmittel.
An M. in M. Badewannen. Billig und dauerhaft sind Iinkbadewannen, jedoch würde ich des Putzens wegen entschieden eine Emaille-Wanne vorziehen.  Krawattenbestandteil-chen erhalten Sie bei Hans Fehr, Strehlgasse Nr. 11, Zürich 1. S.
An H. in I. Farbgeruch. Legen Sie eine Hand voll heu in ein mit frischem Wasser gefülltes Gefäß und lassen es einen Tag stehen. Das Heu benimmt jeglichen Farbgeruch. M.
An B. D. Kleienwasser wird folgendermaßen hergestellt: drei bis vier Eßlöffel voll Weizenkleie werden mit einem Liter Wasser eine gute Viertelstunde gekocht und dann durch ein Haarsieb oder ein Leinentuch gegossen.
P. L.
An A. M. in M. Gibischtee. Die Wurzel des Eibisch (Altee) gibt als Abkochung ein