Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach äthylen hat nach 0 Millisekunden 74 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0038, von Äthra bis Atimie Öffnen
südwestlich von Dublin, hat (1891) 5034 E., Hutfabriken und bedeutenden Getreidehandel. In der Nähe befindet sich Schloß Woodstock aus dem 15. Jahrh. Äthyl, Bezeichnung für die einwertige Atomgruppe C2H5 ^[C_{2}H_{5
94% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 1017, von Äthylbromür bis Äthylschwefelsäure Öffnen
], chem. Verbindung, entsteht direkt aus Äthylen C2H4^[C{2}H{4}] und Bromwasserstoff BrH und wird dargestellt durch Übergießen von Phosphor mit Alkohol und Zutröpfeln von Brom, worauf man destilliert, das Ä. aus dem Destillat mit Wasser fällt
1% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0931, von Carbonaria bis Carbonsäuren Öffnen
ist durch verschiedene Radikale vertretbar. Tritt an die Stelle desselben Methyl, CH3, so entsteht die Methylcarbonsäure oder Essigsäure, CH3.COOH; wird der Wasserstoff der Ameisensäure durch Äthyl, C2H5, substituiert, so bildet sich die Äthylcarbonsäure
1% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0370, von Alkoholate bis Alkohole Öffnen
370 Alkoholate - Alkohole. lensäure zerfällt. Außerdem entsteht A., wenn man Äthylen C2H4^[C2H4] in konzentrierter Schwefelsäure löst und die gebildete Äthylschwefelsäure mit Wasser kocht. Da sich Äthylen bei Einwirkung
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0143, von Chemische Formeln bis Chemische Laboratorien Öffnen
bei derselben gehen die Gruppen C₂H₅ (das zusammengesetzte Radikal Äthyl) und OH (das Radikal Hydroxyl) unverändert in die neuen Verbindungen ein. Die Formel C₂H₅·OH ist daher eine Radikalformel. Jeder chem. Verbindung kommen so viele rationelle
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0921, von Kohlenstoffchloride bis Köhler Öffnen
CH4 Methan C2H6 Äthan C2H4 Äthylen C2H2 Acetylen C3H8 Propan C3H6 Propylen C3H4 Allylen C4H10 Butan C4H8 Butylen C4H6 Krotonylen C5H12 Pentan C5H10 Amylen C5H8 Valerylen C6H14 Hexan C6H12 Hexylen C6H10 Hexoylen etc. etc. etc. ^[ C_{n}H_{2n
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0099, von Glykogen bis Glykoside Öffnen
krystallisiert. Das G. liefert einen Äthylester, NH2•CH2•COOC2H5 , der durch Behandlung mit salpetriger Säure in den interessanten Ester der Diazoessigsäure übergeht. Sarkosin und Betain sind Abkömmlinge des G., die Methylgruppen am Stickstoff
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0479, von Kohlenstoffatom bis Kohlenstoffketten Öffnen
zweier Valenzen eine zweiwertige oder Doppelbindung, wie z. B. im Äthylen CH2:CH2, eine dreiwertige, wenn zur gegenseitigen Bindung je drei Wertigkeiten beschäftigt sind, wie im Acetylen CH≡CH. Ein Kohlenstoffatom, das nur mit einem andern
1% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0146, von Fries bis Fuchsfelle Öffnen
. Die hierzu dienlichen Ätherarten gehören teils der Äthyl-, teils der Amylreihe an, entstammen also entweder wie der gewöhnliche Äther dem Alkohol oder aber dem Kartoffelfuselöl. Man bezeichnet sie nach der in ihnen enthaltenen Säure, als Essigsäureäther
1% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0339, von Flammant bis Flammenschutzmittel Öffnen
in den meisten leuchtenden Flammen staubförmig verteilte Körper vorhanden sind. In der F. unsrer Leuchtmaterialien befindet sich gasförmiges Äthylen C2H4^[C_{2}H_{4}] und wenn dieses stark erhitzt wird, zersetzt es sich in Methan CH4^[CH_{4
1% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0901, Stereochemie Öffnen
von der Zusammensetzung C2H6 ^[C_{2}H_{6}] Äthan, C2H4 ^[C_{2}H_{4}] Äthylen, C2H2 ^[C_{2}H_{2}] Acetylen. Wir erklären dies durch die Annahme, daß die Affinitäten der beiden Kohlenstoffatome sich gegenseitig absättigen, und unterscheiden einfache, doppelte
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0415, von Alkyl bis Allàh Öffnen
in den Alkoholen CnH2n+1.OH ^[CnH2n+1.OH] mit der Hydroxylgruppe verbunden sind. Die einfacher zusammengesetzten und häufiger vorkommenden A. haben besondere Namen, wie Methyl, CH3; Äthyl, C2H5; Propyl, C5H7; Butyl, C4H9; Pentyl
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0501, von Elastizitätsmesser bis Elba Öffnen
- und Wasserpflanzen mit gegen- oder quirlständigen Blättern und kleinen, meist achselständigen, drei- bis sechszähligen Blüten. Elation (lat.), Erhebung, Überhebung, Hochmut. Elayl, s. v. w. Äthylen. Elaylum chloratum, Äthylenchlorid, s. Äthylen
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0658, von Holländer bis Hölle Öffnen
). Holländische Flüssigkeit (holländisches Öl), das von den holländischen Chemikern Deimann, Troostwyk, Bondt und Lauwerenburgh 1795 entdeckte Produkt der Einwirkung von Chlor auf Äthylen, das Äthylenchlorid C2H4Cl2 ^[C_{2}H_{4}Cl_{2}] (s. Äthylen
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0543, von Meterkilogramm bis Methode Öffnen
trockner Destillation von Pflanzenstoffen und findet sich daher in großer Menge im Leuchtgas aus Holz, Steinkohlen etc. Ähnlich bildet es sich, wenn man Alkoholdämpfe durch ein glühendes Rohr leitet. Schweres Kohlenwasserstoffgas (Äthylen) C2H4 ^[C_{2
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0569, von Brokmer Land bis Brombeerfalter Öffnen
, verwechselt werden, das eine aus Brom und Äthylen (s. d.) entstehende, erst bei 131° siedende Flüssigkeit ist. Bromäthyl, s. Bromäther. Bromäthylen, s. Äthylen und Bromäther. Bromatographie (grch.), Beschreibung der Nahrungsmittel; Bromatologie
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0802, von Butteramylester bis Buttersaures Amyloxyd Öffnen
durch Erwärmen mit Alkalien oder Säuren, ferner durch Spaltung von Äthyl-Acetessigester erhalten werden. Die B. ist eine dicke, ranzig riechende Flüssigkeit, die in der Kälte erstarrt. Sie siedet bei 163°, hat das spec. Gewicht 0,9587 bei 20
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0480, von Kohlenstoffoxychlorid bis Kohler Öffnen
. Kohlentier, s. Anthracotherium. Kohlenwasserstoff, leichter, soviel wie Methan (s. d.); schwerer K., soviel wie Äthylen (s. d.). Kohlenwasserstoffe, chem. Verbindungen von Kohlenstoff mit Wasserstoff. Es giebt kein anderes Paar von Elementen
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0594, Wein Öffnen
Geschmack erteilen. Die Riechstoffe sind vorzugsweise Äthylester einbasischer organischer Säuren, der Essigsäure, Propionsäure, Buttersäure, Önanthsäure, Pelargonsäure u. a., doch kommen auch spurweise kohlenstoffreichere Alkohole (Butyl- und Amylalkohol
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0730, Schwefelsäure (Eigenschaften der reinen S.; rauchende S.) Öffnen
er in schweflige Säure, Sauerstoff u. Wasser. Organischen Stoffen entzieht S. die Elemente des Wassers, oft unter tief greifender Zersetzung, Verkohlung, Entwickelung von Kohlenoxyd, Kohlensäure, schwefliger Säure. Alkohol wird durch S. in Äthylen u
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0928, von Aromatischer Essig bis Arpeggio Öffnen
; von CHO –Gruppen aromatische Aldehyde; von CH2OH –Gruppen aromatische Alkohole u. s. w. Treten an die Stelle von Wasserstoffatomen Alkyle (Methyl, CH3 , Äthyl, C2H5 , u. s. w.), so entsteht die große Reihe der homologen
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0648, von Cyansaures Ammonium bis Cybulski Öffnen
der C. Diejenigen der normalen C. bilden sich bei der Einwirkung von Cyanchlorid auf Natriumalkoholate, z. B.: der Äthylester CNCl + NaOC2H5 = CN(OC2H5) + NaCl Dieselben sind in Wasser unlösliche Flüssigkeiten von ätherischem Geruch, zersetzen
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0570, Gasbeleuchtung Öffnen
spuren von ^ckwefolkohlenstoff. Die Mengenverhältnisse dieser einzelnen Gase wer- den durch die Gasanalyse (s. d.) bestimmt. So wurde z. B. im Leuchtgas der Stadt Hannover in 100 Naumteilen gefunden: Benzol 0,69, Äthylen 2,ii, Propylcn 0,I
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0728, von Isomer bis Isomorphismus Öffnen
wieder in die einfachern gespalten werden kann. So geht z. B. der bei 21° siedende Äthyl- oder Acetaldehyd (C2H4O) bei Berührung mit etwas Schwefelsäure durch Verbindung dreier seiner Moleküle zu einem einzigen neuen in den Paraldehyd (C6H12O3
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0478, von Kohlensäurebäder bis Kohlenstoff Öffnen
Falle können sich mit jedem Kohlenstoffatom noch drei, im zweiten Falle zwei, im dritten noch ein einwertiges Elementaratom verbinden. Folgende Beispiele werden dies in Formeln erläutern: ^[img] Äthan, C2H6 Äthylen, C2H4 Acetylen, C2H2
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0170, von Naphthalingelb bis Naphtholblau Öffnen
, daß ihre Kohlen- stoffatome ringförmig, wie z. B. im Hexahydrobenz ol, c" II12 -- ^<^ ^ 01/^^2' angeordnet sind und keine doppelte Bindung wie die Alkylene (z. B. Äthylen O2II4 -- OII2 -. 0Ü2> aufweisen. Naphthionsäure, Naphthylaminsulfo
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0213, Ventilation Öffnen
Gase (als Produkte der unvollkommenen Verbrennung), wie Kohlenoxyd, Acetylen, Äthylen, schweflige Säure, Akroleïn u. s. w. Auch die Temperaturerhöhung sowie der Staubgehalt der Luft machen eine V. erforderlich. Nach dem Vorschlage von Pettenkofer
0% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0016, von Charge bis Clupea Öffnen
. Caincawurzel . Chlor , s. Chlorkalk ; -ätherspiritus, s. Salzäthergeist ; -äthylen, s
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0371, von Alkoholismus bis Alkoholometrie Öffnen
^[Liste] C2H4^[C2H4] + H2SO4^[H2SO4] = C2H5SO4H^[C2H5SO4H] Äthylen Schwefelsäure Ätherschwefelsäure, ^[Liste] C2H5SO4H^[C2H5SO4H
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0455, von Ameisensäure bis Amelioration Öffnen
der trocknen Destillation und als Oxydationsprodukt vieler organischer Stoffe (Eiweiß, Leim, Stärkemehl, Zucker, Weinsäure, Acetylen, Äthylen). Zur Darstellung der A. erwärmt man entwässertes Glycerin mit entwässerter Oxalsäure auf 50° und fügt, wenn
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0424, von Basento bis Basilides Öffnen
})]; wird noch 1 Atom H durch Äthyl ersetzt, so entsteht eine sekundäre Aminbase (Imidbase), z. B. Diäthylamin NH(C2H5) ^[NH(C_{2}H_{5})], endlich durch Substitution des letzten Wasserstoffatoms eine tertiäre Aminbase (Nitrilbase), z. B. Triäthylamin N(C2H5
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0451, von Brokatelle bis Brombeere Öffnen
75 Proz. ihres Gewichts B. aufgesogen enthält und nur langsam wieder abgibt. Mehrere seiner Verbindungen (Bromkalium, Bromammonium, Bromkadmium etc.) werden in der Photographie und als Arzneimittel, andre (Äthyl-, Methyl-, Amylbromür) zur Darstellung
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0206, von Dumast bis Dumersan Öffnen
auf die gegenwärtige Gestaltung der chemischen Anschauungen waren. Seine Hauptleistungen betreffen die Alkaloide, die Äthyl- und Amidverbindungen, den Holzgeist und seine Verbindungen, den Indigo, die Weinsäure, die Zusammensetzung der fetten Säuren
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0435, von Formelbücher bis Formenlehre Öffnen
Atome Wasserstoff durch Äthyl C2H5 ^[C2H5] vertreten sind. Um nun einen chemischen Prozeß auszudrücken, werden die Formeln zu Gleichungen verbunden. Bringt man Schwefelquecksilber mit Eisen in Berührung, so
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0757, von Frucht (juristisch) bis Fruchtbarkeit Öffnen
, die Mischungsverhältnisse der verschiedenen Präparate sind aber größtenteils noch ein Geheimnis der Fabrikanten. Die wichtigsten F. sind Äpfel-, Birnen-, Ananas-, Aprikosen-, Kirschen-, Erdbeeräther. Sie enthalten zum größten Teil Äthyl- und Amyläther
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0928, von Garwolin bis Gascogne Öffnen
Kohlenwasserstoffgas, Äthylen. - Das Wort G., flandrischen Ursprungs (vom deutschen gäschen, gischen), wurde zuerst von van Helmont (s. d.) gebraucht, um damit luftartige Stoffe von der gewöhnlichen atmosphärischen Luft zu unterscheiden. Gasaland (Umzilas Reich
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0962, von Gay-Lussac-Säure bis Gazetteer Öffnen
962 Gay-Lussac-Säure - Gazetteer. äthyl etc. Von 1807 bis 1811 bearbeitete er mit Thénard, später (1814) mit Webster und (1824) mit Liebig gemeinschaftlich die wichtigsten Gegenstände der Chemie. Seit 1816 redigierte er mit Arago die "Annales
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0335, von Heizmaterialien bis Heizung Öffnen
Wärmeeffekte Wasserstoff 34462 Sumpfgas 13063 Äthylen 11857 Petroleum, rohes 11773 Terpentinöl 10852 Äther 9027 Fett 9000 Kohlenstoff zu Kohlensäure verbrennend 8080 Steinkohle 6-8000 Holzkohle 7640 Alkohol 7183 Methylalkohol 5307 Holz 3600 Torf
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0047, von Isometrie bis Isomorphie Öffnen
47 Isometrie - Isomorphie. versteht man unter metameren Körpern auch alle isomeren von gleichem Molekulargewicht gegenüber den polymeren, deren Molekulargewichte Multipla voneinander sind (Methylen CH2 ^[CH_{2}], Äthylen C2H4 ^[C_{2}H_{4
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0736, Leuchtgas (Eigenschaften; Gasmesser) Öffnen
(hauptsächlich Äthylen), welche mit den Dämpfen flüssiger Kohlenwasserstoffe, wie Benzol, die Leuchtkraft der Flamme bedingen, leichten Kohlenwasserstoffen (Methan), Kohlenoxyd und Wasserstoff, welch letztere drei Gase mit nicht leuchtender Flamme brennen
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0738, Leuchtgas (Verwendung etc., Nebenprodukte der Gasanstalten; Geschichtliches) Öffnen
Darstellung von Drummondschem Licht, Knallgasgebläse, chemischen Präparaten etc. benutzt. Man hat auch vorgeschlagen, dem L. das Äthylen zu entziehen und dieses in Spiritus zu verwandeln oder die Benzoldämpfe des Gases zu kondensieren, um das Benzol
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0740, von Leuchttierchen bis Leuchtturm Öffnen
Kohlenwasserstoffgas, welches auf 1 Teil Wasserstoff 3 Teile Kohlenstoff enthält, verbrennt mit nicht leuchtender Flamme. Äthylen, Paraffin, Wachs, Stearinsäure geben bei ruhiger Luft eine gut leuchtende, nicht rußende Flamme und enthalten auf 1 Teil Wasserstoff 6
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0361, von Ölbaumartige Gewächse bis Ölde Öffnen
, eine Irrenanstalt, ein Kupferhammer- und Walzwerk, Deckenerzeugung, Leinweberei, Bleicherei und (1880) 2549 Einw. Olbia, Stadt, s. Borysthenes. Ölbildendes Gas, s. Äthylen. Ölblau, Farbstoff, welcher mit Öl ein prachtvolles Veilchenblau liefert, besteht
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0268, von Steinhund bis Steinkohle Öffnen
und der Temperatur in sehr verschiedenen Mengen: Kohlenwasserstoffgase (namentlich Methan und Äthylen), Wasserstoff, Kohlensäure, Kohlenoxyd, Stickstoff, Schwefelwasserstoff, Teerdämpfe (bestehend aus Kohlenwasserstoffen, Phenolen und
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0414, Wasser (Quellwasser, Flußwasser, weiches und hartes W.) Öffnen
Flußwasser gering; dagegen enthält solches viel Kohlensäure, auch Kohlenoxyd, Wasserstoff, Äthylen und Methan. Man hat angenommen, daß mit organischen Stoffen verunreinigtes W. sich auf seinem Lauf durch Oxydation reinige; direkte Versuche haben aber
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0421, von Wassergenossenschaften bis Wasserhebemaschinen Öffnen
Kohlensäure Kohlenoxyd Wasserstoff Äthylen Luft Anthracit 2,05 35,38 52,76 4,11 5,20 Englische Ofenkoks 4,00 40,00 49,00 6,00 1,00 Kohle aus Höganäs 2,6 34,8 59,6 *) 3,0 Anthracit aus Wales 3,6 34,1 61,3 *) 1,0 ¼ Koks, ¾ trockner Torf 7,0 35,5 57,0
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0262, Duft- und Riechstoffe (Bedeutung im Pflanzenleben) Öffnen
duften bereits der Essig- und Salpeteräther recht angenehm, und durch Verbindung vieler organischer Säuren, wie der Ameisensäure, Baldriansäure, Buttersäure und andrer für sich nicht gerade angenehm duftender Säuren, mit Methyl-, Äthyl- und Amyläther
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0853, von Aspasier bis Augustobona Öffnen
, Echelred Äthclwulf, Ethelwolf Äther, auch Äthyläthcr (Bd. 17) Athesis, Etsch Athias, David Israel,Iüb. Litt.300,1 Ätlsicus, Ethitos Athm, Acetylen ^.t!lil>^ÄN08 (Plur. ^.tdiu^Huoi), Zigeuner 903,1 u. 2 Äthionsäure, Äthylen ^6Mc
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0333, Fleischhandel (Grenzschlachthäuser, Kühlhäuser etc.) Öffnen
wieder angesogen und verdichtet. Die Röhrensysteme verbreiten sich in den Kühlräumen. Weitaus am häufigsten verwendet man Ammoniak als Kälte erzeugendes Mittel. Indessen könnte auch der (teurere) Äthyl- und Methyläther Verwertung finden
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0351, von Aldborough bis Aldehydgrün Öffnen
(Formaldehyd, Äthyl- und Propylaldehyd) in Wasser schwer löslich oder unlöslich sind. An der Luft oxydieren sich die A. leicht zu Carbonsäuren: so geht der Benzaldehyd allmählich in Benzoesäure über nach der Gleichung: C6H5.COH + O = C6H5.COOH ^[C
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0410, von Alkmaion bis Alkohol Öffnen
Gärungsprodukte (Glycerin und Bernsteinsäure) zerlegt. Der Äthylalkohol läßt sich nach Berthelots Entdeckung aus mineralischen Körpern darstellen, indem man das durch trockne Destillation der Steinkohlen gewonnene schwere Steinkohlengas, das sog. Äthylen
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0508, von Ameisenäther bis Ameisenbär Öffnen
. dar, indem man ein Gemenge von trocknem ameisensauren Natron (7 Teile), Schwefelsäure (10 Teile) und starkem Alkohol (6 Teile) destilliert, oder indem man ein Gemisch von Oxalsäure, Glycerin und Alkohol erhitzt. Der A. ist der Äthylester
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0768, von Aprikosenäther bis A prima vista Öffnen
für die Bonbonfabrikation, besteht aus einer alkoholischen Lösung verschiedener Äthyl- und Amyläther. In sehr konzentriertem Zustande wird diese Mischung fälschlich als Aprikosenöl (s. d.), in verdünntem als Aprikosenessenz bezeichnet
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0031, von Äther (chemisch) bis Äther (gewöhnlicher) Öffnen
_{2}O]. Wirkt dann bei 130-140° C. auf die Ätherschwefelsäure ein zweites Molekül Alkohol, so vereinigt sich die in der Ätherschwefelsäure enthaltene Atomgruppe C2H5O ^[C_{2}H_{5}] mit dem Äthyl, C2H5 ^[C_{2}H_{5}], des Alkohols zu Ä., während
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0434, von Doppelboden bis Doppelflöte Öffnen
432 Doppelboden - Doppelflöte Radikal, hier Phenyl, Oy II5, gebunden. D. kommt namentlich häusig zwischen Kohlenstoffatomen vor und spielt in der organischen Chemie eine große Rolle. Der einfachste Körper dieser Art ist das Äthylen
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0974, von Elastisches Erdpech bis Elba Öffnen
. Elation (lat.), Erhebung, überhebung, Stolz. Elatovuni, Berg auf Kephallenia (s. d.). Glayl, s. Äthylen. Elba, bei den Alten Athalia oder Ilva, die größte der toscan.Inseln, zur ital. Provinz Livorno gehörig, 45 kni von Corsica und durch den
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0378, von Estebanez Calderon bis Ester Öffnen
. der organischen Säuren, wie den Essigsäureäther. Zwei- und mehrbasische Säuren sind im stände, verschiedene Stufen von E. zu bilden, neutrale und faure E. So ist die Athyl- fchwefelfäure, 02 U, - 0 - 802 - 01s, der faure E. der Schwefelfäure
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0602, von Faulmann bis Faultiere Öffnen
-, Äthyl-, Amylamin u. a. Ferner entwickeln sich Gase, Kohlen- säure, Kohlenwasserstoffe, Wasserstoff, Schwefel- wasserstoff und Ammoniak. Mit der fortschreiten- den Fäulnis geht der Zerfall der organisierten Substanz gleichen Schritt
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0566, von Garwhal bis Gasanzünder (elektrischer) Öffnen
die Nachbargrundstücke ausströmen läßt, Klage auf Unterlassung und Schadenersatz zulässig. Gas , ölbildendes , s. Äthylen . Gasa , Stadt in Palästina, s. Gaza . Gasaland , südl. Teil der portug. Kolonie Mozambique (s. d.), zwischen dem
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0567, von Gasäther bis Gasbeleuchtung Öffnen
, der l^astots (s. d.), in der Retorte zurückbleibt. Aber auch die entweichenden Kohlenwasserstoffe wer- den in der Retorte weiter durch die Hitze zerfetzt und bilden unter steter Abspaltung von Wasserstoff Methan, Äthylen, Aeetylen, Benzol
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0294, von Holland (Sir Henry Thurstan) bis Hollar Öffnen
Amsterdam-Haarlem (16 km) wurde bereits 20. Sept. 1839 eröffnet. (S. Niederländische Eisenbahnen .) Holländische Flüssigkeit , Öl der holländischen Chemiker , s. Äthylen . Holländische Ostindische Compagnie , s. Ostindische Compagnien
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0315, von Holzgeist bis Holzhandel Öffnen
und Wer, brennt mit bläulicher Flamme und verhält sich in seinen chem. Reak- tionen dem gewöhnlichen Äthylalkohol (s. Alkohol) ganz ähnlich. An stelle der aus letzterm entstehen- den Äthyl-(^2^5) Verbindungen bilden sich aus dem H. die Verbindungen des
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0923, von Jodargyrit bis Jodmethyl Öffnen
Flüssigkeit von angenehm ätherischem Geruch, die bei 72° siedet, schwerer als Wasser und darin unlöslich ist. In der Chemie dient es zur Darstellung zahlreicher anderer Verbindungen des Äthyls; in der Medizin verwendet man es zu Inhalationen bei Asthma
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0903, von Lakmon bis Laktokrit Öffnen
- äthylester entsteht, Krystalle vom Schmelzpunkt 74° bildet und beim Kochen mit Alkalien wieder in Milch- säure und Ammoniak zerfällt. Laktarm, eine befonders in Osterreich übliche Bezeichnung des für Fabrikzwecke in den Handel gelangenden
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0516, von Malabaren bis Malaga Öffnen
von Farbstoffen, die unter die Trrphenylmethan- farbstoffe (s. d.) zu zählen sind. Wenn man Benz- aldehyd auf Diäthylanilin einwirken läßt, so entsteht die dem M. ganz ähnliche, etwas gelblichere Athyl- verbinduug, die unter den Bezeichnungen
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0912, von Mineralöl bis Mineralspiritus Öffnen
. ^Soda. Minerälsoda, aus Chlornatrium bereitete Minerälfpiritus, fynthetifch dargestellter Al- kohol durch Einleiten von Äthylen in Schwefelsäure
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0562, von Oktavonen bis Olaf Öffnen
- scheidet fette Ö. (s. Fette), ätherische oder flüch- tige Ö. (s. Ätherische Öle) und Mineral- oder Erdöl (s. d.). (S. auch Ölpressung.) - über das Öl der holländischen Chemiker s. Äthylen. ö. L., in der Geographie Abkürzung für östl. Länge. Olaf
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0564, von Olbersdorf bis Oldenbourg, R. Öffnen
- pier, Pappe und Thonröhren; Vraunkohlengrubcu. Olbia, Name mehrerer griech. Städte, am be- kanntesten ist die am Hypanis (jetzt Bug) gelegene; sie hieß auch Vorysthenes (jetzt Kudak). -Ölblldendes Gas, s. Äthylen. Slblau, eine Farbe
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0594, von Onanie bis Onega (Fluß) Öffnen
·CH2·CH2·CH2·COOH ^[CH3·CH2·CH2·CH2·CH2·CH2·COOH], ein wasserhelles Öl von schwachem ^[Spaltenwechsel] Fettgeruch, welches bei etwa 220° siedet. Aus der Säure stellt man den Äthylester
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0634, von Organisch bis Organische Radikale Öffnen
Äthylalkohols, (^"o, das Äthyl, O2H5, und Hydroxyl, OH, angesehen, weil derselbe besonders viele Umwandlungen erfährt, bei denen gerade diese beiden Gruppen sich in den ent- stehenden Derivaten wiederfinden. Die Namen der O. R. enden oft
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1009, von Trockenästung bis Trockne Destillation Öffnen
Flüssigkeiten Wasser, leicht flüchtige organische Säuren (aus Holz z. B. Essigsäure), Ketone, Phenole u. dgl. Immer treten Wasserstoffgas und Kohlenwasserstoffe auf, welch letztere gasförmig (z. B. Grubengas, Äthylen, Acetylen) oder flüssig (Äthane
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0086, von Unger (Max) bis Ungnad Öffnen
Bindung zweier benachbarten Kohlenstoffatome, indem sie negative Elemente, z. B. die Halogene, und zusammengesetzte Radikale direkt aufnehmen. Z. B.: Äthylen ^[img] + Cl2 = ^[img] und Acetylen ^[img] + 2 Br2 = ^[img] Ungko, s. Langarmaffen
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0122, von Urbino (Fiori da) bis Urfa Öffnen
; Ureterotŏmie, die operative Eröffnung des Harnleiters behufs Steinextraktion. Urethan, der Äthylester der Carbaminsäure, NH2·COOC2H5, entsteht durch die Einwirkung von Ammoniak auf Kohlensäureester oder Chlorkohlensäureester oder beim Erhitzen
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0650, von Wertingen bis Wertpapiere Öffnen
nicht notwendig beschäftigten Valenzen der Elementaratome entspricht. So sind Kohlenoxyd und ebenso Äthylen zweiwertige, Acetylen ein vierwertiges Radikal, da die beiden erstern noch zwei Chloratome, letzteres deren vier aufzunehmen vermag, bis