Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Allmenden hat nach 0 Millisekunden 32 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0426, von Allioni bis Allmende Öffnen
424 Allioni - Allmende Allioni, Carlo, Botaniker, s. All. Allitteration (neulat.), der Gleichklang, der durch gleichen Anfangslaut mehrerer Wörter entsteht, wie er sich z. B. gern in sprichwörtlichen Wendungen findet: Stock und Stein, Wind
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0754, von Gemeingefühl bis Gemeinheitsteilung Öffnen
Allmenden (s. d., G. im engern Sinne), überhaupt hängen die in Rede stehenden Verhältnisse unmittelbar mit der alten Dorfanlage, der Feldgemeinschaft (s. d.) und dem Flurzwang (s. d.) zusammen. Der Zunahme der Bevölkerung und den
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0203, Rechtswissenschaft: Staatsrecht (Verwaltung. Völkerrecht) Öffnen
Allmande Allmende, s. Allmande Banlieue Kommunität Markwald Nachbarrecht Gemeinheitstheilung Kämmerei Kommunalgarde Einwohner. Beisassen Ehrenbürger Forensis Gemeindebeisassen Schutzbürger Schutzgenossen Schutzverwandte
0% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 6. Februar 1904: Seite 0694, von Unknown bis Unknown Öffnen
auf der Wollishofer Allmend 14.-21. März 1905. Es wird uus darüber geschrieben: Für jede praktische Hausfrau, für Wirte, Hoteliers, Austaltsbesitzer :c. und sonst für Jedermann uugemein interessant, lehrreich und nutzbringend war diese vom Schweiz. Wirteverein
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0433, von Almeida-Garrett bis Almeria Öffnen
(Lissab. 1881-88). Almeinde, s. Allmende. Almelo, Stadt in der niederländ. Provinz Ober-Yssel, 50 km südöstlich von Zwolle, an der Linie Hengelo-A. (16 km) und A.-Zwolle (45 km) der Niederländ. Staats- und Apeldoorn-Deventer-A. (54 km) der Holländ
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0447, von Dorgali bis Doria Öffnen
445 Dorgali - Doria zusammenhängenden Streifen etwa senkrecht zu der ! bisweilen stundenlangen Dorfstraße. Die Gehöfte befinden sich bandartig am Kopf oder erstrecken sich durch die Mitte der Streifen. Die Allmende, welche auch hier meist
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0382, von Allitteration bis Allmers Öffnen
. Allmande (Allmende [nach einigen von "Alemannen" abzuleiten, nach andern mit "allgemein" zusammenhängend], Allmendgut, wohl auch Gemeingut, Gemeinheit genannt), der Teil des Gemeindevermögens, der nicht unmittelbar im Interesse der ganzen Gemeinde zur
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0407, Alpenwirtschaft Öffnen
), welches sie, in Tücher gestopft, auf dem Kopf heimtragen. Hinsichtlich des Besitztitels werden die Alpen eingeteilt in Gemeindealpen (Allmenden), Staatsalpen oder Domänen, wie in Bayern und Tirol, welche an Gemeinden oder Einzelne verpachtet werden
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0111, von Feldequipage bis Feldgendarmen Öffnen
der altgermanischen Mark oder Allmende oder Allmande (s. d.) sich vorfand und später meist durch Gemeinheitsteilungen, Übergang in den Besitz der politischen Gemeinde etc. beseitigt wurde. Feldgendarmen, die nach dem Vorbild der Landgendarmen für den
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0578, von Mezzojuso bis Miaskowski Öffnen
); "Isaak Iselin" (Basel 1875); "Die Verfassung der Land-, Alpen- und Forstwirtschaft der deutschen Schweiz" (Leipz. 1878); "Die schweizerische Allmende" (das. 1879); "Das Erb-^[folgende Seite]
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0779, Rechtswissenschaft, vergleichende Öffnen
haben sich in den Markgenossenschaften, in den Allmenden des südwestlichen Deutschland und der Schweiz, in den Gehöferschaften von Trier etc. erhalten. Auch die Dreifelderwirtschaft und der Flurzwang hängen damit zusammen. Für England hat Nasse
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0222, Agrargesetzgebung Öffnen
und Verschuldung ihres Besitzes sowie die Unterstellung unter das gemeine Erbrecht Gefahren in sich schließt. Daher sind der gegenwärtigen Agrarpolitik neue Aufgaben erwachsen: Man wendet den Gemeindebesitzungen, den Allmenden (s. d.) erneute Teilnahme
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0427, von Allmers bis Allod Öffnen
, Artikel "Allmende" im "Handwörterbuch der Staatswissenschaften", Bd. 1 (Jena 1890). Allmers, Hermann Ludw., Schriftsteller, geb. 11. Febr. 1821 zu Rechtenfleth an der Unterweser in der Osterstader Marsch, aus altem angesehenen Bauerngeschlechte, wurde
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0431, von Almagro (Diego d') bis Al marco Öffnen
"British Almanac" für 1839-40 und 1845-48. (S. Taschenbuch und Genealogie.) Almand, s. Allmende. Almandin, ein Name des kolumbin-, blut- oder kirschroten edlen Granat (s. d.). Almansa (Almantica im Mittelalter), Ciudad in der span. Provinz
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0727, von a. o. bis Aorta Öffnen
Niederlassung läßt jedoch nach dem Gesetz vom 1. Nov. 1867 die Rechtsverhältnisse in betreff der Gemeindeangehörigkeit, des Ortsbürgerrechts und der Teilnahme an den Gemeindenutzungen (s. Allmenden) unberührt, und es ist daher zulässig
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0882, von Besitzeinweisung bis Besitzklagen Öffnen
. Es ist aber auch nicht anders bei solchen Gütern, welche wie die Allmende (s. d.) von den einzelnen Mitgliedern der Gemeinde für ihre persönlichen Zwecke genutzt werden. Wie ferner das Eigentum eingeschränkt wird durch Dingliche Rechte (s. d.), z. B
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0919, von Beulenfieber bis Beurten Öffnen
oder Achten, in Westdeutschland Bezeichnung der durch Rodung entstandenen, in der Allmende gelegenen herrschaftlichen Grundstücke, welche früher durch die frondienstpflichtigen Bauern bestellt wurden. Auch vorübergehend eingezäunte Äcker werden B. genannt
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0762, von Bürgerschulen bis Burggraf Öffnen
einer Gemeinde, welches letztere zu Gemeindezwecken genutzt und von dem Gemeindevorstand verwaltet wird, ist das gemeinsame Vermögen, welches von den Bürgern zusammen für ihre Privatzwecke genutzt wird, s. Allmende. Bürgerwehr, s. Volksbewaffnung
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0446, von Dörfel bis Dorfsystem Öffnen
, namentlich der Vrachweide- und Stoppelweideberechtigung aller Hufner (s. Gemeinheit). Nur die gemeine Weide und der gemeine Wald (s. Allmende) sind bis zur Gegen- wart in großem Umfange Gesamteigentum, wenn nicht aller Dorfbewohner, so doch dcr'eine
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0689, von Gehirnwunden bis Gehör Öffnen
Stücke des Allmendlandes (s. Allmende) vereinigten. Mit dem Zerfall der Grundherrschaften kauften oder pachteten die Hörigen das bisher gemeinsam bestellte Land von ihrem Grundherrn und behielten das Gemeineigentum, zunächst auch die gemeinsame
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0750, von Gemeindevermögen bis Gemeindeversicherung Öffnen
der Gemeindebildung ist in der Regel ein aus ! Grund und Boden bestehendes G. gewesen. Ur- , sprünglich war dasselbe meistens Allmende ts. o.), ! in neuerer Zeit aber ist mehr und mehr das G. mit ^ öffentlichem Charakter hervorgetreten, das nicht zum
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0755, von Gemeinnützig bis Gemeinschaft Öffnen
Aufteilung der Allmenden ge- kommen, während diese in Norddeutschland vielfach ganz verfchwunden sind. Die hauptsächliche Bedeutung der G. liegt jedoch in der Aufhebung der (Hervituten (Grundgerechtig- keiten), die auf der gemeinschaftlichen Benutzung
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0886, von Gesamte Hand bis Gesamtregierung Öffnen
das Recht ansüben. So liegt auch der ehelichen Gütergemein- schaft (s. d.) und der Allmende (s. d.) das Nechtsver- hältnis der G. H. zu Grunde. - Vgl. Stobbe, Hand- buch des deutschen Privatrechts (5 Bde., 2 Aufl., Berl. 1883-85). Gesamteigentum
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0492, von Grundbein bis Grundeigentum Öffnen
und die fernere Be- gründung untersagt. Daneben sind derartige Dienst- barkeiten, welche die Allmende, die Dorfmark, den gemeinsamen Wald u. s. w. belasteten, in weitem Umfang dnrch die Gemeinheitsteilungen und Zu- sammenleguugen aufgehoben. (S. Gemeinheits
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0493, Grundeigentum Öffnen
besetzten Landes, Weide und , Wald, bei den Germanen danernd Gemeinbesitz und i der gemeinsamen Nutzung aller "Markgenossen" ^ (s. Marlgenossenschaftcn und Allmende) prei^ge- ! geben. Diejenigen Grundstücke, welche zur Errich- z tnng der HofstiMe
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0497, von Grundeis bis Grundgesetz (staatsrechtlich) Öffnen
die Übermacht des mobilen Kapitals zu wahren vermögen. (S. Agrar- gesetzgebung, Allmende, Anerbe, Bauer, Bauerngut, Bauernstand, Dismembration, Domänen, Dorf- systcm, Feldgemeinschaft, Gemeinheitstcilung, Gü- terschlächterei, Höferecht, Hoffystem
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0198, von Hinterindien bis Hinweil Öffnen
ansammelnden Ansiedler, denen gar keine oder nur geringe Rechte an der Allmende (s. d.) zuge- standen wurden. Hintersättler, s. Hintersassen. Hinterschoner, s. Gaffelschoner. Hintersee, Alpensee im bayr. Reg.-Bez. Ober- bayern, Bezirksamt
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0459, von Hüttenfest bis Hutungsrecht Öffnen
der Gemeindegenossen auf den Gemeindegütern, der Allmende (s. d.), 3) Recht der zu einer Gemeinde gehörenden Bauern, ihr Vieh in einer vereinigten Herde auf den Grundstücken der einzelnen Mitglieder weiden zu lassen (Koppelhut, Koppelweide). Ist die Zahl des
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0856, von Miako bis Miasma Öffnen
Entwicklung" (ebd. 1878), "Die schweiz. Allmend in ihrer geschichtlichen Entwicklung" (Lpz. 1879), "Das Erbrecht und die Grundeigentumsverteilung im Deutschen Reiche" (2 Tle., ebd. 1882-84), "Agrarpolit. Zeit- und Streitfragen" (ebd. 1889
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0657, von Real Australian Meat Preserve bis Realisierungsgeschäft Öffnen
ursprünglichen Kern der Gemeinde bildende Genossenschaft als privatrechtliche Korporation erhalten, der z. B. allein die Nutzung der Allmende (s. d.) zusteht. Realgewerberechte, die frei veräußerlichen und vererblichen Befugnisse zum Betriebe
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0765, von Schyn bis Schynse Öffnen
der Allmenden streitenden "Hornpartci" (Konservativen) und den "Klauen- männern", in dem erstere siegte. Seitdem hielt sich S. entschieden zu den konservativ-ultramontanen Kantonen und war 1845 eins der eifrigsten Glieder des Sondcrbundes. Erst
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0810, von Thummim bis Thünen Öffnen
, an den 1429 innerhalb der Ringmauern das Amtsschloß der Berner Schultheißen angebaut wurde, und die 1738 erbaute got. Kirche. T. ist der größte Waffenplatz der Eidgenossenschaft, namentlich für die Artillerie, welche auf der nahen Allmend einen großen