Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Chlorophyceen hat nach 0 Millisekunden 23 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0249, von Chlornickel bis Chlorophyceen Öffnen
247 Chlornickel - Chlorophyceen riger Lösung in den Salzquellen oder Salzsolen und im Meerwasser vor. (Über seine technische Gewinnung s. Salz.) Es krystallisiert in Würfeln, selten in Oktaedern, bei gewöhnlicher Temperatur ohne Krystallwasser
68% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Tafeln: Seite 0388b, Algen. II. Öffnen
(Brandspitzentang); a in natürl. Gr., b Zweigstück vergr., c Sporangium. 9. Fucus vesiculosus (Blasentang); a Thallusstück, wenig verklein., b–e weibliche, f–h männliche Geschlechtsorgane. Chlorophyceen oder Chlorospermeen : 10. Vaucheria
35% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0390, von Algenib bis Algerien Öffnen
Farbstoff verdeckt ist; es sind dies die Chlorophyceen oder Chlorospermeen (die Familie der Characeen inbegriffen; s. Tafel: Algen I , Fig. 12–15; II , Fig. 10–16), die im morpholog. Aufbau und in der Art der Fortpflanzung sehr
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 1070, von Zwölften bis Zz Öffnen
und verschieden gefärbten zwitterigen fünfzähligen Blüten und einem mehrfächerigen Fruchtknoten mit einem Griffel. Zu den Z. gehört die Stammpflanze dcs Guajakholzes (s. d.). Zygospore , s. Chlorophyceen , Mucor und Phycomyceten
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0028, von Alexine bis Algen Öffnen
Chlorophyceen, weniger häufig bei Cyanophyceen, Rodophyceen, Phäophyceen. Unter den Chlorophyceen sind am stärksten die Protokokkoideen vertreten, deren kleiner einzelliger Körper leicht in andern Organismen Raum findet und besonders schutzbedürftig
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0250, von Chlorophyll bis Chlorsäure Öffnen
Rolle das C. bei dieser Kohlenassimilation, wie man jenen Prozeß nennt, spielt. Chlorophyllit, s. Cordierit. Chlorophyllophyceen, soviel wie Chlorophyceen (s. d.) Chlorops, s. Halmfliege. Chlorose (Chlorōsis), s. Bleichsucht
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0534, von Oedogonium bis Odontograph Öffnen
Bde., Lpz. 1880-81). OeÄOFoninin ^., Algengattung aus der Gruppe der Chlorophyceen (s. d.), Fadenalgen mit geschlechtlicher Fortpflanzung und Oosporenbildung. Die Fäden sind nicht verzweigt und im Iugendzu- stande mittels einer Hastscheibe
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0387, von Nisserelv bis Nitrobenzol Öffnen
, der noch im Mittelalter thätig gewesen sein soll. Von der Akropolis der alten dor. Einwohner sind Reste erhalten. Nitella, Algengattung, s. Chlorophyceen. Nitendi, die größte der Santa Cruzinseln (s. d.). Nithard, frank. Geschichtschreiber des 9
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0061, von Pflanzen bis Pflanzendekoration Öffnen
sämtlicher Gefäßkryptogamen und Moose (s. Befruchtung ). Bei einigen niedern Algen bewegen sich auch die weiblichen Zellen, wie bei manchen Algen aus der Familie der Chlorophyceen. Sämtliche Bewegungen bei den vorgenannten Pflanzen scheinen
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0563, Systematik Öffnen
] IV. Klasse: Algen. ^[Leerzeile] 1. Ordn.: Rhodophyceen. 2. " Phäophyceen. 3. " Chlorophyceen. 4. " Cyanophyceen. 5. " Bacillariaceen oder Diatomeen. ^[Leerzeile] Das Linnésche System wird gewöhnlich Sexualsystem genannt
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0985, von Trichinenschau bis Trick Öffnen
den Algengruppen der Rhodophyceen (s. d.) und Chlorophyceen (s. d.) eine an den weiblichen Organen vorkommende haarförmige Zelle, die als Empfängnisorgan dient und sich mit den männlichen Befruchtungszellen vereinigt. Auch bei einigen Gallertflechten
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0988, von Wasserkur bis Wassernetzalge Öffnen
60-70 Proz. betragen. Wasserkur, Ausbildung derselben, s. Balneologische Gesellschaft, S. 76. Wafscrnehalgc (Hväioäiot^onutiiculatum At M), eine im Süßwasser lebende, einfach gebaute Grün.-alge (Chlorophycee), die besonders durch ihre Fort
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0911, von Arminius (Jak.) bis Armstrong Öffnen
"Lectures of painting" erschienen London 1883. Armleuchter, s. Leuchter. Armleuchterbaum, s. Cecropia. Armleuchtergewächse, s. Chlorophyceen. Armmolch (Siren lacertina L.), bis 70 cm langes Lurchtier von gestrecktem, aalähnlichem Körper
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0102, von Chaptalisieren bis Charâdsch Öffnen
- pflanzung dieser Algen erfolgt nur auf geschlecht- lichem Wege. über den Bau der betreffenden Organe s. Chlorophyceen. vka.ra.SÄ.3 Fra.inini8 7^., ^raseule, ein zu den echten Eulen gehöriger Schmetterling mit braunroten bis grüngrauen Vorderflügeln
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0300, von Chronostichon bis Chrysander Öffnen
. Chronostĭchon (grch.), s. Chronogramm. Chroolĕpus Agdh., Algengattung aus der Gruppe der Chlorophyceen (s. d.), Abteilung der Zoosporeen. Es sind kleine fadenförmige Algen, die in der feuchten Luft auf Gesteinen, Baumrinden u. s. w. wachsen und deren
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0353, von Cladophora bis Clairv. Öffnen
der Chlorophyceen (s. d.) mit einer grohen An- zahl von Arten, die über die ganze Erde verbreitet sind und größtenteils im Meere auftreten. Sie haben einen fadenförmigen reich verzweigten Thallus und bilden oft ausgedehnte lebhaft grüne oder auch
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0976, von Desl. bis Des Moines (Fluß) Öffnen
, Algenfamilie aus der Gruppe der Chlorophyceen (s. d.) mit etwa 600 Arten, die ausschließlich im reinen Wasser leben und besonders reichlich in Torfsümpfen vorkommen. Es sind sehr verschieden gestaltete einzellige Algen, die aber das Gemeinsame
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0517, von Faddejew-Insel bis Fadengebilde Öffnen
vereinigt sind; sie gehören verschiedenen Gruppen, zumeist aber den Chlorophyceen (s. d.) an. Fadenbakterien , s. Bakteriologie (Bd. 2, S. 313a) Fadengebilde , die aus biegsamen fadenförmigen Elementen zusammengefügten
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0627, von Kopulieren bis Korallenriffe Öffnen
lassen. Sie tritt bei mehrern Algen aus der Gruppe der Chlorophyceen in der Weise auf, daß zwei nackte schwärmende Zellen miteinander verschmelzen und so zu einer Spore werden; bei einigen andern Algen aus derselben Gruppe, bei den Arten
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0058, von Ultramontanismus bis Ülzen Öffnen
, die Große Horde der Kirgisen (s. d.) Ulula lapponica, s. Bartkauz. Ululinae, Käuze, s. Eulen (Raubvögel). Ulunda, Land in Afrika, s. Lunda. Ulungu, Landschaft in Afrika, s. Urungu. Ulva L., Algengattung aus der Gruppe der Chlorophyceen (s
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0187, von Vauban-Kanal bis Vaudeville Öffnen
. woscháng), franz. Dorf bei Montmirail, an der Straße nach Epernay (Depart. Marne), hat 300 E. und ist bekannt durch die Kämpfe bei Etoges (s. d.) 1814. Vaucheria sessilis, s. Chlorophyceen. Vaucluse (spr.woklühs'), franz. Departement
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0409, von Volute bis Vondel Öffnen
der Chlorophyceen mit wenigen Arten, Süßwasseralgen von sehr merkwürdigem Baue. Sie bilden hohlkugelige Kolonien (Cönobien), die bei größern Arten nicht selten einen Durchmesser von 0,5 mm und darüber erreichen und oft aus mehrern Tausenden von Zellen
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 1012, von Zoomagnetismus bis Zopf Öffnen
zeigen, werden Gameten (s. Chlorophyceen) und Sper- ma t o z o i d e n (s. d.) genannt. ootherapie (grck.), Tierheilkunde is. d.). ootömie (grch.), s. Zoologie, Anatomie und ootrop, s. Stroboskop. ^Naturgeschichte. ,ope,Fisch,s. Brachsen, lopf