Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Culm hat nach 0 Millisekunden 41 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0626, von Cujus regio, ejus religio bis Culm Öffnen
624 Cujus regio, ejus religio - Culm holt wurde. Sehr brauchbar für die Benutzung sei- ner Werke ist das "^romptuarium operum d, g.uc- toi-6 vom. ^1dan6N8i8" (2 Bde., Neapel 1763 und Modena 1795). - Vgl. Spangenberg, C. und seine
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0013, von Kadettenhäuser bis Kadettenschulen Öffnen
Ka- dettenkorpsanstaltcn in Berlin, Kolberg und Magde- burg ; letztere beiden Anstalten wurden unter Friedrich Wilhelm I. in der Berliner Anstalt vereinigt. Weitere K. wurden errichtet 1764 in ^tolp, 1770 in Culm, 1793 in Kalisch, 1801
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Tafeln: Seite 1020, Verzeichnis der Abbildungen und Karten zum vierten Bande. Öffnen
Crucifix (2 Figuren) 606 Cucurbitaceen 621 Culm (Stadtwappen) 624 Culpiferen (4 Figuren) 632 Cuscuta (2 Figuren) 639 Custozza (Situationsplan) 641 Cüstrin (Stadtwappen) 641 Cycadeen (2 Figuren) 647 Cylinder=Induktor (3 Figuren) 650 Czernowitz
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0053, Deutsche Ritter Öffnen
. Nachbarn eine dauernde Stütze zu sichern, dem Orden 1230 endgültig das Culmer Land. Durch kaiserl. Huld als Reichsfürst, als Eigentümer des Culmer- und des noch zu erobernden Landes in Preußen anerkannt, sandte Hermann von Salza als seinen Stellvertreter
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0054, Deutsche Ritter Öffnen
), der wegen beiderseitiger Erschöpfung endlich 19. Okt. 1466 durch den zweiten Frieden von Thorn beendigt wurde. Westpreußen mit Danzig, Elbing, Culm, Marienburg und Thorn kam an Polen; Ostpreußen blieb als poln. Lehen dem Hochmeister, der wie alle seine
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0801, von Thornhill bis Thorwaldsen Öffnen
im N. die Culmer, im O. die Jakobs- und im W. die Bromberger und Fischervorstadt. Die Stadt hat je 3 evang. und kath. Kirchen, darunter die kath. Johanniskirche mit dem ältesten Bild des Kopernikus, eine Synagoge, ein Bronzestandbild (1853) des
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 1026, von Westfälische Landeseisenbahngesellschaft bis Westvirginia Öffnen
bestanden 13 Gymnasien (Danzia 2, Elbing, Marienburg i. W., Neustadt i.W., Preußisch-Stargard, Culm, GraudenZ, Konitz, Deutsch-Krone, Marienwerder, Strasbur^, Thorn), 5 Progymnasien (Berent, Preußisch - ^riedland, Löbau i. W., Neumark, Schwetz), 7
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0797, Danzig Öffnen
vermittelt durch eine Reichsbankhauptstelle (Gesamtumsatz 1891 einschließlich der Bankstellen in Marienwerder, Culm und Preuß. Stargard 732978500 M.), die Danziger Privataktienbank (1891: 308044 M. Reingewinn), Danziger Sparkassen-Aktienverein
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0829, von Hutton bis Huydecoper Öffnen
Umschwung in den Ansichten eintrat. H. schrieb noch: "Considerations on the nature, quality and distinctions of coal and culm" (1777); "On the philosophy of light, heat and fire" (Edinb. 1794). 2) Charles, Mathematiker, geb. 14. Aug. 1737 zu Newcastle
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0334, von Balkenrecht bis Ballade Öffnen
Kämpfen Culmerland, Pomesanien und das nördl. Ermland, gewann ferner durch Verbindung mit dem in Verfall gerathenen livläudischen Orden der Schwertbrüder Livland, Kurland u. s. w. Thorn, Culm, Elbing, Marienwerder und andere Städte hat B. gegründet
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0059, von Bistritza bis Bistum Öffnen
dann exemt. Die Organisation der Diöcesen in Deutschland ist gegenwärtig folgende: A. Preußen: 1) Erzdiöcese Posen-Gnesen: Posen-Gnesen und Culm (Bischofssitz Pelplin); 2) Erzdiöcese Köln: Köln, Trier (dazu Homburg, Birkenfeld), Münster (dazu
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0627, von Culman bis Culpa Öffnen
heraus in den "Deut- schen Dicktern des 16. Jahrh.", Bd. 2 (Lpz. 1868). Culmerland, Culmische Handveste, Cul misches Necht, s. Culm. Culmsee, Stadt im Kreis Thorn des preuß. Reg.-Bez. Marienwerder, am See von C. und an der Linie Thorn
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0164, von Enragiert bis Enschede Öffnen
" (Bord. 1642; Valencia 1647; Madr. 1660; Barcel. 1704, verschiedenartigen Inhalts), "1^ culM äei primer pereFriuo" (Rouen 1644; Madr. 1735), ein theol.-mystisches Gedicht mit einzelnen bessern Partien; "1Ä 81ZI0 pit^örieo " (Nouen 1644 u. ö
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0039, von Frankenthal bis Frankenweine Öffnen
bewaldete Landschaft von 40 bis 50 km Breite mit einer mittlern Höhe von 600 m. Der Döbraberg erreicht 794 m. Daneben sind wichtig der Culm bei Lichtenberg (737 m) und der Wetzstein bei Lehesten (785 m). Frankenweine, die im Mainthal mit seinen
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0647, von Hagen (Friedr. Heinr. von der) bis Hagen (Gotthilf) Öffnen
zu Königsberg, widmete sich auf der Universität daselbst unter Nessel mathem. und astron. Studien. Im Auftrage der Berliner Akademie der Wissen- schaften beobachtete er in Culm die totale Sonnen- finsternis 18. Nov. 1816. Die Berechnung der ver
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0080, von Hermes (Georg) bis Hermes Trismegistus Öffnen
der Bifchöfe von Culm, Erm- land und Trier beherrschten; seit 1833 besaß die Schule in der Bonner "Zeitschrift für Philosophie und kath. Theologie" ein eigenes Organ. H. blieb zu Lebzeiten und solange der Erzbischof Spiegel von Köln den Hermesianismus
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0295, von Hollaz bis Holleben Öffnen
Lehrer am Kadettenhause in Culm. 1866 wurde er Hauptmann und 1870 zum Generalstab der 1. Garde-Infanteriedivision kommandiert und zum Major befördert. 1872-74 war er im Generalstab des 3., 1874-78 in dem
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0617, Innocenz Öffnen
aus. Westpreußen teilte er ein in die Bistümer Culm, Pomesanien, Ermland und Samland. Wegen sei- ner Kenntnisse des Kirchenrechts nannte man ihn I^ter et organum veritHtis. I. starb 7. Dez. 1254 in Neapel. Er schrieb auch einen Kommentar zu
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0464, von Koch (Christoph Wilh. von) bis Koch (Karl Friedr.) Öffnen
462 Koch (Christoph Wilh. von) - Koch (Karl Friedr.) den Subalterndienst und studierte später in Berlin Rechtswissenschaft. K. wurde 1827 Kammergerichts- assessor, 1832 Land- und Stadtgerichtsdirektor zu Culm, 1834 zu Glogau, 1835 Rat bei
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0618, Kopernikus Öffnen
gelehrten Bischofs von Culm, Tiedemann Giese, und seines Schülers, des einstigen Genossen von Melanchthon in Wittenberg, Joachim Rheticus. Letzterer erhielt das Manuskript, das in Nürnberg unter seiner und Osianders Aufsicht gedruckt wurde; ein ganz
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0793, von Kullama bis Kulmbach Öffnen
(Bd. 2, S. 750b). Kulm, Kreis und Stadt in Westpreußen, s. Culm. Kulm, czech. ciiwmec, Dorf im Gerichtsbezirk Karbitz der österr. Vezirkshauptmannschaft Aussig in Böhmen, am Fuße des Erzgebirges und an der Linie Bodenbach-Komotau der Dux
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0794, von Kulmination bis Kulturgeschichte Öffnen
, Nr. 12, Lpz. 1891). Kulmination, der Durchgang der Sterne durch den Meridian, weil sie in dem Augenblicke dieses Durchgangs den höchsten Gipfel (lat. culmen) oder Punkt ihrer Bahn über den Horizont erreicht haben, was freilich in aller
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0244, von Löbau (in Sachsen) bis Lobeck Öffnen
242 Löbau (in Sachsen) - Lobeck eines Schlosses, Progymnasium, evang. Schul- lehrerseminar, 2 Vorschuhvereine, Schlachthaus und Ackerbau. L. wurde 1222 gegründet und war zeit- weilig Residenz der Bischöse von Culm. -Vgl.Liek, Die Stadt L
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0994, von Peloponnesische Eisenbahnen bis Peltatus Öffnen
. Staatsbahnen, Sitz des Bischofs von Culm (s. d.), eines Domkapitels, Generalvikariats und Konsistoriums, hatte 1890: 2412, 1895: 3056 E., darunter 163 Evangelische, Postamt zweiter Klasse, Telegraph, schöne got. Kathedrale (früher
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0260, von Pomeranzenschalenöl bis Pommern Öffnen
von Riga zugewiesenes Bistum. Sitz des Bischofs war Riesenburg, Sitz des Domkapitels Marienwerder (Urbs Mariae Insulanae). 1524 nahm der Bischof von Culm Recht und Titel des Bischofs von P. an sich und erhielt 1601 päpstl. Bestätigung dafür
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0261, Pommern Öffnen
das Konsistorium zu Stettin. Die kath. Kirche steht unter dem Delegaturbezirk Berlin des exemten Bistums Breslau, mit Ansnahme der Propstei Tempelburg, die zum Erzbistum Posen, und des Dekanats Lauenburg, das zu dem Gnesenschen Suffraganbistum Culm
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0311, Posen (Regierungsbezirk) Öffnen
vereinigten, jedoch je mit einem besondern Metropolitankapitel ausgestatteten Erzbistümer P. und Gnesen; ein Teil des Reg.-Bez. Bromberg steht unter dem gnesenschen Suffraganbischof zu Culm. Die Provinz bildet mit dem westpreuß. Kreise Deutsch Krone den
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0312, Posen (Stadt) Öffnen
das Suffraganbistum Culm), eines Generalsuperintendenten, eines Oberlandesgerichts (Landgerichte Bromberg, Gnesen, Lissa, Meseritz, Ostrowo, P., Schneidemühl), eines Landgerichts mit einer Kammer für Handelssachen und 9 Amtsgerichten (Obornik, Pinne, P., Pudewitz
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0407, Preußen (Geschichte bis 1640) Öffnen
405 Preußen (Geschichte bis 1640) Verwaltung. Diese freien Bauern führten nach dem Culmer Recht den Namen Kölmer. Der deutsche Adel des Ordens hielt hier im Osten eine enge Verbindung mit dem Bürgertum aufrecht; die Hansa und der Orden
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0420, Preußen (Geschichte 1861-88) Öffnen
in die Hände der Regierung oder kirchenfeindlicher Gemeindemitglieder geraten zu lassen. Die Reihe der Bischöfe lichtete sich immer mehr. 1878 waren von den zwölf preuß. Bischöfen nur noch drei im Amte, die von Culm, von Ermland und von Hildesheim; abgesetzt
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0254, von Samenröhrchen bis Sammet Öffnen
, die im Galtgarben eine Höhe von 110 m und im Großen Hausenberg 90 m erreichen. Das wichtigste Produkt ist der Bernstein. (S. Bernsteinindustrie .) Das ehemalige Bistum S. wurde 1243 zugleich mit denen von Culm, Ermland und Pomesanien von Papst Innocenz IV
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0224, von Staberl bis Stabübungen Öffnen
und warm für den Anschluß an Kaiser Wilhelm Ⅱ. aus. Am 30. Dez. 1891 willigte die preuß. Regierung in seine Ernennung zum Erzbischof von Posen und Gnesen. S. bekleidet gleichzeitig auch die Metropolitanwürde des Bistums Culm. Außer einer Reihe poln
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0303, von Steinmetzbrot bis Steinoperationen Öffnen
, prot. Theolog, geb. 15. Nov. 1812 zu Beeskow in der Mark, war Prediger zu Culm und Berlin, wurde 1852 ord. Professor der praktischen Theologie in Breslau, 1854 in Bonn, 1858 in Berlin. Von seinen zumeist homiletischen und apologetischen Schriften
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0800, von Thordsen bis Thorn Öffnen
(Oberlandesgericht Marienwerder) mit neun Amtsgerichten (Briesen, Culm, Culmsee, Gollub, Lautenburg, Löbau, Neumark, Strasburg, T.), eines Amtsgerichts, Hauptzollamtes, einer Handelskammer, Reichsbankstelle sowie der Kommandos der 70. und 87. Infanterie-, 2
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0816, von Thüringisch bis Thüringische Eisenbahn Öffnen
begleitet wird. Von hier aus dehnt sich nach O. ein großes Gebiet dem Culm oder Subcarbon zugehöriger Grauwacken und Thonschiefer aus, auf das noch weiter im O. ein sehr kompliziert gebautes Gebiet devonischer, an eruptiven Diabasen reicher
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0093, Universitäten Öffnen
, Greifswald, Freiburg, Basel, Ingolstadt, Trier, Tübingen, Mainz, Wittenberg und Frankfurt a. O. Dazu die Versuche in Culm, Lüneburg und Breslau. Von Anfang an bildeten sich Anstalten, um armen Scholaren Kost und Wohnung zu verschaffen, Collegia genannt
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0583, von Weichfluther bis Weichsel (Fluß) Öffnen
Otloezyn auf dao preuß. Gebiet, 18 km oberhalb Thorn. Bei For- don, unterbalb der Mündnng der Brahe, 1W km von der Mündung, durchbricht sie, über Culm, Schwetz und Graudenz gegen NNO., zuletzt gegen N,. ftießend, den preuß. Landrücken
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0584, von Weichsel (Kirschsorte) bis Weichtiere Öffnen
Cumarin (s. d.) her. Weichselstädtebahn, von Marienburg über > Marienwerder und Oraudenz nach Thorn mit Zweig- bahn nach Culm (150,3 Kin), eine vom preuß. Staate crbaute, 1882 - 83 eröffnete Nebenbahn; sie stebt nnter der kdnigl
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0673, von Westphalen bis Westpreußen Öffnen
876 270 50 Sitz des Oberpräsidenten und der Provinzialver- waltung ist Danzig. Die kirchlichen Angelegenheiten der evang. Kirche verwaltet das 1886 begründete Konsistorium zu Danzig; diejenigen der katholischen das Bistum zu Culm. Iu den
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Tafeln: Seite 0312c, Ortschaften des Deutschen Reichs Öffnen
. . . ! 7 910 Crottendorf..... 4559 Cudowa...... 625 Culm........ 10499 Culmsec...... 7 579 Cunewalde..... 3 265 Cüstrin....... 17 552 Cuxhavcn...... 6 208 Czarnikan..... 4885 Czempin
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0431, von Wace bis Wachenhusen Öffnen
, Jurist, geb. 11. Sept. 1843 zu Culm in Westpreußen, studierte in Berlin, Heidelberg, Königsberg und Göttingen, habilitierte sich 1868 in Königsberg, wurde 1869 ord. Professor in Rostock, 1871 in Tübingen, 1872 in Bonn und 1875 in Leipzig. Hier übt